Unsere Erfahrungen mit MaBu

  • Hallo liebe Freunde des Leerkabinen-Forums,


    ich möchte euch über meine Erfahrungen mit der Firma MaBu beim Ausbau unseres neuen Womos berichten. Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen bei seiner Entscheidung.


    Meine Frau und ich sind Freizeit-Windsurfer und hatten viele Jahre ein kompaktes Womo von Frankia. Jetzt musste aber nach 14 Jahren mal was neues her. Der Markt der Womos von der Stange konnte uns nicht zufriedenstellen. Irgendwie sind Leute, die Stauraum brauchen, um ihr Surfgerödel unterzubringen bei relativ kompaktem Ausbau nicht die Zielgruppe. Die Alternative war also ein Individualausbau. Nicht zuletzt über dieses Forum kamen wir auf die Idee, die Firma MaBu zu kontakten.


    Ein erster Besuch bei MaBu war schon gut. Die Burkhardts waren sehr nett und haben sich viel Zeit genommen. Den letzten Kick brachte dann, dass wir Leute mit ihrem Womo trafen, die sich bei MaBu ein Auto haben bauen lassen. So war unsere Entscheidung getroffen.


    Mit unseren ersten Plänen haben wir dann in mehreren Sitzungen in Bochum und viel Mailverkehr eine Kabine und einen Ausbau entworfen, der voll unsere Ansprüche erfüllt. Herr Burkhardt war immer ansprechbar und hatte viel Geduld mit uns. Besonders hilfreich war, dass ich die Planung mit dem 3D-Programm Google Sketchup gemacht habe. Kann ich nur empfehlen.


    Das Basisfahrzeug haben wir dann bei FIAT gekauft, wurde dann gleich nach Bochum geliefert, die Kabine gebaut und draufgesetzt und dann kam der Innenausbau.


    Seit Februar haben wir nun das Ergebnis auf dem Hof stehen und haben natürlich auch schon erste Erfahrungen gemacht. Wir sind super zufrieden.


    Die Kabine ist absolut durabel, super verarbeitet und ist sowas von gut isoliert. Das ist kein Vergleich zu dem auch schon ganz guten Frankia, den wir vorher hatten.


    Den Ausbau macht Herr Burkhardt und sein Team mit einem benachbarten Möbeltischler, der ähnlich wie bei MaBu auch für qualitativ hochwertigen Ausbau steht.


    Sympathisch fanden wir auch, dass wir ein komplettes Angebot bekamen, als wir wussten, wie die Kabine und Ausbau aussehen sollte. An dem Preis wurde auch nichts mehr geändert und nicht nachgekartet. Das galt sowohl für die Kabine als auch für den Innenausbau. Kleine Nachbesserungen und Veränderungen sind nach der Abnahme des Autos auch kein Thema. Das wird sofort geregelt.


    Zusammengafasst kann ich nur feststellen: wir sind super mit MaBu zufrieden. Die Leute sind sehr nett. Man fühlt sich gut aufgehoben und kompetent bedient. Was will man mehr?


    Wenn ihr nähere Infos braucht, meldet euch.


    Beste Grüße

  • Hallo zusammen,


    dem kann ich nur zustimmen. Auch unser Womo (als Leerkabine) wurde von MABU gebaut. Bis heute haben wir keinen Grund zur Beanstandung (Kabine ist nun 5 Jahre alt).


    Was uns überzeugt hat war neben der Qualität der Kabine auch der After-Sales-Service (im Neuhochdeutsch). Bei Fragen hatte man immer schnell eine Antwort.


    Ich wünsche Euch viel Vergnügen mit dem neuen Womo und kann mich der Bitte um Bilder nur anscließen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Auch unser letztes WoMo war ja von MaBu im Jahre 1991 gebaut worden - die Basis (Bj. 1984) ist nur noch etwas für einen Bastler gewesen, deshalb haben wir den 'Dicken' auch abgegeben, aber die Kabine stand nach 18 Jahren noch immer in einem perfekten Zustand da... Ich wünsche Euch da ebenso gute Erfahrungen!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang


    P.S.: gerade die Erfahrung, auch nach fast 20 Jahren noch eine nahezu perfekte Kabine zu haben, die aber 'wegschmeißen' zu müssen, weil die Basis einfach am Ende war, hat bei mir den Ausschlag gegeben, nur noch Absetzkabinen zu bauen: da wird die Kabine einfach auf eine andere Basis gesetzt und weiter geht's...

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    vierter Sept.-Samstag (23.09.2023): Weinprobe in den Weinbergen

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo,


    euer Interesse freut mich sehr. Ich bin nicht so erfahren im Umgang mit Foren und Webservern zum Foto-Upload. Deswegen bitte ich um Verständnis, dass es etwas länger dauert.


    Dies ist die Heckklappe mit dem Unterboden, wo wir alle Bretter, Segel und Masten unterbringen können.



    Dies ein Blick in die darüber gelegene Heckgarage von einer der seitlichen Türen. Darüber ist noch ein Bett mit bequemer Sitzhöhe. Das bedingt natürlich eine ziemliche Höhe des Fahrzeugs, 3,45 m ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber wir bereuen es nicht.



    Das ist das Heck von innen.



    So, und so sieht das Auto von außen aus.



    Ihr könnt auch bei der Bildergalerie auf der MaBu-Seite ein paar Bilder von unserem Auto sehen. Das Auto ist ziemlich leicht erkennbar.


    http://www.mabu.biz/index.php?…action=showimages&galid=9



    So, ich hoffe, das konnte eure Neugier ein wenig befriedigen und das schon vorhandene Interesse beibehalten.


    Viele Grüße


    Euer gastWi

  • Hallo gastWi,


    da kann man nur sagen : HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum neuen Fahrzeug.


    Besten Gruß


    HWK

  • Schönes Teil,aber auch ganz schön hoch,oder?
    Das macht sich doch bestimmt beim fahren bemerkbar.

    Gruß, Holger


  • Hallo Holger,


    3,45 m sind sicherlich schon ein "Beleg", aber auch noch gut zu handhaben. Die Höhe ist halt ein Tribut an den Alkoven und einem eventuellen Doppelboden.


    Besten Gruß


    HWK


  • Hallo Holger,


    du hast Recht. 3,45 m sind schon ganz schön hoch. Das war aber das Ergebnis von 45 cm Unterboden für das ganze Windsurf-Zubehör (man braucht nicht mehr aufs Dach klettern und man wird auch nicht jünger), Garage für die Fahrräder und ein einigermaßen komfortables Heckbett, wo man aufrecht sitzen kann. So ist natürlich auch der Alkoven so dimensioniert, dass man keine Platzangst bekommt.


    Wir sind sehr zufrieden mit dieser Lösung. Seitenwindempfindlichkeit ist auch nicht übler als vorher, wo wir das ganze Surfzeug auf dem Dach hatten.


    Das mit der Höhe macht uns eher schon bei den Kommentaren von Leuten zu schaffen, denen wir unterwegs begegnen. Spontan hatten wir schon die Idee, den Spruch "Ja, er ist ganz schön hoch !" an die Rückwand zu schreiben.


    Beste Grüße


    euer gastwi :D

  • Zitat von gastWi

    du hast Recht. 3,45 m sind schon ganz schön hoch. Das war aber das Ergebnis von 45 cm Unterboden f.......Das mit der Höhe macht uns eher schon bei den Kommentaren von Leuten zu schaffen, denen wir unterwegs begegnen. Spontan hatten wir schon die Idee, den Spruch "Ja, er ist ganz schön hoch !" an die Rückwand zu schreiben.



    Hallo zusammen,


    die 3,45 sind aber auch bei Alkovenmobilen "von der Stange" keine Seltenheit. Selbst ein Hymer ohne Doppelboden und Alkoven mit garantierter Platzangst bringt es auf 3,10 und die restliche Anbieter liegen auch bei 3,45.


    Ich habe die gleichen Erfahrungen mit unserem Womo mit einer Höhe von 3,55 gemacht. Alle standen davor und dann kam der Spruch. Durch eine geschickte Bemalung / Gestaltung der Rückwand kann man die Höhe optisch schrumpfen lassen. Aber das ist eine Baustelle, an der wir nach 5 Jahren immer noch arbeiten.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo,


    viel Glück mit Deinem Womo. Ich selbst kann das mit Mabu so bestätigen - alles gut. Bin auch Surfer und baue mir meine
    Kabine selbst aus ( ist noch viel Arbeit). Das mit den kleinen Schränken am Bett wird sicher als Leiter benutzt - gute Idee.


    Viele Grüße


    Rainer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen