alte Schaumstoffdämmung ist draußen, und jetzt?

  • Hallo Womogemeinde,


    ihr könnt mir bestimmt ein paar Tipps geben. Und zwar: Ich hatte wie so viele auch einen Wasserschaden. Es handelt sich bei meinem Aufbau um einen Alkoven auf einem T4. Einer von den kleinen also :)


    Ein bischen nasses Holz war schnell getauscht. Aber es war Schaumstoff, ca 5mm dicke, direkt mit Sprühkleber am Plastikaufbau angebracht, und darüber war wiederum Teppich aufgeklebt. Das ganze ohne Dampfsperre -
    das ist der erste Grund, warum ich denke, daß es da drin nach ca 10 Jahren ein wenig nach Renovierung riecht.
    Außerdem hat sich der Schaumstoff von unten mit Wasser vollgesogen, und da von vorne durch den Teppich wohl nur Gerüche, aber keine Luft drangekommen ist, wohl der zweite Grund.


    Der Schaumstoff lässt sich mit wegspachteln, aber leider ist der Kleber darunter uneben, und geht auch nicht weg. Ich hänge ein Bild an.


    Jetzt frage ich mich was ich am besten draufmache. Bei mir ist Dämmung nicht so wichtig, da ich im Bus nur schlafe, wenn die Temperatur angenehm ist. Standheizung habe ich keine.
    Ich wurde mir das abschleifen und neu kleben am liebsten sparen, und den ganzen Ausbau einfach von innen "verputzen" oder verspachteln. Er hat nämlich einige Ecken und Wölbungen, gerundete Flächen etc. - da wirds mit Sperrholz schwierig.


    Ich habe mal probiert Kork darüberzukleben und festgestellt, daß der richtig schön flächig abdeckt ;) Naja, ich will jetzt aber nicht alles mit Korkkleber vollstreichen. Vielleicht hat jemand einen Tipp? Das Aussehen ist nicht so wichtig, da ich eh alles mit Stoff überspannen werde.


    Eigentlich könnt ich es dann ja gleich so lassen, wie es ist, das Plastik. Leider hat es über die Jahre wohl auch den Geruch angenommen. Den würde ich gerne da hinten konservieren.


    So, nun hoffe ich, daß ich das Problem verständlich dargestellt habe und freue mich auf eure Tipps.


    Vielen Dank schon mal im Vorfeld!


    VG Jo

  • Aus deinem Post ergibt sich nicht eindeutig, ob Du nur punktuell ausbessern willst oder ob Du den ganzen Wagen entkernt hast und die gesamte Aussenhaut neu abdecken musst. Das Foto ist da auch nicht ganz übersichtlich, könnte zwar der Alkoven sein, aber auch ne andere Ecke....


    Und nur 5 mm Styropor als Isolierung, wer hat den sowas gebaut? Minimum 20 mm hab ich bisher immer für unverzichtbar gehalten und darunter als nicht existent im Profiausbau betrachtet...aber man lernt nie aus....hihi....

  • Zitat von Thomas Frizen-Fischer

    Aus deinem Post ergibt sich nicht eindeutig, ob Du nur punktuell ausbessern willst oder ob Du den ganzen Wagen entkernt hast und die gesamte Aussenhaut neu abdecken musst.


    Servus Thomas,


    ich werde den ganzen Aufbau neu machen. Im unteren Teil war/ist alles trocken und in Ordnung. Vielleicht lasse ich einen Teil in der Decke so wie er ist, aber das ist nur geschätzt ein Fünftel der Fläche.

  • Zitat von Thomas Frizen-Fischer

    Das Foto ist da auch nicht ganz übersichtlich, könnte zwar der Alkoven sein, aber auch ne andere Ecke....


    Es handelt sich um eine hintere Ecke des Alkovens. Auf der rechten Seite ist noch etwas vom aufgeklebten Schaumstoff zu sehen, der unter dem Teppich war.


    Im übirgen glaube ich nicht, daß es sich hier um einen Profi, sondern um einen Eigenausbau handelt. Aber so hätte ich es auch nicht gemacht. :)

  • Hallo Jo


    Als erstes muß du sicherstellen, daß das Alkovenhochdach dicht ist, also kein Wasser von aussen eindringen kann. Dann würde ich auf jeden Fall eine min. 10-20 mm Isolation (Amaflex, Xtrem Isolator etc.) mit einem guten Kontaktkleber aufkleben. Vorher natürlich alle groben Unebenheiten sorgfälltig egalisieren (Flächen mit Schwingschleifer oder Exenterschleifer, Ecken und Rundungen mit Deltaschleifer oder ähnliches. Alles was du mit den Maschinen nicht machen kannst muß du mit der Hand schleifen :?:wink: ). Absaugung nicht vergessen !!!
    Die Isolation ist wichtig, damit sich kein Kondenswasser bilden kann, denn das kann auch passieren, wenn du nur bei relativ angenehmen Temp. den Bus nutzt. 1-2 etwas kältere Nächte im Frühjahr, Sommer oder Herbst wenn du da oben drin schläftst und schon bildet sich Kondenswasser, das dann, je nach Belüftung des Bauteils unter Umständen nicht mehr abtrocknen kann und es fängt an zu müffeln.
    Auf die Isolation kannst du dann je nach Vorliebe Teppichboden, Kork oder sonst was wieder aufkleben.

  • Was 2vgsrainer geschrieben hat, ist die vernünftigste Lösung, die sich hier anbietet.
    Wenn da Feuchtigkeit drin war, gibt es für die Herkunft drei Fehlerqellen, nämlich die Verklebung auf dem Blechdach, die Fenster und Kondensfeuchtigkeit durch unzureichende Isolierung mit falschem Material.
    Jetzt, wo das alles freigelegt ist, hast Du einen gute Chance, die beiden ersten Fehlerquellen auszuschließen, nämlich eine andere Person bitten, von draußen mit einem harten Wasserstrahl auf die "verdächtigen" Stellen zu halten und drinnen mal zu schauen, ob da unter dem Wasserdruck etwas durchsickert. Wenn nicht, dann hast Du schon gewonnen, denn dann wars tatsächlich Kondensfeuchtigkeit in der fehlerhaften und ungenügenden Isolierung. Dafür spricht übrigens auch, dass unten im Blechkörper, so wie Du schreibst, alles ok ist. Wenn du Tropfen findest nach dem Drucktest, hast Du die Schadenstelle und kannst die durch Abspritzen abdichten.
    Die Isolierung wird durch die vom Rainer vorgeschlagene Lösung dauerhaft repariert und in Ordnung gebracht. Dieses Zeug (xtrem etc.) ist geschlossenporiger und -zelliger PE - Schaum, der sich sehr schön an die Biegungen anpasst und sich auch gut verarbeiten lässt. Das ist der gleiche Stoff, dens Du im Campingbedarf als Isomatte für unter die Luftmatratze angeboten bekommst. Normalerweise kriegt man den auch im Industriebedarf meist billiger als vom Campinghandel, aber da sind die Abnahmemengen für Deine Zwecke zu hoch. Der Schaum wird als 10 mm dicke Bahn mit 1 m Breite standardmäßig hergestellt, wenn Du den mit 20 mm orderst, ist das schon ein zusammengeklebtes Material aus zwei Lagen.
    Die Vorbereitung des Untergrundes ist deswegen nötig, weil man Unebenheiten als Wellen nach dem Aufkleben leider sieht. Der Aufwand richtet sich also auch ein wenig nach Deinen ästhetischen Ansprüchen.... :wink: ...da ist Ausprobieren angesagt.

  • Zitat von Thomas Frizen-Fischer

    ...von draußen mit einem harten Wasserstrahl auf die "verdächtigen" Stellen zu halten und drinnen mal zu schauen, ob da unter dem Wasserdruck etwas durchsickert...

    Der Wasserstrahl sollte, wie ich glaube nicht zu hart sein, dass sich von dem Hochdach nicht der Lack löst. Das könnte eine Schwachstelle sein, wenn das nicht von Experten lackiert wurde. Dass da vielleicht Laien am Werk waren, zeigt ja der Isolierungsaufbau.
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Danke für eure Beiträge. Was denkt ihr über Kork, direkt mit Korkkleber aufgeklebt? Diesen gibt es unbehandelt auch mit 10mm Stärke. So wie ich das sehe, ist Kork ein Naturprodukt und wird mit dem Kondeswasser fertig?


    Würde ich denn bei der Sprühkleber-Schaumstoff-Teppich-Methode keine Dampfsperre benötigen?


    Die undichten Stellen habe ich zum Glück schon entdeckt und verschlossen. :)

  • Entscheidend wird sein, mit welchem Kleber oder Harz der Korkverbund hergestellt ist und ob der Kork Wasser aufnimmt. Wenn ja, dann kann Kondens von hinten eindringen und es entsteht im Lauf der Zeit Gammel.


    Das solltest Du mit ner Probe mal testen.


    Das Xtrem hat den Vorteil, dass es kein Wasser (bzw. nur vernachlässigbare Mengen) aufnimmt und dadurch ohne weitere Klimmzüge wie Dampfsperre und so direkt aufgeklebt werden kann.

  • Das klingt sinnvoll, Thomas. Wo bekomme ich das Xtrem oder Armaflex, habe es bisher nur bei Ebay gefunden? Kann ich das einfach mit Sprühkleber auftragen? Ich habe gelesen, es gibt auch selbstklebende Isolierungen von den oben genannten Herstellern...

  • Ich hatte meins damals bei Ormocar bestellt, hatte zwar auch hier in AC ne Quelle, allerdings nur für große Mengen. Dann gabs mal im Ausverkauf beim Obi diese Isomatten aus dem gleichen Material in 0,60 x 2 m für 2 Euro das Stück, da hab ich mir 10 von mitgenommen und die für kleinere Zwecke eingesetzt. Reimo hat das Zeug auch, die größeren Camping Versender müssten es alle haben, eigentlich. Aber hier gibt es bestimmt noch ein paar Quellen, die andere Freunde kennen.

  • Ach so Kleber, das sollte ein Kontaktkleber sein wie Pattex. Ich hatte damals einen ähnlichen von Teroson, den gabs preiswerter im Industriebedarf.

  • Von dem Sprühkleber halte ich nichts, da landet zu wenig auf der Fläche wo es hin soll, und sauteuer ist der auch.

    Gruß, Holger


  • Hoi Jo5678


    Armaflex erhälst Du bei den Installateuren, in Matten vor allem bei Lüftungsinstallateuren und bei Installations-Isoleuren.
    Zumindest bei uns in der Schweiz lohnt es sich nach Rabatt zu fragen, die Nettopreise liegen hier bei uns deutlich unter den Bruttopreisen...
    Und vergiss Sprühkleber und selbstklebende Matten, das hält bis es mal richtig warm wird, dann kommt's runter...zumindest mit 'meinem' Sprühkleber und 'meinen' selbstklebenden Matten hab ich diese Erfahrung gemacht...

  • Hallo Jo,


    kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und Dir zum isolieren Raten und dafür den X-Trem-Isolotor empfehlen.
    Habe meinen T4 auch damit isoliert und bin von der handhabung des Materials beim einkleben sehr positief überrascht gewesen. Wenn Du mit Kontaktkleber arbeitest läßt sich das Isomaterial ohne große Probleme an die Dachkonturen anpassen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Alles klar. Dann werde ich mit Xtrem oder Armaflex isolieren. Im Internet bekomme ich 2 qm mit 10 mm Stärke für 12 Euro. Ich versuche schon meinen kleinen Alkoven zu schätzen, ich denke, daß ich ca. 10 qm brauche? Dann wäre der Preis ganz in Ordnung.


    Am besten wäre für mich natürlich auch wenn ich irgendwo einen Ausverkauf von diesen nicht aufblasbaren Isomatten finden würde ;)


    Wie heißt denn der Kleber von Pattex genau? Einfach nur "Kontaktkleber"? Im Baumark stehen bestimmt einige unterschiedliche Kleber rum ;)


    Vg Jo

  • Zitat von Anonymous

    ...Am besten wäre für mich natürlich auch wenn ich irgendwo einen Ausverkauf von diesen nicht aufblasbaren Isomatten finden würde ;)

    Hallo Jo,
    ich habe heute im Prospekt von Tedi zufälig Isomatten für 1€ gesehen. Vielleicht ist das was für Dich!
    Guckst du:
    http://www.tedi-discount.de
    Gruß
    herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen