Dachträgerschienen auf Bimobil - Kabine anbringen...

  • Hallo .
    Zum Befestigen meiner 260 cm langen Zölzer-Caravanschienen als Basis für den Kajaktransport auf dem Dach meiner Kiste sehe ich z.Zt. folgende Möglichkeiten :
    1. Schrauben mit Blechschrauben + Kleben mit Sikaflex 252 nach „Zölzer-Version“
    2. Schrauben mit Blechschrauben + Kleben mit alternativem Kleber
    3. Schrauben mit M8-Edelstahlschrauben + Muttern durch das Dach und Dichten mit Butyl – Dichtmittel
    Die 3. Variante bietet den Vorteil , die Schienen notfalls mal wieder zerstörungsfrei demontieren zu können – z.B. im Fall einer Dachsanierung . Die innenliegenden Muttern sässen bis auf zwei unsichtbar in den Hängeschränken .
    Andererseits widerstrebt es mir , das Dach mit div. Löchern zu perforieren . ( Dachaufbau = Sperrholz / Styrodur / weiss lackiertes Alublech ) .
    Da ich Sikaflex 252 ausschließe aufgrund der fehlenden UV-Beständigkeit , entfällt die Variante 1 .
    Für mich übrigens unverständlich , dass ständig nahezu reflexartig auf Sika 252 verwiesen wird , obwohl aus meiner Sicht im Aussenbereich ungeeignet , sofern nicht ohnehin überlackiert werden soll .
    Frage :
    Wer hat ERFAHRUNGEN mit den folgenden Klebern :
    WEICON Flex 310 M etc
    TIKALFLEX contact 12
    Sikaflex 292 - Marine-Konstruktionskleber ( soll laut manchem Anbieter UV-stabil sein !? / auf Datenblatt = Fehlanzeige )


    Alternative Montagevorschläge sind natürlich willkommen .

    Gruss ; Klaus

  • Hallo Klauda


    Ich hatte auf unserer alten Husky 230 eine Dachbox folgendermaßen befestigt:
    4 x 3mm Aluplatten (10x10cm) in der Mitte mit einer M8 Senkkopfschraube versehen und die Platten dann lediglich mit Takeseal von Tixtec auf das Dach geklebt. Mit Hilfe der M8 Schrauben wurde dann die Box befestigt. Mit dieser Konstruktion gab es keinerlei Probleme.
    Eventuell könntest du ja auch zunächst ein Alustreifen mit entsprechenden Senkkopfschrauben auf das Dach kleben und dann die Schienen an den Schruaben befestigen.
    Takeseal ist absolut UV beständig, hat die gleiche Klebekraft wie Sika 252 ist aber wesentlich einfacher zu verarbeiten. Ich verwende diesen Kleber ausschlieslich und habe nur die besten Erfahrungen bei allerlei Anwendungen gemacht.
    Kann ich nur empfehlen !

  • Warum nicht die Schienen mit Sika 252 verkleben? An die Klebefläche kommt ja kein UV. Du brauchst ja keine Dichtwurst am Rand, die hält sowieso nichts, sondern die dünne Schicht zwischen Dach und Schiene.

    Gruß, Holger


  • @ Rainer :
    Danke für den Hinweis auf Takeseal .
    Es wäre meine 1. Wahl , wenn die Verarbeitungszeit nicht so kurz wäre ( Hautbildung nach ca 7 Minuten ) .
    Da ich auf der Schiene 3 Kleber-Raupen aufzubringen habe , käme ich bei den 260 cm Länge schwer unter Zeitdruck . Schade !
    @ Holger :
    Ich nehme kein Sika 252 , weil ich mir nicht nach einiger Zeit die rissig und bröselig werdenden Klebefugen zwischen Dach und Schiene ansehen mag . Durch Hagelschlag bedingt , weist das Dach eine grosse Zahl an kleinen Dellen auf . Ich darf also nicht zu sparsam auftragen .
    4 x 2,60 m unansehnliche Klebefuge von 2 bis 3 mm – das muss nicht sein . Andere Hersteller können sowas offenbar besser .

    Gruss ; Klaus

  • Hallo,


    ich kenne die Schienen und das System nicht, habe aber auch Schienen (Hilti) auf dem Dach montiert und durchgebohrt. Habe mich aiuch lange gefragt ob es gut ist, "Löcher zu machen". Ich habe die Löcher mit Sikaflex gefüllt, die Schloss-Schrauben durchgeschoben, hatte die Muttern auf dem Dach. Der einzige Nachteil der sich daraus bisher ergab war die Tatsache, dass sich an den Schrauben Kondenswassertropfen bilden und diese dann auf den Schlafsack fallen. Der Schraubenkopf ist halt der kälteste Punkt im ganzen WoMo, ich heize nicht in der Nacht, auch nicht bei Minus °C, da kondensiert schon etwas.


    Gruß


    Fritz

  • Ich mag keine Bohrlöcher im Dach. Das Wasser findet immer einen Weg ... auch wenn es ein paar Jahre dauert. Ich würde also nur kleben. UV-beständig ist z.B. Sikaflex 521 UV. Seine Zugfestigkeit entspricht etwa der von Sikaflex 221. Wenn man mehr haben will, kann man 252 oder für höchste Klebkraft noch besser 260 verwenden (Cleaner und Primer nach Vorbehandlungstabelle), den herausquellenden Kleber mit Spachtel abziehen und die Randfugen mit 521 UV abdecken.


    Gruß
    Hero

  • Zitat von hero

    Das Wasser findet immer einen Weg ... auch wenn es ein paar Jahre dauert.


    Dem kann ich nicht zustimmen .
    Bei Verwendung eines geeigneten Dichtmittels sind selbst grosse Durchbrüche im Dachbereich ( z.B. Dachlüfter ) für Jahrzehnte ohne Einschränkung dicht .
    In meinem Fall sind das neben der Dachluke beide Antennenmaste ; das Solarpanel , der Astabweiser für die Satantenne...
    Ich verwende dafür Dekalin – die Flexibilität und Dichtheit bleibt auf Dauer erhalten .
    Bei den Caravanschienen geht es nun aber in erster Linie um eine hochfeste VERKLEBUNG .
    Auch bei einem Auffahrunfall darf keinesfalls die Dachlast als Geschoss durch die Gegend fliegen , weil ich bei der Befestigung einen Fehler gemacht habe .
    Ein vom Hersteller ausdrücklich als DICHTMITTEL angebotenes Produkt (Sikaflex 521 UV oder 221 ) scheidet für mich als KLEBER somit von vornherein aus . Bei mechanischer Befestigung ist Dekalin zum Dichten meine Wahl – siehe oben .
    Das eine Sikaflex zum Kleben und das andere Sikaflex als UV-Schutz – da greife ich denn doch wohl eher zu einem der Konkurrenzprodukte, auch wenn diese am Markt offenbar kaum etabliert sind .

    Gruss ; Klaus

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen