Frage an die "Elektriker"

  • Servus Forum,


    Bei meinem "Neuen" treten Probleme mit dem Spannungswandler von 24V DC auf 12V DC auf. Auf der Sekundärseite haut es die Sicherung (15A) raus. Hatte den Wandler schon in meinem "Alter" ohne Probleme im Einsatz. Allerdings ohne Ausgangssicherung. Kann mir da Jemand weiterhelfen? Ich habe schon an einen Strombegrenzer gedacht, bei Conrad aber nichts passendes gefunden. Oder gibt es eine andere Lösung?


    Viele Grüße aus dem Sonnigen Chiemgau
    Werner



    MB-Vario Selbstausbauer

  • Hi,


    warum haut es die Sicherung raus?
    Hast du an der Installation was geändert?
    Entweder ist der Wandler überlastet, also du versuchst mehr als 15A zu uiehen.
    Oder es ist ein Kurzschluß in deiner 12V Anlage? Läuft die über die Netzversorgung OK?


    Ein "Strombegrenzer" (was ist das, ein Widerstand?) wird dein Problem nicht lösen.


    Hast du einzelne 12V Sicherungen? Dann mal der alle rausziehen und der Reihe nach wieder rein machen bis es Peng macht. Dann weist du wo du suchen mußt.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo Werner,


    wie ist der Wandler den eingebaut und was betreibst Du alles damit?
    Hast du gf. einen Plan Deiner Fahrzeugelektrik gemacht, den Du posten könntest, damit man sich ein Bild davon machen kann?

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Scherzkekse,


    hängt eventuell auf der 12V Seite auch ein Akku drann? EIn Schaltplan wäre hier wirklich recht hilfreich, um weiterzukommen. Alternativ bietet sich die Methode an: alle Verbraucher ausschalten und nacheinander separat wieder einzuschalten. So würde man den Verursacher finden. Aber wie schon gepostet: ein Schaltplan ist hier von Nutzem.


    Besten Gruß


    HWK

  • Servus in die Runde,


    also ganz grob gesagt, hängt die komplette 12V Versorgung dran.
    Ich hab 2 Sammelschienen eingebaut, auf die alles geht. Einschließliche Akkus 3x145Ah sowie 250Wh Solaranlage, als auch die beiden Spannungswandler. Beim "Alten" war es aber genau so, nur nicht in der Größenordnung. Werde mir heute mal die Mühe machen und einen Plan erstellen (muß ich eh mal machen) und ihn dann ins Forum stellen.
    Ach ja, außer den Sicherungen von den Wandlern läuft alles normal, heißt, alle Systeme laufen Störungsfrei.


    Viele Grüße aus dem, naja, fast sonnigem Chiemgau
    Werner



    MB-Vario Selbstausbauer

  • Zitat von schertzkekse

    ...
    Ich hab 2 Sammelschienen eingebaut, auf die alles geht. Einschließliche Akkus 3x145Ah sowie 250Wh Solaranlage, als auch die beiden Spannungswandler. .



    hallo


    also wie jetzt?


    die akkus hängen "hinten"am Spannungswandler von 24V DC auf 12V DC drauf?


    das wäre mutig


    ein akku hat nun mal eine relativ undefinierbar hohe stromentnahme wenn er nicht mehr ganz voll ist, da kann ich mir gut vorstellen dass die sekundärsicherung geht


    kann das nicht die ursache sein?


    lg
    g

  • Hallo Werner,


    wenn Du die 3x 145 Ah Versorgungsakkus über den Spannungswandler lädst, dann würde auch ich hier die Ursache sehen.
    Je nach Akkutyp, Ladezustand und Leitungsquerschnitte könnten da kurzzeitig auch mal bis zu 150 A fließen, wenn denn Dein Wandler das mitmacht.


    Wenn Du sowas vorher auch schon so verschaltet hast, dann vermute ich, dass Du eine deutlich kleinere Akkukapazität da dran hattest und wahrscheinlich auch nur einen sehr geringen Leitungsquerschnitt zum Akku (dadurch wird der Strom noch mal begrenzt).

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Schertzkekse,


    dann werden wohl die Akkus die Übeltäter sein. Die zeihen bei entsprechender Entladung halt einen enormen Strom und das haut die 15A Sicherung dann raus.


    Bei meinen ersten Schltversuche habe ich einen 45A Wandler eingesetzt und auch Akkus damit geladen. Das geht gut, sofern die Akkus halt voll sind, sonst ist der LAdestrom zu groß.


    Als Alternative gibt es von Waeco auch einen Ladewandler, der in der ersten Phase halt den Strom begrenzt und so die Spannung entsprechend zurückgeregelt wird.


    Aber hier der Hinweis: einfach mal Akkus abklemmen und wenn die Sicherung dann hält, kennt man die Übeltäter.


    Besten Gruß


    HWK

  • Servus in die Runde,


    bei den Akkus handelt es sich um Handelsübliche Bleiakkus. Die Verbindungsleitung auf die Sammelschienen ist 16mm
    und ca. 1m lang. Krabbe hat schon recht, bei meinem "Alten" hatten die Akkus nur 200Ah und der Querschnitt betrug lediglich 2,5 mm.
    Ich hab die Woche noch einen Termin bei Bosch, die Dieselheizung muß noch in Betrieb genommen werden. Werde dort mal nachfragen und Euch dann berichten. Der Tip mit dem Waeko-Wandler sag ich nur Danke.
    Ich muß das Forum an dieser Stelle mal kräftig loben, habe schon so manchen guten Ratschlag bekommen.


    Viele Grüße aus dem Sonnigen Chiemgau


    Werner




    MB-Vario Selbstausbauer

  • Hallo Werner,


    ich habe gestern bei meinem Womo mal das Ladegerät angeworfen, um die Stromaufnahme zu kontrollieren. Der Ladestatus war besser als 95% und trotzdem haben die Akkus (gesamt 440 AH also vergleichbar zu Deiner Konfiguration) in den ersten Sekunden 45A Ladestrom gezogen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ich hatte eine ähnliche Konfiguration mit dem 609 D, aber da habe ich das Thema 24 auf 12 V auf der Ladeseite elegant umschifft. Ich hatte 2x 88 Ah Starterbatterienen und 2 x 75 Ah zyklenfeste Komfortbatterien, beide im Füherhaus unter den Sitzen (die serienmäßige 2er Sitzbank hatte ich durch den Einzelsitzkasten aus der englischen Version ersetzt, die Schraubenlöcher waren schon da). Die Komfortbatterien hingen mit einem 45 oder 50 Amp-Relais von Bosch direkt an den Startern und wurden von der verstärkten Lima (aus der Version mit Ladebordwand) mit aufgeladen. Solar war nicht nötig, ich kam mit meinem Verbrauch ohne aus.
    Die Stromfresser wie zwei Shurflopumpen und die komplette Beleuchtung sowie der Kühli liefen auf 24 Volt, nur die Steuereinheiten wie die vom Trumaboiler sowie das Autoradio hinten auf 12 V, die hatte ich über einen Umwandeler aus dem CB-Funk-Zubehör für LKW versorgt, der konnte aber auch 30 Amp, wurde mit je 2 x 6 qmm Kabeln ver- und entsorgt.
    Das gleiche Prinzip habe ich dann später in der Sattelzugmaschine MB 1222 verwendet, nur in der mußte ich zwischen den Akkublöcken (2x130 Ah Start und 2x100 Ah Komfort) rd. 5 m Entfernung überbrücken, habe ich mit 50 qmm Starterkabeln gemacht.


    Mit dieser Schaltung bin ich ohne Probleme gut gefahren, die haben in beiden Fällen über 15 Jahre gehalten......

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen