suche grundriss fuer lakII

  • Liebe Altmitglieder,


    seit wenigen Wochen sind wir Besitzer eines Man Kat 4x4. Ein LAK 2 ist auf Anraten von Freunden erworben worden. Nachdem der 20 Grundriss gezeichnet und wieder verworfen wurde wollten wir fragen ob jemand einen erprobten Grundriss hat. Das Anforderungeprofil ist einfach. 2 Erwachsene, 2 Kinder, 3 und 5 Jahre. Keine Nordlandtouren, keine Innendusche, Portapotti im Staukasten unter dem Shelter. Funktional kein Gelsenkirchener Barock. Stauraum, Wasserversorgung aus dem ( hochliegendem ) Kanister. Kein Abwassertank, Heizung, Gaskocher. Bequemes Bett.


    veilen Dank im Voraus alexander33

  • Sag mal: Was bitte ist ein LAKII? Nen MAN Kat 4x4 kenn ich zur Genüge aus dem Truck Trial (Ronald Bormann fuhr den für Alfers etc......)... haste auch die Kombinationen der Sperren offen?

  • Hallo ein Lak 2 ist ein GFK Shelter made in GDR. 15mm Gfk angeblich unzerstoerbar 4,2 mal 2,2 mal 1,85 abgeschraegte Ecken. Oft montiert auf IFA und Russen.
    alexander33

  • Der Kat hat permanenten Allrad. Sperren kann ich das Zentraldifferential und die Hinterachse. Bei uns regnet es ohne Ende. Sobald es trocken ist gehen wir raus und schauen nach. Sperre Vorderachse wir nachgeruestet.
    Wenn eine Zwangssteuerung besteht wird sie entfernt.
    alexander 33

  • Habe ich das richtig gelesen, Toilette außerhalb des Womos im Staufach?


    Soll man da nun für das Geschäft in das Staufach krabbeln oder hast Du vor das Porta Potti jedesmal raus zu holen?
    Beide halte ich für mehr als unpraktisch, die zweite Lösung wirst Du wahrscheinlich sehr schnell aufgeben, denn das Ding wiegt doch etwas und wenn die Kleinen mal dringend müssen, was bei Kindern in dem Alter nach meiner Erfahrung öfters passiert, wirst Du fluchen ohne Ende.
    Bei einem Fahrzeug der Größe würde ich nie auf einen Toilettenraum verzichten, zumal mit Kindern.
    Aber zu dem Thema gab es im Allrad-LKW-Forum eine sehr ausführliche Diskussion.

  • Sorry Alex, vergiss, was ich zu den Sperren geschrieben hatte, ich hatte da den 8x8 im Sinn...... Zur LakII, die ich gut kenne, nicht unter dem Namen, später was mehr, weil ich jetzt weg muß.

  • Diese Kabine ist eine absolute Krankheit, weil ihre schrägen Wände immer im Weg sind und einen vernüftigen und gut bewohnbaren Ausbau wirksam verhindern. Für 4 Mann im Expeditionsbetrieb mag das angehen, 4 Betten bekommt man rein, drunter Kisten für die Kamotten und in der Mitte ein loser Klapptisch (der geht auch für draußen), den man sonst irgendwo an der Wand oder der Decke aufhängt. Gesessen wird auf den Betten, Rückenlehne unnötiger Luxus. Ein Schrank an der Frontseite für Küche, eine lose Porta Potti unter einer Bettecke, das wars.


    Der "Charme" dieser Kabinen liegt in der sehr robusten und massiven Konstruktion, die halten echt was aus, und im niedrigen Preis, obwohl, sie werden knapper und damit teurer. Ich konnte schonmal eine kriegen umsonst, mußte die nur wegschleppen können, sonst hatte ich Preise von 200 DM bis zuletzt mal 500 €uro im Ohr, je nach Zustand, Info ca 3-4 Jahre alt.


    Was ich mal gesehen und auch selbst für die Idee eines Geländewomos für Ausflüge nach Sibirien etc. auf Basis Ural 4x4 oder Miaz (aus Minsk stammende Magirus/Iveco basierte Nachbauten) geplant hatte, war, aus zwei Kabinen eine zu machen. Die zweite diente dazu, mit Hilfe einer starken Stichsäge und entsprechenden Sägeblättern Platten zu liefern, mit denen die erste Kabine zum "Kasten" mit geraden Wänden verändert werden sollte. Dazu schneidet man die Schrägen heraus und befestigt die neuen geraden Wände mit Streifen aus Wandmaterial hinter dem Stoß, durch die man mit VA-Schrauben durchschraubt. Endgültige Festigkeit bekommt man dann durch überlaminieren, außen dünn und sparsam, innen dick, das verschwindet unter der Isolierung. Unters Dach (als Querträger) und in die Wände (Basis für Wand- und Möbelbefestigung) gehören dann für Normalanwendungen Holzleisten 40x40 einlaminiert von innen, oder, wenn echter harter Geländeeinsatz geplant sein sollte, 40x40er Vierkant-Stahlrohre mit 5 mm Wandstärke, die mit den senkrechten Stützen verschweißt als werden wie ein "Überrollkäfig" (Achtung: Kältebrücken, durch Isolierung unter den Möbeln ausgleichen!). Aber nicht, dass Ihr meint, die Kabine ginge nicht kaputt, wenn die Kiste koppheister geht, das Metall dient nur dazu, die Kabine auf den rauhen Pisten zusammen und die Möbel an ihrem Platz zu halten..... :wink: .
    Auf der neuen Kofferbasis kommen innen 40 mm Styrodur (Jackodur o.ä.) rein, dann noch 6 mm Multiplex, außerdem echte Camping- oder (vornehm und teuer) Yachtfenster und eine vernünftige Tür nach hinten mit einer bequemen und sicheren Treppe.
    In diese Kabine passen dann auch die Stockbetten für den Nachwuchs, die zentrale Sitzgruppe, die auch als Elternbett dient, eine Nasszelle, die man als solche mit Fug und Recht bezeichnen kann, eine Küche für die Beste von allen, ein Schrank. Die vielen Kleinigkeiten und die Wäsche findet in den Hochschränken rundum im Auto ausreichend Platz.
    Wie Du diese Elemente letzten Endes aufteilst, ist Geschmackssache, auch, ob Du ein separates Kinderabteil machst. Praktisch wird sein, wenn Du hinter der Tür freien Raum hast und nicht gleich in die Sitzgruppe mußt, also Küche, Schrank und Nasszelle rechts und links von Eingang.

  • Zwar kein 4-Personen-Ausbau, aber schau mal auf http://www.border-less.de. Netti und Tom haben eine LAK II auf einem 1017, und sie haben der LAK eine Seitentür verpaßt. Finde ich recht gelungen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Bitte auch mit einplanen:


    Der LAKII hat Einscheibenechtglasfenster, dh. Kältebrücke und ggf. viel Kondenswasser. Halt jenachdem wo Ihr hinwollt.


    Das "Töpfchen" - da stimme ich den anderen voll zu - gehört in die Kabine. Ob nun in ein Waschraum od. nur in einen Schrank ist erst mal zweitens.


    Grüße aus dem Vogtland

  • Hallo Alexander,
    wir haben einen LAK II Koffer auf unserem IVECO,
    für 2 Personen finde ich den super aber für 2+2 eher etwas klein.
    Viele bauen Stockbetten das mag ja für die Kinder toll sein aber für 2 Erwachsene?
    Du hast doch massig Platz auf einem KAT.
    Würde da eher mal in richtung Kühlkoffer (am besten Backwaren oder sowas) schauen.


    ciao


    Flori[/img]

  • Hoi zämä


    Von der Grösse her ist es beinahe mit einer grossen Pickup-Kabine zu vergleichen...beinahe... :lol:
    Eine meiner vielen Planungsphasen hat mal so ausgesehen:

    Ich kenne nur die Abmessungen Deiner Kiste, aber wenn Du z.B. vorne, wo bei mir der Alkoven ist, 2 1,4m breite Betten zum
    querschlafen übereinander baust hast Du pro Bett etwa 80cm Höhe ab ok Matrazze.
    Das ist nicht viel, aber mehr als in den meisten Serien-Alkoven.
    Der Rest wie auf dem Bild und Du hast schön Platz zum Wohnen
    und das WC-Problem ist auch gelöst.


    Gruss und viel Glück


    Picco

  • hallo Alexander33,
    zuerst mal Glückwunsch zu Deinem KAT und den begonnenen Kabinenausbauplänen.


    Der LAK III wäre für Dich die ideale Variante , weil optisch wie der LAKII sehr gut zum KAT passend -aber die 1,5m Länge mehr , die Du sicher brauchen wirst und die der KAT wie Flori schon geschrieben hat gut verkraften würde.
    Der LAK ist so anders als alle Selbstbau-Kabinen hier, dass ich ehrlich glaube , außer Flori kann Dir hier bzgl Grundriss nicht optimal helfen.
    Vielleicht schaust Du zusätzlich doch bei den "Blauen" vorbei - dort sind die meisten LAKs verbaut.


    Ich hatte den LAK ausgesprochen günstig bei ebay ersteigert - 420Euro- und ihn dann auf der KAT-Pritsche von Köln nach Bayern geholt -
    bei der Ankunft hab ich mir das Teil erstmalig genauer angeschaut und beschlossen : Dafür bist Du zu alt.... 24Stunden später war sie wieder weiter und ich habe beschlossen bedarfsadaptiert selbst zu bauen.
    Wenn Du einen e i n f a c h e n Ausbau für 3-4 Jahre Nutzung planst , finde ich das in Ordnung - je nachdem wie groß Du bist ! Bedenke die Stehhöhe auf den nackten Quertraversen ist 185,7 cm - da ist dann kein Boden und keine Deckenisolierung drin.
    Auf Dauer ist es auch etwas mühsam über die 5 Quertraversen zu stolpern , falls Du beschließen solltest, keinen Boden und keinerlei Wärmedämmung einzuplanen.
    Mit zwei kleinen Kindern geht das mit dem 2er LAK noch - aber in 4 Jahren ist das eindeutig zu eng.
    Ich hab Dir ein Bild von einem Freund angehängt, wie das unter dem Fußboden bei allen LAKs ausschaut - da ist noch Arbeit !


    Eine Alternative wäre noch zwei LAKs zu trennen und zu verlängern , ist aber saumäßige Arbeit und nur mit besten Staubfiltermasken gesundheitlich vertretbar. Mußt Du mal googeln - ist schon erfolgreich gemacht worden.


    Alternative ist immer noch Shelter auf die Pritsche und LKW-mäßig Steuern sparen.
    Nur Mut.
    Schöne Feiertage
    vom Urologen

  • falls Du es noch nicht hast , es gibt -wie für alles bei Bw und NVA ein Handbuch für den LAK-
    bei Bedarf PN

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Find ich gut Gerhard, das ist in der Art, wie Du es hast anlegen wollen, stimmig gemacht und wirkt urig und gefällt mir.
    Wir ich sehe, ist das ein Steyr darunter, den kenn ich aus dem Truck Trial, wo der gute Offroad Muth noch mit dem 680er Dreiachser durch den Voitsberger Bach rödelte.... hihi....gute Erinnerungen


    Klar, dass ich den anders gebaut hätte, aber ich bin ja auch ein ganz anderer Typ.....hihihi


    Viele schöne Touren damit...... :P

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen