Reise nach Griechenland und Türkei. AUTOPUT oder Fähre???

  • Hallo, würde gerne nächstes Jahr mit meinem kleinen Womo nach Griechenland fahren und dann mal einen Abstecher in die Türkei. Was haltet ihr von der Anreise via Autobahn und Autoput? Kann leider nie genau sagen wann es im Sommer los gehen kann und wann ich mir frei nehmen kann. Wenn ich frei habe, dann lange und ohne Zeitdruck, nur wann weiß ich nie. Eine Fähre buchen wäre ein großes Risiko für mich. Kann man nicht kursfristig Plätze auf einer Fähre kriegen? So wie nach Elba einfach kommen und fahren wenn platz ist?
    Wie ist der Autoput. Man hört ja viele Märchen aber so schlimm geht es da ja nicht ab - oder? Was meint ihr? Was ist preislich besser?


    mfg


    Simon

    Karmann Cheetah
    -------------------------------------------------------Die Welt ist viel zu schön um darüber in Urlaub zu fliegen!!!!!

  • Der Autoput ist natürlich zu bewältigen, nur ist das ein Erlebnis der nicht immer positiven Art. Mit der Streckenlänge und den Tücken der Landstraßen werden wir ja noch ohne Probleme fertig, nur das undisziplinierte Verhalten vieler lokaler Verkehrsteilnehmer macht die Geschichte noch etwas schwieriger, die Ufallgefahr ist recht hoch. Außerdem ist die notärztliche Versorgung verglichen mit hier deutlich schlechter, Christoph 21, den Heli vom ADAC, gibt es halt nicht. Schließlich, in welcher Sprache kann man sich verständlich machen??


    Dass man dort nicht auf (auch nicht auf belebten) Parkplätzen am Put übernachtet in der Saison, dürfte bei einem informierten Womofahrer ein Selbstgänger sein, denn der Anteil krimineller Elemente, die es auf die "wohlhabenden" Turis abgesehen hat, dürfte höher als an der A 4 zwische Aachen und Köln liegen.


    Ob es sich rechnet? Na ja, wenn man nur den Sprit ansetzt und dann noch zu viert ist, dann bestimmt. Aber zu zweit und den kaufmännisch errechneten Kilometerpreis incl. Wertverlust dem Fährpreis entgegengestellt, da sieht das schon anders aus. Es kommt aber darauf an, wie teuer man das Mobil erworben hat (incl. Restaurierung ggf.). Da hilft nur, konkret nachrechnen.... alles klar?

  • Ich habe mir ja das Wohnmobil gekauft um damit zu fahren und nicht um damit rumzustehen. Ich will ja was von der Welt sehen und darum würde ich schon sehr gerne die Straße nehmen. Es ist ja schon sehr alt und ich glaube nicht, dass ich mich da mit dem Wertverlust beschäftigen muss.
    Wollte den Autoput in einem Stück durchfahren, auch wenn das sehr lange sein kann, damit wir da nicht übernachten müssen und schneller im Urlaub sind. Fahren denn die Route mittlerweile wieder mehr Leute? Wie sieht es mit Tankstellen aus? ISt denn hier aus dem Forum schonmal einer dort gefahren? Gibt es ein paar Tips?
    Wie läuft denn das mit der Fähre? Worauf müsste ich da achten, abgesehn von dem Rus auf dem Deck und dem Lärm

    Karmann Cheetah
    -------------------------------------------------------Die Welt ist viel zu schön um darüber in Urlaub zu fliegen!!!!!

  • Zu Griechenland kann ich im Moment nichts sagen. Steht auch noch auf meiner Planungsliste.


    Aber Richtung Schottland und irland standen wir auch schon vor der Wahl Fähre die ganze Strecke, oder nur Ärmelkanal und dann fahren. Beides haben wir schon gemacht.
    Ich kann nur sagen, dass die Fährüberfahrten immer ganz entspannt waren. Netter Abend in der Lounge mit Life Musik, morgens Frühstück und schwups ist man im Urlaubsland. Kostet allerdings schon etwas mehr, dafür hat man mehr Zeit fürs Zielgebiet.


    Da muss jeder seine Prioritäten setzen.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo Simon.


    Seit dem Jahr 2004 fahre ich mehrmals jährlich den Landweg,
    sowohl in die Türkei über Bulgarien, bzw. auch nach Griechenland.


    Die letzte Tour war jetzt erst im Oktober 2007.


    Diese ganzen Erzählungen die man überall findet
    grenzen oftmals an Märchen und Unwahrheiten.
    Oder ist oft Wissen aus Zeiten des Jugoslavien, vor dem Krieg.


    Auch behauptung das die Fähre billiger ist,
    kann man so nicht sagen, und ist so nicht richtig.


    Mit dem Billigflieger in den Süden fliegen ist auch billiger... :D


    Ein bischen von dem Erlebten habe ich hierüber ins Internet gestellt:


    http://www.sail-travel.de/fahrt%20Landweg1.htm


    hier sind einige Fahrten mit dem einen oder anderen Tipp
    festgehalten.
    Die letzten Touren aus 2006 und 2007 haben ich noch nicht
    beschrieben, aber ich hoffe das ich noch die Zeit finde.


    falls Du fragen hast, immer gern .


    gruss achim

  • super, danke. sowas habe ich gesucht. Lese mir jetzt mal deine Berichte gründlich durch. Weiß, dass viele Geschichten Märchen sind, aber trotzdem hat man ja bei Ländern sie man nicht kennt und wo man überhaupt keine Ahnung von Sprache und Menatlität hat, etwas Zurückhaltung und Skepzis.
    Werde mich jetzt mal gründlichst schlauch machen, damit es nächstes Jahr eine gute reise wird.


    danke

    Karmann Cheetah
    -------------------------------------------------------Die Welt ist viel zu schön um darüber in Urlaub zu fliegen!!!!!

  • Zitat von achim


    Auch behauptung das die Fähre billiger ist,
    kann man so nicht sagen, und ist so nicht richtig.


    hallo


    wie kannst du das sagen?
    wieso nicht?


    lg
    g

  • Zitat von achim

    ....Diese ganzen Erzählungen die man überall findet grenzen oftmals an Märchen und Unwahrheiten...... Auch die Behauptung, dass die Fähre billiger sei, kann man so nicht sagen, und ist so nicht richtig....


    Hallo Achim, nu übertreib mal nicht, bitte. Dass auf dem Autoput local heroes mit anderem Fahrdisziplinverständnis unterwegs sind, als hier üblich, ist genau so Fakt wie die Tatsache, dass dort nachts überproportional viele übermüdete Trucker unterwegs sind, mit den berechenbaren Folgen für die Verkehrssicherheit.


    Und: Wo hab ich denn behauptet, dass die Fähre billiger sein muß. Ich hab nur gesagt, dass man das ausrechnen kann, was günstiger ist. Es ist doch völlig klar, dass einer, der einen fabrikneuen Niesmann Clou für 320.000 € mit 20 l auf 100 km fährt, andere Berechnungen für die bei ihm entstehenden Kosten anstellen muß als einer, der mit einem selbstgebauten Scudo für 2500 € unterwegs ist. Übrigens redblue, Deinen Wertverlust hast du, wenn Du den Preis Deines Cheetah einschließlich der Kosten der Restaurierung durch die Anzahl der Jahre teilst, wielange Du ihn meinst fahren zu können.... ;-).


    Wenn man derlei Rechnungen anstellt, sollten sie schon noch korrekt sein.


    Wenn jemand allerdings sagt, Fahren wär seine Welt und sonst nix, braucht der auch nicht rechnen, dann musser akzeptieren was finanziell und an Gefahren auf ihn zukommt, basta. Aber dann darf er sich auch nicht beschweren, wenn er in irgend einem Graben wegen fehlender Hilfe verblutet...... Wenn man Risiken eingehen will, kann man das machen, aber man sollte sich vorab vernünftig und nüchtern drauf einstellen. Einfach zu behaupten, auf dem Autoput wäre alles schön und eitel Freude, hilft da nicht weiter.


    Unzweifelhaft ist jedenfalls, dass man die beschriebenen Risiken einschließlich der gegenüber hier höheren Kriminalität (ist ebenso Fakt und belegbar, ob sie höher ist als auf der spanischen Autobahn zwischen Figueres und Barcelona, darüber könnte man streiten....) berücksichtigen oder in Kauf nehmen kann. Außerdem ist teilweise Abhilfe möglich, nämlich nicht in der Nacht fahren (wegen der teilweise unbeleuchteten Fahrzeuge und der einschlafenden Truckern), einige Kilometer von der Strecke wegfahren, um zu übernachten etc.


    Na ja.... es ist müßig über diese Dinge zu diskutieren, wenn der Gegenüber dafür nicht offen ist..... wie gesagt, man kann alles tun, darf sich aber über die Konsequenzen nicht beschweren. Im Übrigen kann es Dir, redblue, so ergehen wie dem Achim, der glücklich und unbeschwert mehrfach dadrüber gefahren ist und ihm ist nix zugestoßen.... prima, Glückwunsch....... Ich bin auch schon ein paarmal im Barro gotico und über die Ramblas promeniert, ohne überfallen worden zu sein..... ich hab mich aber vorgesehen....


    Alles klar?

  • Zitat von abo

    hallo


    wie kannst du das sagen?
    wieso nicht?


    lg
    g


    Hallo ....


    ich kann es aus dem Grund sagen,
    da ich es mehrfach mit meinen eigenen Zahlen
    durchgerechnet habe.
    Und wie schon geschrieben,diese Tour auch
    vielfach selbst gefahren habe.


    Bei der ganzen rechnerei, ist ein ganz wichtiger Punkt,
    "wo ist das Ziel."


    Mit der Fähre ist es dann billiger, wenn ich Super / Sonderangebote
    von der jeweiligen Fährgesellschaft / Ticketbüro bekomme.
    Oder / und mein Ziel im südlichen Griechenland ist.


    nebenbei, diese richtigen Supergünstiegen Angebote der Fähren,
    gibt es auch erst, seitdem der Landweg wieder vernünftig zu befahren ist.


    Eine andere Sache ist, das viele die Fährpassage genießen,
    und es für diese dann eben Urlaub pur ist.
    Das ist ein Argument welches zählt und ich akzeptiere....


    Es soll doch jeder so fahren wie er möchte. :D


    gruss achim

  • Zitat von achim

    Hallo ....


    ich kann es aus dem Grund sagen,
    da ich es mehrfach mit meinen eigenen Zahlen
    durchgerechnet habe.


    hallo


    auch recht, da habe ich dich falsch verstanden


    wer lesen kann ist halt im vorteil


    ich hatte an sich nicht vor mit DEINEM womo zu fahren sondern wollte mit MEINEM womo fahren, und dabei ist die sachlage nun mal so: - zitat vom obrigen posting: "...aufgrund der spritkosten fuer unsere karre wäre die faehre zwar merklich billiger......


    unser dicker genehmigt sich bei tempo 80 auf der ebenen autobahn so um die 25liter superbenzin/100km, ich denke auf die ganze strecke den autoput runter werden es daher im schnitt um die 30liter super sein.


    wenn wir auf auf den peleponnes moechte ist der landweg daher allemal teurer, und das auch im vergleich zu den standard faehrenpreisen ohne preisnachlaesse


    wir werden trotzdem den landweg nehmen
    das ding heisst ja REISEmobil.....


    g

  • Hallo Thomas.


    Ich bin den Landweg, (Autoput ) nicht nur am Tage gefahren,
    sondern auch schon mehrmals in der Nacht.
    Sicherlich gebe ich Dir Recht, das mir übermüdete Trucker ,
    eher in der Nacht begegnen können, als am Tage.
    Auch auf dieser Strecke. Aber nicht nur hier sondern überall !
    Sorry, auch bei uns in Deutschland.


    Eine andere Frage ist, muss man unbedingt dort des Nachts fahren,
    und muss man unbedingt in Serbien übernachten?


    Und wenn dann, es gibt dort soviele (neue) Tankstellen auf der Strecke.
    Wie ich auf der letzten Tour, jetzt im Oktober 2007, festgestellt habe auch
    auf dem ersten Stück bis Belgrad. (von Ungarn aus kommend)
    Und bisher haben die Tankwarte immer ganz toll auf mich (uns) und mein Fahrzeug aufgepasst.
    Gegen ein kleines Trinkgeld machen sie das gern.
    Ansonsten kann ich einige Stellen nennen, wo man gut und sicher übernachten kann.


    Das unterschiedliche Fahrzeuge unterschiedliche Kosten verursachen, ja Thomas, das ist klar.
    Ich bin mit unterschiedlichen Fahrzeugen diese Tour gefahren,
    angefangen vom alten PKW , LKW bis hin zum Reisebus.
    Natürlich auch mit meinem jeweiligen Wohnmobil.
    Allerdings noch nicht mit einem Niesmann Clou zu 320.000,- :wink:


    Einen Unfall Thomas, den kann man überall haben, und ich wünsche es keinem.
    Und Dein Beispiel, mit dem Graben usw...
    Auch das kann mir in etlichen Ländern passieren.
    Sicherlich sind die Hilfskräfte in Deutschland, Östereich usw.
    besser ausgerüstet.


    Thomas, ich habe nie behauptet das beim Autoput alles toll und schön ist.
    Das es keine Kriminalität gibt, habe ich nicht gesagt, und glaube mir,
    auch ich war und bin vorsichtig, bzw. habe mich vorgesehen.
    Das mache ich allerdings nicht nur in Serbien sondern
    in allen Ländern.


    Denn Kriminalität, die kann ich auch überall erleben, sogar in Deutschland.
    Hilfsbereitschaft, wie ich sie dort auf dem Autoput erlebt habe,
    habe ich allerdings in Deutschland noch nicht erlebt.
    Aber das sind eben die guten Erlebnisse.


    Sorry, aber ich denke das ich für Argumente offen bin.


    Nur finde ich es nicht richtig, wenn jemand sagt:
    Serbien, Autoput bzw. Landweg ?
    Oh jeh !
    Unfallgefahr ganz groß !
    Kriminalität ganz groß !
    Viel teurer als mit der Fähre , usw.
    Denn das stimmt so nicht !
    Wenn ich mit der Fähre(Bari – Igouminitsa) fahre,
    sind es bis Athen 2.500km./ 2580km auf dem Landweg ca.2580 km.
    Thessaloniki / mit der Fähre 2420 km / 2110 km auf dem Landweg.
    Die Kilometerangaben in die Türkei erspare ich mir hier.
    Allerdings Fähre nicht ab Venedig oder Ancona, sondern ab Bari.
    Da wir mit unserem Hund nicht länger als eine Nacht auf der Fähre sein können und wollen.
    Thomas, es gibt eben Reisende, die lieben es auf der Fähre zu fahren,
    und empfinden dieses als ganz toll , so ein richtiger Start in den Urlaub.
    Für mich beginnt der Urlaub, wenn ich mit meinem Wohnmobil losfahre,
    auch wenn es über den Landweg gehen soll.


    Obwohl ich dazu auch etliche negative Punkte schreiben könnte.
    Aber das will ich garnicht.
    Auch ich bin bereits einige mal mit der Fähre gefahren, und habe so meine Erfahrungen.
    Andere mögen eben den Landweg. Ok?
    Wie schon an andere Stelle geschrieben, soll doch jeder den Weg wählen, der ihm am besten gefällt.
    nette grüße
    achim

  • Zitat von achim


    Wie schon an andere Stelle geschrieben, soll doch jeder den Weg wählen, der ihm am besten gefällt.......


    Und das ist die Stelle, wo wir uns uneingeschränkt einig treffen.....hihihi


    ... und unterwegs dahin haben wir denen, die sich für die Geschichte interessieren, allerhand Material geliefert, worüber sie nachdenken und es in ihre Überlegungen einbeziehen können...... auch nicht schlecht.....oder?

  • Ja habt ihr. Habe viel gelesen und werde mir mal meinen Reim daraus machen.
    Der Werverlust interessiert mich aber wirklich nicht. Es ist mein Hobby und ich habe das Ding gerne wieder in den Ursprung versetzt. Verkaufen werde ich es bestimmt nie mehr. Was mich interessiert ist nur was mich es mich offensichtlich kostet: Also die Fähre oder der Sprit und die Maut. Der Rest der Kosten ist mir eignetlich egal. Möchte mir ja nicht immer meinen Urlaub kaputt rechen. Was mich abseits der Kostenrechnung noch interessiert ist die Sicherheit. Spanien, Frankreich und sogar Italien sind auch nicht immer sicher und man kann Überfallen werden (habe ich gelsen, war aber schon so oft da und ich fand es nie in irgendeiner Art bedrohlich). Abgezogen und über das Ohr gehauen werden kann man auch überall werden.
    Mit was für Routen durch bekanntere Länder ist die Strecke denn vergleichbar? In der vorletzten Pro Mobil sind mal ein paar Rentner die Strecke zum Vergleich zur Fähre gefahren und haben es ja auch überlebt :)


    grüße


    Simon

    Karmann Cheetah
    -------------------------------------------------------Die Welt ist viel zu schön um darüber in Urlaub zu fliegen!!!!!

  • Hallo Simon.
    Der Sprit ist in Serbien günstiger, wenn Du in Landeswährung
    (Serbische Dinar) bezahlst.!
    Das wechseln lohnt sich auf jeden Fall !
    Wenn ich richtig erinnere habe ich einmal 0,85 und einmal
    0,90 Cent für Diesel bezahlt.
    Wenn Du in Euro bezahlst, dann ist er genau so teuer wie bei uns, jedenfalls (meistens). Ich kenne nur eine Tankstelle die wirklich
    und ehrlich umrechnet. Die gibts es auch !
    Die wissen dort schon wie teuer der Sprit hier bei uns ist.
    In Bulgarien, falls Du von der Türkei über Bulgarien zurück fahren solltest, ist er auch etwas
    günstiger. Am günstigsten ist Sprit in Bulgarien jeweils bei der Ausreise, bei der letzten Tankstelle die ca. 50mtr. vor dem Schlagbaum ist. Kassiert wird hier nur in Euro!
    Ich habe jetzt im Oktober dort 0,80Euro. Für Diesel bezahlt.
    Bei der Einreise ist der Sprit ca. 10 bis 15 Cent teurer.
    Griechenland auf jeden fall bedeutend günstiger wie hier.
    Türkei sehr teuer ! teurer wie bei uns.


    Die Maut in Serbien, kannst Du hier sehen : http://www.amss.org.yu/index_d.html
    auch hier sollte man in Dinar bezahlen !
    in Euro sind leicht 25 - 80% mehr !


    für 100 Euro habe ich ca. 7500 Dinar bekommen.


    Den Landweg (Autoput) mit anderen Strecken vergleichen….?
    ich finde, das geht nicht.
    Der LAndweg isz einmalig ! ;)
    Eventuell mit einer Tour runter nach Marokko,
    quer durch Frankreich und Spanien..?


    Wenn es irgendwie geht, nicht dann fahren, wenn grad
    Ferienbeginn in größeren, oder mehreren Bundesländern ist.
    Denn sonst kann es sein, das Du Stundenlang
    an den Grenzen im Stau stehst.


    Zum Abschluss noch einen Tipp!
    Versuche Dich überall an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten,
    dann klappts auch mit den Polizisten.
    Wenn ich teilweise erlebe, mit welchen Geschwindigkeiten einige auf dem Weg in Ihr Heimatland sind, brauchen die sich nicht zu wundern.
    Bloß das Geschrei über das Abgezocke ist hinterher groß .


    eventuell oder sogar bestimmt, fahre ich vor Deiner Reise
    nochmal diese Tour, kann dann ja nochmal berichten falls
    es etwas berichtenswertes gibt.


    gruss achim

  • Danke für die lange Erleuterung. @ Achim: Du hast mir da echt ein paar Sorgen vor dem Autoput genommen. Anscheinend sind wirklich viele Sachen die erzählt werden Märchen. Wenn das wirklich so ein schöner Weg ist, dann werde ich das auf jedenfall mal machen.
    Ich finde es gibt auch viele Leute die sich im Ausland verhalten wie die Axt im Walde, und sich dann über Bußgelder oder unfreundliche Einheimische beschweren. Wer als Ausländer in Deutschland zu schnell ist oder Mist baut, der muss auch eine teurere Knolle als ein deutscher zahlen. Im Urlaub ist man ja nicht auf der Flucht und da kann man ja den Bleifuß mal zu Hause lassen. Aber es fällt mir auf, dass diese Leute dann zu Hause am meisten diese Geschichten erzählen wie schlimm es wo ist. Da wird auch schnell mal Italien zum Horrorland, wobei ich sowas nie verstehen kann. Wir wurden im Ausland immer sehr höflich behandelt und alles Leute waren meistens hilfsbereiter als in Deutschalnd. Abgezockt kann man auch vor der Haustür werden.


    Ich wollte von Italien aus starten. Also erst ein paar Tage Jesolo und dann von da unten nach Griechenland auf die Pelepones und dann nach Chalkidiki. Vielleicht vorher nochmal ein wenig Kroatien. War dort noch nie und möchte es mal gesehen haben. Italien und das westliche Europa haben wir schon abgegrast :-). Mein kleines Womo ist ein Benziner. Hält sich mit dem Verbrauch aber in Grenzen. Benzin wird ja auch auf der Strecke etwas billiger sein als in Deutschland - oder? Hatte schonmal im Internet nach Internationalen Sprit preisen rumgesucht und fand die dort eigentlich sehr OK.


    Wir nächstes Jahr wollten so ende August oder ein bischen früher noch aufbrechen. Die Rückreise sollte dann ende September sein. Ich weiß, wir erwischen dann noch die Hauptferienzeit, aber ich wollte auch noch ein bischen Sonne abkriegen :)


    Gibt es denn eine besonders schöne Route in die Richtung die mir da vorschwebt?



    grüße


    simon

    Karmann Cheetah
    -------------------------------------------------------Die Welt ist viel zu schön um darüber in Urlaub zu fliegen!!!!!

  • Hallo Simon,


    Wir, meine Frau und ich, sind am Montag den 19.11.2007 von einer vier wöchigen Griechenlandreise zurückgekommen. Sowohl der Hinweg als auch zurück in die Heimat ging es über Serbien.
    Wir sind von Wien über Ungarn, Serbien, Makedonien nach Griechenland gefahren. Die Strassen sind gut bis SEHR gut, bis auf einmal, nach Nis bis zur Makedonischen Grenze, immer Autobahn. Der Verkehr war außer in Belgrad fast nicht vorhanden.
    Mautgebühr für mein 7 Meter Wohnmobil in Serbien hin und zurück ca. 150.- Euro und in Makedonien ca. 16.- Euro.
    Wir hatten keinerlei Probleme, im Gegenteil, jeder Kontakt mit der Bevölkerung war ein positives Erlebnis.
    Im Oktober 2006 machten wir dieselbe Fahrt, auch damals gab es keinerlei Probleme.


    Wünsch dir eine gute Reise!!


    Grüsse aus Perchtoldsdorf
    Hartmut

  • Hola,
    um noch was zu den Griechenland-Fähren zu sagen: ich bin 16 Jahre lang Fähre gefahren, habe noch nie vorgebucht, trotzdem immer Womo-deck! Im Ticketoffice in Ancona heissts immer erstmal "gibts nicht mehr". Also Deckpassage buchen! Du wirst aber mit dem Womo immer in der Womo-Warteschlange eingereiht und wirst auch mit dem Womo immer aufs Womodeck eingewiesen. Kosten: fast immer Mitte August hin, kurz vor Ferienende zurück, Hin- und Rückticket gleich gebucht, um die 500,-€. Gefahren meistens mit Minoan. Superfast sind trotz ihrer Werbung nicht schneller, als Minoan. Apropos Autoput: Mitte der Achtziger bin ich noch Autoput und auch mal Küstenstrasse und um Albanien herum durch Montenegro gefahren. War auch schön, aber in Griechenland war ich doch von der langen Fahrerei recht erschöpft. Mit Fähre kommt man entspannt in GR an, Urlaub eben!! Grüße, Albrecht

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen