Stadtbewohner: Wo tankt Ihr Wasser?

  • Tag zusammen,


    was ich ja immer schon einmal wissen wollte: Wo tanken die von Euch Wasser, die keinen eigenen Anschluß zur Verfügung haben?
    Wir wohnen z.B. im 3. OG - da sähe ein Schlauch aus dem Badezimmer zum Mobil nicht nur komisch aus, zudem müsste ich mir fünfzig Meter davon besorgen. Immer vorausgesetzt, ich bekomme einen Platz vor der Tür :-).
    Natürlich kann man mal den Nachbarn mit dem Gartengrundstück fragen, aber das wird ja auch irgendwann lästig.


    Also: Wo tankt Ihr? Nur an den Ver- und Entsorgungsstationen (die es ja in München nicht gibt)? Oder gibt's andere Geheimtips?


    Fragt sich
    Niklas

  • Hallo, Niklas,


    wie wäre es mit einer Tankstelle? Einfach fragen ob man Wasser "tanken" darf und was es kostet - meistens kostet es nix. Dann: Bisschen Kleingeld für die Kaffeekasse anbieten, dann klappt das meist.

  • Hi, Niklas,


    ich hab' früher auch im 3. OG gewohnt - und wirklich von dort einen Schlauch auf die Straße gelegt (rd. 30m). Ehrlich gesagt, war's mir egal, wie das aussieht. So konnte ich Wasser tanken und gleichzeitig den Wagen beladen.


    Jetzt, mit dem 300-Liter-Tank, fülle ich zu Hause nur rund 50 Liter ein, richtig aufgefüllt wird erst im Urlaubszielgebiet - man muß ja nicht unbedingt unnötigen Ballast mitschleppen: ich fahre ja ein WoMo und keine Yacht... Vielleicht wäre das auch für Dich eine Möglichkeit: einfach unterwegs irgendwo bei einer kurzen Pause Wasser bunkern.


    Übrigens: bei der Raststätte Vaterstätten (o.ä.) an der A99 Richtung Norden gibt es eine Ent- und Versorgungsstation, wo auch Reisebusse 'anlegen'.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    Übrigens: bei der Raststätte Vaterstätten (o.ä.) an der A99 Richtung Norden gibt es eine Ent- und Versorgungsstation, wo auch Reisebusse 'anlegen'.


    Das war ja der entscheidende Hinweis, danke! Richtung Nord also Ost-Seite von Vaterstetten ist zwar ungünstig, aber nicht weit weg von uns. Die OMV am Irschenberg hat immerhin eine Ver- (keine Ent-) sorgung, da kostet's aber auch 8 Cent/Liter.


    Das mit dem Schlauch aus dem 3. OG habe ich mir gerade bei uns bildlich vorgestellt :-). Leider kriege ich selbst mit dem relativ kleinen Sprinter eigentlich fast nie einen Parkplatz vor der Tür...


    Gruß
    Niklas

  • Wasser gibt's ja fast überall. Wie schon erwähnt Tankstellen, es gibt aber auch andere öffentliche Einrichtungen wo man Wasser stibitzen kann. Ich kenn z.B. einen See, der hat öffentliche Duschen, die sind nur 5 Meter neben dem Parkplatz. Da hab ich früher als ich noch keine Dusche hatte im Sommer oft gepennt und morgens erstmal schwimmen, duschen und ab in die Arbeit. Und wenn mich nicht alles täuscht gibt's da auch einen Wasserhahn auf Fußboden-Niveau. Ich sag jetzt aber lieber nicht welcher, nicht dass sie die Duschen abdrehen, weil irgendwann immer ne Schlange Womos davor steht :D


    Aber einfach mal mit offenen Augen dort hin gehen, wo für die Öffentlichkeit Wasser angeboten wird. Und wie schon gesagt, man muss ja nicht gleich 300 Liter ziehen. Für das Wochenende oder die Fahrt reichen ja erstmal 20.


    Zu Hause mach ich das üblicherweise mit meinen 19l Kanistern, ich hab eh nur 1x 40l Duschwasser und 2x 19l Trinkwasser, sprich 4x füllen und laufen, das geht schon mal. Für 300 Liter wär's wohl schon nervig, aber nicht unmöglich.

  • Wir haben bis vor 1 1/2 Jahren im 7. Stock gewohnt, da war es wirklich nichts mit Gartenschlauch etc. Da hab ich das Wasser immer im Kanister runter geschleppt. Wobei wie zuerst noch den T3 hatten, da waren eh nur 2 Kanister drin. Und als dann der Krabbavan da war, da haben wir beim Tourstart auch erst mal nur einen Kanister mit gehabt und dann ggf. unterweg Wasser gefasst.
    Ansonsten würde ich auch freundlich bei der Tanke um die Ecke fragen.
    Auf Friedhöfen hast Du auch in jeder Stadt Wasseranschlüsse. Aber mein Ding ist das nicht und im zweifelsfall auch nicht erlaubt, wenn Dir einer was will, könnte er das wohl als Diebstahl auslegen.


    Mein Tip also: Mit Kanister aus der Wohnung, oder Tanke um die Ecke.
    Je nachdem wie Ihr Euer Wohnmobil nutzt würde ich vor dem Heimkommen den Wasserank unterwegs auffüllen. Ich lass den Tank meisten das Somerhalbjahr über gefüllt und vertrau auf die Angaben von Micropur, dass das Wasser damit 6 Monate haltbar bleibt.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Niklas,


    wir machen es auch so wie Krabbe: Für die "Große Fahrt" wird halt nur so viel Wasser mitgenommen, wie wir brauchen. Voll getankt wird dann im Zielgebiet um möglichst lang autark zu sein.


    In Deutschland kann man Wasser bei jedem Tankhof aufnehmen, da die auch auf Busse spezialisiert sind; in Frankreich (Norden) kann man bei den meisten Supermärkten kostenlos versorgen und meist auch entsorgen; sonst hilft auch der Gang uaf einen CP witer, da kann man meist gegen bares auch Wasser tanken und entsorgen.


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen