Hochdach aus Sandwichplatten?

  • Hallo,


    hat jemand Erfahrung mit einem Hochdach aus Sandwichplatten?


    Mir gefällt an den Hochdächern von z.B. SCA nicht das sie sich nach oben hin verjüngen und ich die Forn nehmen muß welche angeboten wird.
    Ein Hochdach aus Sandwichplatten würde mir die Option bieten senkrechte Wände zu haben und eventuell einen richtigen Alkoven über das Fahrerhaus zu setzten ohne dabei die Fahrzeugbreite zu überschreiten.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi Christopher,


    vorstellbar ist das bestimmt, aber ich denke ein übliches 40 oder 50 mm Sandwich wäre wohl zu schwer für Deinen T4. Wenn, dann würde ich versuchen ein 20 mm Sandwich mit möglichst nur 1 mm Aussenlage zu bekommen. Aber billig wird das nicht werden.
    Und optisch wird das wahrscheinlich auch etwas gewöhnungsbedürftig sein.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Moin Christopher,


    Zitat

    ...und eventuell einen richtigen Alkoven über das Fahrerhaus zu setzten ohne dabei die Fahrzeugbreite zu überschreiten.


    Fuer den T4 gibt es doch Hochdaecher mit kleinem Alkoven - aber ich denke das ist dir wahrscheinlich bekannt.


    Zum Querschlafen taugen die natuerlich nicht, aber das klappt sicherlich auch mit einem Eigenbaudach nicht, bzw nur fuer ein Kinderbett.
    Das T4 Dach ist ja nur 130-140cm breit.


    Zitat

    Und optisch wird das wahrscheinlich auch etwas gewöhnungsbedürftig sein.

    ...das befuerchte ich auch :wink:


    Ich bin ja auch ein Freund des Selbstbaus - aber die Optik sollte schon stimmen....ansonsten ist es schade um die viele Arbeit :?


    Gruss Ronald

  • Hallo Krabbe, hallo Roland,


    erstmal Danke für eure Antworten.
    Habe mein Vorhaben nicht ganz richtig vorgestellt. Es geht nicht um ein Hochdach für meinen T4 sondern eher für einen Ducato oder LT/Crafter/Sprinter. Den "Alkoven" hatte ich mir so vorgestellt das man in Fahrtrichtung liegt wie bei Krabbe in der Kabine.
    Die Idee mit dem Hochdach aus Sandwichplatten kam mir bei dem Ausbau meines T4. Da sich das Dach nach oben hin extrem verjüngt und mir so sehr viel Bewegungsfreiheit verloren geht.
    Noch ein Punkt für solch eine Lösung ist das ein Kastenwagen mit relatiev guter Ausstattung ( Klima, el. Fensterheber, el. Spiegel usw.) billiger ist wie ein Pritschenwagen und es bei Kastenwägen eine größere Auswahl auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt.


    @ Krabbe,


    was wog Deine Kabine ganz leer und wie lang ist die Bodenlänge (ohne Alkoven)?


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi,


    Leergewicht der Kabine war ca. 410-420 kg, wenn ich mich recht erinnere. Aber irgendwo hab ich das hier im Forum damals mal geschrieben.
    Das Gewicht war mit Tür, aber ohne Fenster und unlackiert. So, wie auf den ersten Fotos in meinem Fotoalbum zu sehen. (Die Fotos, wo die Kabine mit Spanngurten auf den T4 geschnallt ist.)
    Die Bodenlänge beträgt innen 262 cm. (Außen dementsprechend 270 cm+Eckprofile). Die Maße müßten eigentlich auch im Fotoalbum zu finden sein. Nur der Alkoven ist ca. 8-10 cm kürzer geworden.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Danke Krabbe.


    Deine Bemerkung zu dem Hochdach bezüglich des Gewichtes hat mich etwas stutzig gemacht. Meinst Du das so ein Dach so schwer werden könnte bzw. wird?


    Ich glaube ich muß dann doch ne Leerkabine für die Zukunft einplanen :oops:


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hoi zämä


    Wenn Du von einem leichten Sandwich 30-50mm mit 2mm GFK oder 1mm Alu ausgehst hast Du etwa 6,5-7kg/m2.
    Bei einer Dachlänge von 5m, einer Breite von 1,8m und einer Höhe von 1m ergeben sich 22.6m2, multipliziert mit 7kg ergibt (ohne Kleber usw.)158kg...
    Dafür fällt das Dachblech weg, das wären 5m mal 1.8m mal vieleicht 1.5mm (als Schnitt inkl. Streben) mal 7800kg/m3 = 105kg...


    Also 53kg Mehrgewicht kontra viel mehr Platz... :lol: , bei 2mm-Blech sogar ohne Mehrgewicht...


    Vieleicht hats zu Deiner Entscheidung beigeholfen


    Gruss


    Picco

  • Man sollte nie ohne Kleber rechnen. In meinen Ausbauten ist der Kleber immer das teuerste und das meiste. Hab mir schon überlegt ihn einfach mit Kleber auszugießen und den Ausbau dann reinzufräßen, würd auch nicht mehr viel Unterschied machen :lol:

  • Hi Picco,


    die Gewichtsrechnung von Dir hört sich echt gut an.
    Die Rechnung muß immer mit Kleber gemacht werden, sonst heben die Platten ja nicht aneinander und auch nicht am Fahrzeug.


    mangiari


    den Ausbau aus dem Kleber fräsen hätte bei Dir auf jaden Fall den Vorteil das Du keine Probleme mit der Feuchtigkeit hättest. Einfach am Berg anhalten und ne Türe öffnen und das Wasser läuft raus.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hoi zämä


    Zitat von mangiari

    Man sollte nie ohne Kleber rechnen. In meinen Ausbauten ist der Kleber immer das teuerste und das meiste.


    Ok, dann halt noch 10kg dazu...dafür beim Portemonaie noch 20Gramm weg... :lol:


    Zitat von VWBusman

    Die Rechnung muß immer mit Kleber gemacht werden, sonst heben die Platten ja nicht aneinander und auch nicht am Fahrzeug.


    Was ja ein unbestrittener Vorteil wäre, wenns aneinander haften würde! Würd ich auch verkleben, also noch 10 kg dazu :D


    Sorry, aber mit bald 40 vergisst man so das eine oder andere :(


    Gruss


    Picco, der auch alles klebt 8)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen