Kabine umheben / Radstandsverlängerung

  • Hi,


    mir wurde dieses Forum in anderen Foren empfohlen, sofern man Individuallösungen benötigt...


    Also erstmal ein SCHÖNES HALLO!!!


    Ist wirklich gut dieses Forum... Was ich so auf den ersten Blick gesehn hab ist wirklich beeindruckend, und daher denke ich, dass Ihr mir/uns helfen könnt.


    Wir besitzen ein Concorde Alkoven Mobil mit insgesamt 4,95T auf 8 Meter verteilt. Da unser Sprinter 412D nun aber so schlecht eingestuft wurde mit der Abgasnorm, suchen wir nun nach alternativen.


    Allerdings ist unser jetziger Radstand von den längsten Standardradstand auf ganze ca. 4800 verlängert worden. Der neue Sprinter besitzt aber als längsten Radstand auch nur ca.4300. Wo kann man das Fahrgestell kostengünstig verlängern lassen, aber so dass wir damit alt werden können? Also nicht das der nach 2 Jahren auseinanderbricht!!!


    Mit soetwas kennt ihr euch bestimmt aus oder habt Tipps!


    Das wär aber nur die erste Hürde. Als zweites müsste dann ja die Kabine umgehoben werden! Es ist aber keine Leerkabine sondern eben eine von Concorde. Kann man die trotzdem umheben? Denn wenn man nen Frontschaden hätte, würde man das Fahrzeug ja auch nicht wegschmeißen oder? Aber die Kabine liegt ja jetzt auf den Rahmen auf. Der neue Rahmen besitzt jedoch eine breitere Spur.
    Schadet es der Kabine da sie ja 8 Jahre auf anderen Punkten gesessen hat und nun ist der neue Rahmen vom Mercedes Sprinter insgesamt nen
    Tick breiter.


    Was wären eure Tipps und wie könnte man soetwas realisieren, ohne die Kabine zu zerstören?


    Ich hoffe das ihr all meine Unwissenheit und Neugier ein bisschen stillen könnt. Ich wäre euch wirklich sehr dankbar.


    mfg.TK

  • Hallo TK,


    willkommen im Forum.


    Dein Vorhaben die Kabine auf ein anderes Fahrgestell zu setzen ist im ersten Moment bestimmt eine super Sache. Im zweiten Moment kommen mir aber die Fragen auf was der Spaß kostet und was im Gegenzug die Nachrüstung eines Kat oder Partikelfilter kostet?
    Wenn ich Dich richtig verstanden habe ist der Concord erst 8Jahre alt und da kann man mit der Schadstoffklasse einiges machen.
    Die Kosten für den Umbau der Kabine auf ein anderes Fahrgestell stehen in meinen Augen in keinem Verhältniss zu der Mehrbelastung durch die erhöhte Steuer.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Es ist ja nicht nur die Mehrbelastung... Die wäre im Verhältniss Peanuts...


    Aber die fahrverbote, dass ja das Problem. Wenn das durchgeführt wird, kommen wir nirgends mehr rein! Da wir EEG1 haben... Das ist schlechter als Euro0/1


    Und mit dem nachrüsten geht gar nicht! Es gibt keine Filter o.ä. Wir haben zwar nen Oxicat, aber laut unserer Werkstatt heißt es


    Zitat

    Sie haben zwar nen Oxicat aber der bringt ja sowieso nichts



    Tjoar und nen Partikelfilter bzw. ein komplettes System gibt es nur um auf Euro 4 / 5 zu kommen kostet ca.12-14tauschen Euro!!! :shock:



    Und deswegen war die Überlegung was man nun machen kann!


    mfg.TK

  • Kannst mal bitte angeben wie alt dein Fahrzeug ist?
    Kann mir nicht vorstellen das es da keine Möglichkeiten gibt um eine bessere Schadstoffklasse zu bekommen.


    12-14tausend Euro????? :shock::shock::shock:
    Ich glaube da hat Dich einer verschaukelt. Dafür kannst Du Dir nen neuen Motor einpflanzen lassen.


    Gruß Christopher


    PS. ob die Fahrverbote überhaupt so schnell kommen ist noch nicht raus.

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • NE das ja das komsiche... Uns hat keiner Verschaukelt der ist so dreckig der Motor...


    Mercedes Sprinter 412D
    Baujahr 04/1999
    Gechipt auf 152PS mit brachialen 380Nw


    Für den 312D gibt es nen Partikelfilter, für den 412D nit, da er sehr viel mehr Abgase produziert! So jedenfalls die Aussage der Hersteller von den Partikelfiltern!


    Und das mit neuem Motor ist auch nicht so einfach... Dann müsste man sehr viel umbauen, und das Problem ist, dass unser keinen Can-Bus hat, die neuen Motoren jedoch schon.


    mfg.TK

  • Da würde ich ersteinmal abwarten, der Staat legt ja noch etwas dazu und das ist erst 2 Tage alt, darauf haben viele Hersteller gewartet.

  • der staat gibt max 330e bei bestimmten vorraussetzungen.


    der 312d und der 412d haben doch den gleichen motor nur verschiedenen nutzlasten oder was? also mach erstmal langsam. bevor du die ganze karre umbaust abwarten und tee trinken. ich würde sowas niemals anfassen, dann lieber verkaufen und was anderes. oder halt den motor umstricken. wenn du nen kompletten sprinter mit can-bus schlachtest und kabelbaum motor und getriebe übernimmst, dann ist das sicher einfacher als ne kabine auf nen anderes fahrgestell anzupassen.

  • ja aber laut den herstellern ist das was ganz verschiedenes!! kapiern wir auch nicht... woher kann man abgasgutachten beziehen? da müssten ja unterschiedliche werte drinnstehen...


    Und wenn ich jetzt abwarte und tee trinke, dann ist die karre in ein paar monaten oder in einem jahr vllt. nix mehr wert und dann?


    mfg.TK

  • Hallo TK,


    jetzt mach Dich mal nicht verrückt mit der Schadstoffklasse und einem eventuellen Fahrverbot. Vor ein paar Jahren gab es die gleiche Hysterie wegen der G-Katplakette und was war das Ende vom Lied? es hat nie jemanden interessiert ob man so einen Aufkleber drann hat oder nicht.


    Meines Wissens nach hat der 412er im Vergleich zu dem 312er nur ein anderes Fahrgestell aber den gleichen Motor. Was einer unterschiedlichen Einstufung also total wiedersprechen würde.


    In der aktuellen Promobil ist eine Liste von Fahrzeugen die eine gute Euronorm erhalten können und da steht ein 208D drinen welcher auf Euro3 nachgerüstet werden kann.
    Sei mir nicht böse aber ich glaube Du solltest Dich da mal bei verschiedenen Stellen infomieren was eine Umrüstung bei deinem Fahzeug kostet. 12-14tausend Euro halte ich immernoch für absolute Verarschung. Selbst einen alten Vw Bus ( T3 ) bekommt man Schadstffbereinigt auf Euro3.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Ja klar hab ich mich bei verschiedenen Stellen informiert...


    Hier eine Antwort von einen Rußpartikelhersteller:




    Tja so siehts aus! Der 312D hat also mehr Interessenten! Und da der 412D keine Interessenten hat, wird kein Rußpartikelfilter angeboten werden!!!
    Aber wenn das Baugleich ist, kann man dann nicht das Gutachten vom 312D nehmen?


    Und dann noch eine Frage:


    Ein Mb Sprinter 316 ist mit PKW-Zulassung auf Euro 3 eingestuft worden. Dieser Kastenwagen wird jetzt zu einem WoMo umgerüstet! Also nur nen Bett, Wassertanks, Küche, und Gas...
    Warum wird dieses Fahrzeug jetzt mit Euro 2 besteuert?!


    Das ist doch eigentlich nicht rechtens oder?


    mfg.TK


    PS: Im ganzen Internet gibt es nur für den 212D und für den 312D etwas... Für den 412D nirgends etwas

  • Hallöle,



    Etwas spät, aber ich möchte dennoch etwas zu der Problematik vom Stapel lassen.
    Der Motor im x12D ist ein OM602, mithin ein 5-Zylinder-Vorkammermotor mit Abgasturbolader. Diese Motoren sind bezüglich Partikelemission problematisch und lassen sich nicht einfach um- oder nachrüsten. Gerade bei Deinem getunten Motor, der sich dadurch ohnehin jeglicher Schadstoffnormeinstufung entzieht, ist dies durch völlig ungewissen Ausstoß an Partikeln (die Abgasuntersuchung sagt dazu gar nix aus) nicht möglich, mit einem regulären Rußfilter, würde er denn angeboten, auf Euro3 oder ähnliches zu kommen.
    Der CAN-Bus hat nichts mit der Abgasreinigung zu tun. Vielmehr ist es so, daß modernere, elektronisch geregelte, Motoren mit Steuergeräten in aller Regel sauberer arbeiten als es die alten rein mechanisch geregelten tun. CAN-Bus ist gerade im Nutzfahrzeugbereich ohnehin erst seit 1-2 Jahren auf dem Markt.
    10-15.000 Euro halte ich für etwas zu hoch gegriffen, 10.000 Euro sind aber tatsächlich zu veranschlagen. Es muß, solange es kein allgemeingültiges Gutachten für den Motor gibt, ohnehin eine Abgas-Einzeluntersuchung stattfinden, die - daher auch die unterschiedliche Einstufungen für Pkw und Lkw - für Lkw auf einem Motorenprüfstand durchgeführt werden muß (also den vorliegenden oder besser einen neuen Motor auf einen Prüfstand schnallen und nach vorgegebem 13-Stufen-Test prüfen), für Pkw auf einem Rollenprüfstand (da spielen zul. Gesamtmasse und Achsübersetzungen eine große Rolle), ebenfalls nach festgelegtem Test.


    Alles nicht so einfach. GAT ist aber bei weitem nicht der einzige Hersteller für Rußfilter...


    Gruß, Björn

  • Danke für die Ausführliche Antwort...


    Ja klar gibt es noch andere Rußpartikelhersteller... Aber keiner bietet etwas für uns an und den Chip weglassen und nur noch mit 300nw und 122Ps fahren geht gar nicht...


    Aber nochmal zu der Einstufung:
    Ein MB Sprinter 316 ist also als PKW Zulassung besser besteuert, weil er anders getestet wird, als der gleiche MB Sprinter 316 als WoMo Zulassung?


    Aber das wäre doch nicht rechtens und realitätsfern... schließlich ist indrinne nur der Wagen ausgebaut worden und sonst nichts!


    mfg.TK

  • Hallo TK,


    ich kann mich da nur den Vorrdnern anschließen. Ich würde im Moment keinen Umbau auf ein anderes Fahrgestell vornehmen, da - wie Du schriebst - eine Rahmenverlängerung brauchst = KOSTEN. Hinzu kommt auch der Anschluss der Concorde-Kabine an das neue Fahrerhaus. Da ich selbst lange Zeit einen Concorde gefahren habe, kenne ich den Aufbau recht gut. Im Prinzip ist es machbar, da es eine Sandwichkonstruktion ist, die meist auf den Rahmenauslegern ruht. Aber solch ein Umbau ist sicherlich auch nicht für kleines Geld zu haben. Dann kommt ja noch die Frage, was man mit dem alten Fahrgestell anfängt. Die ausgeschnittene Rückwand ist sicherlich verkaufsfördernd!


    Ob es wirklich flächendeckend Fahrverbote gibt (die Ausnahmen für Womos werden gerade diskuttiert) ist mehr als fraglich. Die Gemeinden merken sicherlich auch schnell, dass der Womotourismus auch Umsatz und damit Steuern bringt. Ich kann mich nur noch an die SMOG-Plaketten erinnern, die zu Hauf gekauft wurden und dann auch keinen mehr interessierten.


    Der Wertverlust des Womos ist auch nicht so schlimm, da solche Fahrzeuge gerne im Ausland gekauft werden.


    Bis wirklich was entschieden ist vergeht noch der ein oder andere Tag und solange würde ich warten.


    Besten Gruß


    HWK (der auch von einem "Fahrverbot" betroffen wäre)

  • Hm ok,


    dann wäre das ja geklärt... Bleibt nur noch die Frage nach dieser komischen Einstufung zwischen PKW und WoMo Zulassung!!!



    hwk


    Was fährst du jetzt? Wie lange hat dein Concorde gehalten?

  • Hallo TK,


    zur Einstufung: ein PKW wird nach anderen Gesichtspunkten eingestuft als ein Womo; aber da ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen.


    Zur Haltbarkeit des Concorde: Da es Sandwichkabinen sind, halten die eigentlich fast ewig. Ich kenne Leute, die einen Concorde aus den ersten Baureihen fahren und die halten auch noch. Ein Schwachpunkt scheint bei den Kabinen mit dem "Knick im Dach" der Blechstoss zu sein, da hatten wir mal eine Undichtigkeit.


    Nun fahren wir einen Selbstausbau auf MB 817 mit einer Kabine von MABU.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hello again....


    wie die Einstufung ganz genau geht, weiß ich auch nicht. Fakt ist ja nunmal, daß als Basis für Wohnmobile in bestimmt gut 90% der Fälle ein Lkw-Chassis zum Einsatz kommt.
    Nun müssen Fahrzeuge mit mehr als 3.5t zGG in dem 13-Stufen-Test gemäß ECE-Regelung 49 ihre Euro X-Tauglichkeit unter Beweis stellen, die unterhalb dieser Gewichtsgrenze werden nach dem "NEFZ", dem neuen europäischen Fahrzyklus auf einem Rollenprüfstand ermittelt.
    Nun gehe ich mal davon aus, daß ein und derselbe Motor nach dem einen Test Euro 3, in dem anderen vielleicht nur Euro 2 erreicht, weil er ja auch aufgrund höherer Tonnagen in anderen Lastzuständen betrieben wird.
    Leider habe ich keinerlei wirklich tiefgehende Informationen über den Lkw-Test gefunden, so weiß ich nicht, mit welchen Lastzuständen die Tests gefahren werden und ob die beim 13-Stufen-Test einer höheren Last entsprechen als beim Pkw-Fahrzyklus.
    Spannend wäre ja auch, wie denn ältere Lieferwagen (wie z.B. mein 92er 210D) den Pkw-Fahrzyklus überhaupt absolvieren sollten, denn der beinhaltet einen 120km/h-Abschnitt, eine Geschwindigkeit, die mein Auto - jedenfalls auf der Straße nur nach laaaangem Anlauf erreicht, und das auch nur mit Vollgas....


    So, alles in allem könnte ja für einen 212D durchaus Interesse an einer Nachrüstung mit Rußfilter bestehen und möglich sein, für den gemäß Lkw-Zyklus einzustufendem 412D aber nicht bzw. die Höherstufung geht unter Umständen gar nicht. Und, wie gesagt, mit Chiptuning (dann muß der Motor ja wohl doch ein elektronisches Steuergerät haben) sehe ich da ohnehin ganz schwarz, jedenfalls auf dem offiziellen Weg...


    Dennoch: viel Erfolg, aber keine voreiligen Handlungen. Vielleicht kannst Du Dich ja damit anfreunden, die fraglichen Innenstädte zu meiden und besser mit Fahrrad/Moped/Öffis in die Städte zu gelangen, was auch deutlich streßfreier sein dürfte. Doof natürlich, wenn man innerhalb einer Umweltzone wohnt :(


    Björn


    Björn

  • Wenn ich innerhalb einer Umweltzone wohne: Darf ich dann mein WoMo nicht mehr bewegen?


    Du dürfstest also deinen LKW umgebaut zum WoMo nicht mehr bewegen?


    Ich denke auch, dass wir erstmal abwarten werden.. Vllt. ergibt sich ja noch was und wenn nicht haben wir eben pech gehabt...


    Bloß unseren Aufbau wollten wir eigentlich behalten. Denn es war der erste so lange Aufbau von Concorde und wir haben da viel Arbeit reingesteckt... Und selbst nach 8 Jahren sieht der Aufbau noch besser aus als manche Fahrzeuge schon nach 3 jahren :D:D:D



    mfg.TK
    PS: Aber zu diesem Test. Es ist 3,5 Tonnen Sprinter als Kastenwagen mit Euro 3. Nun wird genau dieses Fahrzeug zum Womo eingerichtet und hat Euro 2. Das komisch meiner Meinung nach

  • Hallo,


    Zitat von TK-1991

    Wenn ich innerhalb einer Umweltzone wohne: Darf ich dann mein WoMo nicht mehr bewegen? Du dürfstest also deinen LKW umgebaut zum WoMo nicht mehr bewegen?


    Richtig! Du darfst sie auf dem kürzesten Weg noch verlassen, das war's dann aber. Das ist jedenfalls der Stand in Berlin, für andere Bundesländer (Ländersache!) kann ich nicht sprechen.


    Zitat von TK-1991


    Es ist 3,5 Tonnen Sprinter als Kastenwagen mit Euro 3. Nun wird genau dieses Fahrzeug zum Womo eingerichtet und hat Euro 2. Das komisch meiner Meinung nach


    Stimmt, kann ich mir auch nicht vorstellen. Woher kommen Deine Infos?


    Björn

  • Hab einen im Sprinter-Forum im Chat getroffen. Sein Wagen war vorher Euro3 und jetzt nach WoMo Zulassung nur noch Euro 2


    mfg.TK
    PS: Darf ich in die Umweltzone denn wieder reinfahren zum parken?

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen