Mein Eigenbau nimmt Formen an

  • Grüezi mitenand


    also auch ich habe gestern mit meinem Eigenbau angefangen. Meine Idee ist ja, die Explorer Kabine zu kopieren. Ich find halt die hat die gute grösse für Extrem Reisen. Gestern Nachmittag habe ich das gezeichnete angefangen umzusetzen. Ich habe mich trotz einigen Gegnern, für die die Multiplexplatte entschieden. Als ehemaliger Schreiner habe ich halt die liebe und das vertrauen zu Holz noch immer! Damit die Kabine sehr robust wird und den Verwindungen trotzen kann, habe ich für die Basis die Plattenstärke 20 mm genommen. Das heisst die Grundplatte, die Radverkleidungen und die Seitenteile. Die grosse Seitenbeplankung werde ich dann in 13mm oder 18mm nehmen. Für die Eckverbindungen habe ich mit einer Lamello Handmaschine Nuten eingefräst und Holzblättchen eingesetzt. An der Flächen wo der Leim angegeben wird, habe ich die Platte gut angeschliffen damit der Wasserfeste Leim auch gut hält. Danach habe ich das ganze noch mit verschraubt. Und alles wurde sehr stabil. Gestern Abend war ich schon gespannt, was für ein Gewicht die „Wanne“ in dem Zustand bereits hat. Ich war positiv erstaunt. Die Wage hat rund 80Kg angezeigt. Also legte ich noch die restlichen Teile in die Wanne und wog nochmals, und ich erhielt ein gesammt Gewicht von rund 160 kg. Bei diesem Gewicht fehlt noch die Seitenbeplankung und das Aufstelldach. Das will ich aus Warzenblech machen. Das Gewicht von dem Metalldach kenne ich noch nicht. Aber ich denke, ich komme noch recht gut mit dem Gewicht klar. Mein Mitsu L 200 hat ein Ladegewicht von 950 Kg . Ich würde gerne einige Fotos einstellen, weis aber noch nicht wie.


    Grüsse vom dem Sonnigen Sonntag


    Gruss Tony

  • Wenn du auf 'Attachment hinzufügen' klickst, dann siehst du eine Box zum Hinzufügen von Attachments.
    Wenn du auf 'gepostete Attachments' klickst, dann siehst du eine Liste der bereits hinzugefügten Attachments, du kannst sie dann nach Belieben editieren.
    Wenn du ein Attachment ersetzen (Neue Version hochladen) möchtest, dann musst du beide Links anklicken. Füge das Attachment so hinzu wie du es normalerweise tun würdest, klicke aber nicht auf 'Attachment hinzufügen', sondern klicke bei dem Attachment das du austauschen möchtest auf 'Neue Version hochladen'.

  • Hallo shark,


    ich versteh nicht, warum Du die dicken Platten nimmst. Für den Boden hätte ein Fachwerk von 20 mm Vierkantleisten auf 9 mm Siebdruckplatte locker ausgereicht, ausgefacht mit 20 mm Styrodur und nach innen mit 6 mm Multiplex wasserfest verleimt oder mit 6 mm Siebdruck abgedeckt. Festigkeit mindestens gleich, aber schon isolliert.......


    Für die Seiten reichen 6 mm/20 mm/4 mm aus, wenn Du die Strukturen mit Hilfe der Möbel vernünftig in einen Verbund bekommst.


    Die einzige Stelle, wo Du was Kräftigeres brauchst, ist der Alkoven, wo Du an der Unterkante der Seitewände ein 20mm dickes und 5 bis 6 cm breites Stück Multiplex integrierst und nach hinten bis zur ersten senkrechten 20x20 Vierkantlatte in die Seitenwand führst. Den Alkovenboden hängst Du dadran auf. Kannst sogar noch eine schräge Strebe in die Alkovenseitenwand einbauen, aber nötig ist das nicht.

  • Hallo Thomas


    danke für Deine Anregung!


    Mein Gefährt sollte eben Offroad tauglich sein. Meine Überlegungen sind, dass die Verwindungen in der Bodenplatte anfangen und sie über die Seitenwände übertragen werden. Daher meine 20mm Starken Platten. Ich möchte genug „Fleisch“ an der Schraube haben und gleichzeitig die grössere Leimfläche! Bei den dünnen Platten, kann ich auch nicht die Lamello Plättchen einfräsen! Bei den Seitenwänden gehe ich mit Dir einig, da kann ich die dünnen Platten wählen. Die halten die Heckplatte und die Ankofe im Winkel. Auch da habe ich den Vorteil, dass ich wieder Genug „Fleisch“ an der Schraube habe, weil ich dort für den Ankofen Boden und die Heckwand wiederum 20 mm Platte verbaue. Wir werden sehen.
    Gruss Tony

  • Moin Tony,
    schöne Vorlage hast du dir da ausgesucht...bin gespannt wie es weitergeht.
    Allerdings denke auch ich daß du das ganze Teil zu masiv=schwer baust :wink:


    Da kommt ja noch einiges dazu (Aufstelldach, Inneneinrichtung, Technik), denke da bist du nachher um jedes eingesparte kg froh. Ausserdem werden die Geländeeigenschaften durch das Gewicht, speziell im Dachbereich ja auch nicht besser. Mit deiner 20mm Basis wird sich kaum noch was verwinden. Würde daher auf jeden Fall komplett in max 9mm Stärke weiterbauen. Die Eckverbindungen wirst du doch wahrscheinlich noch mit Eckprofilen verkleben, oder? Damit bekommst du sicherlich genug Steifigkeit in die Verbindung, auch ohne 20mm Platten.
    Die Inneneinrichtung versteift die ganze Kabine noch zusätzlich.


    Zur Info ein paar Gewichte - kannst ja mal ausrechnen was du sparen kannst:
    Siebdruck 21mm = 15 kg/m2
    Siebdruck 9mm = 6,5 kg/m2
    Siebdruck 6,5mm = 4,6 kg/m2
    Aluriffelblech 2,5/4mm = 8 kg/m2


    Ich hatte mir auch mal überlegt das Aufstelldach aus Alu-Riffelblech zu bauen. Aufgrund des hohen Gewichts und der hohen Wärmeleitfähigkeit habe ich dann aber davon Abstand genommen. Habe dann 6,5mm Multiplex mit umlaufendem Alurahmen und innenliegenden 20x20 Profilen genommen. Gewicht liegt bei ca. 60kg (180x300cm groß).


    Weiterhin viel Spaß,
    Ronald

  • Hallo Ronald


    danke für Deine Anregungen. Meinst du für die Seitenbeplankung reicht eine 6mm Platte? Wie ist die Stabilität beim oberen Bereich, da hat die Gesamtlänge 3m? Wie Stabil ist dein Aufstelldach? Kannst Du was auf das Dach Laden, Dachbox oder so? Kannst du mir bitte erklären, oder ein Foto beilegen wie du den Stoff Anschluss am Dach und an der Kabine vom Aufstelldach befestigt hast? Wie hast du im Vorderen Bereich, beim Drehpunkt die Kabine dicht gemacht?


    Danke für Deine Tips


    Gruss Tony

  • Hallo Tony


    Schön das du angefangen hast. Sieht stabil und gut aus. Bei der Heckklappe weiss ich nicht genau ob die offen gefahren werden darf in der "lieben Schweiz" ( vielleicht mit einem roten Fändchen dran??? aber bei der Beleuchtung weiss ich, dass diese aus einem Winkel von 45 grad sichtbar sein muss. Bitte kläre das vorher ab. Eine Busse wäre ja nicht schön. Die Beleuchtung darf auch von der Ladung nicht verdeckt werden.


    Grüsse aus der Schweiz von Joe

  • Hallo Tango


    Danke für die Blumen. Komme soeben vom Kabinenbau retour, war noch nach der Arbeit 3 Stunden dran. Habe jetzt die Frontwand mit Fensterausschnitt hergestellt und montiert. Das mit dem Heckladen, der wird natürlich abmontiert. Wenn das mit dem Hecklicht Probleme geben würde, werde ich links und rechts Lampen montieren.


    Gruss Tony

  • Saachemol Tony,


    wo willste den überhaupt hin, dass Du meinst, so bauen zu müssen wie ein deutsches Wüstenrot-Einfamilienhaus.


    Also, wenn Du den Mitsu so knallhart im Gelände rannehmen willst, dass sich die verhältnistmäßig kleine und durch die Karosserieteile extrem versteifte Bodenfläche verwindet, dann ist die Karre ziemlich bald kaputt, Du kommst mit dem Aufbau nicht halb so weit wie Du Dir das vorstellst, und die Kabine wird sich, wenn sie Bewegungen des Fahrgestells eingeleitet bekommt, auf Dauer zerlegen. Dünen und Fech-Fech gehen mit dem Gefährt nicht, dazu brauchst Du an die 50 kw und 200 NM mehr und ne andere Gewichtsverteilung und Luftdruckkontrolle, außerdem, ich denk mal, Du würdest nicht mal die Hälfte der Denzel-Routen bewältigen können. Für Island im Sommer dürfte es grad mal reichen.


    Ne schwere und steife Kabine wie Deine müßte in hardcore-Gelände eigentlich eine Dreipunkt - Auflage mit einem Pendel bekommen.


    Aber ich komme mit meinen Sprüchen zu spät, Dein Konzept steht, Du wirst es durchsetzen, wär schön, wenn Du meine Unkenrufe nach der ersten Expedition entkräften könntest.


    PS: Bei einem Pajero steht übrigens in der Betriebsanleitung irgendwo versteckt, dass der für professionelle Geländeeinätze nicht geeignet sei. Das erfuhr die Geschäftsleitung des Steinbruches im Osnabrücker Piesberg, nachdem sich der für den internen Verkehr auf dem Betriebsgrundstück angeschaffte Wagen in seine Bestandteile zerlegte und man von Mitsu einen neuen haben wollte nach einem halben Jahr. Wegen nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch wurde die Garantie abgelehnt..... Hat der L 200 nicht auch ein Pajerofahrwerk? Nur mal so gefragt......
    Ach so, auf dem Piesberg hält ein G auch nur 2 bis 3 Jahre......

  • Nun ich würde es mal nicht ganz so schwarz sehen. ;)


    Wer die Explorer Kabinen kennt, weiß daß diese auch keine flexiblen Leichgewichte waren.
    Etwas üppiger ausgebaut, brachten die es auch schon mal auf über 400Kg!!!


    Meine alte Aeroplastkabine hatte übrigens den gleichen Unterbau, mit Außnahme des fehlenden Hubdachs.
    Wie bei Aeroplast üblich wurde die mittels 3 Schrauben an der Ladewanne befestigt.
    Da war mit Verwinden der Ladewanne nicht mehr viel.
    Die Kabine hatte eine 25mm Sperrholzplatte im Boden oben und unten mit GFK laminiert. Bei den Explorer Kabinen waren je nach Varianten, solche Holzplatten auch in den Wänden verbaut.
    Viel "schwächer" oder flexibler wie die Bauweise von Tony war die damit sicher auch nicht.


    Wie sonst sollte sie Rollen die Dünen abwärts sonst überstehen? :lol:


    Tony hat zwar was von "Offroad-tauglich" gesprochen, aber das ist doch relativ.
    Gell, Thomas, kommt immer drauf an was man darunter versteht. ;)

    Grüße vom QM.

  • Hallo Toni


    Zitat von Shark69

    Hallo Ronald
    danke für Deine Anregungen. Meinst du für die Seitenbeplankung reicht eine 6mm Platte? Wie ist die Stabilität beim oberen Bereich, da hat die Gesamtlänge 3m? Wie Stabil ist dein Aufstelldach? Kannst Du was auf das Dach Laden, Dachbox oder so? ...


    Ich habe jetzt 9mm und nur an den Ecken, um die Tuer und im Dach Verstaerkungsleisten. Das ist schon sehr stabil.
    Wenn du von Innen noch ein Staenderwerk oder feste Wandeinbauten planst, sollte eine 6,5mm Platte reichen.
    Mein Aufstelldach ist sehr flexibel, d.h. es kann sich verwinden, aber verdreht sich natuerlich auch wenn man es nur einseitig anhebt. Grosse Dachlast ist nicht vorgesehen, dafuer haette ich dann noch zusaetzliche Querverstrebungen eingebaut.


    Zitat von Shark69

    .... Kannst du mir bitte erklären, oder ein Foto beilegen wie du den Stoff Anschluss am Dach und an der Kabine vom Aufstelldach befestigt hast? Wie hast du im Vorderen Bereich, beim Drehpunkt die Kabine dicht gemacht? Danke für Deine Tips
    Gruss Tony


    ein paar Fotos meiner Kabine findest du unter
    http://www.womobox.de/phpBB2/v…=0&postorder=asc&&start=0


    und speziell vom Aufstelldach unter
    http://www.womobox.de/phpBB2/v…?p=19812&highlight=#19812


    den Stoff befestige ich mit Leisten auf dem Alurohr, die innenliegende Leiste ist gegen Wassereinbruch. Ober wird der Stoff mit einer schmalen Leiste direkt in eine Holzleiste verschraubt, welche in das Aufstelldach integriert ist, siehe
    http://www.womobox.de/phpBB2/download.php?id=877


    Weiterhin viel Spass, und zeig mal bei Gelegenheit neue Fotos !


    Gruss Ronald

  • Hallo zusammen


    ich melde mich wieder einmal. Gell Thomas, Du hast mich ja schon vermisst!! Habe in der zwischen Zeit einiges gearbeitet. Ich werde einige Fotos einstellen. Für die Seitenwände habe ich mich für die 9mm Multiplex Tafel entschieden. Habe sie mit Wasserfestem Holzleim und mit Schrauben befestigt. Bin danach auf die Ankofe gestiegen und habe das Auto geschaukelt. Super, es hielt, wie erwartet! Wie Ihr sehen könnt, habe ich an der Frontwand einen Ausschnitt für ein Fenster gemacht. Habe mit der Oberfräse einen Falz ausgefräst. Da werde ich eine transparente Kunststoffplatte einkleben und mit Füllungsstäbe an der Innenseite befestigen. So meine nächste Arbeit ist nun für die Türen das richtige Profil zusuchen oder kennt jemand von Euch eine Lösung. Ich möchte an die Türen ein Aluprofil mit Gummilippen montieren, es soll ja Dicht sein.


    Gruss Tony

  • Du baust im freien aus :shock:


    Ich meine im letzten Bild jede Menge Wassertropfen auf den Platten erkennen zu können. Zwar soll das Holz wasserfest verleimt sein und sogar sättigend verleimt, so dass es kaum Wasser zieht, ich würde da aber bevor die Schnittkanten nicht versiegelt sind trotzdem vorsichtig machen mit solchen Wasseraktionen.


    Ansonsten sieht das doch ganz hübsch aus. Wenn auch noch das Dach draufkommt, wird das schon recht steif werden, denke ich. Sieht aber eher nach einem Alkövchen aus, wenn ich mal so frech sein darf :lol:

  • nein ich baue schön in der Wärme und im trockenen. Ich kam beim Heimweg in den Regen. Mein Alköfchen hat eine Länge von 1meterchen. Die ganze Kabine 3m. Ich finde eine ganz gute Ausnützung. Auf der Seit baue ich noch je ein Fenster ein.


    Gruss Tony

  • Hallo Tony


    Ich verfolge deinen Kabinenbau jetzt schon von Anfang an.


    Bin noch beeindruckt , wenn auch für meinen Begriff die Materialstärke viel zu heftig ausgefallen ist.


    Was mich noch interessiert :
    Kommt eigentlich innen noch eine Isolierung drauf.
    Wenn ja , wie wird die dann verkleidet , nochmal Holz. ????


    Nochwas :
    kannst du mal eine Detailaufnahme von den Holzblättchen einstellen .
    Hab irgendwie keine Vorstellung wie das ausschaut



    Gruß Rudi

    Gruß Rudi

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen