PE Abwassertank selbstgeschweißt

  • Ich habe hin und herüberlegt um einen Abwassertank für meinen Master Kastenwagen zu finden. Fertig gibt es einen 105 ltr Tank von Adria/Reimo oder Pössl/Globecar für rund 200 Euro, der mir aber zu tief hängt (Bodenfreiheit).
    Einen geregelten Heißluftföhn mit Schweißschuh hatte ich im Werkzeugschrank. Also bin ich zum örtlichen Kunstoffhändler und habe mir eine Tafel HDPE in schwarz 1x2m 5mm stark bestellt. Hat 38 Euro gekostet, für den kleinen Tank hätte es auch 4 mm getan. Hersteller ist http://www.simona.de HDPE gibt es auch in Naturfarben nur den Schweißdraht hatte mein Händler nur ab 2 Kg, und für einen Tank reicht so ein kleines Paket von Steinel, die auch den Heißluftföhn machen, aus dem Baumarkt.
    Die Teile waren mit Kreis- und Stichsäge (langsame Drehzahl) schnell zurecht geschnitten und auch das schweißen ging leichter als ich dachte. Ähnlich wie beim Stahlschweißen kann man direkt in Innenecken schweißen, bei allen anderen Verbindungen ist eine V Naht, die man leicht mit dem Handhobel herstellt, vorteilhaft.
    Die Rohrstücke sind HDPE Rohrreste vom Bau und mein Tank hat oben eine Einwölbung für den Handbremszug.
    Als alle Nähte fertig waren hab ich den Tank aufgeblasen bis sich die Seiten ordentlich rausgewölbt haben und dann die Nähte mit Seifenlauge abgepinselt. Zwei oder Drei Bläschen waren zu sehen, also nochmal kurz nacharbeiten, denn Übung macht den Meister, dann war der Tank fertig für die Montage Unterflur.
    Falls Jemand weiss, wo man HDPE Schweißdraht naturfarben in kleinen Mengen bekommt, bitte hier kund tun.
    RICO

  • Hallo Rico,


    das sport ja direkt an, da ich auch noch einen Tank brauche. Wo genau hast Du den Kunststoff gekauft?


    Besten Gruß


    HWK

  • Solche Tanks bekommt man auf Maß in 10 mm Wandstärke bei Almanric Plastik in Sinzig........


    Sie waren mal dran an der Zulassung für Kfz-Tanks für Diesel, aber ob dass gelungen ist, weiß ich nicht.

  • amalric plastic kann ich aus eigener Erfahrung auch nur empfehlen - günstig, unproblematisch, freundlich und schnell. Die haben mir einen 100-Liter-Abwassertank für meinen damaligen Distance Wide gebaut - problemlos.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • was heißt denn günstig? Die bauen doch keinen neuen Tank in custom-Form billiger als die Stangenware von reimo, oder? :shock:


    Und die find ich für ein aufgeblasenes Stück PE schon ganz schön teuer zum Teil. Hatte auch das Problem, dass die fertigen Tanks bei mir nicht so recht drunter passen. Jetzt hab ich halt nur 'nen winzig kleinen. So ein selbstgebastelter mit Aussparungen wär schon toll. Hab auch kurz überlegt ob ich sowas schnell aus Siebdruck-Platten zusammenklebe, war mir dann aber doch zu aufwändig und zu schwer.

  • :roll:
    Das sind solche TIPS, die jeder Ratsuchende genau hier lesen will.


    Abwassertank aus Siebdruckplatten ? oder doch nur für Eiswürfel ?


    mangiari, du bist schon der Held aller Selbstausbauer.

  • Warum denn gleich so negativ? Ich hab mich wohl schlecht ausgedrückt, sorry dafür. Ich wollte erwähnt haben, dass ich auch ein Problem mit meinem Wassertank hatte, sogar so ein großes, dass ich kurz als Notlösung an eine Siebdruckkonstruktion gedacht habe (weil ich das bei einem anderen gelesen habe, der scheinbar sehr glücklich damit ist). Aber wo hab ich das denn als TIP geschrieben???
    Habe das selbst sofort verworfen, weil viel zu aufwändig, viel zu schwer.


    Wenn diese Firma tatsächlich sehr günstig Tanks in beliebigen Formen baut, würde ich mich evtl. entscheiden den bereits gekauften Tank zu lassen und mir einen bauen zu lassen. Drum wollt ich wissen was "günstig" denn ungefähr bedeutet. Ich fürchte halt dass der Transport schon fast das übersteigt, was ich bereit bin für einen Tank hinzulegen.

    Einmal editiert, zuletzt von mangiari ()

  • Ist das ein TIP den jeder Ratsuchende genau hier lesen will? :wink:


    Ich hab gelesen was da steht, ich war fasziniert, ich habe größte Hochachtung, ich traue mir das aber nicht zu, bin im Schweißen und in der Kunstoffbearbeitung nicht gerade gut. Bin schon jedesmal am Ausrasten, wenn ich versuche das aufgeplatze PE-Kajak der Freundin irgendwie wieder dicht zu bekommen. Das ist einfach nicht mein Gebiet.


    Kann mir nicht vorstellen dass so ein Ding (wenn ich das zusammenbau) auf Dauer dicht ist.


    Ich wollt eigentlich einfach nur eine ganz grobe Orientierung von Wolfgang, was sein 100L Tank so gekostet hat. Dass es mehr als 100 Euro waren, davon geh ich mal aus. Wenn's unter 200 waren, finde ich es auch günstig, kann es mir aber kaum vorstellen.

  • Hoi zämä!
    @ mangiari:


    Das hab sogar ich geschaft!
    Nur bei mir war's ein Frischwassertank, hier bei der Dichtigkeitsprobe:

    Probiers halt einfach, braucht Geduld, ist aber nicht so schwer...ausser wenn's auch noch schön ausschauen soll... :roll:


    Gruss


    Picco

  • Na, dass das für Dich nicht schwer ist glaub ich gleich, Du bist ja Handwerker. Ich bin blos Computerdepp :D


    Ich hab mir gerade überlegt ob ich einen Kompromiss mache. Den Tank den ich gekauft habe verwenden, aber im oberen Bereich noch etwas vergrößern, der Form nach ähnlich einem Alkoven.


    Da kann ich einiges an Volumen rausholen, aber wenn es nicht 100% stabil oder dicht ist, fliegt mir nicht gleich das ganze Ding auseinander. Zur Not kann man dann erstmal mit Teilbefüllung weiter machen.


    Ich geh mal davon aus, dass sich die fertigen PE-Tanks genausogut schweissen lassen, wie rohe Platten, oder?


    Habe eh vor kurzem ganz fasziniert vor so nem Heißluft-Schweißaufsatz gestanden und an meine stümperhaften Versuche gedacht, das doofe Kajak zu reparieren. Da wollt sich das warme PE einfach nicht mit dem warmen Boot verbinden.

  • Auf die Art kann man viele Kunststoffe verarbeiten, Kanister, alte Eimer, Plastikkisten; Gießkannen usw. der oben erwähnte "Schweißdraht" muss aus dem selben Matterial sein, dazu können ebensogut Streifen aus einem Rest geschnitten werden.
    Die Übungsmöglichkeiten sind fast unerschöpflich.
    Eine billige Heißluftpistole mit der richtigen Düse reicht auch, es muss nicht gleich ein "Leister" sein.

  • Ok, ich glaub so ne Heißluftpistole sollte ich mir eh zulegen, man kann damit wohl auch den PE-Schaum-Isoliator gut in Form bringen, um krumme Flächen besser zu bekleben.


    Ich hatte damals halt mit Flamme gearbeitet, da ist man wohl ständig am Material verbrennen. Ich hatte ein Stück PE-Sägeabfall vom Bootshersteller, das war 100% das selbe Material. Ist auch geflossen, aber es wollte partout nicht mit dem Boot zu einer Masse werden. Das war wie wenn da so ne Trennmittelschicht dazwischen gewesen wäre.


    Noch so 'ne Verständnisfrage: Wie setzt man bei einem so kleinen Kanister innen Nähte, insbesondere wenn man die letzte Platte einsetzt???
    Kann ihn ja schlecht umstülpen :oops:

  • Zum Verständniss
    Die beiden Teile die zu verschweissen sind und den Schweißdraht muss man gleichzeitig zum schmelzen bringen, so verschweissen sich die Teile erst miteinander.
    Wenn du nur mit einem Feuerzeug dem Schweissdraht zum schmelzen bringst und aufs Boot tropfen läßt kann das nichts werden.
    Den Deckel von einem Tank musst und kannst du nicht von innen verschweissen. mache eine V Naht von aussen, dazu mit einem Hobel oder ähnlichem von beiden Teilen etwas wegnehmen, so das ein V entsteht und dieses auffüllen.

  • Danke für die Tipps erstmal (wieso gibt's hier keinen Daumen-Smilie?)
    Ich werd dann gleich zur Übung mal am Wochenende das verbruzelte Boot der Freundin neu machen, das zur Zeit allerdings mit Heißkleber geflickt recht gut dicht war.


    Vielleicht nehm ich doch was anderes und mach das Boot erst, wenn's wieder undicht wird :D


    Da fällt mir doch glatt nochwas ein was zum Thema passt. Ich hab mich immer gefragt ob man in den Tank nicht einfacher rein und raus kommt als mit diesen doofen Schraubdingern, die innen so dick auftragen. Gerade beim Abwassertank wäre mir eine echte Restentlehrung schon wichtig.
    Wo bekomm ich denn dann passendes PE-Rohr her? Vielleicht mach ich dann gleich auch die Abwasserrohrverlegung mit PE, da war ich mir auch noch nicht sicher wie das werden soll.


    Hab bis jetzt in den benötigten Durchmessern aber immer nur PVC gefunden. Lässt sich das auch so einfach schweißen? Ich glaube mich zu erinnern dass es im Baumarkt auch PVC Schweissdraht gab. Und wie bekommt man dann einen Übergang PVC -> PE hin? Wahrscheinlich nur durch Stecken/Schrauben und Dichtungsgummi, oder?

  • Da kannst du ja beim Verkäufer der Platten anfragen ob sie nicht fertige Gewindemuffen aus dem selben Matterial haben.
    Ich habe die damals beim befreundeten Nachbarn auf der Drehbank angefertigt.
    PVC läßst sich zwar schon thermisch verschweissen, ist aber nicht gerade gesund, dafür gibt es einen chemischen Schweisskleber zB "Tangit" der schmilzt die Teile an und verschweisst so auf eine andere Art.


    Und wie bekommt man dann einen Übergang PVC -> PE hin? Wahrscheinlich nur durch Stecken/Schrauben und Dichtungsgummi, oder?
    Geht auch mit Sika zu kleben wenn man die Rohre ineinander schieben kann, ich würde aber einen Schlauch vorziehen.

  • Danke nochmal. Ja klar, man kann ja einfach einen Schlauch mit 2 Schellen drüber ziehen. Ist ja eh nix, alles überall zu verkleben/verschweißen, dann kann man das Zeug ja nicht mehr auseinandernehmen wenn man mal was auswechseln oder reparieren muss.


    Ich seh gerade Du bist ja auch (Wahl-?)Münchner. Hast einen Tipp für nen Kunstoffhändler der so Krams hat, wenn Du schon damit gearbeitet hast?

  • Hoi zämä!


    Zumindest bei uns in der Schweiz werden so gut wie alle Ablaufleitungen in den Häusern aus PE gefertigt, z.B. Geberit oder Wavin.
    Da gibts eine Menge Formstücke (runterscrollen bis "Geberit PE Entwässerung" und da reinschauen), die mit einem Schweissspiegel

    problemlos und auf Dauer Dicht verschweisst werden können.
    Auch Verschraubungen, , z.B. für Füllstutzen und Entleerungen gibts serienmässig...


    Gruss


    Picco

  • Gibts in D auch, wer hat aber so einen Schweissspiegel daheim ?


    Zum Thema fällt mir ein, im Baumarkt gibt es grüne (PPR-80) Rohre in den gängingen Durchmessern mit allen nur erdenklichen Muffen. Das Schweissgerät dazu kann man sich dort auch ausleihen, das ist so eine Art geregelter Lötkolben mit Innen- und Außenkonus, da wird das Rohr und die Muffe gleichzeitig angeschmolzen und ineinandergefügt, fertig.
    Ist für unsere Zwecke schon interessant da es hochelastisch ist.


    Diese Muffen haben allerlei Innen-und Außengewinde in Messing und lassen sich auch mit der Heißluftpistole an Tanks aus gleichem Matterial anschweissen.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen