Erster Schritt ist getan

  • Hallo Jungs...und Mädels natürlich auch,
    ich habe diese Woche den Kaufvertrag für einen neuen Navara DoKa unterschrieben, kommen soll er im Februar.
    Erster Schritt soll heissen, dass die Planung vorsieht auf diesen Navara einé kleine Kabine zu packen. Die Familie (2+1)war bis jetzt mit Jeep Cherokee, dachzelt und Minimalequipment unterwegs. Da die Familie auf 2+2 erweitert worden ist reicht es vom Platz her einfach nicht mehr aus.
    Liebäugeln tue ich momentan mit einer EXKAB. Ausbau soll selbst gemacht werden.....und da sind sie schon ....die Probleme und der Grund warum ich wahrscheinlich in den nächsten Monaten hier mit der einen oder anderen Frage auftauchen werde.
    freue mich schon auf den talk.
    Grüsse aus dem Allgäu
    Gregor4x4

  • Hallo Gregor,


    dann sag ich mal "Herzlich Willkommen im Forum" und wünsche viel Spaß hier bei den "Verückten".

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hall Krabbe und alle Anwesenden
    na wenn einer zu dieser Zeit schon gewillt ist noch zu schreiben, dann mal gleich die erste Frage.....
    Ist es besser den Pickup werkseitig mit einer Standheizung ausrüsten zulassen (und diese dann für die Kabine umpfrimmeln) oder ein späterer Einbau. ich habe mich , trotz gestank, für die Dieselvariante entschieden. Gründe hierfür sind eigentlich nur akuter Platzmangel. Wie soviele vor mir im Forum will ich alles (oder wenigstens viel) hab aber am Schluss doch zu viel Gewicht und zuwenig Platz.
    ....immer dankbar für einen Tip

  • Hallo, Gregor,


    auch von mir ein herzliches Willkommen!


    Zu Deiner Frage: ich will gerade bei meiner (vom Hersteller eingebauten) PKW-Standheizung den Auspuffstutzen umlegen lassen - schon hier gibt es Platzprobleme. Um an die Standheizung für irgendwelche Änderungen heran zu kommen, müßte ich fast soviel abbauen wie für den Einbau einer nachträglich eingebauten Heizung.


    Ich weiß jetzt nicht, wie das beim Navara um den Platz bestellt ist und ob da auch alles so gut gekapselt ist wie bei meinem Signum, aber ich würde sagen, daß für mich der Preis der Heizung das Maßgebliche wäre. Sind Nachrüst- und Originallösung gleich teuer, würde ich die Nachrüstlösung wählen, da hier kostengünstig die Änderungen für die Kabinenbeheizung mit eingeplant und -gebaut werden können.
    Ist die Nachrüstlösung deutlich teurer und traust Du Dir den Umbau der Heizung selbst zu, würde ich diese Lösung empfehlen. Würdest Du den Umbau aber auch durcheine Werkstatt machen lassen, so würde ich hier erst einmal die Umbaupreise erfragen - um diesen Betrag müßte die Originallösung dann nämlich günstiger sein.


    Ach so, in meinem vorherigen Wagen hatte ich eine Nachrüst-Standheizung - irgendwelche essentiellen Unterschiede zwischen beiden Lösungen habe ich nicht entdeckt.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang
    ich habe mal ein bischen gezeichnet und verglichen.
    die Standard-Standheizung im Navara wird m.w.n. hinter den Radkästen eingebaut. Problem wird sein die saubere Verbindung auf die Ladefläche zu bekommen. Leistungsmäßig ist es schwierig eine Aussage zu bekommen. Die von mir kontaktierten '' Einbauer'' sind nicht so ganz ernst zunehemen. Können alles und haben mit nichts ein Problem.
    Falls jemand einen versierten Standheizungsguru im süddeutschen Raum kennen sollte........schon mal vieln Dank vorab.
    Ich denke problemloser und im Endeffekt auch billiger wird ein nachträglichher Einbau sein. Man ist flexibler und kann seine Vorstellungen auch wirklich umsetzen.
    Gruß
    Gregor

  • Hallo Gregor,


    auch von mir ein Willkommen im Forum.
    Willst Du die Kabine fest auf den Pickup bauen und dann mit Durchgang zwischen Fahrerhaus und Kabine machen oder soll die Kabine ohne Verbindung zum Fahrerhaus bleiben?
    Bei der Variante Festaufbau ohne Durchgang würde ich eine Dieselheizung unter die Kabine setzten um möglichst kurze Wege zwischen Heizung und zu erwärmendem Wohnraum zu haben.
    Planst Du einen Durchgang zum Fahrerhaus solltest Du Dir darüber im klaren sein das über die Scheiben im Fahrerhaus eine Menge Wärme verloren geht wenn Du den Durchgang nicht zu machen kannst und dann nur den Wohnraum beheizen kannst.
    Warum unbedingt eine Dieselheizung? mit was willst Du Kochen und den Kühlschrank betreiben?
    Wenn dein einziges Problem der Gaskasten ist überleg doch mal einen Gastank unter dem Fahrzeug zu montieren.


    Halt uns bei deiner Planung auf dem Laufenden.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Ein Durchgang von der Fahrerkabine nach hinten soll nicht eingebaut werden. irgendein forenmitglied hat geschrieben, dass die Männer älter werden und darum auch die Spielzeuge größer. Geht mir ähnlich. Verkaufen, denke ich, mit ''Loch'' im Auto ist schwierig.
    Dieselversorgung......
    Heizen mit Diesel geht, kochen (Webasto) geht, bleibt nur der kühlschrank
    elektrisch....
    Vor Gas habe ich einen riesen respekt. Ich will viel selber machen und wenn ich mir vorstelle, das mir eine undichte Gasleitung beim Einschlafen hilft......
    Klar sind mir die Nachteile vom Diesel. Ist laut, stinkt und ist träger.
    Gastank unter dem Auto hört sich auch relativ aufwendig und teuer an.


    Mal 'ne andere Frage: Kann man mit irgendeiner Dieselheizung auch Wasser heiß machen? Im Prinzip wie ein Durchlauferhitzer. Ich kenne nur die Dieselboiler. Passen aber nicht in meine zukünftige kleine Kabine.

  • Zitat von gregor4x4

    Kann man mit irgendeiner Dieselheizung auch Wasser heiß machen? Im Prinzip wie ein Durchlauferhitzer.


    Ja, man kann. Allerdings nicht nach dem Durchlauferhitzerprinzip, dafür ist die Heizleistung zu gering. Aber wenn Du eine Wasser-Standheizung nimmst, könntest Du das hierin erwärmte Wasser z.B. durch eine Kupferspirale in einem Boiler führen, so daß das Wasser im Boiler erwärmt wird. Nach diesem Prinzip arbeitet z.B. meine heimische Solaranlage.
    Nachteil: Du brauchst halt einen platzfressenden Boiler...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Gregor:
    Vor Gas habe ich einen riesen respekt. Ich will viel selber machen und wenn ich mir vorstelle, das mir eine undichte Gasleitung beim Einschlafen hilft......


    Respekt vor Gas ist ja auch gut aber glaubst Du das Pfusch bei der Dieselanlage weniger gefährlich ist???


    Ich würd auf jeden Fall mal eine Rechnung mit der Gastankvariante machen und dann die Vorteile mit einbeziehen das auch ohne 230V Einspeisung gute Kühlleistung erreicht wird ohne die Aufbaubatterie großartig zu belasten.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Nennen wir es mal inneres Zerwüfnis,
    ich bin an dem Punkt angekommen, wo ich mir sage, erst mal anschauen was andere gemacht haben. Ich werde bei den nächsten Treffen mir die Auf- und Ausbauten der Mitstreiter anschauen. Ich hoffe man ist auch als ''Nackter'' immer noch willkommen.
    Auch hoffe ich, meine Frau hat ein Einsehen und macht mir mit der Geburt unseres zweiten Sprosses keinen Strich durch die Rechnung. Leerkabinentreffen oder ......ich denke man muss dann Prioritäten setzen. :wink::wink:
    Was mich auch ein bisschen stutzig gemacht hat sind die ''Horror-Geschichten auf der Dustdevil Seite. http://www.dustdevil.de/pickupaufbau_gesamt.html
    Wenn man das so liest, könnte man meinen, dass jedem Pickupfahrer die Ladefläche sammt Aufbau um die Ohren fliegt. Dustdevil schreibt auch, dass kein Hersteller einer Auflastung zustimmt und somit die komplette Gewährleistung flöten geht. Falls hier jemand was genaueres weiss......
    Na ich werde sehen und auf jedem Fall weiter am Ball, sprich Forum bleiben.
    Fröhliches Ausbauen !!!!!

  • Tja, Dustdevil - Willy hat völlig recht, wenn Du an die Riesenkisten aus den Womo-Schmieden denkst....Bimobil, Tischer, Knaus (gibts die pickup-Kabinen von denen noch?) .
    Ich hab mich mal intensiv mit den Angeboten befaßt und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich so eine Kabine nur auf die 4,4 Tonner amerikanischer Provenienz wie Ford 350 oder Chevy 1003 (oder 1009?) oder Dodge oder wie sie damals alle hießen, bauen konnte. Alle europäischen und japanischen k.v.p.v. (konntste volle Pulle vajessen).


    Deswegen bist Du auf den Selbstbau angewiesen, um ein extrem leichtes und trotzdem Lebensraum bietendes Schneckenhaus hinzubekommen......


    Mein Tipp, Pritsche runter, Aluplattform drauf...... Die Kabine aus 30 mm Sandwich mit 1,5 mm GFK innen und außen. Alle Möbel und Kastenwände aus eingeklebtem fertigen oder selbst gemachtem Sandwich bauen, so eine Art Verbund, der überall zur Festigkeit des Gesamtkörpers beiträgt.......
    Keine Türen vor den Schränken, nur Vorhänge und den Inhalt von Fächern in eingeklemmten Plastikwannen oder hinter dreiviertelhohen Frontwänden aufheben (z.B. Wäsche, Bücher etc.)......
    Im Alkoven keinen Lattenrost sondern Frolis auf den Alkovenboden aufkleben.....all so Sachen..... Dir fällt bestimmt noch viel dazu ein...hihihi...Bauen mit der Briefwaage....
    Bei jedem Gramm Einbau fragen: "Is it really necessary?"

  • Die denke ist m.E.n. die Richtige.
    Von jeder Firma die guten Ideen und Teile nehmen und dann was vernünftiges zum Schluss haben.
    Ich tu mich persönlich schwer bei Sachen wie Karrosserieumbau und schweren Metallarbeiten. Schreinern, Klempntnern etc. kein Problem. Bin selber mal gespannt was dabei rauskommt.
    Ami Pickups kommen für mich persöhnlich nicht in die Tüte. Bin die Dinger gefahren und hab in Sachen Verbrauch und Geländefähigkeit wirklich nur die allerschlechtesten Erfahrungen gemacht.
    Wer bei einer leichten Steigung mal Landys, Toyo's und dann noch einen VW Golf Country an sich vorbeiziehen lassen musste, vergisst das nicht. (Der Hirsch von Golf Fahrer hat mir dann noch angeboten, ob er mich hochschleppen soll :twisted: )
    Dein Vorschlg mit der Pritsche läuft auf Bimobil raus, oder hast du einen anderen Anbieter?

  • Die Bimobils sind ganz fein, vor allem die offene Heckklappe hat was im Sommer in einer mückenarnmen Gegend......


    Ich dachte jedoch eher an eine Leerkabine von Ormo oder Mabu etc. , die Du selbst ausbaust. Wenn Du Dir alle Fenster, Klappen und die Tür (die von Ormo ist ne schöne 60 cm amerikanischer Herkunft mit Mückengitter drin....) und die Dachluken vom Hersteller eingebaut mitliefern läßt, wobei in Wandplattenmaterial (nur dünner) von denen auch die Sitzkästen und Schrankwände eingeklebt werden könnten, bist Du mit dem Ausbau relativ flott fertig. Allerdings setzt das ein komplett bis ins letzte Detail durchgeplantes Auto voraus, denn Du mußt ja Platz für die Technik und für die Leitungen und die Lampen und und und in den Festeinbauten vorsehen.


    Sonst mußt Du die Wände selbst machen... geht übrigens ziemlich einfach mit Rahmen aus 20x20 mm Leisten, vorne zur Sichtseite ein 4 mm Sperrholz drauf und genau passend mit 20 mm Styrodur ausfachen (auf Seitenwände der Schränke auf beiden Seiten Sperrholz drauf). Wenn du als oberen Abschluß eine Querleiste machst, die an den Ecken und in der 2 Meter Breite 2 x durch senkrechte Stäbe unterstützt, das hinten in der Sitzkiste auch machst an der Wand, aber da nur den Rahmen, und eine 6 mm Multiplexplatte auflegst mit Scharnieren hinten dran, hast Du eine Super Sitzbank, wo Du notfalls zu 4 schmalen Leuten auch sitzen kannst..... Körperkontakt fördert die Gemeinschaftlichkeit...hihihi... Das ganze sieht von vorn gut aus, oben liegen die Polster auf.... ne Rückenlehne haste dann auch, aber die Unterkonstruktion, die auch gleichzeitig Stauraum oder Maschinen- (z.B. Boiler) oder Tankraum sein kann hat nur 2 Kilo......oder 2 1/2.....
    Küchenplatte nix schwere Spanplatten, 10 mm Gabun janz billich tut es auch, nur drunter vorn und hinten entlang Kocher- und Spülbeckenausschnitt Dachlatten hochkant drunter-, hinten vielleicht sogar draufschrauben, wenn nötig, einmal in der Spannweite unterstützen, das reicht. Was Du da als wasserdichten Belag draufmachst, an der hinten draufgeschraubten Leiste hochführen wegen keine Feuchtigkeit hinter der Küche!!!!, das kannste Dir mit der Deinen aussuchen....von Corian bis Decefix ist alles drin...hihihi


    usw usw.... kann man Bücher drüber schreiben.....


    Das mit der Karosserie läßt Du, wenn Du Dich nicht mit der Flex an das schöne Auto traust, von einer Karosseriewerkstatt machen. Ich hab jetzt nicht im Sinn, ob der Navara eine von Fahrerhaus fest ausgehende Pritsche hat, wo man dann die entstandenen Löcher mit Blechen zuschweißen und die lackieren muß. Sonst abschrauben, wegstauen, und einen Leiterrahmen aus 40x40 Vierkantrohren mit 3 mm Wandstärke schweißen lassen. Den mit Aluplatte beplanken, drauf achten, dass zwischen Alu und Stahl KEINERLEI metallischer Kontakt entsteht, also 5 mm Gummistreifen auf den Rahnmen kleben, die Aluplatte drauf auch verkleben und an 4 Stellen durchschrauben mit 16 mm Löchern und 10 mm Schrauben, dazwischen Kunststoffhülsen- und Scheiben.
    Befestigen würde ich da ganze mit zwei Bolzen in Kabinennähe und auf einem Pendel am Ende des Fahrzeugrahmens, weil Du ja ins Gelände willst......
    Über die Grundplatte der Kabine, die dann auf die Aluplatte gesetzt wir, müßtest Du Dich mit dem Kabinenmauer unterhalten...... Vielleicht mußt Du in die Stahlkonstruktion ein paar Gewinde reinschweißen lassen, um von oben die Kabine draufzuschrauben.


    Na ja.... quasseln hier kann ich ja leicht, bauen mußt Du das schon selber... :idea::roll:

  • Ja, die Ami-Pickups sind eine andere Kiste.... für Europa zu groß und zu durstig..... aber sie schleppen auf der Straße und in leichtem Gelände (Feldwege etc.) im Verhältnis große Lasten und lassen sich von einer Tischerkabine, die einen Ford Ranger zum Absturz bringen würde, nicht beeindrucken......
    Aber sie lassen sich recht geländetauglich machen, ist einiges an Arbeit und Kosten mit verbunden.
    Aber sag einmal, mit einer Wohnkabine Hardcore - Gelände fahren oder mit zwei Minikids nach Schwarzafrika in der Regenzeit, das hast Du hoffentlich nicht vor, oder?


    Übrigens, warum hängst Du keinen Knaus Sport an Dein Auto, dann kannst Du Dir was schickes wie nen gebrauchten Landcruiser J 9 kaufen, da ein OME - Fahrwerk drunter machen, Frau und Kinder auf nem schönen Fleckchen Erde absetzen und nach Herzenslust rumtoben...... das nennt man im Buschtaxiforum dann "artgerechte Haltung"....hihihi

  • Super!!!!!! Jetzt habe ich gerade im Zweifingersuchsystem eine ellenlange Antwort erstellt und als ich sie abschicken wollte, kam...login. Danach war der ganze Kram futsch. also nochmal
    Bimobil habe ich auch nicht wegen der Kabine gemeint. Man liest zuviel....! Die Wechselpritsche von denen schaut aber nicht schlecht aus. Normalbetrieb=Pickup. Spassbetrieb= geländegängige Wohnkabine.


    zu deiner letzten Meldung: Wenn ich ansatzweise auch nur andeuten würde, meine bessere Hälfte auf dem Campingplatz zu lassen (Wäschewaschen, Kinderhüten), während ich ''Spass'' habe, .....ich hab vor noch länger zu leben. :lol::cry:
    Schwazafrika soll es auch nicht werden, aber ich denke auch mit zwei Kindern kann man einiges machen. Unseren Großen (20 Monate) haben wir auch überall mit hingezogen und das klappt super.


    Zum Ausbau:
    Sehe ich wie du. Plüsch und Massivholzmöbel mögen ja so den einen oder anderen ansprechen, mich definitiv nicht. Gewicht und Zweckmäßigkeit, nothing else...
    Zur Planung:
    Ich hab vor das ganze CAD mäßig zu Zeichnen. Wenn man die möglichkeit hat erleichtert das die Sache ungemein.


    Sorry, muss weg! Schreibe nachher weiter....

  • Wieder da.....
    Zum Ausbau:
    Ich hatte 200 mal einen Sprinter 316 lang ausgebaut. Normalerweise sollte er als Werkstattwagen fungieren, in der Ferien als Spar-Wohnmobil. Linke Seiete eine regal wand aus Fichte 3Schichtplatten, rechts ein paar Kisten für Material. Dazwischen Gang. An den Wänden 6mm Sperrholz, als Dämmung Glaswolle. Für einen unbeheizten Werkstatt Kombi kein Problem. Nach einer Tour im Winter durch Südfrankreich kam mir die Kiste irgendwie schwammig vor. Auf der Waage wurden dann zusätzliche 400kg Wasser in der Dämmung festgestellt.


    Zum Theme Anhänger:
    Ich hoffe ich trete der holländischen Fraktion nicht auf die Füsse, aber die Dinger find ich einfach saumäßig uncool.


    Weiß irgendjemand im Forum, ob man den Nissan Pickup digitalisiert bekommt. Irgendein CAD Format. Ansonsten müsste man sich auf die Bemaßung in den Prospekten verlassen, bzw. selber vermessen und zeichnen. Schweinearbeit.

  • Hoi Gregor


    Zitat von gregor4x4


    Weiß irgendjemand im Forum, ob man den Nissan Pickup digitalisiert bekommt. Irgendein CAD Format. Ansonsten müsste man sich auf die Bemaßung in den Prospekten verlassen, bzw. selber vermessen und zeichnen. Schweinearbeit.


    Mach doch eine Foto und hinterleg es, dabei kannst Du ja die Masse aufnehmen, damit Du weisst, wie stark Du die Foto verkleinern/vergrössern musst, so hab ich's im AutoCAD gemacht, Ergebniss siehe unten


    Gruss


    Picco

  • Zitat von gregor4x4

    .....Zum Theme Anhänger:
    Ich hoffe ich trete der holländischen Fraktion nicht auf die Füsse, aber die Dinger find ich einfach saumäßig uncool......


    ... klar, aber praktisch und im Verhältnis und unter dem Strich billiger als ein Womo......


    Das mit dem uncool ändert sich, wenn du ein paar Jährchen mehr drauf hast...... :mrgreen:


    Ich komme auch von der Womofraktion, seit dem ersten meiner Eltern, dem Bulli Schädelspalter gebraucht gekauft und etwa 1960 ausgebaut.... bis hin zur 7,5 t SZM..... Heut gehe ich "cool" davon aus, was für meine Art zu Reisen praktisch ist. Ich will mit fast 63 Jahren meinen Komfort und Platz, bleibe in einer Region 2 bis 4 Wochen auf einem CP wegen dem Strom und fahre mit dem Zugwagen solo auf Entdeckungsfahrt, weil es ein Landcruiser J 12 ist, notfalls auch ins Gelände..... der vertrüge bei anderer Reifenwahl sogar hardcore, aber da würden die Plastikteile abgefahren..... zu teuer..... und meine Wettbewerbsphase hab ich hinter mir...hihihi


    Ik heb ook een jaar of five in Nederland gewoond, maar ook in dit land zijn er heel veel Motorcaravans erbij gekomen in de laatste jaren...... een nederlandse fractie met uitsluitend caravans is er niet meer........hihihi... je zult je informaties op pijl bringen (moderniseren).......

  • hallo Picco,
    vielen Dank. Bin auch ein Stück weitergekommen. Ein Fahrzeug-Folierer will mir das aktuelle Navara Modell zukommen lassen. Ich weis allerdings nicht was für eine Qualität und welches Format ich bekomme. Wenn ich etwas bekomme stelle ich es in's Forum. Sollte ich nichts erreichen komme ich gerne auf Dich zurück.
    @Th.FF
    Ich bin in meinem Selbstfindungsprozess auch einen Schritt weiter. Die Geocar Kabinen hagben es mir momentan angetan. Würde mich mal interessieren was so für eine Meinung über diese ''Kugeln'' bei den anderen anliegt. Hab sie in Wien angeschaut und die Qualität scheint sehr, sehr hoch zu sein.

    Dateien

    • Guanacco.jpg

      (4,06 kB, 2.118 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen