T4/ T5 DOKA mit GFK Kabine

  • Zitat von Holz-Didi


    muss es denn 15mm Pappelsperrholz sein, reicht nicht auch 12mm, oder gar 3-6mm plus Massivholzrahmen?


    Habe jetzt auch 15 mm und bin mit der Stabilität sehr zufrieden. Könnte mir auch vorstellen, dass 12 mm reichen - hast Du eine Ahnung wieviel da das kg wiegt?


    Gruß


    Matthias

  • Hallo zusammen !


    Da es ja nicht bei allen hier ein Neufahrzeug sein soll, wieso spricht keiner von einer Sprinter-Doka oder LT2 - Doka. Gibts auch als 4x4, wobei der LT2 seeeehhhrr selten sein dürfte. Wurde aber über VW vertrieben. Die Hecktriebler mit mechan. Sperre gibts schon öfter mal als LT35. Ich kann Euch aber nicht sagen wie die sich im Winter ohne Kabine so fahren lassen. Kommt halt darauf an, wie Ihr das Fzg. noch nutzen wollt/müsst.


    Für die harten Jungs wäre dann das noch was:
    http://www.gaz-transporter.de
    Die Site gibt nicht viel her, ich habe auch nicht gegooglt. Aber ich hab ihn schon live auf der Messe in Leipzig gesehen. Von weiten erinnert er ja ein bisschen an ältere Transit. Ansonsten halt russischer Automobilbau:
    Unten 2 fette Starrachsen an dicken Blattfedern, innen 3 massive Schalthebel, billige, grob verarbeitete Plastik und mittelmäßige Sitze.
    Falls sich wahrlich jemand zur Probefahrt nach St. Gangloff (beim Hermsdorfer Kreuz A9+A4) aufmachen sollte und dann ein Bett braucht, ich wohne ca.30km entfernt. Mailt einfach.


    Grüße aus dem Vogtland

  • Ich hatte eine Zeitlang den Sprinter bzw wegen des besseren Motors den LT2 als Allradfahrgestell ins Auge gefasst, bin aber wegen der Stabilitätsprobleme des Rahmens davon ab gekommen.
    Zum GAZ gibt es im Forum von viermalvier.com einen Erfahrungsthread. Die Verarbeitung und Zuverlässigkeit scheint wohl je nach Werk wo er produziert wurde (die Gazelle wird in verschiedenen Werken hergestellt) mehr als grausig zu sein.

  • Hallo Matthias,


    versuch mal folgendes:


    Für Sitzkiste: Rahmen aus 20x20 mm Leiste Fichte, oben quer durchgehend, senkrechte Stützen dito, rechts links außen, eine in der Mitte oder 2, wenn die Spannweite über 1,60 geht. Dasselbe hinten an die Wand, darüber eine 6 mm Multiplex oder mit Querstreben (Dachlatte) reicht auch 4 mm Sperrholz, darauf Matratze/Kissen.
    Nach vorn zu kannst Du es mit Stoff oder mit 4 mm Sperrholz verkleiden. Ggf. Kannst Du das mit 20 mm Styrodur ausfachen, wenn Du Stoff davor machen willst.


    Für Seitenwände (Schränke etc.) Auch Rahmen aus 20x20 Leiste, wo Last durch Zwischenböden drauf kommt, entweder Querleiste zur Verstärkung oder Einlegeboden mit untergeschraubter Leiste und Befestigung auf der senkrechten Rahmenleiste. Ausfachen mit 20 mm Styrodur, rechts und links 3 mm Sperrholz aufkleben.


    Befestigung am Boden mit kleinen Stuhlwinkeln oder, wenn der Boden dick genug ist, Spaxschraube 3x30 eindrehen bis auf ca 12 bis15 mm Überstand, Kopf abpitschen und senkrechte Leiste mit einer entsprechenden Bohrung und einem Tropfen Kleber draufstellen.


    Mach Dir mal die Freude und wiege mal so eine Leiste im Baumarkt (Küchenwaage mitnehmen, Leiste drauf stellen), such auch mal nach den Gewichten für die dünnen Sperrholzsorten. Ich denk mal, gegenüber dem massven Pappelsperrholz kannst Du einige Kilo sparen....... und billig ist es auch....


    Türen: KEINE! Du machst auf halbe Höhe zwischen die Einlegeböden eine Querleiste, mit der hältst Du die Plastikkisten, in die Du Dein Zeug packst, im Schrank.
    Alternativ machst Du nur einen Rahmen aus Leisten, in den Du die Plastikkisten einhängen kannst. Zum Sichtschutz kommen Vorhänge davor aus leichten Stoffen......schön bunt ....


    Ach so Boden mit integriertem Hilfsrahmen: Außenrahmen aus 40x40 Kantholz fest (Esche o.ä.), Leitersprossen quer aus 40x10 oder 40x15 ebenfalls aus Hartholz....Sprossenabstand 20 bzw 25 cm (bei 10 oder 15 mm Dicke). Wo Befestigung der Kabine eingebaut werden soll, zwei kurze 40x40 Stücke parallel zur Außenwand zwischen zwei Sprossen schrauben.
    Als Unterseite wird eine 6 mm dicke Siebdruckplatte, glatte Fläche nach außen, , die wird verklebt und mit Nirospaxschrauben verschraubt. Die Freiräume zwischen den Sprossen werden mit 40 mm Styrodurplatten ausgefacht, eng passend (auf "Press") zuschneiden, nicht stückeln, vollflächig verkleben, das stabilisiert zusätzlich. Oben drauf kommt 6 mm Multiplex oder auch Siebdruck, rauh nach oben..... auch verklebt und mit Spax angeschraubt. Mit einem Rahmen oben drauf aus 40x40 oder 40x20 Vierkant, an die die Seitenwände der Kabine angeschraubt werden, hat man Stabilität und Isolierung und durch fehlendes Metall ist es auch leichter als mit Metallprofilen.
    Die Befestigung kann man durch Schrauben im Boden machen, oben drauf eine Aluplatte 8 mm dick, 200 x 80 mm breit, M 16 Bolzen von unten und oben Mutter mit Sicherung.

  • Hallo zur T5 Diskussion..


    Wir haben uns ganz bewusst den T5 geholt, weil wir kein anderes Auto mehr haben. Für den Alltag haben wir keinen Allrad gefunden, der das Fahrverhalten und den Komfort hat mit Einzelrad überall. Für den Alltag muss es eine Luftfederung sein, damit der auch leer mit niedrigerem Federdruck fahrbar ist. Ich glaube nicht, dass ich einen 3,5 t leer im Alltag fahren könnte, der ist hinten knochenhart..



    Grüße


    Friedhelm

  • Zitat von Holz-Didi

    ...WW-Aldeheizung ist für Wintertouren in S, N, FIN fast unabdingbar....


    Wieso dies? Ich bin bislang mit Luftheizungen sehr gut gefahren - sie haben einige erhebliche Vorteile: schnelles Heizvermögen, Lufttrocknung (gerade bei Feuchtigkeit durch nasse Klamotten sehr wichtig) etc. Warum siehst Du die WW-Heizung als notwendig an?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang,


    zur WW-Alde-Heizung, wenn es den 3. Tag regnet, was in Schweden auch schon mal im Sommer passiert, und Du kommst in einen dieser skandinavischen Wohnwagen rein, Cabe, CABBY, Polar, der die Alde auf 22°C stehen hat......wie Zuhause, echt ein Traum. Keine Temperaturschwankungen, kein pfeifendes Gebläse einfach nur Wohlfühlen.
    Übrigens Tischer empfiehlt zur Alde eine 1800er Truma E zum Schnellheizen:-)
    Brutto ist die Alde sogar leichter, weil die bis 2500Watt auch mit Strom läuft, was in Schweden eh billig ist, und Du damit eigentlich nur eine 11kg Flasche für unterwegs brauchst, selbst im Winter!
    Ein norweg. Freund sagte mir das die Alde auf Strombetrieb bis minus 20 °C für den 6,8m Cabby ausreicht. Erst wenns noch kälter wird, dann schaltet er um auf Gas und hat knapp 5 KW Heizleistung zur Verfügung.


    Nochmal wegen dem Leergewicht und dem Gesamtgewicht:
    Wenn der T5 Doka 4-Motion ohne Klima, ohne Standheizung, ohne Alubordwände über 1000kg Zuladung hat, und man lastet den auf 3500 zul GG auf, da sollte es doch keinerlei Probleme mit Überladung geben, selbst wenn die ausgebaute Kabine an 800kg kommt!?

  • Zitat von Holz-Didi

    ...Nochmal wegen dem Leergewicht und dem Gesamtgewicht:
    Wenn der T5 Doka 4-Motion ohne Klima, ohne Standheizung, ohne Alubordwände über 1000kg Zuladung hat, und man lastet den auf 3500 zul GG auf, da sollte es doch keinerlei Probleme mit Überladung geben, selbst wenn die ausgebaute Kabine an 800kg kommt!?


    Hi, Didi,
    schau Dir doch bitte noch einmal die Gewichtsberechnung von Maxi in diesem Thread an - 800kg für die fix und fertig ausgebaute Kabine, wahrscheinlich noch inklusive der Absetzvorrichtung, halte ich für etwas blauäugig. Und wenn mir ein Hersteller das verspricht, glaube ich es auch erst, nachdem ich selbst die Kabine gewogen habe. Die (Festaufbau-)Kabine von meinem 'Dicken' (LT 50, ok, nicht vergleichbar, da auf Gewichtsersparnis nicht geachtet wurde) wiegt leer über 2 Tonnen und ist auch nur rd. 4m lang...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang,


    Tischer gibt 750kg für die ausgebaute 280er Trail an.
    Ja sicher kommt da noch die Wasserheizung, Teppich und Wandbespannung drauf, aber das sollte dann mit 800kg erledigt sein.
    Ob ein Durchgang von Kabine ins Führerhaus gewichtsmäßig viel ausmacht, kann ich noch nicht beurteilen, habe das Ding noch nicht gesehen, soll aber auf jeden Fall rein!


    Der Doka von der Probefahrt, hatte mit ausgebauter Kabine, vollem Wasser und Dieselvorrat, Frontantrieb (96KW), Klima, Radio, Komfortsitze, Stahlfelgen und der Alueinfassung der Pritsche hinterm Führerhaus 2725kg ohne Fahrer! Das hat mir Tischer devinitiv versichert.
    An Festausrüstung fällt die Klima weg, wollen wir nicht, also minus 40kg.
    Sind 2685kg leer und fahrbereit.
    An Festausrüstung soll hinzu:
    1. 131KW-Maschine, Mehrgew.: xxkg
    2. 4-Motion Antrieb, : xxkg
    3. Teppichboden Führerhaus : xxkg
    4. Alurad 7x16 od. 7x17 : xxkg
    5. Alde WW-Heizung Kab. : xxkg minus große Truma
    6. Teppich in Kab. : xxkg
    7. Wandbespannung auf Polyuretan: xxkg


    Da ich noch keine exakten Gewichte habe, geschätzt 110-130kg mehr.
    Sind 2795-2815kg leer und fahrbereit.
    Theoretisch würde die Auflastung auf 3200kg reichen, aber zwecks Reserven, immerhin ist ja eine Doppelkabine vorne drauf, dann doch 3500kg mit Auflastung.


    Immerhin blieben da gut 650kg bzw. abzüglich 2 Personen 500kg Zuladung (i.O. 150kg ist etwas sehr optimistisch:-)))
    Da könnte man sich überlegen noch einen 80Ltr Dieseltank dran zu hängen.......
    Nein im ernst, 100kg Schlauchboot mit 15 PS AB, 20kg Markise, und 100kg Kleidung und Küchenutensilien (sehr hoch gerechnet) 15Ltr Apfelsaft, 3Ltr Wein und fertig, sind 240kg absolut Reisefertig.
    Bleiben 260kg Reserve.

  • Hallo Holz-Didi,


    Du vergisst da aber noch ein paar kg:
    Gas?
    Frischwasser?
    Wassertank in der Toilette?


    Meine Doka mit Wohnkabine brachte leergeräumt beim TÜV ein Leergewicht von ca. 2680 kg auf die Waage.
    Urlaubsfertig vollgepacht mit 2 Fahrrädern, vollen Tanks und Lebensmitteln usw. (incl. 2. Aufbaubatterie und 2. Kühlbox) brauch ich dann die 3300 kg, die ich darf.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe,


    Frischwasser hatte er drinnen um 60Ltr.
    Schubladentoilette war drinnen, aber sicher leer.....i.O:
    2 Stück volle 5kg Stahlflaschen waren drinnen, bei mir kommt eine 11er Alu rein. bleiben noch 3,5kg :-)
    88Ah Wohnbatterie war drinnen, wird aber wohl eine 120Ah werden.....ist ja noch Luft:-)


    3300kg, mit wieviel Personen?


    Achso, ja aus dem Absorber wird ein 80 Ltr Kompressor von Weaco mit Tiefkühlfach, macht das was aus an kg´s?
    Zur Not mach ich die 1,9er Maschine ohne 4-Motion:-))))

  • Zitat

    3300kg, mit wieviel Personen?


    Zu zweit!
    Aber wir machen dann halt auch keine großen Einschränkungen beim Gepäck, nehmen beim Großeinkauf zum Urlaubsbeginn auch locker 50-70 kg Getränke mit (Kasten Bier, Wasser, Cola, Saft...), haben 2x100Ah Zweitbatterie, 10 kg Grillkohle usw. dabei. Dazu kommt dann noch, dass ich letzten Sommer auch noch gut 40 kg mehr als der "Normmann" hatte.
    Aber meine Erfahrung ist die, dass man sich wirklich sehr leicht verschätzt beim Gewicht des Gepäcks und der normalen "Fahrzeugausstattung" Ich hätte mit 100 oder 200 kg mehr Zuladung auch keine Probleme die zu nutzen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe,


    aber Du hast jetzt nicht extra wegen der Zuladung 40 kg weniger? :-)


    Wir sind seit Sept. 91 mit einem VW-Taro (Heckantrieb kleines FH) unterwegs und sind es gewohnt bei der Beladung des Fahrzeugs eine Personenwaage zum Einsatz zu bringen. Trotz der 1050kg Zuladung sind wir nie überladen gefahren.
    Getränke nehmen wir fast nichts mit, ein paar Säfte, einen WasserMaxx, in Skandinavien gibts überall prima Leitungswasser. Lebensmittel auch nur sehr wenig, in Schweden bekommt man im Schnitt deutlich bessere Qualität und seit dem Euro auch nicht mehr teurer.
    Und selbst im Winter, wenn mehr Gas mitgenommen werden muss, ist kein Schlauchboot dabei. Wenigstens 1mal möchte ich 10 Tage im Winter nach Schweden mit dem Neuen.

  • Zitat von Holz-Didi


    aber Du hast jetzt nicht extra wegen der Zuladung 40 kg weniger? :-)


    Ne, sind bisher nur ca. 14kg und Ziel sind 20, aber auch weniger wegen der Zuladung. Man soll halt nicht zum Arzt gehen...



    Wenn Ihr gewohnt seid auf das Gewicht zu achten habt ihr natürlich auch andere Vorraussetzungen als unserereiner. Wir hatten vorher mehrer T3. Und da hatten wir ja auch keine größeren Zuladungsprobleme. Auch wenn meine Busse immer vollgepackt waren... Wobei den letzten hatte ich vollbeladen nie auf der Waage. :oops:

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe,


    achso, Ihr hattet vorher ausgebaute Kastenwagen/Fensterbusse?
    Klar bei 1000kg Zuladung von einem Bus, soviel bekommt man dort gar nicht rein:-)
    Habe 85-91 Erfahrungen mit einem Transit gesammelt. Lediglich die Fahrleistungen die, die 63PS Perkins Diesel Maschine ermöglichte waren nicht zufriedenstellend. Aber zu der Zeit hatten die T2´s noch 13 PS weniger.


    (zur Zeit ist meine Holz-Seite abgeschmiert:-(

  • Hallo Didi,



    Der 4motion Antrieb erhöht laut VW Aufbaurichtlinien das Leergewicht um 100 KG, der 1,9 Liter Motor ist 75 kg leichter als die 2,5 Liter Maschinen.


    Bei der Aldeheizung muss man auch bedenken wieviel Wasser im Heizkreislauf ist.


    Ein Kompressorkühlschrank ist ca. 10 kg schwerer als ein Absorber, bei einem Kompressor ist auch eine Solaranlage (ca. 15 kg) zu empfehlen (oder ein Stromgenerator), wenn man im Sommer nicht jeden Tag auf den Campingplatz will um sich an die Steckdose zu hängen.


    Wir hatten uns mal eine 230er Tischerkabine auf L200 DoKa gemietet - als Test vor einem eventuellen Kauf - total überladen das Ding. Die Gewichtsangaben aus dem Tischerprospekt haben nicht gestimmt. In Schweden wurden wir bei einer Polizeikontrolle am Hafen auf die Waage fahren (der Polizist meinte das Auto sähe als ob es fliegen würde) => Ergebnis 17 kg überladen. Allerdings - der Wassertank war total leer, der Abwassertank war total leer unsere Vorräte größtenteils aufgebraucht (Urlaubsende) und es waren nur noch ca. 20 Liter Diesel im Tank. Wir waren zu zweit und hatten kein besonderes Gepäck dabei (keine Räder, kein Wassersportequipment => nichts). Zum Glück haben die nicht Achlastverteilung gemessen.


    Was ich damit sagen will => sei vorsichtig mit den Gewichtsangaben der Hersteller (dies gilt sicherlich nicht nur für Tischer). Laß Dir das Leergewicht der Kabine (incl aller beauftragter An- und Umbauten)schriftlich im Kaufvertrag versichern und vereinbare eine Rücktrittsklausel wenn der Wert um den Faktor x (muss ausgehandelt werden) überschritten wird, fahre vor der Abgabe des Basisfahrzeugs mit total vollem Tank auf eine Waage (Messbrief aushändigen lassen) und danach nochmals über die gleiche.


    Für zwei Leute kommt man sicherlich mit der Zuladung der 3.5T DoKa aus - mit Kindern und derem Gerödel wird´s mir persönlich allerdings zu knapp (zumal ich gerne noch einen Dieselzusatztank hätte).


    Viel Erfolg


    Matthias

  • Hallo Thomas,


    Dein Beitrag zum superleichtbau ist mir leider eben erst in die Augen gesprungen. Vielen Dank für die Anregungen.


    Hört sich schon leichter an als meine Planungen. Massive Gewichtseinsparungen sehe ich aber nur durch das Weglassen der Türen, oder denkst Du das die Rahmenkonstruktion des Zwischenbodens zu einer MDF Platte viel aus macht? Ich habe mal drüber geschaut - die Türen meiner Rechnung abgezogen und noch den Boden um 25% leicher gemacht - dann denke ich, dass Deine Bauweise so 40 kg einsparen würde, wobei mir persönlich geschlossene Fronten ohne Vorhänge besser gefallen.


    Ich muss weiter grübeln und mich in der 3,8 oder 4,2 Tonnerklasse umschauen. Wenn man einen 4 WD will tut sich leider erst im Herbst etwas. Dann soll nämlich der AWD Transit kommen (+ 5.000,-€), den Daily müsste es bis dahin auch mit Allrad geben und vielleicht hat Dangel auch schon etwas entwickelt.


    Es gitls also abzuwarten und den Sommer noch in der "alten" Sardinenbüchse zu verbringen.


    Gruß


    Matthias

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen