Wieviel Fenster braucht der Womo-Mensch ?

  • wieviele Fenster habt Ihr im Schlafbereich und wo sind sie am günstigsten plaziert ?
    Ist ein Fenster in Kopfhöhe (auf die Liegefläche bezogen) angenehm oder eher wegen Kälteeinfall störend. besser an der Stirnwand oder an der Seite ?
    Ich habe eine Längsliegefläche von 200 x 160 cm an Seitenwand und Rückwand sowie 2. Seite WC-Wand angrenzend.
    Zur Zeit ist ein 60x60 cm Fenster etwa in Unterschenkel-höhe. Bei einem breiteren habe ich Bedenken, daß man nachts in Seitenlage evtl. die Knie anzieht und im Glasfenster landet. berechtigte Angst ?
    Sollte zusätzlich ein Fenster in Kopfhöhe ?

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Moin, Ralph,


    ein Fenster in Kopfhöhe, um nachts noch in eine schöne Gegend schauen zu können, ist eine feine Sache. Außerdem sollte eine Querlüftungsmöglichkeit gegeben sein - in Deinem Fall würde das (kleine) Fenster in Seiten- und Rückwand bedeuten (evtl. auch eine Dachluke). Auf große Fenster würde ich aufgrund der 'Kältestrahlung' (ja ich weiß, soetwas gibt es nicht, nur Wärmestrahlung, aber so ist das einfacher zu beschreiben) der im Vergleich mit den Wänden schlechter wärmegedämmten Fenster verzichten. Was das Risiko des Kniekontaktes mit den Fenstern angeht, so ist das natürlich nicht auszuschließen. Aber ich denke, das dürfte den Fenstern (und den Knien) nicht viel ausmachen...


    Viele Grüße und zwei rechte Hände, um mit dem Bau zum Leerkabinen-Treffen zumindest fahrfähig zu werden
    Leerkabinen-Wolfgang


    P.S.: sieht ja gigantisch aus, was Du da zusammenbaust! Aber wenn Du soviel Kleber, wie auf den Styrodur-Platten zu sehen ist, zwischen die Platten geschmiert hast, hast Du wohl einen Haufen wunderbare Kältebrücken. Oder sieht das nur so aus? Hast Du zwei Schichten verbaut?

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • hallo Wolfgang,
    danke für die Antwort. ich werde noch ein Fenster an die Hinterwand einbauen.
    Die Styrodurplatten sind 6cm dick und haben einen Stufenfalz - um einen festen Verbund zu erreichen muß ich die Platten untereinander am Falz verkleben - aber das sieht nur so dramatisch auf dem Bild aus, weil nur die äußeren Ritzen mit STP flexibel verklebt sind - im Falz ist aufschäumender PU-Kleber mit etwa der gleichen Wärmedurchgangszahl .
    Der Verbund ist so stabil, dass ich das Dach schon ohne beidseitige GFK-Armierung der Seitenwände problemlos begehen kann.
    Heute will ich dann das Seitenfenster auf 75 x 60 vergrößern und nach hinten ein zusätzliches 60 x 60 Fenster einbauen.
    Du meinst die Sekurit-Fenster zerspringen nicht gleich wenn man mit den Knien dagegen kommt ?!


    Nächste Woche kommt die Außenlaminierung , dann sieht das ganze schon eher wie eine Kabine aus.
    Innen kommt je nach Bedarf Holz, GFK, Alu oder Edelstahl an die verschiedenen Wände - allerdings erst ganz zum Schluß wenn alle E-Leitungsleerrohre im Schaum einlaminiert sind und Wandheizung und, und und...
    Ich denke, daß die Kabine Ende des Jahres auf das Fahrgestell kommt, sodaß ich hoffentlich bis Bodenheim fahr- aber nicht wirklich reisefertig bin. :roll:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo, Ralph,


    mit 'kleinem' Fenster meinte ich so 50*30cm o.ä., aber vielleicht sind Deine Echtglasfenster ja besser gedämmt als die üblichen Seitz-Fenster.


    Und auf Dein Teilchen bin ich wirklich schon gespannt! Übrigens, wenn ich das richtig sehe, hast Du ein Metallskelett, das nur mit Styrodur ausgefacht ist, oder? Wie vermeidest Du hier Kältebrücken?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • hallo Wolfgang,
    kleine Fenster hab ich nicht :(
    Stahlrohr habe ich nur an den 4 Ecken und hinten am Überhang,um den Gesamtaufbau sicher mit der Pritsche zu verbinden - die sind direkt angeschweißt und liegen als 40x20x3mm Rohr innen in der Dämmung - die breiten Fugen, die Du hinten siehst sind mit geschlossenporigem Schaum von außen eingeschäumt so haben die Profile an keiner Stelle Kontakt nach außen - außer über die Brücke und die wird am Ende quasi als doppelter Boden verkleidet bzw auch komplett eingeschäumt.
    Alle anderen Ständer oder Verstrebungen sind aus Carbon und auch wegen der sehr guten Temperaturleitfähigkeit von Kohle im Sandwich eingebettet.
    Das mühsamste ist eigentlich die vielen Materialien so zusammenkommen zu lassen, daß es bei Temperaturschwankungen nicht den großen Knall gibt - aber ich denke, daß sich da viel Planungsarbeit bezahlt macht.
    Als 1-Mann-Show ist das schon ein Stück Arbeit - ich denke Krabbe weiß wovon ich rede.
    Inzwischen ist die Kabine doch etwas gewachsen auf nunmehr
    5,90 x 2,52m x 2,o4m Außenmaße.
    Am Dachsandwich hab ich gesehen, daß es m.E. absolut unmöglich ist alleine oder auch zu zweit ohne professionelles Umfeld mit kompletten Sandwichplatten von 6x2,50 Metern umzugehen. Das geht definitiv nur in einer Werkstatt mit Deckenkran und Arbeitsbühnen.
    Die Fensterausschnitte sind inzwischen mit 1kg-Carbongewebe einlaminiert - ich denke es wird einfacher sein mit einer Kreissäge neben den Fenstern einzubrechen :lol:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hi Ralph,


    Wegen Deiner Fenster-Frage:
    So ganz hab ich jetzt auf die Schnelle Die Lage Deines Bettes und des Fensters in der Kabine nicht verstanden. Aber bei uns sieht das so aus, das wir ja längst im Alkoven schlafen und vorn auf Kopfhöhe in beiden Seitenwänden jeweils ein Ausstellfenster mit ca. 500 x 350 mm Ausschnittmass haben. Dadurch haben wir einen leichten Luftzug genau über unsere Nasen weg was wir als ideal empfinden. Im Sommer gibt es bei ganz geöffneten Fenstern schnell einen angenehm kühlenden Luftstrom, in der kälteren Jahreszeit bei wenig geöffneten Fenstern haben wir immer noch einen leichten Luftstrom, der uns im Kopfbereich mit Frischluft versorgt, untenrum bleibt es aber angenehm warm.



    Deine Kabine sieht ja gigantisch aus. Und wenn ich jetzt so von CfK-Laminat usw. lese... bring zum Leerkabinentreffen auf jeden Fall das Laptop mit vielen Bildern mit, das mußt Du mir dann mal genauer erklären, was Du da geschafft hast. Ansonsten Respekt zu dem, was Du bis jetzt da hingestellt hast.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • hallo Krabbe,
    das mit dem Carbon darf man nicht überbewerten - Aramid wäre für unsere Verhältnisse ja viel geeigneter - aber da habe ich noch keine wirklich günstige Quelle. aber ich arbeite dran.
    das Hauptproblem mit dem Laminieren ist nicht die Tätigkeit selbst sondern die Gratwanderung mit dem TÜV bei der Abnahme ! Wenn Du viel laminierst will er die Splittersicherheit bewiesen haben und das kostet unnötiges Geld.
    Ich laminiere deshalb nur in den Bereichen,die anschließend mit Alu oder V2A überklebt werden, sodaß keine wirkliche Gefahr für andere im Fall eines Crashs besteht.
    Carbongewebe ist eigentlich nicht ideal,da es extrem Kälte leitet - besser als Stahl und nicht besonders schlagfest ist , deshalb wäre Aramid in allen Punkten besser aber der Preis spricht dagegen.
    Bzgl Haltbarkeit und Gewicht ist Carbon natürlich Stahl weit überlegen, deshalb hab ich es in den hochgelegenen Kabinenanteilen gewählt, um ein günstigeres Fahrverhalten mit der 3,60m hohen Kabine zu erreichen.

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hi Ralph,


    Aramit ist von den technologischen Eigenschaften her zwar das Optimum. Aber ich erinnere mich noch daran, dass es damals in Segelfliegerkreisen nicht unbedingt der beliebteste Werkstoff war, da Aramitgewebeverstärkter Kunstharz wohl nicht so einfach zu reparieren war. Ich meine noch im Kopf zu haben, dass die Aramitfasern hygroskopisch waren und deshalb nicht lange an der Luft lagern sollten. Auch mußten Unfälle deshalb sehr schnell repariert werden. Und irgendwie war das verarbeiten wohl auch nicht so ohne. Da waren GfK und CfK deutlich einfacher zu verarbeiten.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Morgen kommt ein großer Tag -
    das erste 7m-Carbon-Winkel-Profil mit 2x 45Grad wird ausgeformt.


    Auf den Bildern sieht man rechts ein kleines 2,60m 90-Grad Winkelprofil, das ich heute ausgeformt habe - soweit perfekt , muß nur noch entgratet und abgelängt werden.

  • Hoi Urologe


    Seh ich das richtig?
    Du machst die Profile selbst? :shock:
    Wenn ja, wo hast Du das gelernt?


    Und: Kann ich zu Dir in die Lehre kommen? :lol:


    Ich denke nämlich je länger je mehr über ein Dach aus GFK oder CFK nach, das die Sandwichwände überragt und für die Dachluken kleine Erhöhungen bietet, damit sie weniger anfällig sind für Undichtigkeiten, weil sie ja aus dem Wasser aufragen würden...


    Gruss


    Picco

  • Also Ralph,


    Respekt! Sieht sehr ordentlich aus (hätte ich mir bei Dir aber auch nicht anders vorstellen können) - und Du hast ja soooo viel Platz!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hi Ralph,


    wirst Du bis Bodenheim fertig? Sehen will.


    Respekt.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • hallo Krabbe,
    ja ich denke schon - zumindest gebe ich mir alle Mühe - aber absolute Leeeeerkabine !
    Wolfgang neben sooo viel Platz brauchts auch noch mehr Verständnis und Hilfe und Hilfe von der Frau - das Harz ist schon so eine Art Baatz....häufig da wo er gerade ned sein sollte.... :evil:


    hoi Picco,


    Zitat "Du machst die Profile selbst?
    Wenn ja, wo hast Du das gelernt? "


    man nehme Rotwein und reichlich Literatur - mit Fendant geht das aber auch :lol:


    Das Ausformen ging heute wesentlich besser als ich gedacht habe .
    Ich muß aber noch die Tesafilmspuren auspolieren , wo die Alu Negativformen zusammengestoßen sind -
    der Gute hatte zwar eine 6m Abkantpresse ,konnte aber nur bis 2,5m für absolut glatte Kanten garantieren und im Harz fällt jede winzige Unregelmäßigkeit dreimal mehr auf als mit Alu oder Stahl.


    Die Kabine wird auf jeden Fall bis Bodenheim fertig, aber wenn ich die Kabine aufs Fahrgestell setze, kann ich nicht mehr in Nachbars Scheune,zwecks 3,60m Höhe und dann ist der Weiterbau etwas lästiger als jetzt, weil ich dann für jedes vergessene Teil wieder 2km fahren muß...

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen