Marokko Ostern 06

  • Hallo Zusammen,


    als Zeitvertreib bis zur nächsten Reise (morgen :smile: )
    Hier ein paar Bilder und (meine) Eindrücke vom Ostereiersuchen dieses Jahr.


    Diese Reise war eine Geländewagenreise und wäre mit Wohnmobilen so nicht zu fahren.
    Dennoch finden sich vielleicht die eine oder andere Anregung für die Individualisten unter Euch und machen Appetit.
    Westlich des Altlas befinden sich die wichtigsten (Königs)Städte Meknes, Fes und Marrakesch, sowie viel Grün und gute Infrastruktur,
    östlich des Atlas (inkl. des Gebirges) die atemberaubenstem Landschaften.
    Die meisten Ziele wären (teilweise als Abstecher) auch mit dem Womo zu erreichen.
    Lediglich einige Pässe , Salzsee,- Sand- und Steinwüstenstrecken sind natürlich
    mit dem Womo nicht zu machen, -für mich aber die eindrucksvollsten
    Strecken und Landschaften des Landes.


    Erstmal ein bissle Text :)
    Bei einer 3 WochenRundreise können dies natürlich nur kleinste Schlaglichter sein.
    Allein das 100 Fache an Fotos wären es wert gezeigt zu werden.
    Danke an alle Fotografen und Mitreisenden für die gemeinsame Zeit, es war ein echtes Erlebnis mit Euch.
    Jeder hat auf seine Weise zum Charakter der Tour beigetragen.
    Alle waren so locker drauf, sehr hilfsbereit und einfach nett zu einander und offen und interessiert an neuen Eindrücken, einfach schön.
    Wir hatten vom Serienwagen bis zum Hochgerüsten alles dabei, dadurch ist in der Gruppe
    wie immer jeder Wagen überall durchzubringen und konnten so viele
    schöne Stellen erreichen an die man allein kaum riskieren würde/sollte.


    Spezieller Dank auch an Acki für´s pausenlose Reifenflicken,
    Barbara und Steff für ´s Original Schweizer Raclett, Reno und Frank für die Zweitnavigation und Masseneintopf
    zum selbstgebackenen Sandbrot :grins: und
    an...Ingo der uns bei 38° irgendwo im Nirgendwo 100km in alle Richtungen nichts
    als Sand, Steine, Windhosen, Hitze, Echsen, ein Eis am Stiel servierte,
    Giraffe und Roland die hie und da mal meine 14 jährige Tocher mal in einem
    richtig coolen Auto mitfahren und fahren ließen.
    Man, war sie stolz allein den Hammer-Dodge über Pisten zu bewegen und sogar
    einen echt anspruchsvollen Paß damit zu fahren.
    Für Sie (ich hatte vorher Bedenken) war es ein echter Traumurlaub,
    -endlose Ebenen und berühmte Schluchten oben mit Kamera auf dem Dachzelt mitzufahren
    oder mit dem Pajero
    allein mit 90 über den Salzsee zu brettern, Tiere zu sehen die es sonst nur im Fernshen gibt,
    einfach im Sand zu sitzen Schule und Alltag (wie wir Erwachsenen)völlig auszublenden.
    Wir haben wirklich viel gesehen, Spaß gehabt, einige bestimmt etwas Erfahrung gesammelt.
    Mein Beileid auch an Beda und Ulrike die leider mit Motorschaden nach 2 Wochen aufgeben mussten.
    Sonst konnte alles immer gemeinsam repariert werden, notfalls mit Vorauskommnado zu nächsten Dorfschmied.
    Für mich war neben den vielfältigsten Landschaften speziell die extrem reichliche, freie Navigation durch das völlig freie Gelände
    mit Top-Karten im PDA auf teilweise neuen Strecken eine echt spannendes Erfolgserlebnis.


    Die Anreise war lang aber spaßig, langsam wurden wir mehr.
    (vielleicht nächstes Jahr doch trotzdem Fähre?)
    Kleine Offroadeinlagen zum Schlafplatz oder Stippvisite nach England,
    angrillen in der Nähe des Felsen von Grillballtar waren die Einstimmung.



    Hier kann man ab 18.30 sogar ohne Kosten bis ganz hoch zu den räuberischen Affen fahren



    Nordküste und Strand werden fast lückenlos überwacht, so mussten wir , wegen der Flüchtlings und Schmugglerproblematik vom Strand
    auf einen Panoramaplatz ausweichen



    und haben dort gleich mal 2 Höhergelegte tiefergelegt
    Der Anfang von 14 Reifenschäden, die unser Acki mit dem Zauberset bis auf 2 alle
    gerettet hat.



    Nach Überquerung des Rif- Gebirges, auf dem wir ganz Deutschland mit Drogen hätten eindecken können, treffen wir in Fes ein und erleben dort eine der Königsstätte. Hier das Gerberviertel,in dem unter unglaublichen Bedingungen
    das vorbereitet wird, was u.a. in den engen Gassen überquellend angeboten wird.




    Dieses Schild brauchen wir in D auch, dann wär mehr Platz auf den Straßen :rotfl:



    soviel wie hier :




    Mich hat extrem erstaunt wie easy wir zu dritt im kurzen Pajero 3 Wochen mit vollem Gepäck für 3 Wochen und Bergeausrüstung etc. zurecht kamen.



    Alltag im Camp:



    Nach 2 Tagen sehr interessanter Querfeldeinnavigation endlich der Einstieg in den Sand-



    und ein Posingfoto



    Schluss mit Posing 2 Tage Spaß und schöne Bilder







    Extremer Weichsand bei der Durchquerung des Erg brachte einige Fahrzeuge
    im leichte Temperaturprobleme




    Stefan mit dem Snowboard :respect:






    Dann 1- 2 Tage Sandsturm , auch wer vorn fährt sieht keine Piste, wo läuft das Flussbett, auf einmal Dünen die man erst sieht wenn man sie hochfährt , Navigatio auf 5m auf 120 km fremdes Terrain. Auf der windabgewandten Seite "fließt der Sand die Scheiben runter, Dünen auf dem "Fensterbrett". Eine abentuerliche Etappe
    entlang der algerischen Grenze mit Sand zwischen den Zähnen.
    (Noch heute wenn ich die Hecktür zuschlage rieselt es aus Ritzen von denen
    ich bislang kaum wusste, dass es sie gibt.




    dann wieder endlose Weite in alle Richtungen,- irgendwann türmt sich wieder ein Gebirgszug den wir querfeldein überwinden.



    Endlich mal wieder was kaputt oder doch nur Wartungsarbeiten-
    weiß man halt immer erst wenn man nachgeschaut hat- Pause :)



    Die alte Welt begegnet der neuen Welt auf der schwierigeren Kletter-Passverbindung
    zwischen den beiden berühmtesten Schluchten Marokkos





    Wieder ein schroffer Gebirgszug auf dem Weg nach Süden überquert



    Nun wieder lange entlang der Algerischen Grenze südlich vom Erg M Hazil,
    von dort nach Norden durch den Erg
    Die Posten haben wir dann doch lieber nordlich passiert :korona:





    Brotbacken in der Wüste , naja wir üben das nochmal :smile:



    Suchbild , das genaue Hinsehen lohnt sich überall




    Kennt Ihr die Geschichte vom kleinen Esel der sich in ein Pferd verliebt hat?
    Was Frauen und Esel in diesem Land leisten ist unglaublich





    Dort wars wirklich warm, so warm das wir dort gemeinsam Pizza gebacken haben
    Beim 2. Versuch hat es geschmeckt, besonders nach diversen Radlager nachstellungen.




    Die Heilung des Dauerpatienten- endlich mal eine richtige Buschreperatur
    vorn die Bügel, die die Federpakete halten gerissen.



    eben noch deutlich über 30° aber auf 2600m 0° und Schneetreiben



    Marrakesch


    Den berühmten Gauklermarkt mit weit über 100 Garküchen erlebten wir leider
    bei Regen, daher haben wir eine Teil der Zeit in den Souks verbracht



    Allein mit Fahrzeugen könnte man ein Album füllen




    Westlich des Altas sorgt Wasser für Fruchtbarkeit, hier die riesigen Ozoud-Fälle.
    (Bitte Rechner auf die Seite legen :hammer: )









    Grüßle Robby


    Euch einen schönen Sommer ... also bis dann - bestimmt gibt ´s
    hinterher wieder ein Paar Eindrücke.


    ... ich danke Euch für eure Aufmerksamkeit



    PS: 180 Höhenmeter in den Dünen schlauchen schon ganz schön

  • Sehr schöne Bilder! Dank euch beiden!


    Hier der Beweis, dass man in Marokko auch mit einem 2WD ohne Sperre weit kommt:



    Aufgenommen am 8.Mai 07
    Auf der Piste waren einige Sandlöcher, einen feinen Gasfuss erforderten...
    Auf dem Rückweg habe ich den PKW eines Marrokkaners freibuddeln müsssen...


    Aber es hat sich gelohnt:


    Dieses Fleckchen ist mittlerweile per Strasse zu erreichen:

    Der Mann und das Meer


    burgi: Für den nächsten Trip solltest du einen Wellenreiter einpacken :D

  • Besten Dank für die Blumen!


    Tja ein Wellenreiter wäre tatsächlich was - mal sehen vielleicht das nächste Mal!


    Gruss
    burgi

  • Hallo ,


    auch wenn ich kaum noch zum Berichte schreiben komme,
    fielen mir doch eben bei der Vorbereitung der diesjährigen Reisen
    nach Nordafrika und in den wilden Osten noch
    die Bilder der letzten Marokkotour in die Hände.
    Deshalb hier eine nicht repräsenative Auswahl:



























    lg Robby


    PS:
    bin im Sommer nun in AL, SLO, HR, UA, RO und Kirgisien unterwegs
    werde mich also wohl erst im Herbst wieder ausführlicher melden können - aber bestimmt mit tollen Bildern :D

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen