Beiträge von burgi

    Unser Defender mit Ormocar-Kabine hat seinen Härtetest definitiv bestanden. Nachdem wir nun schon einige Jahre mit ihm unterwegs sind, ging es im vergangenen Sommer für rund drei Monate ins südliche Afrika. Ab Belgien haben wir ihn nach Südafrika verschifft und waren dann in Südafrika, Lesotho, Swaziland, Mosambik, Malawi, Sambia, Botswana und Namibia unterwegs. Kilometerweise Schotter- & Sandpisten, sowie insbesondere in Mosambik üble Strassen mit z.T. riesigen und tiefen Schlaglöchern hat unser Defender bestens bewältigt.
    Wer Interesse hat, darf gerne in unserem Blog stöbern. Inzwischen ist der Defender wieder im kühlen Europa eingetroffen und erholt sich in der trockenen und staubfreien Garage... :wink:


    http://burgi-online.ch/afrika2019


    Gruss
    Burgi

    Zitat von holger4x4

    Hab ich schon gehört, dass die Lieferzeit richtung 1 Jahr gehen soll. stimmt das?
    Wiru, wie lange hast du gewartet seit der Beauftragung?


    Ich habe von September '13 (Auftragserteilung) bis September '14 (Arbeitsbeginn) ein Jahr gewartet. Als es dann los ging klappte alles perfekt!

    Hallo zusammen!


    Jetzt noch ein paar Fotos vom Innenleben...



    Sitzgruppe, umbaubar in ein Bett für kurze Menschen. Der Tisch ist noch nicht klappbar, folgt zu einem späteren Zeitpunkt.



    Blick in den Alkoven. Farblich werden die verklebten Textilbänder am Dach auch noch angepasst.



    Stilles Örtchen...



    Tischfuss, abnehmbar. Zusätzlich ist der Tisch an der Wand gegen die Führerkabine mit einer Schiene befestigt.



    Küche



    12 Volt Steckdose - Anzeigepanel - 220 Volt Steckdose



    Schubladen + Schrank (Chochichäschtli...)



    Führerkabine


    Jetzt kann's dann bald losgehen... :D
    Gruss
    Philipp

    Hallo


    Die Beifahrerin sitzt dann eine Reihe weiter hinten... :wink:
    Es gibt sicher Führerkabinen, die bequemer sind zum Reisen (z.B. die amerikanischen Pickups). Aber so schlimm ist es gar nicht. Der Vorbesitzer hat eine ähnliche Grösse wie ich und es wurden bereits verstellbare bequeme Sportsitze eingebaut.
    Und ja - an eine Entsorgung denke ich momentan noch nicht... :lol:

    Guten Tag zusammen


    Die letzten Wochen war ich intensiv am Ausbauen der Kabine. Demnächst geht es los auf unsere erste Reise. Ein Testwochenende haben wir hinter uns und ein paar Arbeiten gibt es nun noch zu tun. Fürs Fotografieren blieb leider nicht gross Zeit - bis jetzt hat es erst für eine Aussenaufnahme gereicht. Nach Möglichkeit möchte ich aber noch das eine oder andere Bild aus dem Innern der Kabine nachliefern.


    Gruss
    Burgi

    Zitat von S t e f a n

    ...die Lattenroste kenne ich doch?
    So sieht das in meiner Kabine auch aus :D Ist bestimmt aus dem Möbelhaus mit den blauen Fassaden und den vier Buchstaben :wink:



    Gruß Stefan und danke für das Zeigen des Fertigungsfortschrittes :!:


    Hallo Stefan - der Kandidat hat 100 Punkte! :D
    Gruss

    Hallo
    Langsam kommt jetzt auch der Innenausbau voran. Im Alkoven gibt's ein grosses Bett. Hinten sind zwei einfache Sitzbänke geplant und in der Mitte ein Tisch, der zusammen mit den Bänken zu einem Bett umfunktioniert werden kann (allerdings nur für geringe Körpergrössen... :wink: ). Dann gibt es eine Küche sowie ein kleines abgetrenntes WC, das auch als Schrank für nasse Sachen wie Jacken dienen soll. Alles möglichst gewichtssparend natürlich...


    Vorerst mal ein paar wenige Eindrücke:

    Blick in den Alkoven



    Sitzbänke werden vorbereitet



    Stauraum


    weiteres folgt sobald möglich...

    Ich habe ja fest damit gerechnet, dass hier dann eine Diskussion startet über die Geländegängigkeit meines Defenders... :wink:
    Nun - für uns reicht das. Für Pistenfahrten in Marokko oder im südlichen Afrika (hoffe, dass klappt dann auch irgendeinmal...) reicht das problemlos. Allzu unwegsame Geländerouten überlassen wir dann lieber anderen.


    Nun - vor dem Aufbau war auch einiges zu tun:

    So habe ich ihn gekauft, frisch vorgeführt bei der MFK (TÜV).



    Dann die Pritsche weggenommen (wäre übrigens noch zu haben...) und erst einmal mit dem Hochdruckreiniger sauber gemacht. Anschliessend die rostigen Stellen am Chassis sandgestrahlt und mit Branto Korrux 3in1 in mehreren Lagen gestrichen.



    Nach langem Schleifen und Spachteln einiger Stellen, Teile demontiert.



    Dann kommt das grosse Abkleben, braucht etwas Papier und mehrere Rollen Klebeband und einiges an Zeit...



    Das Auto ist soweit bereit zum Lackieren - die Umgebung muss noch abgedeckt werden.



    Eine der schöneren Arbeiten...



    Fast schöner als Weihnachtsgeschenke auspacken... - Defender auspacken :)



    Die Stossstange folgt später.



    Neue Scheinwerferblenden sind montiert.



    ... und das Kühlergitter folgt sogleich.


    Die Lackierung ist keine Profilackierung - ein zwei Stellen werden später noch ausgebessert. Sonst bin ich mit dem Resultat zufrieden.
    Weiter geht's dann gelegentlich mit dem Innenausbau.

    Hallo!
    Nachdem ich die letzten Jahre mehrheitlich mitgelesen habe, ist dieses Forum wahrscheinlich nicht unschuldig, dass ich mir jetzt eine Leerkabine von Ormocar auf meinen Land Rover Defender 130 habe bauen lassen... :D
    Die Kabine lässt keine extremen Geländeeinsätze des Defenders mehr zu, was aber auch nicht das Ziel ist. Vielmehr verwirkliche ich mir ein Fahrzeug, dass auch auf schlechten Wegen und Schotterstrassen gut gefahren werden kann. Zudem ist das Fahrzeug familientauglich und gibt uns auch einen gewissen Reisekomfort. Die Kabine wird nun ausgebaut, so dass es im Frühling 2015 erstmals auf grosse Tour gehen kann.


    Ich werde hier in unregelmässigen Abständen über mein Projekt berichten. Vielleicht kann der eine oder andere ja auch davon profitieren. Ich habe viele Ideen aufgrund meiner vielen Recherchen in diesem Forum erhalten. Besten Dank an dieser Stelle allen, die ihre Fahrzeug-Projekte hier vorstellen.

    Hallo
    Ihr habt ein spannendes Projekt vor Euch. Wie habt Ihr die Zulassung organisiert? Gemäss Auskunft meines Strassenverkehrsamtes müssen neue Aufbauten durch einen Fachbetrieb auf die Stabilität geprüft werden bzw. durch einen solchen hergestellt werden. Wie sieht das bei Euch aus?


    Besten Dank & Gruss
    Philipp

    da gibt es noch einige weitere, z.B. in der Türkei:


    - Güzelyalı, Camping Sun-San direkt an den Dardanellen


    - Insel Alibey ausserhalb Ayvalik, Ada-Camp


    - Günverçinlik, Bodrum-Halbinsel bei Balik-Restaurant


    - Kaş, Camping


    - Çirali


    - Anamur, Camping Dragon Mocamp


    - Taşucu, Camping Akçakil


    und natürlich noch viel mehr... :)

    Hallo frigo!


    Übernachten ist in der Schweiz meist kein Problem (sofern Schilder nichts anderes sagen und die Plätze nicht in touristischen Gebieten liegen). Am einfachsten ist es wohl auf Parkplätzen bei Sport- und Badeanlagen. Zudem habe ich noch folgende Links gefunden:


    http://www.peter-und-anita.de/ubernachten_im_kanton___.html


    http://www.wohnmobilforum-schw…4cbdd6048a5b2365ed07981da


    Hoffe, dass Dir dies weiterhilft!


    Gruss
    Burgi