Aufbau aus Vollholz

  • moin moin,


    habe seit einigen Jahren einen Magirus und plane derzeit einen Aufbau komplett aus Holz zu bauen, Lärche, Dämmung entweder Kokosmatten oder Isofloc. Hat irgend jemand Erfahrung oder tipps??????? Wäre echt dankbar und gruß Ratata.

  • Hallo zusammen,


    hier würde ich erst mal den TÜV meines Vertraues fragen, da es bestimmte Vorschriften für die Splitterfestigkeit gibt, die m.E nach bei Vollholz so nicht eingehalten werden. Es wäre ja schade, wenn dann nach getaner Arbeit hier das Aus käme.


    Besten Gruß und viel Glück beim TÜV


    HWK

  • Ich teile die Bedenken von HWK.


    Abhilfe könnte ein Material sein, das die Fa Haren (oder Haaren?- gehörte zum Röchling Konzern) in Lingen, Ems, herstellt. Es handelt sich dabei um einen Verbundwerkstof aus Furnieren und Epoxyharz. Daraus macht man unter anderem auch die Propeller von Sportflugzeugen.


    Es gibt das Zeug als Plattenmaterial in verschiedenen Stärken. Wenn Du also ein Lattengerüst (Fachwerk) aus 4x4 oder 4x6 Eschenlatten (Hartholz sollte es schon sein!) baust und das mit 6 oder 8 mm mit dem Holzverbundwerkstoff beplankst, dann dürfte jeder TÜV zufrieden sein. Das ist genau so dicht wie eine GFK-Platte, aber hat die von dir gewünschte Holzbasis und verrottet nicht.


    Allerdings, so richtig billig ist es auch nicht.......

  • Hallo
    Auch ich bezweifle sehr stark das hierzulande Holz zugelassen ist, auch wenn
    früher die meisten LKWs Ladebordwände aus Holz hatten.


    Andererseitz kenne ich einen Wohnwagen in Eigenbau der aus Bootsbausperrholz gebaut wurde (Verbundstoff)

  • So lange darin keine Passagiere mitfahren muß der Aufbau ja nicht eingetragen werden. Ist es halt "Ladung".
    Aber dazu müßte uns Ratata noch ein bisschen mehr verraten.

    Grüße vom QM.

  • Hallo!


    Aus Siebdruckplatten (ist ja auch Sperrholz) haben schon einige ihre Kabine gebaut, das dürfte kein Problem.
    In vielen gekauften WoMos ist doch auch Sperrholz im Innenbereich verarbeitet, ist doch auch kein TÜV-Abnahmeproblem.


    Gruß


    Fritz

  • Hi
    Das steht ja ausser Frage.
    Naturgewachsenes Holz ist das Problem.
    Gruß Christian

  • Servus,
    bei der verarbeitung von Massivholz gibt es doch einiges, was zu beachten ist.
    1. Massivholz, hier Lärche, hat ein spez. Gewicht von ca. 650-700 kg je m³, ist also relativ schwer.
    2. Massivholz muß verleimt werden, viel arbeit, viel Verschnitt, und
    3. Massivholz arbeitet, dass heißt, die Konstruktion der Möbel muß so gewählt werden, dass die Teile Konstruktiv dieses Arbeiten zulassen, ohne dass Form und Funktion beeinträchtigt werden.
    Dieses Arbeiten (Abgabe von Feuchtigkeit und Aufnahme der gleichen) richtet sich immer nach dem Umgebungsklima. je Trockener das Klima, des mehr schwindet das Massivholz, und das kann durchaus einige Millimeter betragen.
    Also überlege es Dir gut, ob Du mit Massivholz arbeiten willst.
    Schönen Gruß aus dem heute sonnigen Regensburg
    Wolfi

  • also bei uns ist lange Zeit ein LKW mit nem Massivholz Womoaufbau hinten rumgefahren, war ma ein Bekannter


    in den letzten 2-3 Jahren hab ich Ihn nicht mehr gesehen


    also gegangen ist das auf jeden fall schon


    und soweit ich das im Kopf hatte was da nix verleimt,
    das war genagelt oder geschraubt


    die Bauwagen waren ja auch immer aus Holz ...


    Gruß
    Hermi

  • Zitat von Hermann


    die Bauwagen waren ja auch immer aus Holz ...


    .... meist aber nur mit 25 km/h...oder?


    Na ja, leider hab ich die Bilder nicht auf dem Rechner, in den USA hab ich mal ein Womo gesehen, das war wie ne Almhütte mit Veranda mit Geranien am Geländer und das 25 Grad Dach war mit Zedernschindeln gedeckt...hihihi


    Was der TÜV hier dazu sagen würde....ich weiß et nit.... :oops:

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal in einem anderen Zusammenhang mit einem Kollegen vom TÜV kürzlich gesprochen. Dort war man der Meinung, dass reines Vollholz im Außenbereich nicht erlaubt sei, da es die Splitterfestigkeit nicht hat. Alt-Konstruktionen würden aber noch Bestandsschutz haben; Neuzulassungen oder auch technische Änderungen sind aber so nicht mehr möglich.


    Besten Gruß
    HWK

  • Hat in der Tat etwas gemütliches. :wink:



    Wegen Aufbau aus Holz würde ich mich mal an den smiliy69 wenden, der hat seinen Postgelben Aufsatz aus Multiplex gemacht, und könnte dir auch Fachlich zur Seite stehen.


    Poeff fuhr auch mit einer Holzkabine rum, - fiel mir ein. :cry::roll:
    Gibt es seine Seite noch ??? Muß mal schauen.... :(

    .





    ***

  • Zitat von Hermann

    Hallo Thomas, den hier meinst du nicht oder? naja die Geranien und Dachschindeln fehlen, gefällt mir aber auch :lol:


    Tja, hat was, man sieht , in der passenden Umgebung hat auch Wellblech seinen Charme....nur einen Hagelschauer möcht ich drin nicht erleben, das geht nur mit Ohrenschützern und der gleichzeitigen Lektüre von Günter Grass` Blechtrommel..... :roll:


    Aber die Amis..... hab ich mal in einem Magazin gesehen, da hat einer einen Flugzeugrumpf auf ein LKW-Fahrgestell gesetzt und das ganze als Womo zugelassen bekommen..... Dazu muß man wissen, dass mit ein paar Auflagen dort auch 3 m breite Fahrzeuge durchaus möglich sind....siehe auch bei Winnebago.....


    Wenn man die A 9 , die Languedocienne, in Südfrakreich benutzt, sieht man zwischen Montpellier und Perpignan rechts einen Flugzeugschrotter, da bekäme man das Rohmaterial ...... nur für den Fall, dass einer hier die Idee gut findet..... :wink:

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen