IVECO 80 E 15 oder doch MB 814

  • Hallo Forum,


    es ist soweit! Unsere Kabine ist verkauft und die Suche nach dem nächsten Basisfahrzeug geht los. Am Samstag schauen wir uns einen IVECO EuroCargo 80 E 15 Bj. 10/93 217000KM mit neuem TÜV/AU an.
    Ich muß ja das Fahrzeug täglich in meiner Firma nutzen können. Für den Urlaub werden wir dann eine Absetzkabine bauen.
    Habt ihr irgendwelche Erfahrungen mit dem IVECO gemacht oder davon gehört?
    Der Werkstattmeister der hiesigen IVECO-Werkstatt hat mir zum Kauf geraten.


    Was haltet Ihr davon? Oder sollen wir eher in Richtung MB 814 gehen (obwohl uns optisch der IVECO besser gefällt)


    Vielen Dank für Eure Meinungen und viele Grüße


    Frank


    Wir hätten übrigens noch unseren T4 als Fahrgestell zu verkaufen. Wenn jemand Interesse hat dann einfach melden.

  • Hallo Frank.


    Ich habe beruflich mit LKW´s zu tun und obwohl ich mitlerweiler 10 Iveco´s auf dem Hof habe würde ich dir zum 814 / 817 raten.


    Von den Motoren her hast du bei beiden kein Theater, das 5 bzw. 6-Gang Getriebe des Iveco´s macht da aber schon mehr scherereien. Wir fahren seit geraumer Zeit nur noch die 9- Gang Version. Die halten besser. Ein weiteres Manko des Iveco´s ist die extreme Rostanfälligkeit des Chassis. Die Kabine ist Teilverzinkt, da passiert nichts. Selbst nach 2 - bis 3 Jahren blüht es an jeder Ecke des Fahrgestells.


    Als Chassis für eine Kabine würde ich einen 814 / 817 vorziehen, dann aber bitte mit 6 Zylinder Motor, nicht mit den 4 Zylinder Eco-Power Luftpumpen. Wenn du dann noch einen mit 6 Gang abgreifen kannst, hast du schon fast gewonnen. Die Daimler der LK Baureihe haben wir bis zu 1 Million Km gefahren. Seit dem allerdings die Ategos auf dem Markt sind, kaufen wir nur noch Iveco, dann sind es allerdings neue mit den Tector Motoren.


    Ich hoffe, das hilft dir schon ein wenig, wenn noch Fragen sind, meld dich. Ich hab bei Iveco gelernt und fahre die Dinger seit 1988 in meinem Betrieb.


    Hasenzahn

    derzeit mit Setra S 140 ES unterwegs

  • Ich fahre auch schon seit Jahren Iveco, und bin auch ein bisschen Fan - geb ich zu, das mit dem Chassisrost kann ich teilweise bestätigen, es scheint aber gewisse Schwankungen zu geben.
    Während die einen schon nach 2 Jahren sichtbaren, aber ungefährlichen, Rost haben dauerts bei anderen 10 Jahre bis man gleiches sieht.


    Da dein angepeiltes Objekt bereits 13 Jahre auf dem Buckel hat kannst du das sehr gut prüfen, ist er einigermassen rostfrei so wird er das auch noch viele Jahre sein.


    Mein momentaner Eurocargo (1 1/2 Jahre alt) ist wohl einer von der schnellen Sorte, da gabs schon allerlei Kantenrost, ich hab da jetzt vorgesorgt indem ich alle Chassiverbindungen mit Kettenöl ausgesprüht habe und das im Herbst auch wiederholen werde, so hat man auch auf lange Sicht keine ernsten Rostprobleme zu befürchten.


    Ansonsten kann ich meinem Vorredner nur beipflichten, insgesamt ein völlig problemloses unauffälliges Auto.


    Mein Tip: Schau ihn dir an, wenn der Rahmen gut aussieht dann kauf ihn.

    Na ja, ihr wisst ja.......... wie auch immer.......

  • Hallo Ihr Zwei,


    danke für die Infos. Ich bin eigentlich schon ganz verliebt in den IVECO :oops:
    Gefällt mir von der Optik am besten 8)
    Habe auch schon jeden IVECO-Fahrer gelöchert den ich irgendwo getroffen hab. Keiner hat mir abgeraten. Also werden wir morgen mal das Ding anschauen fahren und wenn er einigermaßen ist, gleich kaufen :lol:


    Mit der Rostbekämpfung kann ich leben. Hatte ich bei meinem T4 auch nach jedem Winter.


    nochmals vielen Dank auch für Dein Angebot Hasenzahn
    Da komme ich mit Sicherheit drauf Zurück


    viele Grüße


    Frank

  • Hallo Leute,


    der IVECO war ne üble Baustelle. Von wegen Zustand 2-3 :evil:


    Werden kommendes Wochenende mal zwei DB 814 anschauen. Die haben auf jeden Fall neuen TÜV und AU. Vieleicht sind die ja brauchbar.


    viele Grüße


    Frank

  • Schade.


    Hast du schonmal bei LKW Scout 24 geschaut, dat hats immer zu hunderten Cargos drin, aller Baujahre und Zustände, auch viele Mietflottenrückläufer.

    Na ja, ihr wisst ja.......... wie auch immer.......

  • Hi Ozy,


    ja, da schaue ich täglich. Und in Mobile. Leider sind keine in unserer Preisklasse. Am Freitag ist erst mal ein 814 dran. Der hätte DoKa :lol: und ne schöne lange Ladefläche mir Plane. :shock: Das wäre eigentlich das optimale für uns. Außerdem wird der TÜV und AU neu gemacht ohne Aufpreis. Denke das der dann technisch in Ordnung ist.
    Ein Bekannter hat auch noch Einzelbereifung und ne Hinterachse mit Sperre dafür rumliegen. Dann wäre das ne super Basis. Zumal man für die jede Menge gebrauchte Ersatzteile überall bekommt. :wink:


    Na mal schaun was draus wird. Ich halte Euch auf dem Laufenden.


    viele Grüße


    Frank

    • Offizieller Beitrag

    Ich drücke Euch beiden fest die Daumen! Und egal, was Ihr nehmt, nicht soviele Probleme, wie wir sie mit unserem Dicken haben (inzwischen: Vorderachse neu, Kupplung + Getriebe neu, jetzt Motorschaden ...).


    Und wenn's klappt, wißt Ihr ja, wo ihr das Wägelchen Anfang Mai vorzuführen habt... :wink:


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    Ich drücke Euch beiden fest die Daumen! Und egal, was Ihr nehmt, nicht soviele Probleme, wie wir sie mit unserem Dicken haben (inzwischen: Vorderachse neu, Kupplung + Getriebe neu, jetzt Motorschaden ...).


    Das ist immer ein wenig das Problem mit den aus dem Gewerbeleben herausgenommenen Basisfahrzeugen...... die Gewerbeleute haben die ausgelutscht, das beste im Autoleben draus gemacht, steuerlich abgeschrieben und trennen sich davon, ehe die gravierenden Verschleißschäden Löcher in die Kasse reißen. Das gilt besonders für die leichteren Wägen, so von 3,5 bis 5 t, die entweder im Kurzstreckenzulieferbetrieb oder immer am Limit im Kurierbetrieb Ihre Einheiten drübergekriegt haben.


    Ein Mercedesmann, den ich gut kenne, sagte mir mal angesichts eines in gotterbärmlichem Zustand befindlichen 1317, auf dem ein wahrhaft fürstlicher Palast mit allen Schikanen wir Cerankochfeld, Coriandusche, Mikrowelle und irrer TV - und Soundanlage etc, aufgebaut war, dass er die Leut nicht begreift, die so tolle Aufbauten auf puren Schrott setzen.


    Dann hat er mir ein paar Tipps gegeben, wodrauf man achten müsse und betont, dass man wirklich Geduld und Sachverstand aufwenden muß, um zu erträglichen Preisen was gutes zu finden.


    Mit meiner SZM hatte ich Glück gehabt, wenn das Pech mit dem vollgelaufenen Luftfilter und dem daraus resultierenden Wasserschlag mit Austausch der Laufbüchsen und Kolben nicht gewesen wäre, hätte er mich außer einem Anlasser nix gekostet an Reparaturen (ok, Bremsbeläge und solche Sachen, klar). War bei Schiedermöbel als 30t attelzug gelaufen, nur auf Strecke im Inland und immer mit dem gleichen vernünftigen Fahrer.


    Also mein Rat: Lieber was mehr für ein wirklich gutes Basisfahrzeug ausgeben, es spart Euch Ärger.......

  • Hallo Thomas,


    welche Tipps hat Dir der Mercedesmann denn gegeben? Kanst Du die mir bitte mal schreiben. Bin für jede Info sehr dankbar.
    Hab zwar mal KFZ-Mechaniker gelernt und 8 Jahre beim Bund in der Instandsetzung verbracht aber man lernt ja immer was dazu. Und ich bin ja schon ne Weile raus aus dem Job.


    viele Grüße


    Frank

  • Hallo Frank,


    wenn Du beim Bund an den Karren rumgeschraubt hast, dürften Dir die Tips, die ja damals an einen Schreibtischtäter gerichtet waren, nicht zuviel bringen, aber ich erzähl mal:


    Erstmal in Den Brief auf die Identnummer schauen. Wenn dort irgendwo ein isoliertes "F" meist am Ende steht, Finger davon, das ist ein Feuerwehrauto, die haben soviel Spezialitäten, dass sich die Leute im Ersatzteilager immer sofort verkrümeln, wenn sie Dich sehen.... :roll: . Dann sollte man sich die Vorbesitzer mal anschauen, wenn da Bau, Landschaftsgärtner, Landwirtschaft drin vorkommen, ausscheiden, nicht kaufen. Wenn irgend ein Privatname ohne Firmenbezeichnung auftaucht, da mal anrufen, was die für ne Branche sind. Ein vorhandenes komplettes Betriebsbuch mit allen Bremsensonderprüfungen und Inspektionen sollte vorhanden und komplett sein, die Kilometerstände mal durchsehen und auf Logik prüfen.....


    Dann das Fahrerhaus ansehen, Gammel dort spricht für einen Gesamtvernachlässigung auch bei der Technik.


    Dann hat er mir gezeigt, wie man die Luftkessel und das Vierwegeventil prüft. Bei Mischbremsen wie im 1317 hat er mir die Schwachpunkte angegeben, wo mit Flüssigkeitsverlust am ehesten zu rechnen ist.


    Bei den Federblattpaketen soll man mal mit dem Meißel gegen die Herzbolzen klopfen, wenn die Spiel haben, spricht das für ruppigen Baustelleneinsatz.


    Ansonsten, unters Auto kriechen, ne Viertelstunde die Augen wandern lassen und auch auf so Kleinigkeiten wie verschobene Beschläge, die am Rahmen angenietet sind (sieht man, gibt Ränder) achten, auf den Zustand der Luftleitungen, Scheuerstellen, Schweißstellen am Rahmen (da dürfen keine sein). Beulen am Rahmen, großflächige Korrosion, all das sind Zeichen von übermäßiger Beanspruchung und wenig Pflege.


    Beim Fahren auf dicken schwarzen Rauch aus dem Auspuff achten. Entweder ist die Pumpe unsachgemäß hochgedreht worden und der Motor läuft mit mehr Leistung als wofür er ausgelegt ist, oder er oder die Pumpe sind verschlissen. Ein bischen Bläuen aus dem Auspuff nach dem Kaltstart ist bei älteren Autos normal, es sollte aber nach ein paar Minuten verschwunden sein.


    Für weitere intensivere Prüfung brauchst Du die Werkstatt, denn man sollte nach Funktionsprüfung auf dem Prüfstand zumindest mal ein Rad runternehmen und sich die Bremstrommel und den Zustand der Bremsen anschauen. Bei Verdacht auf Verzug des Rahmens bei einem an sich atttraktiven Fahrzeug (Preis, Kilometerleistung) hilft die optische Vermessung auch auf Spur und Sturz, Unsicherheiten zu beseitigen. Auswaschungen in den Reifen zeigen Hinweise auf Unregelmäßigkeiten. Da läßt Du auch die Radlager auf Spiel und Geräusche testen, außerdem die Lenkkopflager, die Kardanwellen. Schließlich beim Langsamfahren auf dem Hof mal "hacken", auf Geräusche und Knacken achten.


    Eine Kompressionsprüfung bei kaltem Motor gibt Aufschluß über dessen Zustand. Sei dabei, wenn die gemacht wird, ein vom Verkäufer beigefügtes Diagramm muß nicht unbedingt von dem besichtigten Auto stammen.....


    Das wars so in etwa.....alle Details bekomme ich nicht mehr zusammen, liegt ja schon über 10 Jahre zurück...... Hoffe, ich konnte dir helfen.

  • Hallo Thomas,


    vielen vielen Dank für die Infos. Obwohl ich ja aus dem Job stamme kann man nie genug Infos sammeln. Hat mir wirklich geholfen.
    Ich habe zwar schon oft an LKWs geschraubt. Auch unter schlimmsten Bedingungen (UN-Einsätze beim Bund). Aber man lernt nie aus.


    Wir werden uns also morgen früh auf den Weg machen und zwei weitere Fahrzeuge anschauen. Einen 814 DoKa und einen normalen 814. Beide ungefähr gleiches Baujahr und Km, bei Kauf neuer TÜV und AU.
    Wenn beide gleichwertig gut sind werden wir uns wohl für die DoKa entscheiden. Das ist einfach mehr Platz im Führerhaus für den Hund :?


    Aber der einfache hat auch seine Vorteile (kürzer, komplett neue Bremsanlage, Auspuff und Bardlager). Da hätten wir ne Weile Ruhe denn umgebaut muß genug werden. Die DoKa muß eigentlich nur neu Lackiert werden. Schaut grausam aus die Farbe :shock: (mal von der Technik abgesehen).


    Wir melden uns dann am Wochenende und schreiben wie es ausgegangen ist.


    viele Grüße


    Frank

  • Hallo Frank,
    was hällst Du vom 814 "Vario"? Wir fahren seit vielen Jahren einen Kombi und sind bis auf Verschleißteile sehr gut bedient.Unser Altenruhesitz wird wieder so einer.Mein Traum wäre ein Allrad mit einem 4,70m Koffer drauf.
    Ist aber fast nicht zum kriegen.Wird wohl bei einer Diffsperre bleiben.
    Grüße aus dem Chiemgau
    die schertzkekse

  • @ Schertzkeks


    Ich nehm mal an, Frank meint den Vario .... Dokas gibts ja bei den 814ern nicht, nur Fernverkehrs-Führerhäuser.


    Ich suche auch schon ein viertel Jahr nach einen geeigneten Modell, bisher ohne Erfolg. Die Allradler sind einfach zu selten .... Von Bau solls nicht sein, Komunale sind gerade kaum auf dem Markt, die 6to-Variante hat etwas wenig Zuladung, ...


    Bin gerade am überlegen, obs auch ein Atego tut - die sind massenhaft auf dem Markt.


    @ Frank: Ist die Doka "zufällig" himmelblau???

    Gruß Peter

  • Im Prinzip schon, Peter, nur beim Ablasten auf 7,5 t ist die Nutzlastmarge knapper als beim 814......


    Äh..... der wär mir ohnehin zu schlapp, ich würd einen 817er vorziehen....

  • Hallo Leute,


    @Scherzkeks
    Der Vario würde uns auch gut gefallen. Nur leider sind die angebotenen nicht in unserer Preislage. Habe ich aber auch schon lang danach Ausschau gehalten. Aber die meisten sind echt fertig. Und der halbe Meter Motorhaube entfällt halt beim normalen :?


    peter
    Das Gerät ist kein Vario. Und auch keine echte DoKa. Ist das Fernfahrerhaus. Aber es sind hinten Sitze eingetragen. Im Brief sind es insgesamt 7 Sitzplätze. Wir werden vorn den mittleren raus nehmen. Dann wird schon genügend Platz für max. zwei Personen und den Hund im hinteren Teil sein. Sollen ja auch nur als so ne Art Notsitze benutzt werden. Wir sind ja kein Taxi 8)
    Aber es ist halt schön wenn man auch mal schnell zu viert irgendwo hin fahren kann. Vor allem wärend dem täglichen Einsatz in der Firma zur Baustelle und Zurück.
    Himmelblau ist das Ding nicht. Eher ne Mischung aus mehreren Farben.


    Ich werde zum Wochenende dann mal ein paar Bilder machen. Das heißt wenn wir ihn kaufen sollten :roll:


    viele Grüße


    Frank

  • Hallo Freunde,


    es ist geschafft :P Waren gestern unterwegs und haben erst einen 814 mit Fernfahrerhaus angeschaut. Ergebnis: UNBRAUCHBAR :evil:


    Dann sind wir zu einem 914 mit einfacher Kabine und der war es dann :lol: Haben gleich den Kaufvertrag gemacht und können Ihn in zwei bis drei Wochen mit neuem TÜV / AU, neue Bremsen und Auspuff abholen. Farbe passt (moosgrün) und im Moment mit Getränkeaufbau, der auch für meine Firma super zu gebrauchen ist.


    Diesen Sommer werden wir erst noch einige kleinere Umbauten machen.
    Bischen Optik, Umrüstung auf PÖL, evtl. Einzelbereifung .....


    Im Nächsten Jahr wird das Gerät dann zum Wechselaufbaufahrzeug umgebaut. Also Getränkeaufbau <-> Wohnkabine.


    viele Grüße


    Frank

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Ihr zwei,


    herzlichn Glühstrumpf - ähh, Glückwunsch! Da bin ich gespannt, was Ihr daraus macht!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen