Beiträge von LutzT

    Hallo,
    für mich wäre ein weiterer Nachteil, dass die Dinger nach innen aufgehen.
    Und wenn es um Leichtbau geht, sind die Fenster nicht aufgrund ihrer unbestritten stabilen/massiven Bauweise unverhältnismäßig schwer ?
    Gruß
    Lutz

    Zitat von HerrBert

    garnicht mal so billig diese Druckminderer, hast du mal (bei Gelegenheit einen Link/Typenbezeichnung)?


    Hi,
    die Thetfords gehen an einer Wasserversorgung mit Druckpumpe (ausser denen mit eigenem Wassertank natürlich). Bei meiner 200er Thetford war schon ein "Druckminderer" dabei, ein kleines Plastikröhrchen mit nur einem kleinen Durchlass in der Mitte, das in den Spülwasser-Zufluß gesteckt werden konnte. Das Teil sollte zur Verminderung des Schlauchquerschnitts dienen und so den Wasserdurchfluss verringern. So was könnte man zur Not selber basteln.
    Gruß
    Lutz

    Zitat von Odi


    Da die Umschlüsselung vom Landratsamt ans FA weitergehen wird hat das FA sich zumindest bei mir gemeldet und wollte seinerseits nochmals überprüfen, ob es sich um ein Womo handelt. Habe ihnen brav Bilder geschickt und durfte danach mehr Steuern zahlen. Doch was passiert, wenn man dem FA keinen Nachweis erbringt, dass es sich um ein Womo und nicht mehr um ein LKW handelt?


    Hallo,
    der ganze Krempel mit der Vorführung beim FA oder der Anforderung von Fotos liegt an etwas anderem, nämlich dass die Voraussetzungen für die Zulassung als WoMo andere sind als die für die Versteuerung als WoMo. Für das FA brauche ich zusätzlich zu den "üblichen" Voraussetzungen (die ja schon der TÜV für die Zulassung geprüft hat) noch mindestens 170 cm Innenhöhe im Bereich der Küche. Wenn sich aus den Daten des Landratsamts Informationen betreffs die besagte Mindest-Innenhöhe ergeben, wird das FA die WoMo-Eigenschaft übernehmen. Wenn nicht, wird es nachfragen. Wenn man keinen Nachweis erbringt, wird das FA von unter 170 cm Innenhöhe ausgehen und Auto als PKW versteuern.
    Hier ein Link zu dem Thema :http://www.hmdf.hessen.de/irj/…9f8d7a1ded7415f07cb080bed
    Bitte beachten : Die Info "Zulassung als WoMo" kommt sowieso vom Landratsamt. Das FA weiss also auf jeden Fall, das das Auto kein LKW mehr ist.
    Gruß
    Lutz

    Hallo Timon,
    wenn ich "Werbung" für die Homepage eines kommerziellen Busausbauers machen darf : http://www.busumbau.net. Dort kann man anhand der Dokumentationen der Umbauten nicht nur schön sehen, wie der Innenausbau laufen könnte, vor allen Dingen wird dort gezeigt, wie eigentlich noch ganz passabel aussehende Busse "untenrum" aussehen können und was an Schweissarbeiten auf den Besitzer zukommen. Insoweit und auch nach einer kurzen Besichtigung eines alten Setra-Busses mit eben diesen Auflösungserscheinungen, kann ich Thomas' Bedenken leider nur unterstreichen. Ich habe leise weinend den Setra im Stich lassen müssen werde wohl erst einmal bei meinem Kleintransporter bleiben. :wink:
    Bei busumbau.net haben sie übrigens gerade 2 Projekte aus Schweden und Norwegen in Arbeit.
    Trotzdem viel Erfolg bei Deinem Projekt
    Gruß
    Lutz

    Hallo,
    zu Frage 1 muss ich mangels Filter leider passen, kann mir aber nicht vorstellen, dass das mit einer Tauchpumpe funktioniert. Zu Hause arbeitet die Wasserleitung mit 4 bar, Tauchpumpen schaffern noch nicht einmal 2 bar.


    zu Frage 2 "Druckpumpe mittels Armatur schalten" folgendes : habe ich in meinem Auto genau so geschaltet, nämlich Druckpumpe statt einer zuvor eingebauten Tauchpumpe (eben wegen des auch für meine Zwecke zu geringen Drucks der Tauchpumpe). Funktioniert tadellos, ernsthafte Verzögerung des Wasserflusses durch den Druckaufbau nicht zu merken, zumindest nicht im Vergleich zu einer Tauchpumpe. Wenn Du allerdings diese Campingarmaturen mit Mikroschalter im Drehknopf eingebaut hast, würde ich die Pumpe nicht direkt an die bisherige Leitung anschließen, sondern das ganze über ein Relais steuern (bisheriger Schaltkreis steuert ein Relais an, das wiederum den Strom für die Pumpe freigibt). Dadurch verhinderst Du auf die Dauer ein Verschmurgeln und damit einen Ausfall der Mikroschalter in den Armaturen.
    Gruß
    Lutz

    Moin,
    beim schnellen Durchgoogeln habe ich bei verschiedenen Anbietern in den technischen Daten der Pumpe Ansaughöhen zwischen 2,5 und 3,5 Metern gefunden. Als Förderhöhe wird teilweise 7 Meter angegeben. Bei dem, was Du planst (Pumpe knapp über dem Tank), bist Du da in jedem Fall im grünen Bereich.
    Gruß
    Lutz

    Hallo,
    das C200 kannst Du auf dem Boden festmachen. Wenn Du die Hecktür öffnen kannst, brauchst Du keine extra Serviceklappe. Die Wand in meinem Auto, an der die Toilette befestigt ist, hat nur optische Gründe. Die Super-Comfort-Sch..Kassette mit Rollen hat erst das Nachfolgemodell der 2ooer Serie. Die Einbaumaße sind aber fast identisch.
    Viel Spaß beim Planen und Bauen.
    Gruß
    Lutz

    Hallo herbert,
    Klo mit Auszug nach vorn gibt es meines Wissens nicht. Mit der Variante linkes Foto bist Du aber so flexibel, dass Du die Schräge umgehen könntest (einfach den Pott etwas nach vorne einbauen, ist eh freistehend. Ich hab das gkeiche Modell in mein Auto gebaut. Hier das Foto
    Der Pott steht an einer Hilfswand mit dem Hinterteil zur Hecktür. Wie Du sehen kannst, auch etwas von der Rückwand entfernt.
    Gruß
    Lutz

    Hi LuKe,
    wo Du in Deinem Beitrag mit der Prinzipschaltung schon den Sterling B2B erwähnt hast : die Konstruktion um Schalter S2 entfällt bei diesem Regler, da er kein D+ - Signal braucht. Die Steuerung des Sterling erfolgt allein über die Eingangsspannung. Landstrom-Ladegerät oder Solar vor den Sterling hängen (und damit auch den Startakku laden) geht grundsätzlich, wurde hier auch schon mal diskutiert. Fragestellung war, was macht der Sterling / der Solarregler bei geringer Ladeleistung, wenn ich mich recht erinnere. Das Ergebnis hab ich allerdings vergessen :oops: , weil ich's nicht so gebaut habe.
    Schalter S3 brauchst Du nur, wenn Du tatsächlich 2 Stromkreise für "alles" und "nur das notwendigste = Notfallbetrieb aus der Starterbatterie" einbauen willst, oder? Die grundsätzliche Verbindung zur Starterbatterie hast Du ja schon über Schalterstellung 2 bei Schalter S1. Da Du wahrscheinlich die 12-Volt-Verbraucher wie Heizung, Kühlschrank, Pumpen, Unterhaltungselektronik, Steckdosen, Beleuchtung getrennt mit Sicherungen versiehst, könntest Du sie über Sicherungsautomaten auch gleich abschaltbar machen, was die S3-Konstruktion ebenfalls entbehrlich machen würde.
    Ich hab auf Sicherungsautomaten verzichtet, weil es mir nur um einen bequemen Notstart ging (die üblichen Schmelzsicherungen, Hauptschalter, Pumpenschalter, Heizungsschalter hab ich allerdings auch).
    Gruß
    LutzT

    Zitat von Balu

    ...
    Wäre ein entsprechend dimensionierter Wechselschalter, der einmal die Batterien direkt verbindet, einmal über den Ladebooster nicht sicherer? Wahlweise noch ne Nullstellung dazwischen, wenn Du die Batterien aus irgend einem Grund komplett auseinanderhalten willst?...


    Hallo zusammen,
    um zur Not den Wagen mit der Wohnraumbatterie starten zu können (Startakku am Ende, Licht angelassen o.ä.), habe ich so einen Wechselschalter eingebaut. Ich wollte für evtl. Notstarts auf jeden Fall den Ladebooster abgekoppelt haben. Der Schalter ist ein Batterieumschalter aus dem Bootsbau. Die Schalterstellungen sind :
    1 = Lader überbrückt = Direktverbindung zwischen den Batterien
    2 = Lader eingeschleift = Normalbetrieb
    0 = keine Verbindung = alles aus
    "both" = 1+2 parallel = wird nicht benutzt
    Als Dateianlagen ein Bild des Schalters und ein Anschlußpßlan.
    Gruß
    Lutz

    Hallo Sven,
    ich habe in meinem Auto auch eine D3L eingebaut.
    Zugegeben : Im Vollastbereich ist das Innengeräusch recht laut (wenn man schlafen will). Bei mir schaltet die Heizung jedoch nach kurzer Zeit - wenn die gewählte Temperatur erreicht ist - "runter" und läuft recht ruhig vor sich hin. Das Teil sitzt unter der Sitz-/Schlafbank, also im Fahrzeug, Schalldämpfer für die Kalt- und Warmluft habe ich -noch- nicht.
    Ein hohes Singen ist das Geräusch aus dem Frischlufttrakt allerdings nicht. Man hört eigentlich mehr den Luftstrom als den Lüftermotor. Vielleicht ein Lagerschaden in doppeltem Wortsinn ?
    Zum Auspuffblubbern kann ich nichts sagen (macht meine nicht, auch nur ein originaler Schalldämpfer verbaut). Könnte es sein, dass das Auspuffrohr irgendwo einen Bauch hat, in dem sich Kondenswasser sammelt, dass das Blubbern verursacht ?
    Möglicherweise ist der Auspufflärm und das Klackern der Dieselpumpe auch deshalb so laut, weil der Auspuff und die Pumpe direkt an der Karosserie angeschraubt sind und sich der Lärm auf die ganze Karosserie überträgt. Zumindest bei der Pumpe bringt neben der schon genannten Schallisolierung das Abkoppeln von der Karosserie mittels Gummipuffern eine Menge. Beim Auspuff hilft das bestimmt auch.
    Das mit dem Qualm beim Ausschalten ist sicher nicht normal. Wenn ich meine Heizung abschalte, läuft sie noch ein wenig nach und geht dann völlig qualmfrei aus. Leichten Dieselmüffel draußen habe ich bis jetzt nur in der Kaltstartphase festgestellt.
    Gruß
    Lutz

    Zitat

    Was denn nun ? Alles abhängig von der Bauart des Wechselrichters?


    Hallo,
    irgendwie schon, weil die Teile alle möglichen unterschiedlichen "Features" haben können (Kombination mit Ladegerät = funktioniert wie eine unterbrechungsfreie Stromversorgung-sündig teuer aber einfach zu verbauen, mit oder ohne eingebautem FI, mit oder ohne eingebaute Sicherungen)
    technisch halte ich mich aber bei der Aktion "Landstrom und Wechselrichter an einen Stromkreis im Auto" besser raus, ist mir zu kompliziert und wäre bei meinem Kasten auch eine Nummer zu groß. Mein Notfallwechselrichter liegt eh meistens in der Elektronikkiste. Nur noch zur Frage nach der Umschaltung zwischen Landstrom und Wechselrichter, hier ein Link als Beispiel : https://www.fraron.de/netzumsc…chaltung-ampere-p-61.html
    Weiterhin viel Spaß beim Basteln, ich lese und lerne weiter mit.
    Gruß
    Lutz

    Hallo nochmal,


    ich hab mir noch einmal meinen Sicherungskasten angeschaut (komplett mit Fi und 2 Sicherungen von einem italienischen Hersteller). Die Sicherungen - wie Clark beschrieben hat - hinter dem FI, aber dann jeweils eine Sicherungen im Leiter und Neutralleiter, die Schalter beider Sicherungen sind mit einem Metallbügel verbunden, so dass beide abschalten, auch wenn nur eine der Sicherungen tatsächlich auslöst. :oops: Dieses kleine Detail hatte ich leider vergessen. :oops: Es macht allerdings 2 getrennte Sicherungen zu einer 2polig abschaltenden, die dann auch noch, egal wie viele Kabeldreher im System vor dem Womostecker sind, immer vor dem Verbraucher liegt. hier ein Link auf ein Reimo-Produkt als Beispiel für diesen Bügel :http://www.reimo.com/de/82050-…mit_fehlerstromschutzsch/. Würde ich wieder so bauen, zumindest wenn ich keine 2poligen Automaten zur Verfügung habe.


    an Clark,
    ich teile zumindest teilweise Deine Bedenken hinsichtlich einer eigenständigen Sicherung im Neutralleiter, bloß ein Kabeldreher im System vor der Eingangssteckdose des Wohnmobils macht alle noch so sauber eingebauten Sicherungen letztlich zu nutzlosen/gefährlichen Geräten (wie Du ja selber darstellst).
    Gruß
    Lutz

    Zitat von clerk


    ... Bei einem Leitungsdreher und einpoligen ausgelößtem FI würde trotzdem an den Neutralleitern (blauer Draht) die volle Spannung anstehen. Dieße Spannung könnte gegen Erde abgegriffen werden und stellt eine erhebliche Gefahr dar.
    Danach für den Anfang einen 16A Sicherungsautumaten, dieser kann einpolig sein.
    ...


    Hallo,
    aus dem o.g. Grund würde ich auch Sicherungen in beide Kabel einschleifen (also eine zweite Sicherung in den -eigentlichen- Neutralleiter).
    Gruß
    Lutz

    Zitat von Bad Metall

    ...
    Bei meinem B2B Lader von Sterling ist auf beiden Themperatursensoren ein Aufkleber mit
    "Bitte den Themperatursensor am Minuspol der Batterie anklemmen. :idea:


    Da steht eigentlich nix von einem Lichtmaschinenanschluß :?
    ...


    Hallo Metaller,
    Hero hat recht, der eine Sensor kommt an die zuladende Batterie = Wohnraumbatterie, der andere an die Lichtmaschine. Steht auch so in der Betriebs-/Einbauanleitung. Da die Sensoren baugleich sind, werden die bei Sterling beim Verpacken wohl nicht so auf die Aufkleber geachtet haben.
    Der Startakku hat ja auch eigentlich nicht viel zu tun, wenn der Sterling lädt. Er sitzt beim Laden bloß parallel zwischen Stromquelle = Lichtmaschine und Ladegerät und schaut, dass er ein wenig Saft abbekommt :roll:
    Belastet wird die Lima selber, weil die unter Vollast arbeiten muss, und dabei kann sie recht heiss werden.
    Somit 2 : 1 für den zweiten Sensor an der Lichtmaschine :wink:
    Weiterhin viel Spaß beim Basteln
    Gruß
    Lutz

    Hallo,
    diese rote Teil wie auf dem Foto in Simons Posting hatte ich auch ursprünglich am Abwassertank meines Autos. Da der Tank ziemlich in Richtung Fahrzeugmitte sitzt, lies sich das Ventil nur unter größeren Verrenkungen öffnen und schließen. Ausserdem hat es eines netten kalten Tages den Geist aufgegeben und ist zerbrochen. Nachfolger wurde dieses Teil http://www.reimo.com/de/65144L-durchlaufhahn_1_kunst_lo/, zwar auch aus Plaste, aber ein Kugelventil. Ist viel besser zu handhaben und hat auch schon ein paar Winter überlebt. M.E. Vorteil gegenüber der Messingversion : wegen des geringeren Gewichts muss das Plasteteil nicht abgestützt oder zusätzlich befestigt werden.
    Gruß
    Lutz