Beiträge von colt

    Hallo zusammen,


    Triplexplatten sind aus Polypropylen (PP), das lässt sich nicht kleben. Lasst euch nichts erzählen, es gibt zwar Klebstoffsysteme dafür, aber das funktioniert nur großindustriell. Und dann nur mit relativ geringer Haftkraft. Zum selbst Bauen ist das definitiv wegen der nötigen Gerätschaften und Giftigkeit der Klebstoffe nichts. Also bleibt nur schweißen oder mit konstruktiver Dichtung verschrauben.


    Sonst ist das ein durchaus interessantes Material. Hatte mit dem Gedanken gespielt daraus zu bauen. Mir war das dann zu gefährlich. Vor allem die dauerhafte Abdichtung für die Außenhülle und die geringe Flammhemmung waren da die Sorgenkinder.


    Viele Grüße,
    Marc

    Hallo Anton, ich finde den Einbau von:
    -Solarpanel
    -Akku (evtl. reicht die Starterbatterie)
    -Verkabelung im Fahrzeug
    Schon aufwendiger. Vor Ort schenkt es sich dann nichts mehr gegen Gasflasche auspacken und anschließen, da hast du recht.

    Hallo zusammen,


    ich reise mit einer alten Absorberkühlbox. Das ist ein Erbstück und dürfte älter als ich sein.



    Hier beim diesjährigen Buschtaxitreffen hinterm Auto stehend.


    Hier noch ein Bild von vor der Abfahrt in größer:


    Die Box kann ich mit
    -Gas betreiben. Kühlwirkung ist ausreichend für Sommer in Mitteleuropa und für Fleisch, Butter und Bier.
    -12v: braucht rund 10 Ampere d.h. 120 Watt. Hab ich noch nie ausprobiert.
    -230v: dient als Getränkekühlbox bei häuslichen Festen. Kühlleistung ist akzeptabel bei vorgekühlten Getränken. Für das schnelle runter kühlen warmer Getränke reicht es nicht.


    Für meinen Anwendungsfall reicht das aus. Sicher ist eine Kompressorkühlbox besser und Leistungsstärker, aber eben auch aufwendiger in Installation und Kaufpreis.


    Viele Grüße,
    Marc

    Dibond lässt sich aber nicht tief ziehen.


    Eine andere Möglichkeit wäre Polyethylen oder Polyvinylchlorid.


    Polystyrol wäre für Innen aber auch durchaus geeignet. Ist aber nicht von sich aus UV-stabilisiert. Solltest du also lackieren.


    Viele Grüße,
    Marc

    Zitat von Krabbe

    Och, PU-Schaum aus der Dose ist ein probates Mittel gegen den Moppellärm der Nachbarn. :D


    Da reichen auch ein paar Würfelzucker..... [emoji48] [emoji48] [emoji48]
    Das ist billiger und unauffälliger. [emoji16] [emoji16] [emoji16]

    Hallo zusammen,


    ich habe mal eine gute Formel dazu gelesen:


    Alkovenhöhe = 1 x Arsch + Sitzhöhe der Frau


    Ich finde das triffts ganz gut..... 8 )


    Viele Grüße,
    Marc

    Motorlager dürfen nicht auf Zug belastet werden. Sonst fallen sie wie die Silentlager auseinander.... :shock: edit: Nunmachmal war schneller... :oops:


    Bei Toyota sind die Pritschen (und Häuschen auch) in 1" Gummilagern gelagert. D.h. eine art dicke Gummiunterlagscheibe zwischen dem Rahmen und der Karosserie. Dazu oben und unten eine dünnere Gummilage, ganz oben und unten noch je eine große Karosseriescheibe, dann eine Schraube durch und fertig. Kann Spannungen in alle Richtungen ausgleichen und kann man nicht verlieren.


    Bei meinem Offraoder habe ich für die Befestigung von Flat und dem Überrollbügel dickes Förderbandgummi genommen. Kann man mit einer Stichsäge aussägen oder sogar zwischen den Spitzen auf der Drehbank drehen (wer es unbedingt rund haben will... ;) ). Wenn da wer noch was von braucht, gegen Porto/Verpackung kann ich euch da einen Streifen runtersägen und zuschicken.


    Viele Grüße,
    Marc

    Hallo Eric,


    die Idee mit dem Polycarbonatplatten finde ich cool! Die sind relativ leicht und lassen sich gut kleben. PC gibt es auch in dünneren Platten für die wenig belasteten Teile. Damit könntest du ein wenig Platz und Gewicht sparen.


    Viele Grüße,
    Marc

    Zitat von S t e f a n

    Sollten diese widererwarten reissen, gibts einen Tausch gegen meine Alublöcke.


    Doof ist halt nur wenn die Kabine sich nach dem zu erwartenden Versagen der Silentblöcke hinter dir auf der Autobahn verteilt. Die Dinger altern sehr schnell und sind zudem nicht für Zugbelastungen geeignet. Es gibt einen Grund, warum kein Fahrzeughersteller diese Dinger als alleinige Befestigung benutzt.


    Sonst gefällt mir deine Arbeit sehr gut. Wäre also schade wenn du die Kabine im Rückspiegel langsam kleiner werden siehst... ;)

    Zitat von holger4x4

    Ein Amarok Singlcab Fahrgestell wäre vielleicht noch was, wenn es was anderes als den 2L Diesel gäbe :roll:


    Da wäre der Hilux Singlecab 4WD die bessere Wahl. Den gäbe es mit robustem 2,5 Liter-Motor.

    Zitat von ThomasFF

    ... Werkstoffnummer an, also auf die Edelstahllegierung. Aber Du hast natürlich recht, für uns Amateure sind die hochfesten Edelstahlschrauben fast nicht erreichbar selbst im Schraubenspezialhandel (z.B. Schrauben Frank in AC) fast nicht zu erwerben, weil sie für industrielle Zwecke meist nach den Anforderungen des Kunden hergestellt werden.


    Die Legierungen sind nicht das entscheidenste Merkmal für unseren Einsatz, sondern die Festigkeitsklassen. Bei meinem Lieblings-Online-Schraubenhändler findet man hier ein gute Erklärung:
    http://www.wegertseder.com/pag…-werkstoffe-edelstahl.asp


    Auch hochfeste Schraubenwerkstoffe im Edelstahlbereich haben immer noch das Problem mit der Dauerschwingfestigkeit. Im Maschinenbau werden dazu Wartungspläne erstellt, wo festgelegt wird wann die Schrauben auszutauschen sind. Das ist bei uns eher unpraktisch... :mrgreen:


    Zitat von ThomasFF


    Das sind die hochfesten cadmierten oder verzinkten besser zu bekommen. 10,9 sind schon ok, 12,9 besser, aber schwieriger zu finden.


    Ich bestell sie hier: http://www.wegertseder.com/, die Auswahl ist gut, die Preise akzeptabel und es werden auch Kleinmengen an privat verkauft. (nicht verwandt oder verschwägert)


    Viele Grüße,
    Marc

    Bitte haltet Edelstahlschrauben von tragenden Verbindungen fern, genau das tun diese nämlich nur kurz. Die Resistenz gegen Ermüdungsbruch (und übrigens auch die Zugfestigkeit) ist gegenüber hochfesten Stahlschrauben signifikant niedriger. Diese gibt es auch in verzinkt. Diese sind das Mittel der Wahl für belastbare Verbindungen am Fahrzeug. Die teure Kabine soll ja nicht auf der Autobahn liegen bleiben...


    Viele Grüße,
    Marc