Macht es Sinn ein Haus Solarpaneel auf nem womo zu verbauen?

  • Hallo,


    bin seit 5 Tagen besitzer eines MB 814 mit nem zum womo ungebauten koffer.


    Hab mich heute gefragt ob es möglich wäre auch so ein riesenpaneel ,was normal auf hausdächer kommt, auf meinen koffer zu kleben. funktionieren die von den leistungsdaten her mit den ladereglern für womos/12Volt anlagen?
    Bin kein elektriker und kann mit den angegebenen werten (bis auf Wp und A) nix anfangen. ich weiss nur das mein laderegler bis max. 30A belastbar ist und so ein modul welches ich gesehen hab 24A liefern kann.


    Wäre toll wenn mir da jemand helfen könnte..


    Gruß Markus

  • Hallo Markus,
    vorab. Glück- und Gute Fahrt- Wünsche!
    Hast Du 12 oder 24V-Anlage?

    Aus NRW grüsst Berny.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

  • hallo crossy 1976,
    willkommen im club.
    um deine frage zu beantworten: möglich ist das.
    ich habe 4 solar-elemente ( 60x1200 cm ) auf nem hausdach abgebaut und sie auf mein womo montiert. die grundvoraussetzungen sind die gleichen, wie bei dir. lkw 24V, wohnteil 12V.
    wärend der fahrt lade ich die 12V batterien über einen wandler ( leider ca 500,- E teuer + trenn-relaise ) mit der lkw-lima.
    meine solar-elemente liefern 24V. über den solarregler ( bei conrad ca 100,- E ) gehn dann die stöme in den wandler ( ich hab da noch ne trenndiode drin ) und laden, so denn die sonne scheint, die 12V batterien. meine 3x100Ah akkus sind dann in 3-5 std voll.
    ich suche noch nach einer schaltung, um vom solar den 24V starterbatterien eine erhaltungsladung zuzuführen.


    gruß, chris

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Hallo Markus,


    für 220V Hausanlagen sind die Solarmodule oftmals (immer?) anders verschaltet.
    Soweit ich mich erinnere erreichen diese Module Spannungen von ca. 60V, verbunden mit einer entsprechend geringeren A Leistung.


    Für's Womo 12V Netz benötigst du Module mit einer max. Spannung von 17-20V.


    D.h. du must beim Kauf auf jeden Fall auf die maximale vom Modul gelieferte Spannung achten.
    Es gibt aber auch im 12V Bereich sehr große Paneele zu kaufen - alles eine Frage der Finanzen :wink:


    Gruß,
    Ronald

  • Hallo Markus,


    sicherlich ist es möglich, sofern die Anschlussspannung der Module stimmt. Die Regler für 12 V gehen von einer Leerlaufspannung der Module im Bereich von ca. 17 V aus. Sofern diese Leerlaufspannnung anliegt ist es kein Problem.


    Aber eine Solarladestrom von 24A ist schon recht viel und ich habe da meinen Zweifel, ob man wirklich diese Leistung braucht (sind ja auch Gewicht und Kosten). Ich habe einen maximalen Ladestrom von ca 15 A und würde bei heutigem Neubau auch etwas weniger nehmen, da der Stromverbrauch nicht im Verhältnis zur generieten Ladung steht.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von chrisi


    wärend der fahrt lade ich die 12V batterien über einen wandler ( leider ca 500,- E teuer + trenn-relaise ) mit der lkw-lima.
    meine solar-elemente liefern 24V. über den solarregler ( bei conrad ca 100,- E ) gehn dann die stöme in den wandler ( ich hab da noch ne trenndiode drin ) und laden, so denn die sonne scheint, die 12V batterien. meine 3x100Ah akkus sind dann in 3-5 std voll.
    ich suche noch nach einer schaltung, um vom solar den 24V starterbatterien eine erhaltungsladung zuzuführen.


    Hi Chris, ich hatte ein ähnliches Problem wie Du bei meinem 609er, allerdings ohne Solar.
    Ich hab das so gelöst, dass ich die Ladesseite auch der Komfortakkus ausschließlich über 24 V bedient habe, hatte 2 x 130 AH Batterien in Reihe geschaltet und lud die über Lima und Trennrelais auf während der Fahrt.


    Mein 12 Volt Bordnetz habe ich dann über einen 30 A Spannungswandler aus dem CB - Funk versorgt, der nur knapp um die 100 DM damals gekostet hat. Daran hingen die beiden Shurflo - Pumpen, das Bordradio hinten, die Steuerungen von Boiler und Kühlschrank, wobei letzterer, ein Absorber, nur über 220 V und Gas lief, die 12 V Versorgung war abgeklemmt. Die Innenbeleuchtung hatte ich auf 24 V gelassen, TV lief über den Schleppi, da hat mir ein Elektronikbastler eine Wandlermimik gebaut, mit der ich dem die benötigte Spannung von 19,8 V aus dem 24 V - Netz liefern konnte.


    Wenn Du allerdings einen Kompressorkühlschrank auf 12 Volt betreibst, dürfte ein 30 A Wandler überfordert sein, aber man könnte ja 2 von der Sorte verwenden, einen für den Kühli allein..


    Auf die Idee, das so umzustricken, komme ich, weil Du ja 24 V aus Deinen Solarpanels geliefert bekommst und damit die Ladeseite auf dieser Spannung problemlos abdecken könntest, auch für die Starterbatterien. Dann wäre allerdings Dein 500 € Wandler arbeitslos.... oder kannst Du den vielleicht auch an der Entnahmeseite verwenden? Und eine vierte Komfortbatterie brauchst Du dann auch noch.....


    Na ja, kannst mal drauf rumdenken..... :wink:

  • Zitat von chrisi


    ich habe 4 solar-elemente ( 60x1200 cm ) auf nem hausdach abgebaut und sie auf mein womo montiert.
    meine solar-elemente liefern 24V. über den solarregler ( bei conrad ca 100,- E ) gehn dann die stöme in den wandler ( ich hab da noch ne trenndiode drin ) und laden, so denn die sonne scheint, die 12V batterien. meine 3x100Ah akkus sind dann in 3-5 std voll.
    gruß, chris


    Hallo Chris,
    hier dreht es sich zwar nicht um Dich, sondern um Markus.
    Trotzdem eine Frage an Dich: Wie soll das funktionieren? Mit 4 Moduln à 100W = 400W Maximalleistung bei optimalen Bedingungen, also ca. 30A, sollen bei Dir 300A-Akkus in 3-5h aufgeladen werden?! Rechne doch mal selbst nach.

    Aus NRW grüsst Berny.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

  • Zitat von crossy1976


    ich weiss nur das mein laderegler bis max. 30A belastbar ist und so ein modul welches ich gesehen hab 24A liefern kann.
    Gruß Markus


    Hallo Markus,
    wo ist das Problem? Das passt doch hervorragend zusammen.

    Aus NRW grüsst Berny.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

  • Zitat von Berny


    Hallo Chris,
    hier dreht es sich zwar nicht um Dich, sondern um Markus.
    Trotzdem eine Frage an Dich: Wie soll das funktionieren? Mit 4 Moduln à 100W = 400W Maximalleistung bei optimalen Bedingungen, also ca. 30A, sollen bei Dir 300A-Akkus in 3-5h aufgeladen werden?! Rechne doch mal selbst nach.


    Ich bin zwar nicht chrisi, hätte aber trotzdem einen Lösungsvorschlag:
    Die Batterien waren nur teilentladen :wink::idea:


    Gruß,
    Ronald


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Zitat von Ronald


    Ich bin zwar nicht chrisi, hätte aber trotzdem einen Lösungsvorschlag:
    Die Batterien waren nur teilentladen :wink::idea:
    Gruß,
    Ronald


    Jepp, Ronald, sagen wir mal so ad hoc zu 10 bis bestenfalls 20%... :wink:

    Aus NRW grüsst Berny.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

  • Zitat von Berny


    Trotzdem eine Frage an Dich: Wie soll das funktionieren? Mit 4 Moduln à 100W = 400W Maximalleistung bei optimalen Bedingungen, also ca. 30A, sollen bei Dir 300A-Akkus in 3-5h aufgeladen werden?! Rechne doch mal selbst nach.


    :oops: ich rechne dir den materialbedarf und die kosten für fast jedes dach, aber für ströme reicht´s bei mir nicht. :oops: ich weiß nur: ohne verbraucher habe ich ca 37 V pro element gemessen und wenn mein kompressor-kühlschrank die nacht über, auch in heißen gegenden, läuft, sind bei sonnenschein meine akkus mittags wieder voll :? also: ich weiß nicht wie :roll: , aber es funktioniert :shock: , zu meiner zufriedenheit :lol: . aber eins kannst du mir vielleicht erkläre: ich hab die einspeisung hinter dem solar-regler mit einer 40 A sicherung abgesichert, aber die brennt ab und zu mal durch :shock:


    gruß, chris

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Hallo Chrisi


    Wenn Du pro Modul 37 Volt Leerlaufspannung hast, empfehle ich dir bei 12V Batteriesystem im Aufbau, dringend zu einem MPPT Solarregler.
    Der "wandelt" quasi die Modulleistung nahezu kpl. in Strom um, da er einen "elektronischen Trafo" eingebaut hat.


    Sehr grob gerechnetes Beispiel ( 100% Licht usw.)
    400 Watt Modul 37V , haben bei einem normalen Regler ca. 10A Ladestrom, ein MPPT macht daraus ca. 28A Ladestrom.


    Habe es selber beim alten Womo schon so betrieben und setze es im neuen genau so um ( 840Watt 47Volt).
    Aufpassen dass der Regler auch die Modulleistung und Spannung ab kann.


    Grüße


    Mike

    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum

  • @berney
    ja, was die angabe in A angeht, das passt aber was ich nicht weiss ist, ob die anderen daten, welche für mich fachlatein sind, passen?


    ich frage auch desshalb weil ich zum einen genug platz auf dem dach hab und zum anderen diese hauspanele günstig gebraucht zu bekommen sind.


    was die Wp angabe angeht ersetze ich mit so einem panel mal locker 2-4 reguläre womo panele.

  • bei mir sieht das so aus. und, wie gesagt, von einer hausanlage, sehr preiswert. ich habe den abriß und die entsorgung sogar noch bezahlt bekommen. :wink:

    Bilder

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Zitat von crossy1976

    Hab mich heute gefragt ob es möglich wäre auch so ein riesenpaneel ,was normal auf hausdächer kommt, auf meinen koffer zu kleben.


    bei den teilen sollte immer 3-4 cm luft unter den modulen bleiben. also nix kleben.

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Zitat von chrisi

    bei mir sieht das so aus. und, wie gesagt, von einer hausanlage, sehr preiswert. ich habe den abriß und die entsorgung sogar noch bezahlt bekommen. :wink:


    Hallo Chris,
    da hast Du ja 4 super Module! Ich habe das Bild mal vergrössert und festgestellt, dass jedes 12 Reihen à 5 Zellen hat. 60 Zellen mal 0,6V (Silizium) macht 36 V, also dürften die von Dir gemessenen 37V ohne Belastung prima hinhauen.
    Zu Deiner Info: "Normale" Module für 12V haben 36 Zellen, also gut 21V. Wir haben ein solches mit 70W, in der Praxis bringt es bei optimaler Sonneneinstrahlung gut 3A. Gerne hätten wir auch ein stärkeres, aber vor 18 Jahren waren die Möglichkeiten noch nicht so gut wie heutzutage.
    Einen Regler benötigen wir nicht, da das Modul ein Überladen der knapp 200Ah-Batterien eh' nicht schafft, jedoch eine Stromrückflussverhinderungsdiode (goiles Wort, wa?) haben wir natürlich in die Plusleitung eingeschleift.
    PS: Das Fahrzeug gefällt mir, damit habt Ihr ja alle Möglichkeiten... :wink:

    Aus NRW grüsst Berny.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

  • chrisi
    Das heisst, von den Leistungsdaten sind die module identisch mit denen kleinen? ich muss also lediglich schaun, das ich unter den 30 Ampere bleibe die mein Laderegler verträgt?
    Das wäre ja super genial :) wenn mir das noch jemand bestätigen könnte, würd ich mich sofort aufmachen so n panel zu besorgen.


    gruß markus

  • Zitat von Berny


    PS: Das Fahrzeug gefällt mir, damit habt Ihr ja alle Möglichkeiten... :wink:


    danke, hab mir auch mühe gegeben. nur, die KAT´s oder Un-mog`s können mehr. aber ich bin`s zufrieden. :)

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Zitat von crossy1976

    chrisi
    Das heisst, von den Leistungsdaten sind die module identisch mit denen kleinen? ich muss also lediglich schaun, das ich unter den 30 Ampere bleibe die mein Laderegler verträgt?
    Das wäre ja super genial :) wenn mir das noch jemand bestätigen könnte, würd ich mich sofort aufmachen so n panel zu besorgen.


    gruß markus


    Hi Markus,
    nein, gaaaanz so einfach ist das nicht. :wink:
    Aber ich versuche das mal etwas vereinfacht hier darzustellen:


    Ein Solarmodul liefert eine bestimmte Leistung, diese wird in Watt (W) angegeben.


    Die maximale Leistung die das Modul unter Optimalbedingungen erbringen kann bezeichnet man als Wattpeak (Wp).
    Diese hängt im wesentlichen von der Größe (!) des Moduls ab.


    Die Leistung errechnet sich aus:


    Leistung (W) = Stromstärke (A) x Spannung (V)



    Wie vorher schon erwähnt gibt es:
    => Typische Hausmodule mit ca. 40V max Spannung
    => Typische Womo-Module mit ca. 20V max Spannung


    Wenn man nun ein sehr großes Modul von 1,7m x1,3m nimmt, dann liefert dieses eine Leistung von ungefähr 300Wp (habe ich gerade mal im web recherchiert).
    Je nach Verschaltung erreichst du damit nun einen unterschiedlichen (Lade-) Strom:


    => Hausmodule: 300W / 40V = 7,5A
    => Womo-Module: 300W / 20V = 15A


    Mal sehr vereinfacht ausgedrückt: was du zum Laden benötigst ist nicht die Leistung (in W bzw Wp) sondern die Stromstärke (in A).


    Um deine Batterien richtig zu laden benötigst du noch den Laderegler.
    Dieser "kappt" die zu teilweise zu hohe Spannung.
    D.h. ein normaler Regler liefert mit dem Hausmodul viel weniger Ladestrom als mit einem vergleichbarem Womo-Modul. :!:


    Nun gibt es aber die sogenannten MPPT Regler. Die funktionieren wie ein Spannungswandler, d.h. die wandeln die zu hohe Spannung in die eigentlich benötigte Stromstärke um. Allerding hat man dabei auch Wirkungsgradverluste. Somit lohnen diese (teuren) Regler nur wenn wirklich dauerhaft zu hohe Spannung geliefert wird.


    Wichtig :!: : Jeder Regler hat einen Spannungs und Strombereich in dem er arbeitet. D.h. nicht nur die A-Zahl muß stimmen, auch der Spannungsbereich !!!
    Es gibt durchaus (Womo) Regler die nur für einen Spannungbereich bis 25V vorgesehen sind. Da darfst du kein 40V-Hausmodul anschließen. :!:



    Und noch eine kurze Nachfrage: du schreibst von einem Modul das 24A liefern soll. Liegt da vielleicht ein Irrtum vor :?::!::?:
    Verglichen mit den obengenannten Daten müßte dieses Modul eine Fläche von mindestens 3,5m2 aufweisen...:shock:
    Es gibt immer mal wieder Verkäufer die eine (imaginäre :evil: ) Tagesleistung angeben, d.h. die meinen dann das Modul liefert im Schnitt 24A am Tag, nicht als Maximalwert pro Stunde. :cry:


    Hoffe ich habe dich jetzt nicht bzusätzlich verwirrt :wink:


    Gruß,
    Ronald


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen