Welche DOKA-Basis wäre geeignet?

  • Ich hab da noch so eine Ormocar Kabine auf meinem Ducato drauf, der mir langsam wegrostet und mit seinen 75 PS ganz schön ächzt.


    Nachdem ich einmal eine Doka auf Basis eines 814 mit einem Ormocar Aufbau gesehen habe, träume ich von solch einem Unterbau.


    Nachdem ich von Technik schon mal gar keine Ahnung habe, nun meine Fragen dazu.


    Welche Basis mit Doka kann so einen Aufbau nehmen:


    Abstand Fahrerhaus zur Hinterachsmitte 2,50m,
    Überhang von Hinterachsmitte nach hinten 1,50
    (sprich die Kabine hat ca. 4m plus Alkoven)?


    Die meisten Doka die ich bisher so gefunden habe, können diesen Abstand vom Fahrerhaus von 2,50 nicht. Wonach muss ich da suchen? Oder hat jemand sowas günstig (kennt jemand) und weiss nicht wohin damit ;-)?


    Was muss ich da sonst noch beachten bei der Auswahl der Basis?


    Und wenn ich die Basis dann mal hätte - wo kann man so einen Umbau günstig machen (Ormocar verlangt für das Umsetzen mal schlappe 3k)?


    LG


    Marcus

  • Na ja, wenn die Kabine von einem Ducato kommt, sollte sie auch wieder auf einen neueren Ducato drauf, oder?


    Das Problem dürfte sein, wenn ich Deine Angaben richtig interpretiere, dass Du bisher nur eine normale Kabine drunter hast. Damit wäre bei einer Ducato Doka der verfügbare Raum nicht mehr vorhanden, weil der Rahmen hinten zu kurz ist. Den müsste man nachträglich schaffen. Frag doch mal bei AL-KO nach, die bauen an Ducato Kraftköpfe Fahrgestelle nach Maß dran. Das müßte auch an eine Doka gehen. Die Frage ist dann nur noch, ob das in Deinen Finanzrahmen passt, der Kauf eines neuen Dukato-Doka-Kraftkopf mit Kabine und der Umbau bei Kober. Dazu noch das Sperrdifferential von Quaife, das wäre das Optimum, aber alles halt teuer.


    Wenn nicht, dann bleibt Dir nur übrig, einen preiswerten gebrauchten (Klein-)LKW mit Doka in gutem Zustand zu finden, der hinten einen Leiterrahmen hat (814, 817 oder so etwas oder auch kleine MAN oder IVECOS etc.). Das dürfte aber insofern schwierig sein, weil Dokas meist abgelutschte Baufahrzeuge sind, richtig an Ende, wenn sie abgegeben werden.
    Vielleicht findest Du einen auch einen (Möbel-)Koffer mit Doka, da kannst Du den Aufbau verschrotten und statt dessen Deine Kabine draufsetzen.


    Solche Fahrzeuge kann man immer verlängern, indem man ein Stück einschweißt. Dazu mußt Du einen professionellen Wagenbauer finden, der wirklich gute Beziehungen zum örtlichen TÜV hat und der die Verlängerung dort durchbekommt. Ein Fachbetrieb muss es wegen der Qualität der Schweißarbeiten schon sein, es sei denn, Du verfügst selbst über die offiziell zertifizierten Qualifikationen, hast die entsprechende Ausrüstung und findest einen kooperativen TÜV-Ingenieur.
    Da die Umbauerei zum Womo meist mit einer Ablastung einhergeht, also das Fahrgestell nie mehr die ursprüngliche Volllast, für die es gebaut wurde, aufnehmen muss, dürfte das eigentlich ganz ordentlich machbar sein. Auch das damit verbundene Verlängern der Kardanwelle ist kein Problem, da gibt es Fachbetriebe für, z.B. Elbe-Gelenkwellen in Köln.

  • Naja, die Ormocar Kabine muss ja nicht mehr auf nen Ducato (was doch tatsächlich ein J5 ist :) drauf. Die kann man ja überall draufmachen = GFK Kabine.


    Verlängern hört sich alles nach Riesenaufwand und furchtbar teuer an. Ich dachte mir halt, eine Doka nehmen, den Zugang zur Kabine dichtmachen und diese so als Art Wechselkabine draufsetzen = LKW Steuer.


    Genug Sitzplätze wären dann ja in der Doka vorhanden. Das Problem wird wohl sein eine vernünftige Basis zu einem guten Preis zu finden. Den 814 den ich letztes Jahr gesehen habe, hat sein Besitzer anscheinend auch ein paar Jahre gesucht...

  • Zitat von schuerstedt

    ...Verlängern hört sich alles nach Riesenaufwand und furchtbar teuer an. Ich dachte mir halt, eine Doka nehmen, den Zugang zur Kabine dichtmachen und diese so als Art Wechselkabine draufsetzen = LKW Steuer.


    Also das Verlängern ist so furchtbar schwierig nicht, ist am Rahmen in einem Tag gemacht, Fummelei sind die Leitungen und dann die Welle. Teuer musset auch nicht sein.... darfst natürlich nicht in eine Apotheke geraten, die Dich abzocken will.


    Aber einfach die Kabine draufsetzen, das wird nicht ohne weiteres gehen, denn da muss alles von den Abständen her passen. Und ob es mit den Maßen ein Fahrzeug gibt? Da ist Internetrecherche mit den älteren Modellen verschiedener Hersteller angesagt. Auf ne Pritsche könntest Du das Ding natürlich draufpacken, aber da wirst Du wahrscheinlich Probleme mit der Höhe bekommen.


    Halt, da fällt mir noch ne Lösung ein: Es gibt immer wieder Abschleppwagen zu kaufen, hinten auf die Plattform dürfte die Kabine draufpassen. Aber leider haben die in den seltensten Fällen Dokas.

  • Also mit dem Umsetzen sollte recht einfach sein. Ich bräuchte halt min. die 2,50 zur Hinterachse von der Kabine zwecks Radausschnitt. Die Jungs von Ormocar hatten mal nen Sprinter bei sich stehen und da wäre das gegangen (lang, aber natürlich keine Doka). Meine Kabine ist mit doppeltem Boden und eigentlich ist nur der Gastank ein wenig im Weg, alles andere ist innerhalb der Kabine. Hatte sich so angehört, dass man nur ein paar Holzbalken an die richtigen Stellen auf dem Fahrgestell befestigt und auf diesen dann die Kabine schraubt (falls ich da total schief liege, dann klärt mich ruhig auf ;-).


    Abschleppwagen hatte ich auch schon einmal überlegt. Nur sind die ja doch meist wirklich einiges gelaufen oder sauteuer.

  • Zitat von schuerstedt

    ....lang, aber natürlich keine Doka....


    Das ist das Problem........ :cry:

  • Jetzt mach ich meinen alten Fred nochmal auf...


    hätte da eine geeignete Doka: gefunden :-).


    Ein Steyr 690. Kein Allrad, aber mit Sperrdifferentual. Der hat ab Kante Fahrerhaus bis zur Achse 2,65. Das würde also mit meinen 2,50 passen. Hat 132 PS und endlich mal keine Gedanken, dass ich ständig an der Belastunggrenze fahre (mein Ducato hat 3.5 Tonnen - aber alleine meine Wassertanks sind ja schon 400kg - da wackelt es schon gewaltig beim Fahren ;-).


    Nur ist das nun ein LKW und da schreiben ja manche, dass ich da nicht so einfach meine GFK Kabine draufschrauben kann wie bei dem Ducato (ist tatsächlich nur auf den Rahmen geschraubt - so 3-4 Schrauben pro Seite). So zwecks Verwindung etc.


    Hier mal ein Bild meiner Kabine:
    - von Ormocar direkt.


    Hat da jemand evtl. Erfahrung mit?


    Oder kennt jemand jemanden, der sowas in der Nähe von Augsburg (Bayern) machen könnte? Zu einem vernünftgen Preis?

  • Hallo Marcus,


    wenn du auf einen Vario gehen willst geht das schon aber mit ein paar Veränderungen. Der Vario hat Zwillingsreifen an der Hinterachse welche mehr Platz brauchen als die Einzelbereifung deines Ducato. Der Höhenunterschied am Fahrerhaus ist auch nicht zu vernachlässigen - da ist das Vario auch etwas höher als der Ducato. Mit einem Zwischenrahmen kann man aber diesen Höhenunterschied ausgleichen.
    Wenn Du also den Alkovenboden auf das Fahrerhausdach des Vario legst ergibt sich unter der Kabine der auszufüllende Raum vom Rahmen zur Kabine.
    Bei der Verwendung einer Doka brauchst Du beim Vario den 4,25m Radstand was sich im Wendekreis negatief bemerkbar macht.
    Wenn Du einen Vario mit einfacher Fahrerkabine nimmst reicht Dir der 3,7m Radstand aus und Du bist noch relatief wendig unterwegs.


    Ich baue gerade selber einen Mercedes 609 zum Wohnmobil um und habe den 3,7m Radstand mit einer Kabinenlänge von ca4,2m Außenlänge. Das entspricht in etwa den Maßen von deiner Kabine.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Muss deine Kabine ans Fahrerhausdach angeschlossen werden oder ist de ein fester, durchgehender GfK-Boden im Alkoven?


    Die Höhe und genaue Lage kannst du mit einem Zwischenrahmen einrichten ... dieser soll die Kabine auch von Verwiindungen des Fahrzeugrahmens freihalten. Dieses ist aber m.E. technisch nicht nachvollziehbar, außer bei den flexibel gelagerten Rahmen in Allradlern.


    Schau mal bei den MB Vario, da müßte sich doch ne Doka finden lassen mit dem 4800mm langen Rqadstand ... vermutlich nicht qals Allrad, aber mit ner Sperre kommt man auch schon weit.

    Gruß Peter

  • Das untere Bild soll nur meine Kabine zeigen (hab gerade keine von meiner alten Kabine da). Das obere die evtl. neue Basis. Ist zwar älter als mein Ducato, aber noch gut in Schuss.


    Wäre wie gesagt ein Styer 690 LKW mit einer Ladefläche von 4,50 und eben dem Radabstand von 2,65 ab Kabine.


    Wie gesagt - spinn irgendwie auf Doppelkabine und dann wird es halt lang.

  • Zitat von PeterK

    Muss deine Kabine ans Fahrerhausdach angeschlossen werden oder ist de ein fester, durchgehender GfK-Boden im Alkoven?


    Das ist mal eine gute Frage. Weiss ich gar nicht. Dachte bisher, dass das selbsttragend ist, aber kann natürlich auch nicht sein... Mal bei Ormocar anrufen werd ich.

  • Hallo Marcus,


    wenn Du den Styer schon hast ist es bestimmt eine gute Basis für ein Wohnmobil.
    Ich möchte Dich nicht entmutigen aber so mal eben schnell umgesetzt ist die Kabine aus meiner Sicht nicht. Wie weiter oben schon geschrieben werden die Radkästen in der Kabine zum vergößern sein damit die Zwillingsbereifung rein passt und wenn das Maß von der Kabinen Unterkante bis zum Alkovenboden kleiner ist als die Fahrerhaushöhe brauchst Du auf jeden Fall einen Zwischenrahmen um die Höhendifferenz auszugleichen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Ne, den Styer hab ich noch nicht. War kürzlich in der Bucht, ist aber noch nicht verkauft worden. Werd ich mir sobald als möglich mal anschauen. Eine Alternative wäre natürlich die Kabine auf die Ladefläche zu stellen. Aber ich denke, dass es dann einfach zu hoch wird. Die Kabine hat ab Unterkante eine Höhe von 2,60. Wenn jetzt die Ladefläche knapp unter einen Meter liegt, bin ich dann doch schon bei 3,50 oder 3,60 Höhe. Zumal dann das Problem mit dem Alkoven bleibt.


    Will bloss meine schöne Ormocar Kabine nicht weggeben. Auch wenn die schon 22 Jahre alt ist. Doppelter Boden, frostsicher und nicht todzukriegendes GFK. Nur der Ducato (oder besser J5) da drunter ist halt wirklich nicht mehr reisetauglich.


    rocknroll: you rock! Thx.

  • Und der der alte Steyer ist reisetauglicher als der alte Ducato? Fahr den lieber erst mal Probe!

    Gruß, Holger


  • so - jetzt hab ich doch noch ein Bild von meiner Kabine mit dem J5 gefunden. Ein wenig gross für den J5 :-). Wenn ich mir das so anschaue, müsste der Alkoven ja eigentlich selbsttragend sein, oder?



  • Zitat von holger4x4

    Und der der alte Steyer ist reisetauglicher als der alte Ducato? Fahr den lieber erst mal Probe!


    Klar, dass muss sich erst noch zeigen. Aber ist die erste Doppelkabine die ich gefunden habe, welche die 2,50 Radabstand zur Kabine hat.

  • Naja, also das "Unfallhilfsfahrzeug für entgleiste Strassenbahnen" hat ja auch schon 30 Jahre auf dem Buckel,und dann 27045km, da ist der wohl nur Kurzstrecke in der Stadt gefahren.
    Ich weiss nicht,ob bei so einer alten Basis den Aufwand treiben würde. Oder darf es einfach nicht mehr kosten?

    Gruß, Holger


  • Das Wohnmobil sieht doch noch ganz gut aus oder ist das Bild schon etwas älter?


    Jetzt bei dem Ducato hast Du ja noch einen Spoiler zwischen Fahrerhaus und Alkovenboden. Ist das so? Oder ist das ein offenes "Loch" im Alkovenboden um im Fahrerhaus stehen zu können?


    Wenn der Spoiler entfernt wird hast Du ja wieder mehr Platz für ein höheres Fahrerhaus.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen