Auch eine Idee für die Zweitbatterie

  • Mit dem Akkus laden habe ich mir jetzt auch was überlegt.
    Mein Fahrzeug arbeitet mit 24V Bordspannung ich will einen 12V 120AH Zusatzakku laden. Der Akku soll während kurzer Fahrtpausen, den Kühlschrank (Gas/Netz/12V 100W Kombigerät) versorgen und eine LED gestützte Kofferbeleuchtung realisieren. Kein TV, Kein Radio etc. im Koffer.
    Plan:
    Ich werde einen Spannungswandler 24V/12V (10A Dauerbelastung 13A maximal Last) kaufen, diesen Strom Speise ich dann in einen Akku-Laderegler der ursprünglich für Solar bzw.Windkraftanlagen gedacht ist. (Laderegler - Modulstrom und Laststrom 12 A 12V / 24V - Umschaltung, Tiefentladeschutz, Überladeschutz)
    Das Teil lädt den Akku und stellt gleichzeitig den Strom für die Verbraucher zur Verfügung, ist das Akku zu sehr am Boden schaltet es alle Verbraucher ab...außerdem sorgt dieser Regler dafür, dass kein Strom vom Kabinenakku zurück in Richtung Spannungswandler und Bordstromkreis kommt.
    Dazu baue ich noch ein 8A Netzgerät ein , das ebenfalls an den Regler kommt und die Akkus auch geladen werden können wenn ich Netzstrom verfügbar habe. (Hier reichen dann 8A, weil beim vorhandensein von Netzstrom, ja der Kühler auch über 220V läuft und nur der Akku geladen wird, die Beleuchtung werde ich im ganzen Wohnteil mittels heller LED realisieren, bzw. bei Netzstrom mit eben diesem..... )


    Beides wird mit Relais so verschaltet, das beim Anliegen von Netzspannung die Lima voll abgetrennt ist, und bei Einschalten der LIMA trotz eingestecktem Netz nichts passiert, sondern eine Trennung beider Geräte erfolgt. Außerdem wird der Spannungswandler 24V/12V nur eingeschaltet, wenn die Lima läuft, das sollte funktionieren indem man den Spannungswandler über ein Relais über den blauen Draht an der LIMA steuert, wenn ich´s recht in Erinnerung habe führt der nur Spannung, wenn die LIMA Strom abgibt. Damit ist sichergestellt, dass der Wandler 24V/12V nicht die Bordakkus ansaugt, wenn Motor steht und Zündung an....
    Zusätzlich wird jedes Gerät noch mal mit einer eigenen Schmelzsicherung versehen und die jeweiligen Spannungswandler/Netzteile bekommen noch eine dicke Halbleiterdiode(20A) in die Zuleitungen, sonst funktioniert auch die Relaisschutzschaltung nicht.... . Wenn man auf Nummer sicher gehen will nimmt man jeweils ein 2poliges oder gleich 2 Relais, dann unterbricht man auch noch die jeweilige Masseleitung... dann ist alles Save.


    NO= NormalOpen, das Relais ist wenn Steuerkreis Stromlos "offen"
    NC= NormalClosed, das Relais ist wenn Steuerkreis Stromlos "geschlossen"


    Ich füge mal einen Planentwurf an, wie ich das verwirklichen werde.... nur die zusätzlichen Sicherungen 24V 8A Bordnetz/Wandler und 12V 10A vor dem Regler, Sicherung 12V 12A vor dem Akku und Sicherung 12V 12A vor dem Verteilersicherungskasten... habe ich nicht eingetragen ist mir zu fummelig.


    Der 220V Netzanschluss wird über einen üblichen für WoMo geeigneten Sicherungskasten mit FI Schalter montiert und in die Kabine verteilt.
    Fährt man mit geladenen Akkus los, reicht die Leistung um einen gängigen 12V 100 Watt Kühlschrank während der Fahrt zu versorgen der zieht also 8,3A bei Volllast, heißt der Solarregler lädt die Akkus dann noch mit knapp 1,5.... oder mehr, der Kühler läuft ja nicht durch.... Der 24V/12V Spannungswandler gibt 10A ab, d.h. er dürfte das 24V Bordnetz mit etwa 5-6A belasten.....dass sollte machbar sein.
    Steht man irgendwo längere Zeit läuft der Kühlschrank mit Gas, soweit kein Netzstrom da ist (was wohl häufig sein wird), den Akku braucht man nur zum beleuchten, was ja nicht die Welt an Strom zieht, wenn man auf LED-Technik setzt.


    Mal sehen wie sich das macht. Vorallem bin ich gespannt ob der Laderegler immer den maximalen Strom zieht, zieht er immer maximum müsste ich das Netzgerät wohl noch um 4A "aufstocken"


    Insgesamt wird die Nachladeeinheit so um die 100,-EUR ohne Akku kosten.... viel billiger wird wohl nicht gehen.....

  • Naja, Absorber über Batterie ist nicht so besonders effektiv, aber das ist ein anderes Thema.


    Wozu die Dioden nötig sein sollen ist mir nicht klar. Ich würde eine Vorrangschaltung mit einem Umschaltrelais von der 220V Seite aus realisieren. Die Dioden haben den Nachteil zusätzlicher Verluste, bei 10A ca 10W Wärmeentwicklung!!
    Über das blaue D+ den Wandler zu schalten ist eine gute Idee. Prüfe nur, ob die D+ Leitung auch genug Strom liefern kann.
    Ich weiss nicht was du für ein Fahrzeug hast, aber bei meinem modernen Auto geht das nicht mehr. Da braucht man eine elektronische Ansteuerung.

    Gruß, Holger


  • Eine Alternative zum Absorber, der ebenfalls mit 220V und Gas betrieben werden kann gibt es wohl nicht. Der Kühlschrank soll ja auch in der Hauptsache über Gas laufen oder Netz. Außerdem wollen wir "nur" das nötigste so kühlen, dass es nicht sofort verdirbt oder wegläuft, bisher habe ich dafür eine Aldikühlbox, die hat´s auch getan, ein WoMo-Kühlschrank ist ja Luxus dagegen. Falls uns das nicht reicht, lässt sich da ja später was anderes ergänzen...
    Die Dioden sollen dafür sorgen das die beiden NC Relais nicht ständig angezogen sind, aber Du hast recht, dass kann man eleganter lösen..... die Dioden werde ich "eindampfen".... Habe da auch schon eine Idee....
    Meine D-Leitung hat sicher genug Saft, das Fahrzeug ist ein IFA W50 LA mit 24V Bordnetz.....

  • Hallo Maximus,


    der Plan hängt sehr vom Laderegler ab. Die meisten Laderegler arbeiten mit der PMW-Technik. Hier wird dann in schneller Folge die Spannungsquelle an die Akkus angeschlossen und in den Pausen wird dann meist der Eingang kurzgechlossen. Das hätte die Folge, dass der Wandler 24/12V dann in die Knie gehen wird und eventuell auch durchbrennt. Das Gleiche gilt für das Netzteil. Auch sind die Laderegler - iwe sie z.B. für Solaranlagen genutzt werden - meist durch die Quellen (also Solarmodule) begrenzt werden. Legt man hier andere Spannungsquellen an, die nicht auf den Strom des Reglers begrenzt sind, so raucht entweder der Regler oder die Spannungsquelle ab. Im Fall der Ladung über den Wandler würden dann zu hohe Ströme fließen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ja, HWK
    genau das sind auch meine Bedenken... deshalb habe ich einen Standardregler, "Längsregelung" steht in der Anleitung, genommen.


    Ich bin nun genauso "gespannt" wie dieser Regler mit den Spannungsquellen umgeht.... Werde mal einen "Laborversuch" machen. Ich hoffe, dass, wenn was durchbrennt, es der Laderegler ist, der kostet nur 19,-EUR.....
    Es muss ja auch Laderegler geben, die Ihren Eingang nicht kurzschließen....kann mir nicht vorstellen, dass ein Windgenerator das so witzig findet...
    Netzteil und Wandler sind zwar "kurzschlussfest" aber es ist ja trotzdem nicht gesund ständig einen Kurzschluss zu produzieren....


    Ein Gedanke war auch die Strombegrenzung des Solarreglers durch die Panele, sprich das Panel gibt max. 10A ab mehr kommt eben nicht, da kann also ein Regler der 12A verarbeitet nicht´s gegen haben.. Schließe ich jetzt ein Netzteil an, was 15A leistet... kann ich mir vorstellen, dass der Regler das nicht abkann, jedenfalls, wenn man auf der Lastseite 15A abfordert.... Aber was ist mit einem Netzteil was 10A Dauerbelastung und Kurzeitbelastung 12A leisten kann? Wenn ich das richtig verstehe wird doch der Regler nur überlastet, wenn man mehr Last dran hängt als er durchreichen kann. Nun ist die Frage, wenn so ein Netzteil 15A zur Verfügung stellt, versucht der Regler die 15A auf den Akku zu leiten?? Dann wird´s warm für den Regler.Spannend finde ich, was macht der Regler wenn ihm 10A vom Netzgerät zur Verfügung stehen, zieht er die immer voll auf den Akku, dann wird´s warm fürs Netzgerät?
    Wenn alle Geräte auf 12A ausgelegt sind..müsste es ja klappen....?
    Vielleicht hat hier ja jemand einen preiswerten Vorschlag für einen solchen Regler....?
    Anbei mal mein überarbeiteter Plan...

  • Zitat von Maximus

    ...ich will einen 12V 120AH Zusatzakku laden. Der Akku soll während kurzer Fahrtpausen, den Kühlschrank (Gas/Netz/12V 100W Kombigerät) versorgen und eine LED gestützte Kofferbeleuchtung realisieren. Kein TV, Kein Radio etc. im Koffer....


    Hi,


    mal vorsichtig gefragt, ist das nicht etwas "overdone" :wink:
    LED Beleuchtung verbraucht ja so ungefähr, ähm, ca. so fast... naja fast garnichts.
    Und dann ist da noch der (Gas-) Kühlschrank der bei längeren Pausen sicherlich mit Gas betrieben wird.


    Ich denke ja immer "je einfacher desto besser", daher interessierts mich wirklich warum für "kurze Fahrpausen" extra einen 50kg schweren Zusatzakku vorsehen und zusätzlich noch die ganze Elektronik.


    Gruß Ronald

  • Hallo,
    die 120AH sind auch Maximum.
    Ich werde mir vom Schrotti einen gängigen nicht zu alten PKW Akku holen, so um die 60-80 AH. In der Tat soll der Akku, nur den Kühler am laufen halten, wenn man eine Kurzpause, sagen wir bis 4h einlegt....


    Na mal sehen wie meine Versuche so enden...

  • Zitat von Maximus

    Ja, HWK
    genau das sind auch meine Bedenken... deshalb habe ich einen Standardregler, "Längsregelung" steht in der Anleitung, genommen.


    Ich bin nun genauso "gespannt" wie dieser Regler mit den Spannungsquellen umgeht.... Werde mal einen "Laborversuch" machen. Ich hoffe, dass, wenn was durchbrennt, es der Laderegler ist, der kostet nur 19,-EUR......


    Hallo Maximus,


    der Längsregler wird bei dem Versuch leider abrauchen, wenn mehr als die 10 A durch den Regler gehen. Bei den Solarmodulen ist es halt der Trick mit der wirklcihen maximalen Stromstärke. Die geht halt auch nicht in Spitzen über den angegebenen Wert. Hängt man nun ein Netzteil dran, so wird es kruzfristig auch mehr liefern können, das wird beim Längsregler dann zurm Durchbrennen des Leistungstransistors führen. Auch ist der Wandler 24/12V in Gefahr, wenn mehr Strom gezogen wird. Leider zieht ein entladener Akku beim Anklemmen an ein Ladegerät in der ersten Zeit recht hohe Ströme. Von Selbstbegrenzung in einem Bereich, den Du angegeben hast ist da keine Rede.


    Sofern es nur zum NAchladen des Akkus gehen soll, so würde ich einen 24 / 12 V Laderegler einsetzen, der dann aus den 24 V auf 12 V umspannt und dabei dann halt strombegrenzt ist. Die Dinger sind auch für kleines Geld erwerbbar, wenn man halt nicht in die 20A-Klasse greift.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat

    Sofern es nur zum NAchladen des Akkus gehen soll, so würde ich einen 24 / 12 V Laderegler einsetzen, der dann aus den 24 V auf 12 V umspannt und dabei dann halt strombegrenzt ist. Die Dinger sind auch für kleines Geld erwerbbar, wenn man halt nicht in die 20A-Klasse greift.


    Ja, so 5-6A Ladestrom würden mir reichen, habe so einen >Stromberezten Regler auc hschon gesucht.... bin nur nicht fündig geworden.....


    Wenn da jemand einen Tipp hat???

  • Schlag mich, aber ich kann da keinen Regler finden, den ich an das 24V Bordnetz klemmen kann und der dann eine 12V Batterie lädt??
    Oder ich stell mich zu blöd beim Suchen an???

  • Bei Waeco gibt es 24V - 12V Ladewandler. Ich hatte einen 12V-12V Ladebooster. Das dritte Austauschgerät habe ich nun zwecks Erstattung des Kaufpreises wieder zurückgeschickt. :evil:

    Gruß, Holger


  • Habe bei Waeco nun wirklich nachgesehen, finde aber keine Wandler der 24V Eingang und 12V Ladeausgang hat..... Das wäre ein Teil wie ich es suche.... Nur wenn ich die Preise bei Waeco sehe, könnte man meinen ich soll da eine Aktienmehrheit erwerben?
    Es muss doch eine einfach nachzubauende Schaltung geben wie man aus 24V Eingangspannung ein auf 6A Ladestrom begrenztes Akkuladegerät zusammen löten kann.... oder noch einfacher wie man ein Vorschaltmodul, quasie eine Strombegrenzungsschaltung für einen Solarladeregler baut, der "schmerzfrei" dafür sorgt, dass der Regler nicht mehr als 6A bekommt egal was der Akku dahinter verlangt.... Schmerzfrei meint, nichts raucht ab und es wird keine sinnlose Wärme erzeugt.
    Von dem was der 24/12V Wandler iefert möchte ich 6A für´s laden der Batterie aufwenden und der Rest, soll für den Kühlschrank während der Fahrt zur Verfügung stehen...
    Ich habe mal ein Netzgerät für die Modellbahn zusammengelötet, darin habe sogenannte PTC Elemente(Kaltleiter) als "automatische" Sicherung verbaut. fließen da die entsprechendenh Ströme erwärmen die sich und der Widerstand wird unendlich..., das ist quasie eine selbstrückstellende Sicherung, ganz praktisch bei der Modellbahn...
    Um Einschaltstromspitzen abzufangen habe ich schon NTC (Heißleiter) verbaut, damit kann man auch den Anzug oder Abfall von Relais verzögern (je danach ob in Reihe oder paraell zum Relais).


    Weiter grübel....
    N

  • Hi,


    na da ist der 24V Kollege von dem Teil was ich hatte: Waeco


    Selbst bauen: klar, get auch.Aber du brauchst schon einen Schaltregler wegen der Verlustleistung. 24V auf 12V bei 6A macht linear geregelt 72W Verlustleistung. Da brauchst du schon einen ziemlich großen Ventilator zur Kühlung. Schaltreglermit Stromregelung selbst designen, das ist schon eine größere Nummer.
    Vielleicht gibts im Truckzubehör noch was ordentliches zu kaufen...

    Gruß, Holger


  • So, jetzt verstehe ich, der Wandler wird direkt an die Batterie angeschlossen und der Ladestrom ist begrenzt auf die Leistung des Wandlers also 20A, ziehen Akku und Verbrtaucher "mehr" wird´s warm für den Wandler.... und er fliegt wegen "überlastung"...


    ic habe ja schon einen "preiswerten" Wandler 24V/ 12V im Auge das leistet 13A.... deshalb wollte ich ja diesen Solarregler einsetzen... der lädt den Accu mit max. 12A, wenn es die bekommt und nichts verbraucht wird, wird etwas verbraucht, wird bis zu 12A abgegeben bis die Tiefentladung droht.... dann ist der Hahn zu bis Akku wieder etwas erholt...


    Problem was ich sehe... anders als Solarpanels geben Wandler und Netzgeräte wenn auch kurzeitig mehr Ampere ab... so das der Solarregler sich wohl in Rauch auflöst....
    Deshalb mein Ansinnen den Regler mit einer Schutzschaltung zu versehen.... einfach ein 12A PTC Element zwischenschalten erscheint mir zu "schön einfach" um wahr zu sein...


    P.S. Waeco hat auch einen "kleineren" im Angebot der gibt 12A Dauerstrom aber max . 18A und wenn mein Akku etwas leer ist und der Kühlschrank läuft.... wird der Regler an seiner Quelle saugen und sich gehörig verschlucken.... wenn man ihm den Saft nicht zuteilt....

  • nee mit PTC wird das bei der Leistung nix mehr...


    Die Waeco Dinger scheinen ein Problem im Falle der Stromregelung zu haben. Und das ist ja die eigentlcihe Funktion eines Ladegeräts. Trotz guter Kühlung, und das Gerät wurde auch nicht zu warm, ist der erste abgeraucht und der 2. hat nur noch 12,7V am Ausgang gemacht. Damit wird aber nix mehr geladen.

    Gruß, Holger


  • Es gibt PTC in (fast) allen Größenordnungen 60V 40A ... 16V 8A .... Gib mal PTC bei Conrad oder Reichelt ein....


    Was mich stört ist das ja dieses PTC wahrscheinlich ständig auslöst sobald ein entsprechender Strom fließt, damit verhindert man höchstens das abrauchen der Steuerung, aber man hat keine Strombegrenzung....
    Man brauch ein Bauteil, was der Solarregelung das Solarpanel "simuliert" also einfach sagen wir konstant 16V 10,5A hergibt.... muss doch zu machen sein.... weitergrübel


    Ich denke das die Waeco´s wohl auch ein Problem mit der Strombegrenzung haben, wenn man einfach den Akku dran hängt, der kann ja wenn er leer ist schon mal mehr als 20A saugen eventuell verträgt der Waeco das doch nicht...

  • Zitat von Maximus

    Es gibt PTC in (fast) allen Größenordnungen 60V 40A ... 16V 8A .... Gib mal PTC bei Conrad oder Reichelt ein....


    Was mich stört ist das ja dieses PTC wahrscheinlich ständig auslöst sobald ein entsprechender Strom fließt, damit verhindert man höchstens das abrauchen der Steuerung, aber man hat keine Strombegrenzung....
    Man brauch ein Bauteil, was der Solarregelung das Solarpanel "simuliert" also einfach sagen wir konstant 16V 10,5A hergibt.... muss doch zu machen sein.... weitergrübel


    Ich denke das die Waeco´s wohl auch ein Problem mit der Strombegrenzung haben, wenn man einfach den Akku dran hängt, der kann ja wenn er leer ist schon mal mehr als 20A saugen eventuell verträgt der Waeco das doch nicht...


    Hallo Maximus,


    so etwas gibt es: es sind die Innereien eines Netzgerätes. Hier kann man die Spannung und auch den maximalen Strom einstellen. Diese einfacheren Teile sind meist Längsregler. Hier wird die "überflüssige Leistung" dann an den Leistungstransistoren verbraten. In diesem Fall wären es ca. 120 Watt. Bevor ich hier experimentieren würde, würde ich zu einem entsprechenden Bauteil mit Zertifizierung greifen. Waeco, Votronic, Büttner Sterling und Konsorten haben hier ein reichhaltiges Angebot.


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen