moin moin

  • wollte mich kurz bzw mein projekt vorstellen, welches ich mir blauäugiger weise angenommen habe...


    ok, der erste eindruck war gut, der zweite... seht selbst


    der dritte jedoch, nach einer oder auch mehreren nächten voller rumgrübelei, wie man wohl was am besten machen kann, war wieder sehr gut und nun bin ich mir auch sehr sicher....
    das teil wird wieder aufgebaut, denn dann weis ich was ich habe und worauf ich dann auch eventuell ein wenig stolz drauf sein kann :)


    im übrigen, schauen die beiden anderen wände, sowie das dach, auch nicht besser aus... dafür ist die basis aber sehr gut, die schränke sind alle tip top, die technik auch sehr gut und tüv/au und gas, gabs auf anhieb :)

  • Ich bewundere solchen Enthusiasmus. :shock:


    Ich würde hier nur noch 5Liter investieren. :wink:


    OKOK, wenn das Fahrgestell noch was taugt kann man ja einen neuen Aufbau drauf setzen,
    aber doch nicht solch ein Hochmoor trocken legen, oder?

    Gruß Ralf

  • trockenlegen?
    die wände und das dach kommt komplett raus und neu, das wird nix mehr trocken gelegt..... 8)


    obwohl
    trocken...isser ja (mittlerweile) ;)


    das gute ist eben, das die schränke, möbe und technikl seltsamer weise so gut wie nichts abbekommen haben, somit beschränkt sich der aufbau wirklich "nur" auf die wände/dach

  • ja, auf jeden fall...
    auch wenn´s nicht wirklich ideal ist, so ist die günstigste und einfachste weise
    zudem hat das holz welches jetzt verbaut ist, (und das sogar ungeschützt/unbehandel) 25 jahre gehalten
    hätte sich einer der vorbesitzer ein wenig besser um die undichten stellen gekümmert, wer weis, eventuell wären es heute noch gut in schuss


    ich denke, das wenn ich nun die fehler/sparmaßnahmen die karmann damals gemacht hat, umgehe, wird es vielleicht noch mal 25jahre halten, obwohl ich selber nicht vor habe, das gut stück so lange zu behalten :)

  • Zitat

    bwohl ich selber nicht vor habe, das gut stück so lange zu behalten


    Dann suche entweder einen guten Arzt auf, oder lass es einfach :D


    Wenn man zu einem Ziel kommen möchte,
    reichen oft die Mittel und Energie enfach nicht aus..
    Es gab irgendwo auch ein Forum zu solchen "Restfragmenten".
    Reihe dich dort ein... Dort wird Dir sicherlich geholfen :P
    Träume sind schön,
    solange man sie auch irgendwann realisieren kann..

  • also, ich habe schon sehr großes vertrauen in meinen fertigkeiten, von daher brauche ich keinen arzt :D


    zudem glaube ich nicht, das das so eine riesen aktion ist, ich habe mir ein ziel von 6 wochen gesetzt, wobei ich von der einen wand (die auf dem bild) schon fast ein komplettes duplikat fertig habe.


    mit anderen worten, als nächster gang, wird der rest vom dach und der rest von der rückwand entfernt (alu ist schon komplett runter), so das die seitenwände frei stehen


    dann kann die alte seitenwand runtergenommen und die neue in einem zug angeschraubt werden, das gleiche wird dann mit der anderen seitenwand geschehen.... anschließend werden die seitenwände im dach und heckbereich wieder mit latten verbunden alles noch mal übergestrichen mit isolierung ausgefüllt und wieder verkleidet


    ok., hört sich alles wesentlich leichter an, als wie es ist... aber egal, wird schon wohl irgendwie gehen

  • Hallo, Faeka,


    zuerst einmal: Willkommen im Club...


    Du hast da ja wirklich mächtig in die Sch... gegriffen - aber wenn Du wirklich die Zeit und die Energie in die Restauration Deines WoMo's stecken willst, wollen wir Dich nach Kräften unterstützen. Als 'doppelter EX-LT'ler' kann ich verstehen, daß ein guter Basis-LT dazu animiert, nicht aufzugeben - auch wenn Dir bestimmt klar ist, daß so eine alte Basis in Sachen Umweltzonen etc. so seine Probleme mit sich bringt. Übrigens: für den Fall von Basisfahrzeugproblemen wird Dir im LT-Forum bestens geholfen.


    Aber zu Deinem Aufbau. Ich stimme Dir in soweit zu, daß wohl nur ein Neuaufbau möglich ist - für ein stellenweises Reparieren ist der Schaden schon zu groß. Und auch wenn ich persönlich absolut Verfechter einer holzlosen Sandwichkonstruktion bin, so akzeptiere ich, daß in Deinem Fall eine Holzständerkonstruktion die definitiv günstigere Möglichkeit ist - vor allem, da Du ja eine 1:1-Vorlage hast. Grundsätzlich bist Du aber nie gegen eindringendes Wasser gefeit (z.B. durch Äste, die gerne einmal die Aussenwand durchbohren, insbesondere wenn diese aus dünnem Alublech besteht und nur mit nachgiebigem Styropor unterfüttert ist). Je weniger Wasser dann im Aufbau aufgesogen wird, desto besser. Aus diesem Grunde würde ich - wenn der Geldbeutel es her gibt - auf jeden Fall zu Styrodur und nict zu Styropor als Dämmaterial greifen und als Holzgerüst keine Dachlatten, sondern in Streifen geschnittene wasserfest verleimte Birke-Multiplexplatten verwenden.


    Frage am Rande: willst Du die bestehende Alu-Aussenhaut wiederverwenden? Falls nicht - überlege Dir, ob Du den Knick im Dach beibehalten willst. An dieser Stelle bleibt häufig Wasser stehen und bahnt sich dann einen Weg ins Innere (es sieht so aus, als wär genau das bei Dir passiert). Bei durchgehendem Dach ist dieser Problembereich gar nicht vorhanden...


    Vorerst einmal viele Grüße und noch mehr Durchhaltevermögen
    Leerkabinen Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Noch etwas: Dein LT hat jetzt ein Vierteljahrhundert auf dem Buckel, da ist immer damit zu rechnen, daß der Unterhalt immer aufwändiger wird (z.B. weil es Ersatzteile nict mehr gibt). Ist es vielleicht möglich, die Wände auf eine neue Siebdruck- oder Sandwichplatte zu setzen und diese auf der alten Bodenplatte zu verschrauben? Dann könntest Du im Falle eines Falles die neu aufgebaute Kabine leichter auf ein anderes Basisfahzeug umsetzen...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • ja, es ist wirklich einiges an arbeit....
    aber, wenn ich mir anschaue, was die basis gekostet hat, so darf ich locker 1500.- reinstecken um grade mal auf den halben preis zu kommen, zu den sie bei mobile angeboten werden


    mit anderen worten, fertig machen, 5 jahre fahren und dann zum selbstkostenpreis oder sogar etwas mehr wieder verkaufen


    zumal ich denke, das nach der sanierung, wirklich erst einmal wieder für 10 jahre und viel länger ruhe ist, denn tag täglich fahren werden wir das womo nicht, mit anderen worten, die nächsten 5 jahre, wird es mehr in der halle stehen als den regen sehen


    es ist hat komplettes neuland für mich und ich weis ehrlich gesagt, gar nicht ob das campen überhaupt was für mich/uns ist
    in erster linie habe ich das womo für meinen kleinen gekauft, um mit ihn mal ein wenig rum zu kommen.... denn für kinder, sind solche dinger ja was wunderbares (und ich hoffe dann für mich auch ;) )



    aber zurück zum eigentlichen


    die sache mit dem styrodur, hatte ich auch schon so im kopf, da das styrodur wohl auch kein wasser zieht, so wie es styropor ja angeblich gerne machen soll(?) aber das argument mit dem nachgeben, ist natürlich auch top! an sowas habe ich nämlich noch gar nicht gedacht


    die original aussenhaut wollte ich schon weiter verwenden
    allerdings hab auch ich, aufgrund des knickes im dach also der wassersammelstelle, einige bedenken gehabt.
    von daher habe ich auch in einem anderen fred, schon nach anderen eckleisten gefragt, denn den originalen kleinen aluleistchen, schenke ich aufgrund ihrer verschraubung, nur sehr sehr wenig vertrauen


    im übrigen, ist das wasser nicht nur durch die unzählichen löcher im dach gekommen, sondern wirklich auch durch JEDES fenster! unglaublich, oder?


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Hi,


    1. Willkommen von mir.
    2. Wenn ich mir das Teil anschaue und dann lese, dass du es wieder aufbauen willst, frage ich mich, ob es sich hier um eine Art "Versteckte Kamera", "Verstehen sie Spaß?" etc. für Internetforen handelt. :shock: Aber jeder wie er mag bzw. sind wir nicht alle ein bischen BLUNA?.
    3. Ich würde es
    _____a) nicht machen und
    _____b) schon gar nicht in der Art
    _____c) aber s. 2. am Ende.
    4. Viel Erfolg, möge der Saft mit dir sein. 8)


  • ähm, was soll mir dieser Beitrag nun eigentlich sagen :?::!::?:




    Ansonsten wünsche ich faeka viel Ausdauer bei der Restauration - du bist nicht der erste der so ein Teil wieder auf Vordermann bringt!


    Klar, wenn man das mal ganz nüchtern betrachtet ist es wahrscheinlich sinnvoller das Teil zu verkaufen und in der eingesparten Arbeitszeit genug Geld zu verdienen um sich ein etwas besseres Mobil zu kaufen.
    Aber nüchtern betrachtet ist hier vieles individuelle Spielerei :wink:


    Gruß Ronald

  • Hi,
    na da hast du dir aber echt was vorgenommen! Dann mal viel Erfolg, wenn du in 6 Wochen fertig werden willst. Kauf schonmal einen Karton Sikaflex, den wirst du brauchen um alles wieder zusammen zu kleben und dichten :wink:

    Gruß, Holger


  • oh, ich hab schon mehr als nur einen karton sika gekauft:)


    schön das hier doch noch der eine und auch andere zu so einem projekt steht und nicht gleich den teufel an die wand malt


    ich werde auf jeden fall das ein oder auch andere bild hier posten, allerdings ist nun erst einmal für ne woche pause, da einige bestellungen noch auf sich warten lassen und es ohne diese nicht weiter geht....:(


    aber egal, mein innerlicher termin steht und wenn es nicht weitere verzögerungen seitens der zulieferer gibt, werde ich gut im rennen liegen, zumal ich noch ganze 4 wochen urlaub habe und notfalls auch mal 15stunden schichten an dem womo einlegen werde :)


    auf jeden fall danke, für den beistand!

  • Hier wurde auf der ersten Seitenwand, an der Innenseite, PVC Bodenbelag an den Wänden verklebt. Diese kommen letztlich an jedes Element auf der Innenseite und werden an den Stößen mit Silikon oder ähnlichen abgedichtet
    Somit kann man die Wände im Womo jederzeit auch bedenkenlos feucht abwischen und hat gleichzeitig eine art Dampfbremse/sperre

  • Hallo, Faeka,


    sehe ich das richtig, daß Du das (Weich-)PVC direkt auf das Holz-Lattengerüst geklebt hast? Auch die Holzskelettbauweise gewinnt Stabilität dadurch, daß innen und außen ein zugfestes Material aufgeklebt wird... Das weiche PVC kann diesn zweck nicht erfüllen!


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen