Kaufentscheidung Movano

  • :evil::twisted::evil: ...gerade 'nen langen Text dazu geschrieben, einmal auf die falsche Taste und weg ist der Text, kein undo etc hilft.... :twisted::evil:


    Also jetzt (noch)mal in Kuerze:


    Mit einer Roten Plakette wirst du spaetestens beim Wiederverkauf merken dass das Fahrzeug fuer viele nicht mehr interessant ist.
    Hier kannst du nach eine Filternachruestung suchen:
    http://www.gtue.de/apps2/feinstaub/plakette.php?such_art=3
    mit einem DPF wuerdest du dann ca. 600EUR aermer sein, aber eine gelbe Plakette erhalten.
    Generell sollte sich die Plakettenfarbe allein durch Womo-Umruestung/Auflastung etc nicht aendern. Du erhaelst aber ggf eine neue Schl.nummer. Manchmal wird dann mit der neuen Nummer in der falschen Liste geschaut, so dass sich die Farbe durch den Fehle aendert.


    Heute kommst du mit einer Roten Plakette noch in fast alle Stadte rein, aber schon ab 2010 wird es da weitere Einschraenkungen geben !


    Falls du als Womo eine S1 Einstufung erhaelst (vermute ich jetzt mal - suche mal nach entsprechender Liste im Web): in 2010 springt die S1-2,8t Steuer von 280 auf 440EUR :roll: .


    Zum Preis.
    In gutem Zustand scheinen mir die 4500EUR akzeptabel zu sein, mehr wuerde ich aber auch nicht bezahlen.
    Aus oben genannten Gruenden wuerde ich aber -wie die meisten Vorredner auch- intensiv ueberlegen ob es nicht doch eine etwas neuere bzw etwas modernere Variante werden kann.
    Ansonsten stecke nicht zuviel Geld und Arbeit in das (Erst-)Projekt - es wird aller wahrscheinlichkeit nach nicht dein letztes bleiben :!:


    Gruss,
    Ronald

  • Hallo miteinander,


    zum Thema Erstprojekt meine eigene Erfahrung:
    1971 neuer VW T2 Kombi im kpl. Selbstausbau.
    Nach vorher diversen Messerschmitts (auch Tg) hatte ich endlich Nutzlast - dachte ich.
    Also immer feste druff: Spanplatten überall, stabil, 19 mm und stärker. Das war billig. Viele recht große Möbel!
    Auf der ersten Marokkoreise brach dann gleich einer der Torsionsstäbe vorne und Kommentar eines älteren Reisenden: "habe noch nie einen so verbauten VW Bus gesehen"!
    Das ging runter wie Öl :shock: , war aber leider wahr.
    Nach der Reise wurde dann abgespeckt. Er wurde leichter, schneller, sparsamer.
    Eine Fahrt ins Hoggargebirge 1972 war damit möglich und schön. (2300 km Piste, davon das meiste solo).
    Trotzdem konnte er gut verkauft werden.


    Der 2. war ein VW T2 Kasten, gebraucht, den ich im Leichtbau mit dünnem Sperrholz ausgebaut hatte und über das Blechdach noch ein Original VW Hochdach gesetzt hatte. Natürlich mit Blechdachausschnitt
    zwischen B und C-Säule sowie kleinem Ausschnitt zwischen C und D. Der Spriegel blieb quer in der Landschaft stehen und wurde verkleidet.
    Dieser Wagen fuhr fast völlig problemlos durch das verschneite Anatolien mit 30 Grad Kälte bis nach Nepal und zurück und war für ein halbes Jahr unsere Wohnung.


    Es folgten zwei T3 Diesel und nun unser T4 syncro TDI mit ormocar Alkovenfestkabine.


    An einem evtl. Nachfolgewomo würde ich nicht viel verändern, glaube aber nicht, daß ich einen weiteren Ausbau packen werde.
    Ist aber auch noch nicht spruchreif.
    Interessieren würde mich ein Tikro oder Woelcke T5 Allrad.
    Alle Womos waren und sind sparsam und ziemlich alltagstauglich - der T4 allerdings weniger in großen Städten.


    Alles Gute beim Neubau!
    Gruß vom
    Alten Hans


    Also: schnell bauen und viel verreisen!
    Das wäre meine Quintessenz.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen