Am Anfang ist ein UAZ

  • Moin,


    da ich nun schon seit einiger Zeit mit lese will ich mich nun auch vorstellen. Lange habe ich nach einem geeigneten Mobil zum Ausbau gesucht. Allzuviel Geld wollte ich für den Zweitwagen nicht ausgeben. Und Allrad sollte bzw. musste es trotzdem sein. Auf meiner Tour im Frühjahr 2008 durch russisch Karelien habe ich das Fahrezug dann gesehen. Ein UAZ sollte es sein. Seit dem Frühsommer besitze ich nun eine solche Rarität. 55 KW Heckantrieb mit zuschaltbarer Vorderachse und Untersetzung. Bei 2 Offroadveranstaltungen in diesem Jahr stellte ich dann fest, dieser Wagen ist kaum aufzuhalten.
    Nun soll er im Winterhalbjahr außen schick gemacht werden und innen ausgebaut werden. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Ausgangswagen könnt ihr hier sehen: http://www.dropsman.de/index.php?id=70


    Gruß Thomas

  • Hi Thomas und willkommen im Forum!


    Da hast du dir ja ein hübsches Weihnachsgeschenk besorgt. Schlammerprobt ist er ja schon wie man sieht!


    Was stellst du dir denn für einen Ausbau vor? mit Aufstelldach wie z.B. beim VW?


    Wieviel Zuladung hat der Klettermaxe eigentlich?

    Gruß, Holger


  • Hallo Thomas,


    willkommen im Forum.


    Auch mich interessiert was der Wagen für einen Ausbau bekommen soll und natürlich ein paar technische Daten zu dem Geschoß wären interessant.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Der UAZ haz eine gewisse Änlichkeit mit dem alten Fort Taunus Bus, dem Vorgänger des Transit, als Womo z.B. hier, natürlich nur äußerlich, da war nix mit Allrad und Untersetzung.

    Gruß, Holger


  • Moin,


    das gute Teil hat eine Leermasse von 1.720 kg. Die zulässige Gesamtmasse beträgt lt. Zulassung 2.670 kg. Da sollte schon was machbar sein :wink:
    Ich bin derzeit noch am überlegen ob das Dach angehoben wird (zum aufstellen) tendiere aber vorerst zum nein.
    Der Ausbau soll eigentlich vorerst recht einfach gehalten werden. Im ersten Schritt Iolierung der Wände und des Dachs mit X-trem 20 mm und Verkleidung. (Der Fußboden ist schon isoliert.) Danach Einbau einer Sitzfläche von 200 x 50 die auf eine Liegefläche von 200 x 100 geklappt werden soll. Spüle + Kocher und Heizung. Zur Verfügung steht eine Fläche von 273 cm (Länge) und 182 cm (Breite). Die Höhe beträgt 132 cm. Auf Grund seiner Bodenfreiheit hat er eine Gesamthöhe von 204. Vielmehr darf es auch nicht werden da ich ihn zum surfen nutzen will und es immer mehr Strände mit Durchfahrtshöhe von 210 gibt. Daher auch max ein Klappdach.
    Habe auch über eine Liegefläche im Heck nachgedacht. Aber für meine 198 cm Größe scheinen mir die 182 cm Ausbaubreite doch etwas zu knapp.


    Soweit vorerst die Eckdaten. Bin noch ganz neu auf dem Ausbaugebiet und daher für jede Anregung offen.


    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas,


    also mit den 1,82m Breite kommst Du zum Schlafen nicht hin.
    Du solltest mindestens 5-10cm plus deine Körpergröße als Bettenmaß nehmen damit Du überhaupt einigermaßen gut schlafen kannst.
    Willst Du immer alleine auf Tour gehen? 1m Bettbreite erscheint mir zu zweit dann etwas zu knapp ( zumindest wenn Du nicht die ganze Nacht übereinander liegen willst :wink::lol: ).


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • In den letzten Jahren war ich immer mit meinem Erstwagen (Volvo V70) und einer "Liegebreite" von 60cm unterwegs. Das passte ausgezeichnet! Daher hatte ich bei 100 cm für manchmal 2 ein gutes Gefühl. Meine Freundin ist nicht so UAZ begeistert. Daher wird sie ehr selten mitkommen. Aber es ist von der Breite her auch noch Platz. Werde noch mal schaun.
    Das mit 1.82 ist mir auch zu wenig - obwohl natürlich die Raumaufteilung bei einem "Querbett" ideal wäre. Aber ich bin nunmal knapp 2m groß :wink:

  • Hmm, also die 132cm innenhöhe ist aber echt wenig. Wenn du nicht nur draußen leben willst, sondern auch mal drinn kochen willst, dann wäre ein Hubdach wie das hier von Reimo das Mindeste was ich einbauen würde. Wenn du dort im wilden Osten unterwegs bist, scheint wahrscheinlich auch nicht immer die Sonne. Dann bist du froh, wenn du mal aufrecht stehen kannst.
    Für so ein Dach wird ein 4-kant Stahlrohrrahmen ins Dach geschweißt. Bei so einem gebogenen Fahrzeugdach kommst du bestimmt mit 5cm Aufbauhöhe hin.
    Das macht natürlich nur Sinn, wenn man auch den Stehbereich in der Mitte des Fahrzeugs hat, also ein Ausbau etwa wie dieser hier. Dann ist auch das Bett ca 125cm breit.
    Ich hatte mal einen Transit (kurzer Radstand) mit genau dieser Komination.

    Gruß, Holger


  • Hallo Thomas,


    wenn deine Freundin schon nicht UAZ begeistert ist, Du sie aber dabei haben möchtst, solltest Du eventuell doch über ein super bequemes Bett nachdenken.
    Bei den 60cm in deinem Volvo hattest Du bestimmt noch an den Seiten etwas Platz!?
    Wenn die Liegebreite aber auch die lichte Breite zwischen Karosserie und Schrank ist wird es eng auf einem Meter.
    In meinem Bus habe ich ein Bett von 2,0m X 1,40m und das ist zu zweit zwar noch angenehm aber auch nicht gerade üppig.


    Das von Holger angesprochene Hubdach brauchst Du sowieso wenn Du eine Womo-Zulassung willst, da es eine Stehhöhe von 1,7m geben muß.
    Durch die großzügige Breite von 1,82m hast Du mehr Platz wie in einem VW-Bus mit langem Radstand, da sollte sich ein gemütlicher Ausbau verwirklichen lassen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Holger,


    das mit der Höhe stimmt schon. Allein der Preis schreckt mich beim Dach etwas ab. Es sollte erstmal ein kleiner Ausbau werden. Wer weiß wie lang der Kleine noch so problemlos läuft? Immerhin wird er nächstes Jahr 30!
    Was mich an den Beispielen von Reimo stört, habe den Katalog zu Hause, ist das feste ungenutzte "Polster" im Heck. Ich wollte gern den gesamten Platz nutzen. Und so "verschencke" ich zwischen 60 und 70 cm (schätze ich mal). Das muß auch noch anders gehen! Allerdings ein festes Polster an der Seite über 200 cm ist genauso unsinnig. Das war mein erster Gedanke das dieses dann mit der herunterklappbaren Lehne die Liegefläche ergibt.


    Gruß Thomas - der weiterhin an der idealen Aufteilung feilt

  • @ Christopher
    Derzeit hat der Kleine eine LKW Zulassung - 2 Sitzplätze und geschlossener Laderaum. Verliere ich diese durch den Um- bzw. Ausbau?
    Das Thema mit dem H-Kennzeichen hat sich durch meine Pläne eh erledigt.


    Gruß Thomas

  • zu Dach: Wenn du Geld sparen willst, vielleicht findet sich was Gebrauchtes z.B. von einem Unfallfahrzeug.


    Die feste Liegefläche (kann man übrigens hochklappen) hat aber auch Vorteile,denn irgendwo muss ja auch Bettzeug, Kissen usw gelagert werden. So schlecht war das nicht. Drunter gibts dann ordentlich Staurum auch für schweres Zeug. Wichtig ist nur, dass man die Polster auf der Rückenlehne ordentlich befestigt, sonst rutscht nachts der Mist immer weg und man liegt mit dem Hintern auf dem Holz :?
    Aber bei der Länge ist ein anderer Grundriss auch gut möglich, dann aber besser mit einem richtigen Aufstelldach.

    Gruß, Holger


  • Zitat von dropsman

    @ Christopher
    Derzeit hat der Kleine eine LKW Zulassung - 2 Sitzplätze und geschlossener Laderaum. Verliere ich diese durch den Um- bzw. Ausbau?
    Das Thema mit dem H-Kennzeichen hat sich durch meine Pläne eh erledigt.


    Gruß Thomas


    Wenn Du den Uaz nicht umschreiben läßt verlierst Du die LKW-Zulassung nicht.
    Die H-Zulassung würde ich mir aber nicht unbedingt durch die Lappen gehen lassen.
    192€ Steuer und KEIN Fahrverbot in Umweltzonen ist doch eine ganz tolle Sache.
    Sprech Dich am besten mal mit einem TÜV-Prüfer ab. Der kann Dir dann auch Ratschläge geben was alles darf und nicht darf um eine H-Zulassung zu bekommen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von VWBusman


    192€ Steuer und KEIN Fahrverbot in Umweltzonen ist doch eine ganz tolle Sache.
    Gruß Christopher


    Hallo Christopher,


    als LKW berechnet sich die Steuer aus der Schadstoffklasse UND dem Gesamtgewicht. Daher bezahle ich aktuell 160 € Steuer. Das H Kennzeichen würde mir grad 20% Rabatt auf die Haftpflich bringen. Gerademal um die 30 €. Einziges Argument wäre die Umweltzonen, aber die ...
    Werde mich aber trotzdem vor dem Umbaubeginn nohmals beim TÜV, ADAC o.ä. abschließend erkundigen.


    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas,


    dann würde ich mir eine Womo-Zulassung mal gleich aus dem Kopf schlagen. Als Womo zahlst Du 440€ Steuern.


    Die Wohnmobileinrichtung steht einer LKW-Zulassung nicht im Weg.
    Wenn Du eine Versicherung hast welche auch nach Nutzung versichert kannst Du dann eventuell sogar einen LKW als WOMO versichern und so noch ein paar Euro sparen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hoi Thomas und willkommen hier! :D


    Zitat von dropsman

    Was mich an den Beispielen von Reimo stört, habe den Katalog zu Hause, ist das feste ungenutzte "Polster" im Heck. Ich wollte gern den gesamten Platz nutzen. Und so "verschencke" ich zwischen 60 und 70 cm (schätze ich mal). Das muß auch noch anders gehen! Allerdings ein festes Polster an der Seite über 200 cm ist genauso unsinnig.


    Bei meinem Toyota Hiace hatte ich (186cm) hinten die zum Bett umbaubare Sitzgruppe mit festen Längsbänken.
    Über dem Fussteil war ein Kasten mit Unterkannte etwa 0,5m über den Bänken.
    Würd ich wieder so machen, jedoch mit eher 70cm Abstand. Ergäbe bei Dir nur noch einen kleinen Kasten, unter dem Du tagsüber die Bettwäsche verstauen kannst...
    Solltest Dir das mit den 132cm Höhe vieleicht nochmals überlegen...zum Sitzen brauche ich oberhalb der Bank mindestens noch 1m!
    Und zur Bettlänge: mach das Bett lieber 20cm länger als Du bist oder zumindest so dass Du mit Deinen Füssen nicht an eine Wand kommst.
    Vor dem Bett war links die Nasszelle mit Dusche und WC, rechts der Eingang und davor die Küche.
    Sollte bei Dir doch auch gehen...vieleicht ohne Dusche... :lol:

  • Ich hab grad mal gemessen: ich sitz hier vorm PC auf einem alten Holzstuhl. Das ergibt knapp 140cm. Ich bin aber auch nur 174cm groß.
    Schau Dir doch mal den VW Caddy als Campingmobil an http://www.volkswagen-nutzfahr…ten/caddylifetramper.html


    Heckzelt mit Heckküche finde ich hier bei Deiner Größe mal einen überlegenswerten Gedanken. Da kannst Du wenigstens entspannt stehen und hast den Kocher gleich in richtiger Höhe. Und drinnen Platz genug für ein vernünftiges Bett. Nebenbei: Heckzelte gibts auch bei Sortimo, für den gewerblichen Einsatz.


    Surfen geht man ja gewöhnlich bei Plusgraden. Was hast Du denn mit dem Wagen noch vor ? Muss er wintertauglich sein ?


    Grüße aus dem Vogtland

  • ... na richtig wintertauglich wird so eine Blechbüchse nie, wegen der immer unvollständigen Isolation. Das einzig wintertaugliche am UAZ ist das Fahrwerk 8)

    Gruß, Holger


  • Moin,


    habe mir gestern Eure Tipps nochmal gründlich durch den Kopf gehen lassen. Nun bin ich noch mehr am Zweifeln. Das Hauptproblem ist, das der UAZ einfach kein Langstreckenfahrzeug ist. Daher werden längere Touren gen Osten wahrscheinlich nicht umgesetzt. Schade :cry: Man weiß auch nicht wie lang die "Technik" des Fahrzeuges noch mit macht. Allerdings kann man vieles selber machen und das ich ihn irgendwann aufgebe kann ich mir auch derzeit nicht vorstellen.
    Und wie Ihr schon richtig sagt, surfen geht man bei Minusgraden nicht mehr. Bisher hat der V70 ja auch für Touren von 2-3 Wochen gereicht und dank der Standheizung auch bei leichten Minusgraden.
    Ich werde einfach in den nächsten Tagen noch mal eine pro- und kontra-Liste anfertigen.
    Meine Freundin ist ja der Meinung ich sollte nicht soviel Gedanken in einen Ausbau verschwenden - einfach eine Matratze rein und fertig.
    Aber eins ist mir aus Euren Beiträgen klar geworden, wenn ein vernünftiger Ausbau, dann muss sich die Höhe ändern.
    Vielleicht doch nur eine Liegefläche und ein kleiner Kocher. Aber Isolierung von Wand und Dach (Boden ist schon) wäre doch auch sinnvoll - oder?


    Gruß Thomas

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen