Rückfahrkamera: Befestigung und Kabeldurchführung

  • Tag zusammen,


    nachdem ich im Urlaub von meinem TomTom One XL schwer enttäuscht wurde (hat mich -neben vielen anderen Fehlern und Problemen- in Kroatien nicht über die Küstenmagistrale, sondern über Dörfer geschickt...) und zudem die vier Räder auf dem Heckträger während der Fahrt nicht einsehen konnte, möchte ich nun auf ein kombiniertes Navi/Rückfahrsystem umstellen.


    Das recht einfache Camos CN-782 genügt den Anforderungen, und hier (http://www.digi-shop24.de/ruec…id~10746872556068815.html) gibt's das für 565,- EUR.


    Meine Fragen:
    1. Wo platziere ich die Kamera möglichst gut, um auch bei ausgeklapptem Heckträger mit Rädern noch etwas sehen zu können?
    2. Wie befestige ich die Kamera am Hochdach? Ich glaube nicht, dass es hier hinten Spriegel gibt, die besonderen Halt verschaffen könnten.
    3. Und am wichtigsten: Wie gestalte ich die Durchführung? Denn hinter dem Hochdach ist an sich das Bad, wenn die Kamera mittig positioniert ist. Und einfach ein Loch in das Hochdach bohren? Ich weiss nicht... Welche Sachen brauche ich für die Durchführung, und wo führe ich das Kabel am besten lang?


    Danke für die Antworten!
    niklas

  • Hallo Niklas,


    die Sache mit der Rückfahrkamera ist nicht ganz so einfach. Di brauchst schon ein Weitwinkel für die Kamera, damit auch bei besetztem Heckträger die Fahrräder noch einsehbar sind. Das geht dann leider - bei eingeklapptem Träger - etwas auf die Größe des Hecks, da halt das Bild dann auch recht viel von der Straße zeigt.


    Die Befestigung kann durch reines Kleben (z.B. Sika 252) erfolgen. Das wird sicherlich halten. Die Durchführung kann man entweder ebenfalls durch Sika eindichten oder aber mit PG-Verschraubungen gestalten. Die sind ebenfalls wasserdicht und z.B. bei Conrad zu erhalten. Nachteil hier ist, dass das Loch doch dann recht groß wird. Das Kabel hat meist eine Stärke von 5-6 mm und beinhaltet die Stromversorgung und auch die Signalleitungen. Alternativ kann man auch sicherlich ein Funksystem nutzen, was dann halt nur mit 2 dünnen Drähten mit Saft versorgt werden muß. Hier ist das Loch in dem Hochdach dann noch kleiner.


    Alternativ könnte man die KAmera ja an einer Konsole, die mittig an der oberen Rundung des Daches angebracht wird befestigen. So kann das Kabel auch über das Dach entlang der Solarmodule gelegt werden und man nutz die vorhandene Dürchführung des Stromkabels aus. Dann hat man eigentlich schon die benötigte "Infrastruktur" und muß nicht im Bad noch zusätzliche Verblendungen einbauen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Niklas !


    Hatte zuerst auch an ein Combisystem gedacht aber für mich zu teuer da die Entwicklung bei den Mobilen Navi zu rasant weiter geht und die Combisysteme nicht immer die besten Navis hatten. Auch sind die Karten Update fast schon zum Preis von einem neuen System zu haben. Wie bei Druckerpatronen. Zum anderen fahre ich jetzt immer mit Kamara an um den Rückspiegel zu ersetzen,den ich nicht habe, zB beim einscheren nach dem Überholen.
    Bei einem Bekannten der auch einen Postkoffer hat und den Radträger hinten dran hat, stellt sich das selbe Problem ein, wenn Radträger draußen und Räder drauf sind keine gute sicht nach hinten. Hier wird eine zweite Stoßstangenkamara(http://www.digi-shop24.de/ruec…id~60111703463919415.html) in den Lampenträger einbaut und dann kann man hin und her schalten je nach Beladung
    Mfg Dirk


    Mit dem Link einfügen habe ich noch nicht so drauf.

    Gruß Dirk




    Hier gehts zur Hompage von den Paketkoffern, wo ihr auch Umbaufotos von unserem Kögelkoffer anschauen könnt oder Fotos von den Treffen.

  • hallo


    wenn du bei montierten rädern die ecken sehen willst wird das nur mit einem ausleger gehen


    von kombigeräten halte ich wenig
    kartenupdates sind bei garmin am günstigsten, ca 58,- für ganz europa inkl. oststaaten,, kommt jährlich im märz neu


    die durchführung würde ich mit einer aludose machen die an geeigneter stelle aufs dach geklebt wird und das kabel dort mit einer PG verschraubung (metall) einführen. durch diese dose kannst du später bei bedarf noch alles mögliche durchführen. DVB-T antenne, GPS antenne, etc etc


    lg
    g

  • Hi Niclas,


    wenn du wie von HWK vorgeschlagen die Kabeldurchführung mit Sika machst (habe ich auch so "hingepfuscht") vergiss bitte nicht, das Sika anschließend mit Farbe gegen UV zu schützen.

  • Tag zusammen und danke für Eure Antworten,


    ich glaube, ich lasse das doch erstmal. Das Navi ist vermutlich bei so einer integrierten Lösung tatsächlich nicht der Knaller - und da hat mich ja schon das unzuverlässige TomTom geärgert. Wenn ich zudem noch eine zweite Kamera installieren muss, dann wird das sehr aufwendig. Außerdem fahre ich ja meist noch mit der Box rum, und im Urlaub ist ja noch jemand dabei, der mich einweisen kann.
    Also, besten Dank erstmal - aber ich lasse es doch erstmal. Das Geld investiere ich dann lieber in einen DPF und für eine grüne Plakette, sobald es den DPF für einen 312D mit Womo-Zulassung gibt...


    Gruß
    Niklas

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen