Isuzu D-Max Doka mit Nordstar ECO200?

  • In den letzten Tagen hat sich in meinem Kopf ein Gedanke breit gemacht, der mir mittlerweile einige Kopfschmerzen bereitet.
    Ich denke daran, unseren D-Max mit einer kleinen Kabine zu erweitern. Ins Auge gefasst habe ich dabei die ECO200 von Nordstar. Grund für die Nordstar ist das allgemein bestätigte, sehr geringe Gewicht dieser Kabine.
    Nun erhoffe ich mir au sdem Forum den einen oder anderen Tipp. Meint ihr, die ECO200 kann man noch vernünftig mit einer Max-Doppelkabine vereinbaren? Ich habe schon Schreckensgeschichten über verbogene Hauptrahmen gelesen und mache mir daher natürlich so meine Gedanken...


    Grundlegend einige Fakten:
    Ich möchte mit dem Auto nicht ins Gelände. Es soll einfach nur ein kleines Wohnmobil darstellen, das flexibel einsetzbar ist.
    Ich war mit unserem Isuzu gestern auf der Waage. Dabei kamen folgende Werte raus:
    2060kg Leergewicht
    1010kg Hinterachslast
    1050kg Vorderachslast
    Also rein vom Gewicht her sollte das dann schon klappen. Ich bin echt hin und her gerissen und weiss mir keinen Rat mehr.
    Ich hoffe, ihr könnt ein wenig Licht ins trübe bringen.

  • Hallo Hans-Jörg,


    die Eco-200 ist für PU mit 1 1/2Kabine und hat dann keinen Hecküberhang.
    Wenn Du diese Kabine jetzt auf eine DOKA setzt rutscht sie nach hinten und damit auch die ganze Last. Sie steht dann also über und bringt, im Vergleich zum 1 1/2Kabiner, mehr Gewicht auf die Hinterachse.
    Da es aber größere und schwere Kabinen mit mehr Überhang für DOKAs gibt hätte ich keine Bedenken die 200er auf eine DOKA zu setzten.


    Gruß Christopher


    PS. geh mal auf http://www.nordstar.de und schau nach welche Kabine auf welche Basis sollte. Ist aufschlußreich

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von VWBusman

    PS. geh mal auf http://www.nordstar.de und schau nach welche Kabine auf welche Basis sollte. Ist aufschlußreich


    Das war mein erster Gang. Alledings denke ich, dass die ja auch verkaufen möchten. Deshalb sehe ich diese Angaben eher als fraglich bzw. als echte Grenzwerte, wo es schlimmer dann wirklich nicht mehr geht.

  • Hallo,


    Zitat von MB-Mobil

    .... Alledings denke ich, dass die ja auch verkaufen möchten. Deshalb sehe ich diese Angaben eher als fraglich bzw. als echte Grenzwerte, wo es schlimmer dann wirklich nicht mehr geht.


    Ja, das sehe ich genauso :shock:
    Von verbogenen und gebrochenen Rahmen von Dokas mit XXL-Kabinen habe ich auch schon gelesen - i.d.R. werden diese eh nur auf der Strasse benutzt und trotzdem kommen (zum Glueck selten) diese kabitalen Schaeden vor. Da kann man wohl zurecht von grenzwertig reden :(


    Zitat von MB-Mobil

    .... Ich denke daran, unseren D-Max mit einer kleinen Kabine zu erweitern. Ins Auge gefasst habe ich dabei die ECO200 von Nordstar.


    Nun ja klein ist ja relativ :wink: Ich glaube auch die Eco200 ist ja noch 2m breit, 2m hoch und haengt hinten auch noch 0,5m ueber....aber im Vergleich zu den 2,3-2,5m langen Kabinen mit Nasszelle im Heck ist die Eco200sicherlich Doka-Rahmen-vertraeglicher :wink:


    Gruss Ronald


    EDIT: Das hier kennst du wahrscheinlich schon:
    http://www.pickup-wohnkabinen-forum.de/

  • Hallo,


    klar will Nordstar verkaufen.
    Ich denke trotzdem das die ECO200 auf einer DOKA, eine nicht so große Belastung ist wie die Kabinen welche für DOKAs gebaut werden.


    Die PU-DOKAs haben das große Problem das sie die Ladefläche nur über und hinter der Hinterachse haben. Solltest Du also nur zu zweit reisen, pack einiges in die DOKA hinter die Fahrerhaussitze. Das bringt etwas Gewicht auf die Vorderachse.


    Auch ich empfehle Dir für solche Bedenkenfragen das http://www.pickup-wohnkabinen-forum.de . Da werden alle Deine Bedenken diskutiert und da sprichst Du mit mehr Gleichgesinnten.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Danke für den Tipp. Im Nachbarforum steht die Anfrage im übrigen auch drin ;o)
    Ich werde am Freitag mal nach Lindlar fahren und mir die ECO200 live ansehen.
    Bislang bin ich ja platztechnisch etwas verwöhnt, um es mal so auszudrücken :wink:

  • Na H-J auf Abwegen? :wink:
    Grüße auch an Juliane,
    Stefan, der das für ´ne super Idee hällt!

    Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
    Gruß,
    Stefan

  • Hallo,


    warum willst Du dich denn so drastisch verkleinern?


    Ich würde was drum geben mehr Platz in meinem Bus zu haben.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Nun, drastisch verkleinern ist schon richtig umschrieben.
    Allerdings ist das abgebildete Auto schon seit anfang des Jahres Geschichte. Dieses Jahr sind wir mit einem Wohnwagen durch die Gegend gezogen. Und der D-Max mit dem Wohnwagen (insgesamt ca. 13m lang) ist schon sehr unflexibel in der Handhabung. Speziell in engen Ortsdurchfahrten kommt da keine Freude auf. Da war der MB814 erheblich wendiger.
    Das ist für mich eigentlich momentan der Hauptgrund, mir über diesen Schritt überhaupt Gedanken zu machen. Da wir meist Wochenendtouren unternehmen ist der Wohnwagen halt recht umständlich im Handling.


    Und wenn ich es mir recht überlege, ist der zur Verfügung stehende Platz für gerade mal 3 (2,5) Personen überaus üppig bemessen.

  • Zitat von MB-Mobil

    ......der D-Max mit dem Wohnwagen (insgesamt ca. 13m lang) ist schon sehr unflexibel in der Handhabung. Speziell in engen Ortsdurchfahrten kommt da keine Freude auf.


    Na ich weiß et nit, hans Jörg, soooo schlimm ist das mit dem Wowa nun auch nicht. Ich bin als alter Frankreichfreund mit dem J 12 Landcruiser und einem 560er Tabbert in 2,50 cm Breite über kleine D-Straßen quer durchs Land gezogen und hab eigentlich nur einmal ein richtiges Problem gehabt, nicht eigentlich wegen der schieren Größe, sondern wegen einem rücksichtslosen und auch ziemlich unfähigen Womofahrer.... natürlich einem Deutschen, der konnte die 25 Sekunden nichtwarten bis ich aus der Engstelle raus war.... und hatte dadurch alles blockiert.... letzten Endes für 80 €, als die Polizei sich das idiotische Spiel von dem angeschaut hatte......


    Sonst hab ich klar mal langsam irgendwo durchfahren müssen....... aber es ging alles so easy, dass ich mich nie durch das Gespann echt behindert fühlte. Und an den Aufenthaltsorten war ich mit dem abgekuppelten Zugauto natürlich richtig beweglich.


    Den jetztigen 2,30er hab ich deswegen, weil die Nutzlast von 420 Kilo mit dem 2,50er nicht zu realisieren war und ich war es leid, mit über 200 kg Übrgewicht rumzuschaukeln.
    Es fühlt sich etwas leichter an mit dem um 20 cm schmäleren Wagen, aber so richtig viel Unterschied macht das nicht. Im Innenraum merkt man die fehlenden cm aber deutlich..... leider, aber wir kommen zurecht.

  • Zitat von MB-Mobil

    Dieses Jahr sind wir mit einem Wohnwagen durch die Gegend gezogen. Und der D-Max mit dem Wohnwagen (insgesamt ca. 13m lang) ist schon sehr unflexibel in der Handhabung. Speziell in engen Ortsdurchfahrten kommt da keine Freude auf. Da war der MB814 erheblich wendiger.
    Das ist für mich eigentlich momentan der Hauptgrund, mir über diesen Schritt überhaupt Gedanken zu machen. Da wir meist Wochenendtouren unternehmen ist der Wohnwagen halt recht umständlich im Handling.


    Hallo,
    wenn es nur die Handlichkeit ist die dich stoert - und du den MB814 als ausreichend wendig empfunden hast, ist ggf ein kuerzerer Wohnwagen eine alternative Loesung (sind ja nicht alle so schmerzfrei wie der Thomas :wink: ...also 2,3m Breite auf Nebenstrassen waeren mir fuer eine entspannte Fahrerei auch noch zu viel :wink: )


    Mit untenstehender Kombination z.B. konnte ich auf einer zweispurigen Strasse in Normalfall ohne zu rangieren umdrehen...und in der Stadt laeuft der Campinganhaenger fast immer in der selben Spur wie der Bulli vorneweg.
    Vorher hatten wir einen ca. 1,5m laengeren (Gesamtlaenge ca.5,5-6m) Eriba Touring Wohnwagen - der war schon merklich unhandlicher. Wobei im Vergleich zu deinem 8Meter-Monstrum :wink: ist der ja schon ueberaus handlich :D
    Und wenn die Eco200 genug Platz bietet, dann ist ein 5m Wohnwagen mit ca. 3,5m langem Aufbau wahrscheinlich ein reeler Vergleich. :idea:


    Die groessten Nachteile des Anhaengers im Vergleich zur Kabine sehe ich beim rueckwaerts rangieren und bei den Ueberholverboten fuer Lkw&Anhaenger auf der Autobahn.
    Fuer ersteres ist eine Rueckfahrkamera in Planung...


    Gruss Ronald

  • Mein lieber Ronald, Du kannst Dich in Deinem Gespann auf zwei Einheiten verteilen, der Bulli vornweg hat ja auch noch Raum, mit ner Doka geht das nicht ohne weiteres. Man könnte ne kleine Kabine draufsetzen ohne Stehhöhe und die nur als Schlafzimmer benutzen - im etwas größeren Alkovenformat wäre Klasse, aaaaber.... die kleinen nächtlichen Ausflüge, ums letzte Bier wegzubringen in der Nacht....


    Man sagt ja, die paar Mal.... aber es ist ein Riesenkomfortunterschied, im Wagen eine Toilette zu haben.... wer einmal nachts bei schrägfliegenden Regentropfen und 3 Grad Temperatur und 6 Windstärken unter den nächsten Baum hat huschen müssen, wird mir begeistert zustimmen..... :lol:

  • Hallo Hans-Jörg,
    Euer Wohnwagen ist einfach nur eine Wucht!
    Aber mir wäre er einfach nur zu groß.
    Aber den Wohnwagen für den Urlaub und eine einfach ausgestatete
    Aufsetzkabine für die Wochenenden halte ich für eine gute Alternative.
    So mache ich es ja auch, nur daß ich meinen Wohnraum vom Auto nicht
    absetzen kann.
    Gruß,
    Stefan

    Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
    Gruß,
    Stefan

  • Gestern haben wir den Nordstar-Spezi in Lindlar besucht. Lindlar ist von mir daheim nur ca. 55km entfernt, so dass es keine grosse Aktion darstellte.
    Meine grösste Befürchtung war ja, dass die kleine ECO200 Wohnkabine für unseren Platzanspruch nicht ausreicht.
    In den letzten Jahren waren wir halt sehr verwöhnt…
    Was soll ich sagen? Ich bin wirklich überrascht, welchen Wohnkomfort die Schweden in der ECO 200 auf solch kleinen Raum untergebracht haben. Undere Entscheidung, und damit meine ich ALLE beteiligten, ist klar zugunsten der kleinen Nordstar-Kabine ausgefallen.


    Jetzt werde ich mich erst einmal daran begeben, den jetzigen Wohnwagen zu veräussern. Hat vielleicht jemand Interesse? Oder eine ECO200 im Tausch anzubieten? …

  • Glückwunsch, denn wenn man eine für sich überzeugende Lösung gefunden hat, mit der man hofft, auf Dauer zufrieden zu sein, ist das schon was feines......


    Daumen drücken werd ich mal für den Verkauf des Wowa, bei dem ich hoffe, Du hast ihn günstig gebraucht gekauft gehabt, denn wenn er fabrikneu war, wirst Du schmerzhafte Verluste hinnehmen müssen (hab ich sebst schon erlebt) . Ach ja, im Augenblick ist ist irgendwie nicht die Jahreszeit dazu, da sind nur die wenigen ausgesprochenen Schnäppchenfänger am Fischen, Spezialisten, die jetzt mit sehr günstigen Preisen rechnen. Hat ja was, Zinsverlust sparen und Unterstellmiete vielleicht auch und vom Inserieren seit September weichgekocht.... :wink::roll::oops: .... aber man kann ja auch mal Glück haben.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen