Beiträge von MB-Mobil

    Schweren Herzens wird dieses Jahr nach 12 Jahren MB-Mobil Treffen das erste Jahr sein, dass ich das Treffen aussetze.
    Im vergangenen Jahr war zum einen das Wetter nicht gerade berühmt, zum anderen hatte ich einiges an Diskussion mit der Platzleitung, damit ich nicht allzusehr zuzahlen musste, weil bei weitem nicht die übliche Anzahl von Teilnehmern kamen. Die überschaubaren Kosten trug ich letztes Jahr aus eigener Tasche, weil die Teilnehmer ja kein Verschulden traf.
    In diesem Jahr gestaltet sich die Anmeldung noch einmal deutlich schleppender. Das bewog mich nun dazu, das Treffen in diesem Jahr erstmals ausfallen zu lassen.
    Die bereits gemeldeten bitte ich diesbezüglich um Entschuldigung.
    Vielleicht starte ich im nächsten Jahr noch einen Versuch, bevor ich diese Tradition gänzlich aufgebe.

    Ups, ich sehe gerade mein Versäumnis.
    Also zumindest ich werde wohl an der Weinbergsrundfahrt auch gern teilnehmen. Bei Juliane, sofern sie mitkommt, weiss ich das noch nicht. Wahrscheinlich wird sie dafür sorgen, dass ich danach gleich ins Bett komme... :oops:
    Alle, die in Andechs waren, sagen jetzt mal bitte nichts...

    Jetzt habe ich den Thread mal grob überflogen und spontan entschieden, dass ich dieses Jahr unbedingt dabei sein muss ( und dieses Mal nicht nur mit dem Mopped). :oops:
    Also, bitte auch mich von 07.-09. als Anwesend eintragen. Fondue sehr gern für zwei Personen (sofern die Family mitkommt - ansonsten nur für mich. Das zählt wahrscheinlcih aber schon für zwei).
    Freue mich euch wieder zu sehen und neue Gesichter kennen zu lernen!

    Seit vielen Jahren findet das MB-Mobil Treffen im Sauerland zum Fronleichnam-Wochenende statt. So auch dieses Jahr. Am Wochenende 10.-14.06.2009 werden wieder viele interessante Fahrzeuge das Areal des 4-Jahreszeiten-Camps am Biggestausee aufsuchen.
    MB-Mobil Treffen ist dabei seit Anbeginn nicht wirklich Programm! Ansonsten dürfte ich dort ja auch nicht erscheinen ;)
    Ob fertiges Wohnmobil, selbst ausgebauter Reisebus, Kastenwagen, Wohnkabine oder sonstwas - jeder ist gern gesehen und wird gleich in der geselligen Runde aufgenommen.


    Hier zur offiziellen Einladung

    Hallo,
    wir fahren ja nun am Freitag endlich in Urlaub. Geplant ist der Start in Richtung Frankreich, um dort am L'Alpe d'Huez-Anstieg mit dem Wohnmobil zu stehen. Hat das schon mal jemand gemacht? Wann sollte man da sein? Ich denke, das wird sicher schon am Vortag knapp, oder?
    Lasst mal hören....

    Ich hatte ja vor kurzer Zeit nach Goldschmitt-Bezugsquellen gefragt.
    Hiermit möchte ich diesbezüglich Entwarnung geben.
    Mittlerweile habe ich einen vergleichsweise günstigen Händler gefunden, der mir eine 2-Kreis Anlage incl. der Bilstein-Stoßdämpfer und einem Bedienpanel für den DIN-Radioschacht zum Preis von 880,- EUR überlassen hat.
    Dieser Zusatz-Luftfedersatz ist nun seit gestern in meinem D-Max eingebaut. Seit Montag bin ich nach Feierabend am D-Max beschäftigt gewesen. Die Kabine hatte ich schon gestern Abend probehalber aufgesetzt, um das Resultat zu betrachten. Mit einem Druck von 3,5bar in den Bälgen sackt das Heck nun nicht mehr ein und die Fuhre steht auf Leerfahrt-Niveau. Entsprechend angenehmer stellt sich natürlich auch das Fahrverhalten dar. Das überaus lästige Stuckern ist verschwunden und insgesamt fühlt sich das Auto angenehmer an. Dass man kein Fahrverhalten erwarten kann, wie bei einem unbeladenem Fahrzeug, ist selbstverständlich - so etwas hatte ich auch nie erwartet. Das oft als Pluspunkt angebrachte auf- und abstellen der Wohnkabine ist allerdings mit der Luftfederung nicht ohne weiteres realisierbar. Das allerdings schiebe ich in erster Linie auf meine schon verstärkten Federn an der Hinterachse. Dadurch senkt sich das Heck zwischen 7bar und 0,5bar lediglich um ca. 3cm ab. Da die Ladefläche hinten etwas höher steht, als vorn, ist das zum sicheren herausfahren etwas zu wenig. Aber egal - diesen Vorteil hätte ich zwar gern mitgenommen, aber das war für mich nicht wirklich ein Grund zum Kauf.
    Bei Autos, wie dem D-Max, die Sänftenartig gefedert sind, sollte seitens des Herstellers so eine Luftfederung direkt eingebaut werden, oder zumindest die zulässige hintere Achslast begrenzt werden, sofern die Zusatzfeder nicht geordert wird. So würde der Kunde auch nicht verprellt, wie das im Moment bei Isuzu der Fall ist...


    Hier noch ein paar Fotos:

    Linker Federbalg (beim D-Max sind die seitlich neben dem Rahmen montiert und leiten die Kraft sowohl senkrecht, als auch seitlich in den Rahmen ein.



    Kompressor im Motorraum



    Controlpanel im Radioschacht



    Seitenansicht mit 1bar Druck und angepassten Drehstäben

    Zitat von holger4x4

    Hi,


    willst du unbedingt Luftbälge? Ich tendiere ehr zu einfachen mechanischen Lösungen wie Load-Plus oder Roadmaster.
    Kostet weniger und kann weniger dran kaput gehen.


    Grundsätzlich hast Du sicher recht. ALlerdings weiss ich nicht, ob die LoadPlus-Variante funktioniert. Der Max hängt hinten schon ganz ordentlich herunter.
    Zudem habe ich nichts gefunden, was nach einer Zulassung für den Maxen ausschaut. Auch denke ich, dass andere Stoßdämpfer eh fällig sind, um die Sache stimmig zu machen. Und dann ist man alles in allem gar nicht mehr sooo weit von der Lösung entfernt, die sicher funktioniert und zudem noch von Isuzu empfohlen wird. (Wenngleich die Isuzu Stellungnahme in meinen Augen eine frechheit ist!) Die Anschlaggummis wären speziell als Federelemente konstruiert. Wenn also die Achse bei knapp 400kg Reserve bereits dort aufliegt und nur noch im Gummi "federt", dann ist das so gewollt - FRECHHEIT!!!


    Nun, das ist aber eher das Problem des ADAC!
    Die bieten 3,2m an - somit müssen die das auch leisten. Und wenn dafür ein Tieflader anrollen muss... auch egal!

    Hast Du mal das Auto gewaschen und den Abgasschnubbel mit behandelt?
    Das hatte ich vor ein paar Jahren mal. Heizung ausbauen und mit Abgasausgang nach unten halten - bei mir kam da ne Menge Wasser raus. Danach ging es dann wieder.
    Wäre vielleicht mal einen Versuch wert, denn die Symptome waren damals die gleichen, die Du hier beschreibst.

    Zitat von VWBusman

    Glückwunsch auch von mir.
    Sieht doch gut aus und zu sehr überstehen tut das ganze ja auch nicht.


    All Zeit gute Fahrt.


    Gruß Christopher


    Dank an alle für die lieben Wünsche zur Kabinenzukunft.
    Nun, ZU WEIT steht die zwar nicht über. Aber direkt von der Seite gesehen schaut das doch schon heftig aus:


    Wenn ich mir dann aber das eine oder andere Bild vom Forumtreffen anschaue, dann bin ich doch wieder beruhigt.
    Leider war die Waage des örtlichen Entsorgebetriebes am Samstag geschlossen, als die Kabine hinten drauf stand. Ich hätte gern mal die hintere Achslast gecheckt.

    Heute habe ich die neue Kabine mal auf den (MA)D-Max gestellt.
    Zugegeben - die Befestigung ist noch nicht der letzte Schrei. Die Kabine wurde nur für eine Grundreinigung provisorisch festgetüdelt. Es handelte sich lediglich um eine Stadtfahrt. Nächste Woche wird das Auto mit ordentlichen Befestigungspunkten versehen.






    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann ist das hier ein Multmobil-Aufbau:


    Den jetzigen Besitzer habe ich erstmalig auf dem Fronleichnam-Sauerland Treffen am Biggesee getroffen. Ein wirklich schickes auto auf 613er Basis war das.