2-flammiger Kocher mit Abstand für Pfanne/Wok

  • Hallo!


    ich überlege was für einen Kocher ich in meinen Koffer einbauen soll.
    Ich tendiere zu einem 2-flammigen Einbau-Gas-Kocher.


    Das Problem: Solche Kocher (klick) kommen für uns nicht in Frage, die der ABSTAND zwischen den Brennern zu klein ist. Da ich fast alles im Wok zubereite, passt da nicht mal ein kleiner Reistopf gleichzeitig drauf. (Das liegt daran, das die Bedienelemente mit auf der Basis-Platte sind. Auf dem normalen Herd zuhause bekomm ich den Wok und einen kleinen Topf gleichzeitig gerade noch drauf)


    Ideal wäre ja sowas (klick) und das dann z.b. 2x - aber, naja, ein "bissel" teuer!


    Ja jemand Tipps für günstige 1-flammige Kocher, die man dann 2x kauft und nebeneinander verbaut?


    Wie sieht es mit Selbstbau aus? Irgendwo hab ich schon mal nur die Brenner einzeln gesehen (find ich nicht mehr). Die könnte man dann ja beliebig auf einer einfachen Stahlplatte/-blech anordnen... Oder?


    Schönes Wochenende,
    Jan[/url]

  • Innerhalb von Reisemobilen dürfen nur vom DVGW zugelassene Kocher mit ZÜNDSICHERUNG, 30 oder max 50 mBar Druck und einem Verbrauch von max 1,5 Kg Stunde, begrenzt durch den Regler, eingebaut werden.
    Einflammkocher gibt es, auch recht günstig.



    Einflammkocher

  • Hallo Christianus,


    danke für die Info.


    Ich suche allerdings etwas zum Einbauen, was auch Schick aussieht.


    Die Begrenzung von 1,5Kg die Stunde ist ja lustig - so ein Brenner will ich sehen. Das sind sicherlich keine unter 10kW. Aber schön Wokken kann man da :-)


    Grüße,
    Jan

  • hallo cookie,
    eno hat einen Einflammigen im Programm - kostet aber auch 150 Euro -


    ich würde ja, wenn Du soviel Wert auf Design legst ,wofür ich vollstes Verständnis habe, das von Dir vorgestellte Edelteil fest einbauen - für den WOK und alle "Eintöpfe" und daneben eine Gasanschlußdose in der Arbeitsplatte vorsehen , wo ein kleiner fliegender Kocher wie Christianus ihn gezeigt hat, temporär angeschlossen wird, wenn Du eine zweite Flamme brauchst.
    So mache ich das bei mir mit den Induktionsfeldern - eins fest eingebaut für alles und ein zweites abklappbar - so hast Du viel mehr Platz auf der Arbeitsplatte während 90% des Tages.
    Die andere Alternative -Selbstbau- war doch eher nicht ernst gemeint - wenn Du wirklich Wert auf Edeldesign legst :wink:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Ja, ist ne cool Idee... Da muss ich mal bissel drüber nachdenken. Ich wollte nämlich ohnehin noch einen mobilen Wok-Brenner mit 7,5kW für draußen kaufen. Bin mir aber nicht sicher, ob ich das wirklich auch noch machen will...
    Kommt sicher fett, wenn ich draußen so richtig Wokken kann - ich denke mal die 5,5kW vom Edelbrenner heizen mir auch recht kräftig die Bude ein... :-)


    Grüße,
    Jan

  • Guck ma hier.
    Das Ding möchte ich gern haben, kostet nur 265,69 Euro, hat aber auch keine Fahrzeugzulassung. Problematisch sind dabei auch die losen Gitter, die man irgendwie befestigen oder vor jeder Fahrt abnehmen müßte.


    Björn

  • Moin Björn,


    das Teil hatte ich auch schon im Visier und bei IKEA angeschaut.
    Ja, die Gitter sind bissel problematisch. Aber was ich viel blöder finde, ist das der Wok-Brenner in der Mitte ist.
    Bei mir besteht das "Standard-Kochen" immer aus einem Wok und einem mittleren Topf für Reis oder Kartoffeln. 5 Kochstellen benötigt kein Mensch - ich zumindest nicht. :-)
    Ich glaube mich auch zu entsinnen, dass die Dinger alle (auch die Links die ich unten gepostet habe) 220V benötigen, damit die Zündung funzt - das nur mal so am Rande.


    Könnte ne Marktlücke sein mal einen gescheiten 2 oder 3 flammigen Kocher zu bauen. :-)


    Grüße,
    Jan

  • Guck Dich mal durch die Modellreihen von SMEV. Ich wollte auch keinen so pseudo-3flammigen, bei dem man dann maximal 2 kleine Milchtöpfe auf einmal drauf bekommt. Ich hab mir das 922 besorgt, da ist ein recht großer Abstand zwischen den Platten. Ich werd hinter der Spüle noch Raum lassen, so dass man auch auf die hintere Platte eine große Pfanne stellen kann. Ich dachte mir das so, dass ich eine ca. 15cm tiefe Ablage ca. 20cm hinten über dem Kochfeld mache, so dass die Pfanne da drunter Platz hat, man aber oben drauf noch seine 7 Sachen, die man so beim Kochen braucht hinstellen kann.


    Außerdem hat mir die große Spüle gefallen, da kann man dann tatsächlich auch mal Geschirr abspülen drin.


    Und nicht zuletzt: Wenn man bissl rumsaut, kann man einfach alles zurück in die Spüle wischen. In meinem letzten Bus war immer so viel Siff im Herd und das bekommt man nur höchst aufwendig weg. Einmal ist mir ein Topf umgekippt und weil die Sauce nicht weglaufen konnte ist sie kurzerhand in die Zuluft der Brenner und von dort in meine Gasanlage gelaufen :?


    Die SMEV Kocher sind recht günstig, allerdings sind sie auch nicht gerade luxus-standard. Man sieht ihnen schon an dass sie günstig sind. Ich war da beim Auspacken etwas negativ überrascht, aber im Endeffekt denke ich geht Funktion vor Design und wenn dann das Edelstahl ein paar Dellen hat, mein gott, auch nicht so wild.

  • Marktlücke :D:D:D
    In 25 Jahren die ich beruflich damit zu tun habe ist erst einmal nach einem speziellen WOK Kocher mit Zulassung für Reisemobile gefragt worden und das war jetzt.

  • Muss ja kein WOK sein. Auch ne gescheite Pfanne um für vier Leute Bratkartoffeln oder Schupfnudeln zu machen kannste auf diesen lächerlichen Camping-Kochern völlig vergessen. Vorteil: Wenn man was anbrät, kann man die Pfanne problemlos auf beide Flammen stellen und hat so eine bessere Hitzeverteileng, aber was wird aus der Sauce??? :D


    Ach ist mir gerade noch eingefallen: Ne ganz gute Lösung sind auch diese ovalen Fischfpannen, um die Fläche auf diesen mikrigen Kochern richtig auszunutzen und trotzdem noch nen Topf daneben zu bringen.


    Allerdings als echter Asia-Fan solltest Du eh keinen Topf sondern einen Reiskocher verwenden. ;)

  • Zitat von christianus

    Marktlücke :D:D:D
    In 25 Jahren die ich beruflich damit zu tun habe ist erst einmal nach einem speziellen WOK Kocher mit Zulassung für Reisemobile gefragt worden und das war jetzt.


    Stimmt nicht ganz. Ich suche zwar einen Kocher auf den ein Wok passt, aber die Zulassung ist mir Schnuppe ;-)
    Allerdings bin ich da wohl ziemlich alleine am suchen. *g*


    Egal, wie mangiari schon richtig sagt: Auch ne Pfanne ist groß. Und mit diesen bekloppten Kocher wo kein Platz drauf ist, kann man doch echt nicht gescheit kochen. - Vielleicht bin ich ja auch der erste in 25 Jahren der "richtig" kochen will? :-D


    Fakt ist doch, dass man wirklich viele unpraktisch designte Kochstellen findet. Ich vermute ja fast schon, dass hier von Markt auch wieder mal Quantität zählt: "Boar! 5 Brenner, fett!" - Das Ottonormal selbst zuhause nicht mehr als 2 Kochstellen braucht, scheint egal zu sein.


    Ach ja, Reiskocher mag ich nicht. Ich gehöre nicht zu den Leuten die sich für jeden Zeck/ jede Anwendung jeweils ein Gerät kaufen - Entsafter, Brotbackautomat, Multiküchendingsbumsmaschinen, Hochdrucktopf, Dünsttopf, Fischpfanne, Crepes-Pfanne... die gesamte Liste findet mal regelmäßig bei Tchibo, Plus und Co :-)


    Grüße,
    Jan

  • Naja, bei der Fischpfanne ging's mir um die Geometrie und was das kochen angeht: Ich steh regelmäßig 3 Stunden am Herd im Bus. Ist ne schöne Abendbeschäftigung, die Mitreisenden freuen sich und zu Hause kommt man ja nicht dazu. Und mir haben 2 Kochplatten auch immer gereicht, wobei man ja z.B. sowas wie Reis auch nur kurz aufkocht und dann mit geschlossenem Deckel quellen lässt. Das kann er ja auch woanders tun und muss keine Platte blockieren. Der Cramer-Herd den ich im alten hatte war sicher nicht optimal, aber besser als 95% dieser subminiatur-Kocher, auf denen man nur Puppengeschirr verwenden kann.


    Rat mal warum ich mangiari heiße? :D

  • Hatte gerade leider kein Foto, aber wenn ich im Bus koche sieht's genauso chaotisch aus. Und ein offenes Bier steht auch meist daneben ;)


    Aber back to topic: Hast Dir die SMEV Kocher mal angeschaut? Ich halte zumindest einige davon für durchaus sinnvoll dimensioniert.

  • Hallo,
    unser Kochfeld ist aus dem Bootsbau. Die Brennerdeckel werden durch den Rost gehalten. Das genügt. Wir haben ihn genommen, weil beide Brenner einen guten Heizwert haben (hinten 2,8 kW, vorn 1,8 kW). Außerdem kann man richtige Töpfe und Pfannen benutzen. Ich arbeite gerne mit einer viereckigen Großraumpfanne mit abnehmbarem Griff, weil die auf dem Herd und im Schrank nicht soviel Platz wegnimmt.

  • Zitat von Cookie


    Fakt ist doch, dass man wirklich viele unpraktisch designte Kochstellen findet. Ich vermute ja fast schon, dass hier von Markt auch wieder mal Quantität zählt: "Boar! 5 Brenner, fett!" - Das Ottonormal selbst zuhause nicht mehr als 2 Kochstellen braucht, scheint egal zu sein.


    Darum geht's doch bei dem Ikea-Herd gar nicht. So hat man einerseits bei fast normaler Grundfläche vier Kochplatten (wovon ich recht regelmäßig mindestens drei brauche, wobei 2 notfalls auch noch reichen würden), andererseits einen 3kW-Wokbrenner, mit dem man endlich mal wirklich braten kann. Auf anderen Herden habe ich persönlich jedenfalls das Problem, daß heißes Anbraten nicht geht und erstmal ein halber Liter Wasser aus dem Fleisch läuft, womit es nicht angebraten sondern bestenfalls angekocht wird.


    Björn

  • Okay, jetzt kommen wir bissel vom Thema ab, aber ein Wokbrenner fängt eigentlich erst ab 5kW an. Sicher ist der Brenner vom Ikea etwas besser als ein normales Kochfeld mit Strom. Aber auch Strom damit bekommst Du schon 3,5kW hin (theoretisch; bevor die Sicherung fliegt).
    Im Asia-Restaurant wird sicher nicht unter 10kW gewokt. Das hat aber weniger damit was zu tun, dass die viel kochen, sondern eben "richtig" :-)
    Hier gibts z.B. schöne Brenner http://wok-world.de/4579/home.html (definitiv _nicht_ für den Einbau _im_ Wohnmobil geeigent!)


    Ich wills ja auch nicht übertreiben - mal sehen was ich letztlich nehme. Aber wenn ich schon mal den tollen Schritt zu Gas mache, würde ich gerne gleich ne geile Kochstelle haben. :)

  • Zitat von Cookie

    Okay, jetzt kommen wir bissel vom Thema ab, aber ein Wokbrenner fängt eigentlich erst ab 5kW an. http://wok-world.de/4579/home.html (definitiv _nicht_ für den Einbau _im_ Wohnmobil geeigent!)


    Hm, stimmt. Aber dabei haben für den Außenanschluß sollte man sowas offenbar auf jeden Fall.
    Ein Freund, der des öfteren nach Marokko fährt, hat sich dort einen externen Gasbrenner gekauft (mit garantiert sicherem 1/2-Wege-Abstellhahn ;-) ) für'n Appel und ein Ei, der baugleich hier bei Reimo deutlich mehr als 60 Euro kostet. Damit kann man schön mit großen Pötten und Pfannen hantieren, an eine DGVS-Abnahme braucht man freilich nicht zu denken...


    Gruß, Björn

  • @ Cookie

    Zitat von Cookie

    ein Wokbrenner fängt eigentlich erst ab 5kW an.
    Im Asia-Restaurant wird sicher nicht unter 10kW gewokt. Aber wenn ich schon mal den tollen Schritt zu Gas mache, würde ich gerne gleich ne geile Kochstelle haben. :)


    ich hab das Wesentliche mal zusammengefaßt und das so verstanden , daß Du nächstes Jahr bei Leerkabinen-Wolfgang die Parapanters ablösen willst und für alle asiatisch kochst - odrrr soooo. :D

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen