Was braucht alles Gas??

  • Hallo,


    ich befinde mich gerade am Anfang der Planung meines Transit Umbaus. Nachdem ich erst garkeinen Gastank -(flasche) einbauen wollte, habe ich mich jetzt doch dazu entschieden. Zumal ich laut TÜV meine alte Standheizung (ca. 20 Jahre) erneurn müßte. Da dachte ich mir mit Gas kann ich ne Gasstandheizung nehmen und dann Kühlschrank und Kocher ebenfalls mit fester Gasflasche betreiben.
    Nun stellt sich zunächst mal die Frage was ich dafür alles brauche. Mit dem Transit sind keine großen Urlaube außerhalb eines Campingplatzes geplant. Maximal nen Wochenende. Komme ich da mit Heizen, Kochen und Kühlen mit einer 11 kg Flasche gut aus?
    Weiter weiß ich nicht genau was ich da alles brauche. Ich habe hier bereits von Gaswarnanlagen gelesen. Sind die teuer bzw. unbedingt notwendig?
    Weiter wollte ich die Flasche von innen zugänglich machen. Bisher weiß ich nur, dass ich eine untenliegende 100 cm² große Entlüftung brauche und der "Gasschrank" dicht (Gimmidichtung) sein muss. Gibt es da vom TÜV noch andere Vorschriften?
    Freue mich auf Antworten, bis dann

  • Da gibt es eindeutige Vorschriften.
    So wie du fragst bist du absoluter Neuling und deswegen ist es besser du läßt die Anlage von einem Fachman machen.


    11 Kg reichen für gut 2 Wochen.

  • Da hast du den finger direkt auf die Wunde gelegt. Ich habe in dieser Hinsicht keinerlei Erfahrung.
    Was meinst du mit einem Fachmann. Gibt es da speziell Fachleute für Anlagen in Womos, oder ist da auch ein "normaler" Gas-Wasser-Installateur ausreichend?
    Wo kann man sich denn mal genau über die bestehenden Vorschriften erkundigen. Macht das alles der TÜV, oder ist für die Gasabnahme ne andere Organisation zuständig? Ich möchte da jetzt nichts einbauen, was ich später nicht eingetragen kriege. Schonmal vielen Dank für die Schnelle Antwort.

  • http://www.ms-visucom.de/reimo/technik_infos.html


    da findest du ein par Hinweise


    Das kann jeder Gasinstallatoer oder Reisemobilmechaniker machen, die haben das Matterial und auch das Wissen.


    Der TÜV prüft lediglich (auch nicht jeder) der Reisemobilschrauber legt auch Hand an und macht auch die Prüfung.

  • Hallo Franz/Pico,


    Gas kostet Platz - so eine 11 kg Flasche hat schon ein gewisses Volumen und ist garantiert genau dann leer, wenn es so richtig kalt ist. Also braucht Du zwei Flaschen (evtl. 2*5kg), aber das kostet noch mehr Platz. Vielleicht solltest Du Dir überlegen, vielleicht doch lieber eine Diesel- oder Benzin-Warmwasser-Standheizung (je nachdem, womit dein Transit fährt) einzubauen und den Brennstoff dann aus dem Fahrzeugtank zu entnehmen. Die Heizung erzeugt Dir warmes Wasser und über einen Wasser-Luft-Wärmetauscher heizt sie auch Deinen Innenraum.
    Ein kleiner Spirituskocher zum Kochen und eine Kompressorkühlbox, und Du hast auch alle Bereiche abgedeckt - kannst aber alles kostensparend selbst machen. Wenn Du in beiden Fällen mobile Lösungen wählst, kannst Du die Geräte sogar vor dem Fahrzeug bzw. anderweitig verwenden...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Danke Christianus für den hilfreichen Link.


    Zu deinem Einwand Leerkabinen-Wolfgang. Darüber habe ich ja auch nachgedacht. Darum wollte ich ja erst garkein Gas installieren. Dann hätte ich mir als Kochstelle nen Zweiplattenkoche mit Kartusche gekauft und den Kühlschrank über 12V betrieben. Allerdings sind die treibstoffbetriebenen Heizungen doch ungleich teurer, als gasbetriebene. Oder sollte ich mich da täuschen? Weiter habe ich garnicht daram gedacht warm-Wasser zu installieren. Ist ja eigentlich eh für den campingplatz gedacht. Oder würde dass nicht viel mehr Aufwand bedeuten?

  • Salve, Pico,
    Bad Salzuflen ist von Paderborn aus keine Weltreise. Wenn Du willst, kannst Du Dir meinen Transit (ebenfalls langer Radstand) mit den erforderlichen Einbauten anschauen.
    Grüße
    Holzwurm

  • Das wäre ja super geil.
    Ich habe dummerweise nächsten Freitag noch ne Klausur, so dass das bei mir noch etwas dauern könnte, bis ich vorbeikommen kann. Ich schicke dir gleich mal meine Kontaktdaten. Dann können wir uns mal absprechen. Schon jetzt vielen Dank. Bis die Tage


    Franz

  • Ich bedauere es sehr das Konvektor Gasheizungen nur noch in Kombination mit der nerviogen Trumavent betrieben werden dürfen.
    Wenn ich mal groß bin und ein ich ein richtiges Fahrzeug haben sollte kommt die Konvektorheizung wieder rein (ich weiß ja wie man die mani....) und Gasprüfung scheue ich nicht :D


    Will sagen, es gibt nichts gemütlicheres (was im Fahrzeug zugelassen ist)


    Treibstoffheizungen sind laut und verbrauchen viel Strom.
    Der Ford den Pico hier fährt ist ein Benziner der Diesel hat eine andere Schnauze (68 PS V Maschine ???) ja den gleichen hatte ich früher auch mal
    um 1978)
    Benzin ist auch nicht gerade preiswert, macht Krach und stinkt und wirklich als Standheizung für mehrere Tage kann man das Ding nicht verwenden.
    Der Ford hat keine isolierten Fenster, da gibt es auch keine mehr und eine Heizung muss hier wirklich immer laufen, ich erinnere mich noch daran.

  • Hi, Christianus,


    ich stimme Dir zu - eine Dieselstandheizung ist recht laut. Allerdings gibt es m.W. Nachschalldämpfer (zumindest für die Eberspächer in meinem Opel), die die akustischen Äußerungen deutlich mindern sollen.
    Der Stromverbrauch ist allerdings wirklich ein Problem - in meinem vorherigen PKW hat mir die Standheizung die Batterie innerhalb einer Nacht leer gesaugt...


    Abr was die unisolierten Fenster im Transit angeht: die Wände sind genauso wenig isoliert, hier muß also auch etwas getan werden. Ich gehe davon aus, daß auch einige Fenster verschlossen werden sollen und die anderen durch ausstellbare oder schiebbare Acrylfenster ersetzt werden sollen. Ansonsten dürfte auch eine Truma C6000 bei Temperaturen um 0°C so ihre Probleme haben...


    Aber dazu müßte Pico vielleicht etwas genauer schreiben, was er mit dem Fahrzeug denn so vor hat - reines Sommer- und Übergangszeit-Fahrzeug oder auch im Winter oder in kalten Regionen?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Nabend,
    also. Mein Womo soll vorallem im Sommer, maximal im Herbst und Frühling in Deutschland bewegt werden. An Temperaturen um die 0° werde ich wohl rankommen, allerdings nur in Außnahmefällen und nicht für lange.


    Zu der Isolierung. Die Fenster sind nicht isoliert. Alle Blechverkleidungen, die Kältebrücken darstellen werden zwar von innen mit Dämmmaterial isoliert, ob das aber einen sehr großen Einfluss hat, wage ich zu bezweifeln, da in meinem Transit die Fensterfläche sehr groß ist und ich somit ganz schön große Kältebrücken habe. Es sollen keine Fenster erstezt werden und auch nichts durch Aufstellfenster, da ich ein sehr großes Schiebedach vorhanden ist.


    Was mich an dem ganzen Thema so unsicher macht, sind die Kosten. Wenn es preislich aufs gleiche rauskommt, ob ich Gasflaschen einbaue und damit Heizen, Kühlen und Kochen kann mache ich das eher, als wenn ich eine Brennstoffheizung einbaue und Kühlschrank und Heizung über Batterie betreiben muss. Wenn ich da irgendwo nen Denkfehler habe macht mich bitte darauf aufmerksam. Bis bald,


    Franz

  • @christianus: Was nervt dich denn so an der Trumavent?


    Ich lasse im Sommer die Trumavent den ganzen Tag über laufen mit Frischluft von aussen. Wenn ich abends vom Strand komme habe ich keine 50° in der Kabine sondern eine angenehme Temperatur. Der Stromverbrauch (10W ?) ist eher gering. Ist ja nicht nur zum Heizen gut... :wink:

  • Martin aus dem Süden
    Nur das Geräusch der Trumavent nervt mich in der Nacht, das bullern finde ich schön.
    Derzeit habe ich 2800er E die nervt richtig.

  • Hallo, Pico,


    zurück zu Deiner Frage. Du wirst aus den bisherigen Antworten herausgelesen haben, daß es vier große Anwendungsbereiche für Gas im WoMo gibt: Heizung, Warmwasser, Kühlschrank und Kochen. Die größten Energiefresser sind dabei die Heizung und die Warmwasserbereitung. Bei uns hat zwar eine 11kg-Flasche für mehr als drei Wochen Norwegen gereicht, allerdings hatten wir auch ein ordentlich gedämmtes Fahrzeug. Bei Dir wird sehr viel mehr Gas für die Heizung benötigt werden, da sich ein Kastenwagen nur mit extremem Aufwand ordentlich dämmen läßt. Das heißt aber auch, daß Du eine ordentliche Heizleistung brauchst, mit einer 2.4kW Truma-Heizung wirst Du bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und der von Dir angedachten geringen Wärmedämmung wohl nicht hinkommen. Ich würde also wohl eine Trumatic E 4000 andenken, evtl. auch die Trumatic S. Sollte der Wunsch nach Warmwasser bestehen, ist die Trumatic der C-Serie eine tolle, platzsparende Angelegenheit. Die Trumatic C600x hat auf jeden Fall genügend 'Dampf', um dein Wägelchen in relativ kurzer zeit aufheizen zu können; d.h. wenn Du in der kalten zeit einmal länger Zeit nicht im Wagen bist, kannst Du die Temperatur auf gassparende Frostschutztemperaturen stellen, wenn Du dann kommst, wird die Heizung kurz voll aufgedreht und bald ist der Wagen wohlig warm.


    Grundsätzlich ist der Einsatz von zwei Gasflaschen zu empfehlen, sonst passiert nämlich wirklich, was ich in einem anderen Beitrag bereits geschrieben habe: das Gas geht zum ungünstigsten Zeitpunkt aus und Du sitzt im Kalten.


    Ohne Deine Koch-, Wasch- und Heizgewohnheiten zu kennen, würde ich sagen, daß Du mit zwei 5kg-Flaschen auch bei Temperaturen bis knapp über dem Gefrierpunkt eine Woche durchhalten könntest.


    Die Gasinstallationen muß m.W. mit fest installierten Metallrohren durchgeführt werden, nur innerhalb des Gaskastens sind bis zu 40cm Gummischlauch zugelassen. Wie das mit dem Anschluß mobiler Gaskocher ist, kann ich allerdings nicht sagen.
    Mit etwas handwerklichem Geschick ist die Verlegung nicht sooo kompliziert, und da vor Inbetriebnahme sowieso eine Gasprüfung durchgeführt werden muß, stellt man auch rechtzeitig fest, ob man gepfuscht hat... Und nach den Erfahrungen bei unserem Hausbau traue ich persönlich den 'Fachleuten' auch nicht mehr mehr zu als mir selbst...
    Aber das mußt Du selbst entscheiden.


    Und noch etwas, schlechte Wärmedämmung sorgt nicht nur für hohen Gasverbrauch, sie läßt auch ein Wohlfühlen im WoMo nur schwer zu. Deshalb solltest Du - wenn die Wände gedämmt sind - vor die Fenster noch Wärmedämmfolie (Luftpolsterfolie o.ä.) hängen.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Vielen Dank für die ausführliche Aufklärung.
    Ich habe jetzt erstmal Kontakt mit Holzwurm, der ja einen ähnlichen Umbau durchgeführt hat, den ich noch machen möchte. Seinen gucke ich mir demnächst mal an. Dann kann ich mir ja erstmal nen Bild davon machen, was auf mich zukommt mit der Gasinstallation. Zunächst schaue ich mir mal nen par Preise für Heizungen an. Gibts da ne gute Addresse, wo man evt auch gebrauchte bekommt?

  • Zitat von pico

    Gibts da ne gute Addresse, wo man evt auch gebrauchte bekommt?

    Klar: eBay!
    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • hi,


    ich meinte evt. ne Addresse, wo man auch nen bischen was über die techn. Daten erfahren kann oder mal welche gegenübergestellt werden. Bei ebay können die Verkäufer doch schreiben was sie wollen. Gibt es vieleicht ne gut Zeitschrift die man abonieren sollte, die für Selbstbauer interressabt ist? Ist es eigentlich ratsam sich ne gebrauchte Heizung zu kaufen? Oder kommt mir da der TÜV auch an und sagt die darf nur ein maximales alter haben, wie es bei meiner Brennstoffheizung geschehen ist.


    Gruß, Franz

  • Hi, Franz,


    schau einmal auf der Homepage von Truma nach - dort findest Du die drei Heizungstypen beschrieben. Eigenartigerweise fallen mir keine anderen WoMo-zugelassenen Gasheizungshersteller ein...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo pico,


    gebrauchte Heizung (oder generell Gasgeräte) würde ich zur Zeit nicht kaufen. Die sind alle noch für 50 mBar Gasdruck ausgelegt und für Neuanlagen sind jetzt wohl 30 mBar vorgeschrieben. Auch wenn Du vielleicht noch einen Gasprüfer findest, der Dir eine 50 mBar Anlage abnimmt. Ich vermute mal, dass es irgendwann Probleme mit Ersatzteilen für 50 mBar-Anlagen gibt und würde auf Zukunftssichere 30 mBar bauen.
    Günstige Preise für alles was zum Ausbau gehört gibt es bei Pieper in Gladbeck. Bei Ebay bekommst Du Heizungen teilweise auch günstig. Noch eine Quelle für günstige Teile wäre das Selbstausbauertreffen im Südseecamp in Wietzendorf in der Lüneburger Heide am vorletzten Oktoberwochenende. Dort sind auch ein paar "Händler", die Reste der großen Wohnmobilhersteller verkaufen. Nachteil auf dem SAT bzw. bei Ebay ist halt, das Du schon ein bisschen Ahnung haben solltest von dem, was Du da kaufst.


    Zum Thema Heizungsgröße bei unisolierten Fahrzeugen habe ich etwas andere Erfahrungen gemacht als meine Vorschreiber. Für ein Fahrzeug, was im Normalfall nur von Frühjahr bis Herbst eingesetzt wird und im Winter höchstens mal als Schlafstätte nach einer Party eingesetzt wird sollte auch eine Truma E2400 oder etwas in der Größe reichen. Ich persönlich hatte in meinem ersten VW T3 auch nur Normalverglasung und kaum Isolierung. Mit der Truma E1800 bekam ich den Bus aber auch in kalten Winternächten auf min. 18-20°C und somit warm genug zum schlafen. Auch wenn die Heizung dann quasi durchgelaufen ist und nicht gerade wenig Gas verbraucht hat. Aber für ein Wochenende hats immer gereicht.
    Einen Vorteil von Gasheizung gegenüber Benzin- oder Dieselheizung sehe ich neben dem leiseren laufen darin, das Gas günstiger als Benzin oder Diesel ist.


    @ pico


    hab Deine PN vorhin gelesen. Schreibe Dir spätestens morgen ausführlich zurück. (Braucht halt Zeit...)

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Der T3 ist eine Nummer kleiner als der Transit, ich habe da bei einer Truma 2400 für den Transit wirklich Bedenken (ohne den Wärmebedarf jetzt genau berechnen zu können). Aber Du sagtest, Pico, da wäre schon eine Benzinstandheizung eingebaut - auf dem Typenschild müßtest Du deren Leistungsfähigkeit ablesen können. Allzuviel darunter würde ich nicht gehen.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen