Probleme mit Truma E4000 und Truma Boiler

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Forum,


    nachdem ich das Basisfahrzeug meines 'Dicken' jetzt endlich wieder halbwegs in Schuß habe, wollte ich im Aufbau einmal alles prüfen. Neben eingefrorenen und dentsprechend geschädigten Wascharmaturen habe ich zwei ganz große Probleme:


    meine Truma E 4000 mag nicht mehr und mein Truma Boiler streikt auch.:( :x :(


    Leider habe ich zu beiden Teilen absolut keine Unterlagen - vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.
    Gas habe ich gerade frisch getankt, Kühlschrank und Herd funktionieren auch. Bei beiden Truma-Geräten klacken nach dem Einschalten irgendwelche Relais und/oder Ventile, doch bei beiden geht nach wenigen Sekunden die rote Kontrolleuchte an (bei der Heizung blinkend; das Gebläse läuft immer wieder an, dann kommt die Rote Kontrolleuchte, Gebläse geht wieder aus...).


    Wie gehe ich bei der Fehlersuche am sinnvollsten vor? Erschwernis: ich komme an beide Geräte nur sehr schwer heran, die Heizung muß ich erst ausbauen, bevor ich an die Elektrik gelangen kann... :evil:


    Hoffnungsvolle Grüße
    Euer Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang
    In diese Falle tappen viele, die meinen bei diesen Temperaturen die Heizung mal schnell probieren zu wollen.
    Das Raumtermosthat will nicht, es ist ihm schon heiss genug da hilft nur Eisspray oder warten bis es kälter wird, zur Not Eiswürfel daVor halten.


    Der Boiler sollte trotzdem gehen, ist Wasser drin? Ablaufventile zu ?, über Wasserhahn entlüftet ? Kamindeckel ab ?



    Betriebsanleitungen gibt es hier
    http://www.truma.com/truma05/d…ads_uebersicht_94588.html

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hi Wolfgang,


    die normalen Unterlagen kannst Du Dir bei Truma runterladen. Bedienungsanleitung für die Heizung z. B. Bedienungsanleitung E 4000


    Zur Fehlersuche: Hat die Heizung schon mal gelaufen, oder war das Dein erster Test?
    War die Aufbaubatterie voll geladen? Miß mal die Spannung, während Du die Heizung anmachst. Die Trumas mögen keine Unterspannung.
    Abgaskamin frei? Frischluftzufuhr frei?

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

    • Offizieller Beitrag

    So, die Spannung an der Steuerplatine der Heizung habe ich gemessen: 12.8V bei Motorbetrieb, 12.2V ohne Motor (der Wagen ist schon länger nicht mehr nennenswert bewegt worden). Aber eigentlich müßte das doch reichen...
    Auch Klopfen auf das Ventil hat nichts gebracht - außerdem blinkt ja die rote Diode, was auf Spannungsprobleme hindeutet. Jetzt ist wohl der Punkt gekommen, wo man über die Schaltung auf der Steuerplatine etwas mehr wissen müßte...


    Was den Boiler angeht, war ich bislang erfolglos: ich weiß nicht, wie ich an das Ventil herankommen soll - die Schrauben der Verkleidung sind ziemlich zugebaut. Ähhhm, das ventil befindet sich doch wohl direkt am Eintrittspunkt der Gasleitung in den Boiler, da sind nicht noch irgendwelche Gasleitungsbögen, so daß ich irgendwie anders an das Ventil kommen könnte, oder?


    Die Zu- und Abluftrohre habe ich - soweit möglich, ausgesaugt; aber auch damit konnte ich keines der beiden Geräte von einer weiteren Arbeitsverweigerung abhalten.


    Noch Ideen :?::?::?:


    Viele Grüße
    Euer Leerkabinen-Wolfgang

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, zusammen,


    ich bin immer noch nicht weiter...


    Die Sicherungen auf den Platinen habe ich überprüft, die funktionieren. Ich habe meinen 'Dicken' die Nacht über am Ladegerät gehabt und jetzt wenigstens 12,3V Batteriespannung - und jetzt leuchtet die Heizungsdiode dauerhaft rot. Sieht also doch nach Gasmangel aus - allerdings half Klopfen auf das Ventil bislang noch nicht. Ich hoffe nur, daß mein Aussaugen der Zu- und Abluftkanäle nicht mehr Schaden verursacht hat...
    Das Lüfterrad der Heizung ist auffällig sauber, auch das scheint es also nicht zu sein. Derzeit geht beim Heizbetrieb das Gebläse an, ich höre das Klicken des Ventils, dann den Zündfunken - und dann geht die Steuerung in Dauerstörung...


    Ich habe noch nicht mit Gasleitungen hantiert: wenn ich die Gasleitung von der Heizung abschraube, um das Ventil zu demontieren und zu reinigen - wie bekomme ich die Verbindung dann wieder gasdicht? Einfach wieder zusammenschrauben?


    Für den Fall der Fälle: kennt jemand einen kostengünstigen Reparateur im Rhein-Main-Gebiet? €60.-/h für den hiesigen Betrieb abzudrücken fällt mir derzeit schwer, aber in drei Wochen muß die Geschichte einwandfrei laufen...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

  • In München kenne ich einen :D
    Moin
    Das Ventil kannst du nicht zerlegen und reinigen, bestenfalls nach den beiden seitlichen Elektromagneten sehen und dafür muss die Heizung und der Boiler
    ausgebaut und zerlegt werden.
    Lass die Batterie noch ordentlich laden.
    Mach dir inzwischen einen langen Kabel mit Sicherung, schliesse diesen zuerst an Truma, dann an Masse Batterie und zuletzt an Plus an, kann sein das der original Kabel oxydiert ist.
    Mach an der Heizung die Kaminschläuche ab, zuerst den äusseren und probiere ob sie anspringt, denk an den Thermostaten, der will gekühlt werden
    und probiere öffters einzuschalten, es brauch eine Weile bis die Leere Leitung wieder mit brauchbaren Gas gefüllt ist.


    Schneidringverschraubungen lassen sich immer wieder lösen und festschrauben wenn man die Trumapaste verwendet. Die dichten konisch.

    • Offizieller Beitrag

    Hi, Christianus,


    ich glaub', den angesprochenen Münchner kenne ich auch. :wink: Nur macht es leider keinen Sinn, nur zum Reparieren in den münchner Raum zu fahren (2* 450km á 17l/100km für 74ct/Liter (PÖl) machen allein schon über €100.-, dazu mind. 2* 6h Fahrzeit ...).


    Die Spannungsverluste zwischen Batterie und Steuerplatine habe ich überprüft, ohne Belastung sind das etwa 10mV - aber beim Zünden sackt die Spannung um fast 400mV auf etwa 11.9V ab. Ich werde meine PKW-Batterie einmal ausbauen und direkt an die Truma setzen, da ich vermute, daß auch meine beiden 140Ah-Batterien am Ende sind.


    Außerdem werde ich gleich einmal mit Truma sprechen, vielleicht haben die noch einen Zaubertrick in der Hosentasche...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    • Offizieller Beitrag

    So, ich habe jetzt mit Truma gesprochen; deren Annahme: der Lüftermotor wäre defekt und würde zu viel Strom ziehen, so daß die Spannung an der Steuerung in die Knie geht. Ich werde den Versuch mit der direkten Versorgung aus meiner PKW-Batterie machen, aber für wie wahrscheinlich haltet Ihr diese telefonische Auskunft?


    Beim Boiler vermutet Truma einen Defekt auf der Platine.


    Übrigens: angeblich wäre die 'Trumaspinne' für Heizungen der E-Serie eher untypisch.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    • Offizieller Beitrag
    Zitat von Hermann

    Welche Trumaspinne?
    Die die Ansaugung verstopft?


    Hermi

    Genau die! Es gibt sie übrigends anscheinend auch in der Ausführung 'Truma-Wespennest'...


    Leerkabinen-Wolfgang

  • Einen defekten Lüftermotor hatte ich noch nie....allerdings verharzte Gleitlager, daher auch die hohe Stromaufnahme. Kann leicht mit üblichen Sprays behoben werden.


    Die Trumaspinne habe ich sehr wohl in den E Modellen gefunden aber meist ist das innere Rohr gerissen, die Heizung zieht dadurch Abgase in den Frischluftschlauch und erstickt, deswegen solltest du den äusseren Schlauch mal wegmachen.

  • Hallo!


    Mit meiner Heizung und meinem Boiler hatte ich auch so meine Probleme.
    Beim Boiler war es ne Kleinigkeit. Ganz hinten im Kamin / kurz vor der Brennkammer hatte es sich eine Spinne gemütlich gemacht. Die hab ich mit einem Sauger auch nicht raus bekommen.
    Ich habe es dann auf die harte und total bescheuerte Weise Probiert! Gut das da nix passiert ist.
    Innen hat meine Freundin weiter versucht den boiler zu starten. Ich bin dann mal nach draußen und hab mir den Kamin angesen. Sah eigendlich gut aus. Da ich dann vermutete, das sich weiter hinten etwas einganistet hatte, pustete ich mal kräftig in den Kamin.
    BUUUUUM!!!!! Eine kleine Stichflamme!!! :oops::oops::oops:
    Meine Augenbrauen waren wech!!!
    Merke: Nicht in den Kamin pusten wenn das Ding zündet :!::!::!:
    Ich hab dann noch Reste von Spinnweben usw. gefunden.
    Ab da lief es dann. :D


    Schau mal, ob da vielleicht gaaaanz hinten noch etwas sitzt!


    Bei der Heizung war es komplizierter. Da hab ich lange gesucht.
    Erster Fehler: Die Batterie ist wie bei Dir immer zusammengebrochen. Die war einfach schon lange nicht mehr benutzt / geladen worden.
    Nachdem das behoben war, wollte die Heizung dennoch nicht! :evil:
    Hab dann viel gelesen und so.
    Aber dann kam die Caravan Messe und da gab es einen Stand von Truma.
    Ich also hin und gefragt. Die meinten, das die wärend der messe einen Service-Wagen hier haben und der die Anlagen KOSTENLOS testet.
    Super sache! Der Monti hatt dann die Heizung getestet und festgestellt, das die Platine hin ist. Hätte ich vor Ort tauschen können aber war mir dann doch zu teuer.
    Ich hab dann einfach alle Transitoren und Relais auf der Platine getauscht. Eingebaut und alles lief.


    vielleicht färst Du ja zur Messe(wann ist die denn noch mal??? :oops: ),
    dann kannst je mal bei Truma fragen sind echt nett.


    Viel Glück!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Himbi,


    mein Heizungsproblem scheint wirklich etwas mit der Spannung zu tun zu haben: auf Stufe 1 läuft die Heizung wieder! Ich habe die Gasleitung abgeschraubt und hineingepustet - ganz abgesehen von dem hörbaren Klacken des Ventils (das allerdings auch in den letzten Tagen zu hören gewesen ist) - war die Wirkung des Ventils eindeutig zu spüren. Ich bin nur nicht sicher, ob ich wirklich einen Unterschied zwischen Stufe1 und Stufe2 gemerkt habe.


    Ich vermute, daß der 'Kupferwurm' der Bösewicht war: nachdem ich jetzt mehrere Tage ununterbrochen geladen habe (280Ah Kapazität), habe ich jetzt wieder 12.5V an den Batterien - und im Leerlauf auch an der Platine. Sobald Stufe1 startet, bricht die Spannung an der Platine auf 11.8V zusammen, bei Stufe2 sogar auf 11V.
    Da hat sich wohl inzwischen ein erheblicher Widerstand in dem Kabel zwischen Batterie und Platine entwickelt - kann in 16 Jahren wohl passieren.


    Ich werde gleich noch einmal versuchen, ein provisorisches zusätzliches Kabel zu verlegen.


    Dummerweise hat der Boiler genügend Spannung (immer über 12V), funktioniert aber trotzdem nicht...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

  • Hi!


    Ja, die Heizung benötigt ja auch mehr energie auf Stufe 2. Der Venti läudt z.B. viel schneller. Ich kann mir aber vorstellen, das Deine Batterie einfach etwas zu schwach ist. Ist bei mir genau das gleiche, wenn ich die Batterie nicht lade, geht meine Heizung auch nicht. Häng doch einfach mal ein ladegerät an die Batterie und versuche dann gleichzeitig die Heizung zu starten.


    wie oben beschrieben, hat sich bei mir eine Spinne in der Brennkammer eingenistet. Das sieht man von außen nicht. Wenn Du einen Kompressor hast, würde ich da einfach mal kräftig durchpusten. Wer weiß, was sich da eingenistet hat.

    • Offizieller Beitrag

    :lol::lol::lol::lol::lol::lol::lol: Juuuubeeeel! :lol::lol::lol::lol::lol::lol::lol:
    Die Heizung läuft wieder (derzeit ja auch unbedingt nötig)!! Anscheinend hat es an einem Kabelschuh einen Kabelbruch gegeben, so daß hier nur noch ein minimaler Strom fließen konnte. Quetschwebindung erneuert, alles läuft!!!


    Und den dummen Boiler bekommen wir jetzt bestimmt auch noch hin. Hoffentlich ohne selbigen ausbauen zu müssen...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, zusammen,


    ich habe jetzt unseren Boiler demontiert. Dazu mußte ich natürlich das Wasser ablassen. Nach der Demontage habe ich dann den leeren Boiler in Betrieb genommen - und, oh Wunder - er hat funktioniert.
    Also habe ich den Boiler wieder eingebaut und nochmals laufen lassen - läuft immer noch! Nun denn: Wasser marsch! Tja, und das war's dann - mit Wasser im Boiler streikte selbiger wieder. Also das ganze Spielchen noch einmal: Wasser ablassen in eingebautem Zustand: nix funktioniert. Ausbauen und provisorisch anschließen - er rennt! Wieder Wasser 'rein: Streik!


    Hat einer von Euch eine Idee, wieso der Boiler mit Wasser nicht funktioniert, wohl aber ohne Wasser nach einer Lageänderung? Gibte es dafür irgendwo einen Sensor, der verrückt spielen könnte?


    Viele hilfesuchende Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Forum,


    die Leidensgeschichte mit meinem sch... Boiler ist noch immer nicht zu Ende: den ganzen gestrigen sch... Nachmittag und Abend habe ich mich mit dem verfl... Mistboiler herumgeschlagen. Ohne Wassereinsatz läuft er perfekt; kaum ist der Einsatz drin, geht nix mehr. Erst wenn ich ihn ca 1cm hochgehoben habe, funktionierte der Boiler wieder. Einsatz wieder abgesetzt: Brenner geht aus; wieder angehoben: Brenner zündet wieder und bleibt auch an...
    Also schien die von Truma genannte Ursache - Ausdehnung infolge von Frostschaden - wohl zu stimmen. Deshalb habe ich auf den Boden des Wassereinsatzes rumgedengelt, bis er etwa 1,5cm eingedrückt war. Jetzt hätte ich erwartet, daß die Schose wieder läuft. Aber weit gefehlt! Nix geht. Jetzt reichts, jetzt soll sich der Truma-Service damit herumärgern! Muß ich hat auf die Campingplatz-Duschen... Nur hoffentlich ist das bis zum nächsten Wochenende erledigt, dann soll's auf Tour Richtung Nordwesten gehen...


    Viele leidvolle Grüße
    Euer Leerkabinen-Wolfgang

    • Offizieller Beitrag

    Es sieht so aus, als hätte ich es jetzt doch noch hin bekommen: heute morgen war mir alles egal und ich habe die Überwachungskerze (den einzelnen Stift am Brenner) verdreht, so daß sie nun nahezu waagerecht statt senkrecht steht. Dabei ist sie glücklicherweise nicht abgebrochen.


    Und jetzt das Schönste: der Boiler macht wieder warmes Wasser! Ich frag' jetzt lieber nicht, wieso das funktioniert hat und das eindellen des Wassereinsatzes nicht, ich freue mich einfach, daß alles wieder funktioniert...


    Viele Grüße
    Euer strahlender Leerkabinen-Wolfgang[/i]

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen