• Hallöchen,
    ich noch einmal:
    Lohnt es sich bei einem Malibu mit Hubdach einen Gasmelder gegen Einbruch zu installieren? Ich gehe davon aus, daß das Gas sich nach oben ausbreitet, aber dort kann es dann durch den Stoff entweichen. Da wir oben schlafen, besteht da trotzdem Gefahr?
    Grüßle
    Sabine

  • Hallo Sabine,


    wenn diese Gefahr der Gasüberfälle wirklich besteht, dann auch bei Euch. Denn dann ist es sogar noch einfacher. Einfach ein Schnitt in den Stoff und das Gas direkt vor Eure Nasen eingeleitet.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Sorry,
    aber ich glaube die Gasgeschichten immer noch nicht!
    Die Geschichten kommen entweder aus zweiter Hand oder der Erzähler hatte am Abend vor dem Gasüberfall viel Rotwein getrunken (erfährt man auf Nachfrage).


    Zwei kritische Fragen zum Technischen:
    1. Wie funktioniet der Gaswarner?
    Niemand weiß bis jetzt, welches Gas zum Betäuben eingesetzt wurde und es gibt viele Gase die in Frage kommen könnten. Was misst der Detektor, wie misst er und wie teuer ist das dann?
    2. Wie Krabbe schreibt, kann man sich einen Gasüberfall überhaupt nur vorstellen, wenn das Gas direkt vor das Gesicht geleitet wird. Wie soll da der Gaswarner in ein paar dm Entfernung reagieren? Und, wenn der Gaswarner losgeht, wärst Du dann nicht sowieso schon narkotisiert? Die gleiche Logik gilt, wenn in der anderen Narkosetechnik Dein WoMo mit Gas geflutet würde.


    Grüßle
    Conga

  • Hi conga,


    ich glaube zwar auch nicht an dir ganzen Gasüberfälle, doch muß ich Dir widersprechen. Den a) gibt es zumindest die Möglichkeit, b) es gibt militärische Betäubungsgase, mit denen so ein Gasüberfall möglich wäre. Und diese Gase müßten wohl nicht genau "vor die Nase" eingeleitet werden, (Oben schrieb ich nur, dass so etwas bei Zeltbalg noch einfacher wäre) und c) die handelsüblichen Gaswarner würden vor diesen Gasen warnen, da sich als Narkosegase nur ganz bestimmte chemische Verbindungen eignen, die diese Gaswarner anzeigen können.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • :D Gas nein Danke :D
    Wie viel Gas und in welcher Zeit, bei welchen Volumen muß man dosieren?
    Keine Antwort???
    Die Lösung alles "Gas dieser Welt" auch der Tod ist mit eingeplant, dann ....
    Fazit: Ich kenne keinen, der durch Gas betäubt wurde.
    Bin aber stark an Leuten interessiert, die das erlebt haben.
    Gruß Uwe. :idea:

  • Hi Krabbe,
    lustich, jetzt treffen wir uns zweimal in verschiedenen Foren zum Thema Gas.
    Das Thema finde ich klasse, da kann man so schön spekulieren,
    Klar ist das theoretisch vorstellbar, ich bin auch weder Mediziner noch Militärspezialist. Und ich glaube in irgendeinem Forum hat mal ein Arzt gepostet, dass es entsperechende Narkosegase gäbe.
    Aber
    wieviel Gasflaschen brauche ich um in einem Womo die notwendige Gaskonzentration zu erreichen?
    bzw. Wenn es ein hochwirksames Gas gibt, wieviel Aufwand muss ein einfacher Einbrecher betreiben um da ran zu kommen? Da geht er doch lieber zum nächsten unbewohnten Auto und räumt dieses aus.
    Oder: Wie komme ich an die Nase? In der Zeit kann ich doch schon die herumliegenden Wertgegenstände eingesackt haben.
    Das ist mir alles zu uneffektiv.


    Und schließlcih kann ich mir immer noch kein preisgünstiges, einfaches System vorstellen, dass meinetwegen 20 verschiedene Gase synchron misst und Alarm gibt, wenn die Konzentration in der Luft überschritten wird. Ich will aber nicht behapten, dass es das nicht gäbe.


    Aber, um die Erscheinungsberechtigung in diesem Thread zu erhalten: Gottseidank habe ich einen Malibu mit festem Hochdach! :D


    Grüße
    Conga

  • Hallo Conga,


    Zitat von conga7


    Aber, um die Erscheinungsberechtigung in diesem Thread zu erhalten: Gottseidank habe ich einen Malibu mit festem Hochdach! :D


    .. und Du schläfst nie mit offenen Fenstern?


    Letzten Endes ist mir die Funktionsweise der Gasmelder noch immer nicht klar. Wenn die Dinger anschlagen, ist es doch eh zu spät. Oder sind die so extrem empfindlich? Ferner bräuchte man ja wahrscheinlich mehrere: einen oben für leichte Gase, einen unten für schwere. Den Einsatz verschieden schwerer Gase rechtfertigt ja der Umstand, daß mal oben und mal unten geschlafen wird. Oder hat der Einbrecher gar einen Musterkoffer dabei, aus dem er je nach Bedarf das richtige Narkotikum auswählt?
    Einbrecher, die in bewohnte Wohnungen und Wohnmobile einbrechen, suchen doch wohl eher das Abenteuer als billige Camping-Plastikklamotten und eine in irgendeinem Staufach versteckte Digicamera, die auf dem Schwarzmarkt eh nix bringt?!?


    Gruß, Björn

  • Ich habe mich zu dem ganzen Thema Gasüberfälle im Womo mal mit einem Anästisisten unterhalten, der auch Womo fährt.
    Er meinte, das es mit keinem handelsüblichen Narkosegas möglich wäre die notwändige Konzentration in ein Wohnmobil einzubringen (bzw. theoretisch ja, aber dann müßten die Diebe mehrere große Gasflaschen mit sich tragen...).
    Daraufhin hielt er die ganzen Geschichten auch für nicht glaubwürdig.
    Andererseits erzählte er mir von entsprechenden militärischen Kampfmitteln, die so hoch dosiert wären, das es damit funktionieren würde. Nur sind diese Gase wohl für normale Kleinkriminelle nicht zu bekommen, bzw. wenn, dann nicht mit einem Aufwand der sich rechtfertigen würde.
    Auf der anderen Seite erzählte er mir, das die handelsüblichen Gasdetektoren für Narkosegase auch diese Kampfgase erkennen würden, und er persönlich auch so einen Gasdetektor im Womo hätte...

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

    Einmal editiert, zuletzt von Krabbe ()

  • Zitat von paulikxp


    .. und Du schläfst nie mit offenen Fenstern?


    doch, immer offen und gut gelüftet!
    Deswegen brauche ich ja auch keinen Gasmelder!

  • Zitat von paulikxp


    Einbrecher, die in bewohnte Wohnungen und Wohnmobile einbrechen, suchen doch wohl eher das Abenteuer als billige Camping-Plastikklamotten und eine in irgendeinem Staufach versteckte Digicamera, die auf dem Schwarzmarkt eh nix bringt?!?


    Gruß, Björn


    Nicht ganz, ohne Geld fährt ja wohl keiner in den Urlaub, aber ohne heimkommen schon eher und nur auf Wertsachen haben die es abgesehen.




    Sucht mal nach dem Stichwort Hexangas



    Ich schlafe immer noch im Wald oder Gebüsch und glaube nicht daran das ein Beutelschneider nachts durch die Wälder streift um Beute zu machen, auch Dörfer abseits der Autobahnen dürften ziemlich sicher sein.

  • Hey ho,


    wir kommen gerade frisch aus Frankreich/normandie zurück und können aus leidiger erfahrung berichten daß es diese gasanschläge sehr wohl gibt:
    die vorgehensweise bei uns war folgende: erst locken die franzosen die touristen in einen hyper-marche. da kaufen die deutschen sich dann viele Käse AOC und lagern ihn danach im kleinen kühlschrank ein. öffnet der ahnungslose tourist dann spät am abend den kühlschrank im mobil um sich ein cidre oder kronenbourg zu holen, fällt dieser betäubt durch die starke gaskonzentration nach hinten um. der gemeine französische dieb, der gegen dieses gas imunisiert ist, braucht dann nur noch durch das geöffnete fenster greifen und weg sind käse, cidre und kronenbourg.....



    grüße olli

  • Huhu!


    Zitat von pollo

    wir kommen gerade frisch aus Frankreich/normandie zurück und können aus leidiger erfahrung berichten daß es diese gasanschläge sehr wohl gibt:
    die vorgehensweise bei uns war folgende: erst locken die franzosen die touristen in einen hyper-marche. da kaufen die deutschen sich dann viele Käse AOC und lagern ihn danach im kleinen kühlschrank ein. öffnet der ahnungslose tourist dann spät am abend den kühlschrank im mobil um sich ein cidre oder kronenbourg zu holen, fällt dieser betäubt durch die starke gaskonzentration nach hinten um. der gemeine französische dieb, der gegen dieses gas imunisiert ist, braucht dann nur noch durch das geöffnete fenster greifen und weg sind käse, cidre und kronenbourg.....


    :D


    Ähnliches habe ich schon aus Südtirol und Österreich gehört, dort ist gut reifer Bergkäse der Quell des Giftgases. Europaweit auch gern Chaumes oder ähnliche Weichkäse, die sich gut zur Speicherung des Stinkegases eignen. In Deutschland ist u.a. anderem fließend weicher Harzer Roller auf der Fahndungsliste der BKA-Sondertruppe "Gasalarm".


    Björn

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen