Ich baue mir eine Wohnkabine

  • Hallo


    Als langjähreiger Camper mit einem Tango ( siehe http://www.tango-forum.info/ ) habe ich mich nun entschlossen auf eine Wohnkabine umzusteigen. Letztes Jahr habe ich mir im September meinen Wunsch-Pickup den neuen Nissan Navara KC mit allen Schikanen gepostet. Leider musste ich feststellen, nein ich wusste es ja schon, dass der KC nur eine geringe Zuladung hat.


    Also wollte ich mir für den Anfang eine leichte occ.-Kabine posten. Zwei leichte Personen 55 und 65 kg und ein Hund 7 kg waren unterzubringen. Kabine sollte etwa 450 bis Max. 500 kg. sein. dann würde es im grünen Bereich bleiben. Das Angebot von kleinen, leichten, gut erhaltenen und preiswerten Kabinen war sehr mager.


    Eine neue Kabine war mir für den Anfang zu teuer.


    Schon lange verfolge ich die diversen Themen im Forum über den selbstbau einer Wohnkabine.


    Nach langem hin und her beschloss ich einen Selbstbau. Platz ist vorhanden Garage 10x5x4m LxBxH. Zeit muss ich mir nehmen. Was soll's.


    Da es so viele verschiedene Meinungen zum Material, Bauweisen, u.s.w. gibt, habe ich mich entschlossen im alten und immer noch gebräuchlichen Verfahren zu Bauen.


    Dach und Wände:
    Holzkonstrution 30mm mit Innendämmung Styrodur und Aussenbeplankung mit 2mm GFK, Innenbeplankung 1,2mm GFK.


    Boden:
    unten Multiplex 9mm Holzkonstrution 30mm mit Innendämmung Styrodur und oben Multiplex 9mm


    Kabinengrösse:
    Bodenlänge 2 m Alkoven 1,5 m Breite 1,99m Höhe 1,99 Alkovenhöhe 95 cm.


    Form Alkoven: wie Variocab siehe http://www.variocab.de .


    Im Januar habe ich Angefangen. Die Holzkonstruktion steht schon. Nun bin ich mit dem zuschneiden der Styrodurplatten beschäftigt.
    Fotos in kürze.


    Was meint ihr dazu?
    Habt Ihr Fragen??


    Gruss
    Joe aus der Innerschweiz

  • Hallo Picco


    Habe schon manche Berichte und Antworten von Dir gelesen. Du bist ja der Fachmann für Isolation. Wolltest Du nicht auch mal ne Wohnkabine bauen?


    Das lange Planen am Reissbrett liegt mir nicht. Kostenberechnungen und Kalkulationen lassen so manche gute Idee wieder verschwinden.


    Ich bin der spontane Typ. Beruflich musste ich mich schon manchmal spontan entscheiden und dann auch durchziehen. So auch mit der Wohnkabine. Habe es mir am Anfang auch leichter vorgestellt. Mir kommen beim Bauen immer wieder neue Ideen. So habe ich von einer ursprünglichen Holzbeplankung auf GFK gewechselt. Bis die Kabine fertig ist wird noch mancher Abend und manches Wochenende draufgehen, aber es macht Spass.


    Habe schon einige Berichte im Forum gelesen aber Bilder gab es in den wenigsten Fällen. Mit meinen Bildern will ich euch zeigen dass der Bau einer Kabine von Grund auf auch geht.


    Ich hoffe es gelingt mir die Bilder einzustellen ansonsten werde ich einen Link auf meine Hompage machen.


    Was sollte die MFK gegen meine Wohnkabine haben?? Das GFK ist vom Fahrzeugbau also geprüft und wenn die Abmessungen Beleuchtung und Befestigung stimmen sehe ich kein Problem.


    Gruss Joe

    • Offizieller Beitrag

    Hoi Joe!


    Du bist ja wahnsinnig!!! :shock:


    Toll, was Du da gemacht hast!


    Habe mit "meinem" MFK-Experten schon so manche Stunde debatiert...
    ...hab das Gefühl, der mag mein Vorhaben nicht...
    Aber nach langem Warten gehts diesen Sommer los!
    Mit Sandwichplatten innen Alu, aussen GFK, muss nur noch eine geeignete Halle finden...


    Das ich ein Isolationsexperte bin glaub ich eher nicht, da gibts Leute, die mehr davon verstehen, aber Dampfdiffusion, Wärmeverluste, Kältebrücken und Heizung/Lüftung/Sanitär/Alternativenergie sind nun mal meine tägliche Arbeit, davon sollte ich schon ein wenig verstehen... :wink:


    Werd Dich beobachten
    :P
    Gruss


    Picco

  • Hallo Joe,


    willkommen und Glückwunsch zum zügigen Fortschritt bei Deinem Selbstbau.
    Sieht schon sehr interessant aus.
    Bin auf den weiteren Werdegang gespannt, vor allem den Innenausbau.


    Btw: würde bestimmt auch die vielen anderen Pick Up - Fahrer hierinteressieren. ;)

    Grüße vom QM.

  • Hallo Joe,


    Hut ab, die Kabine sieht ja jetzt schon genial aus.


    Hab natürlich auch so manche Frage an Dich.
    Machst Du eine Nasszelle in die Kabine?
    Wie bekommst Du den Alkovenboden ausreichend stabiel? Hätte da bei mir etwas bedenken da ich mit meiner Frau zusammen gut 170kg auf die Wage bekomm und davon sind ca110kg allein von mir!


    Hoffe doch es kommen noch einpaar Bilder von weiteren Arbeitsschritten!?


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Christopher


    Nasszelle war geplant, fiel aber aus Platz- und Gewichtsgründen ins Wasser. Ein Porpti Potti 365 reicht für nächtliche kleine Bedürfnisse.


    Die Stabilität des Alkovens ist momentan noch nicht Optimal, trotz der Art der Holzkonstruktion. In verbindung mit dem beidseitigen GFK und der Isolation sollte die Stabilität gewärleistet sein. Da ich die Betten in der längsrichtung haben werde kann ich immer noch 10 cm hohe Multiplexplatten fast mittig in Längsrichtung montieren und somit die Stabilität des Alkovenbodens zu erhöhen. (gleich wie Seitlich und Frontseitig). Bilder werden noch folgen, sobald der nächste Bauabschnitt fertig ist.


    Gruss Joe

  • Hallo Joe,


    das mit der Nasszelle ins Wasser fallen lassen kenn ich, hatte auch eine geplant. Haben dann aber doch lieber ein Porta Porti zum ausziehen unter dem Waschbecken gemacht. Spart Platz und, wie von Dir schon gesagt, reicht fürs nächtliche Bedürfnis.


    Das Du den Alkoven noch verstärken mußt hab ich mir schon gedacht, aber warum so schwere Multiplex-Platten? Was hältst Du von einem rechteckigem Alu-Hohlprofiel? Aluprofil mit ca. 20x40mm und einer Wandung von 1,5-2mm ist meiner Meinung nach viel leichter und hält enorm viel aus. Es gibt ja im alkoven höchstens eine flächige Belastung ung keine Knickbewegung.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo


    Die Multiplexplatte von 10 x 150 cm würde hochkant auf die Längslatten im Alkoven (Bild DSC01342.JPG) montiert. Dadurch erhällt der Boden eine grössere durchbiegefestigkeit. ein Lattenrost ist auch geplant. Besserer Liegekonfort und mit der Heizung unterlüftet schön Warm.


    Gruss Joe

  • Hallo Zusammen


    Wieder ist eine Woche vergangen und ich konnte die Rundungen beenden.
    Ca. 150 einzelne Isolations-Platten mussten zugeschnitten werden. Eine mühselige und zeitaufwendige Arbeit. Am Schluss werden die Platten nummeriert und wieder abgebaut. Einige Bilder des Baufortschrittes. Nun kann man endlich die Form und Grösse der Kabine sehen

  • Heute habe ich mit dem zuschneiden der GFK-Platten begonnen.
    Alleine ist es eine mühsame Arbeit. Habe eine Rolle 2m Breit und 15m lang. Dicke 2mm. Rolle ausbreiten, Dachlänge ausmessen, 4,07m, zuschneiden und dann die ca 8m2 GFK auf's Dach heben. Nicht schwer, aber unhandlich. Macht sowas lieber zu zweit. Es ist mir dennoch gelungen. Habe die Latten und Dachlukenöffnung eingezeichnet. Muss ja vor dem verkleben die flächen noch anschleifen. Genauso mit der Rückwand verfahren. Sieht gut aus das weisse GFK. einige bilder im Anschluss. Mehr in Kürze.


    Gruss Joe

  • Hallo Joe,


    bin bei jedem Forumbesuch gespannt ob Du wieder neue Bilder eingesetzt hast und jedesmal wenns dann welche gibt sitz ich wie ein kleiner Junge da und staun mir einen wie toll Du die Kabine werden lässt.


    Hab meinen Bus diesen Winter nochmal fast ganz leer geräumt und wieder eingerichtet und bin jetzt soweit fertig das es keine Möbel mehr zu bauen gibt :( .
    Schau ich mir dann deine Bilder an werd ich ganz hibbelig und würd am liebsten gleich wieder was aus- oder umbauen. Für ein Projekt wie deine Kabine fehlt mir aber leider der Platz, schnief.


    Mach weiter so, das wird ein Prachtexemplar.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Zusammen


    Nach längerer Pause beim Bau der Wohnkabine (Viel Arbeit und dan noch die WM) habe ich diese Woche wieder weitergebaut. Alle GFK-Platten für die Aussen- und Innenbeplankung zugeschnitten und mit dem verkleben begonnen.


    Wer weiss günstigen Lieferanten für Kederlschienen (wie bei einem Wohnwagen Dach- und Seitenkante). Oben ca 30mm seitlich ca 10-15mm. Damit ich den 92cm Radius problemlos biegen kann.


    Mein Wohnwagenhändler will Fr. 25.00 pro Laufmeter, was mir zu teuer ist.


    Anbei einige Bilder vom Baufortschrit. Kabine liegt auf der Seite damit ich die Verklebungen gleichmässig belasten kann.


    Gruss Joe

  • Hallo Tango.


    Lese deine Beiträge mit wachsender Begeisterung, und deine Bilder sind ein guter ansporn selbst eine Kabine zu bauen.
    Ich stehe kurz vor dem Anfang eine eigene Kabine zu bauen, habe daher deine Bilder genau betrachtet wie du deine Holzkonstruktion gabaut hast, aber konnte nicht genau sehen wie du deine Hölzer mit einnander verbunden hast ???. Die zweite frage wäre wie hat du Stabilität reingebracht in den bereich wo später die Sitzbank sein soll.


    Bin für alle Tipp`s dankbar.
    Denn fehler mir einzubauen und diese zu spät merken kostet viel zeit und geld

  • Hallo mehkong


    Also die Verbindung der Holzleisten hergestellt aus Kerto Furnierschichtholz siehe http://finnforest-new.visualsy…2;10436;10455;10456;10463 wurden mit Sikaflex 252 verklebt und mit edelstahlholzschrauben verschraubt an exponierten Stellen mit Winkeln verstärkt. Die Festigkeit des Holzgerippes wurde mit den diversen Diagonalverstrebungen erreicht. Siehe Bilder. Durch die Verklebung der GFK Platten und Isolation erreicht die Kabine ihre endfestigkeit. Da die Kabine im abgesattelten zustand auf den Stützen steht, habe ich die verstrebungen so gewählt das der Unterteil nicht durchhängen kann. Bis jetzt ist alles im grünen Bereich. Alles eine kleine Lotterie. Es wird schon gut.


    Gruss Joe

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen