Inzahlungnahme Gebraucht-PKW

  • Habe jetzt schon recht viel zum Thema Garantie, Gewähleistung, Gebrauchtwagen im Internet gefunden. Aber eine Frage bleibt für mich als Käufer eines Neufahrzeuges offen.
    Wenn ich einem Autohändler beim Kauf eines neuen PKW meinen alten in Zahlung gebe, worauf muß ich achten um nicht evtl. eine Gewährleistung geben zu müssen. Mir sind die Folgen der Sachverhalte wie nicht angebene Unfallschäden oder falsche Angaben zur Laufleistung ja klar, aber was ist mit evtl. Motorschäden kurz nach dem der Händler das von mir in Zahlung genommene Gebraucht-KFZ erworben hat.
    Mit andere Worten ich kann natürlich mangels eigenem Sachverstand keinerlei Gewährleistung auf technische Mängel am Fahrzeug geben. Oder stellt sich für mich diese Frage als Laie erst gar nicht?


    Vielleicht erübrigt sich meine Frage ja, da der ankaufende KFZ-Händler ja über den nötigen "Sachverstand" verfügen sollte.


    Habe mir jedoch vorgenommen, das "Kleingedruckte" ganz genau zu lesen.
    Hintergrund ist, wir wollen unseren "Zweitwagen" in Zahlung geben und Frauchen soll ein neues Auto bekommen.

    Grüße vom QM.

    • Offizieller Beitrag

    Hi, Questman,


    m.W. gilt die Garantieverpflichtung nur für gewerbliche Fahrzeuge - allerdings dann unabhängig davon, ob das Fahrzeug von einem Gebrauchtwagenhändler oder dem Bäcker um die Ecke kommt.


    Außerdem geht die Gewährleistungsverpflichtung anscheinend an den letzten gewerblichen Käufer über - zumindest wird mein Chef meinen Firmenwagen entweder an mich oder einen Händler verkaufen, um aus der Gerwährleistungsverpflichtung heraus zu kommen.


    Viel Erfolg beim Verkauf
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Questman, Hallo Wolfgang,


    erst mal zur kurzen Begriffsdefinition, eine Garantieverpflichtung o. ä. gibt es eh nicht, eine Garantie ist immer etwas freiwilliges.
    Um was es hier geht ist die gesetzliche Sachmängelhaftung. (Ich finde die diversen Romane unter den Ebay-Auktionen immer sehr lustig. Die Hälfte davon wäre m. E. im zweifelsfall wegen falscher Begriffsverwendung nicht so viel wert, wie die Onlinezeit, in der sie geschrieben wurden)


    Die Dauer dieser Sachmängelhaftung beträgt 24 Monate. Bei Gebrauchtwaren kann eine reduzierung der Dauer der Sachmängelhaftung auf 12 Monate vereinbart werden.


    Bei Geschäften zwischen Gewerbetreibenden sowie bei verkäufen von Privat kann die Sachmängelhaftung ganz ausgeschlossen werden.
    (Sie ist es nicht automatisch, deshalb ja auch die Romane unter den Ebay-Auktionen)


    Questman, somit hast Du also nichts zu befürchten, sofern Du das Fahrzeug "unter Ausschluß der Sachmängelhaftung" an den Fahrzeughändler verkaufst.
    Das Du natürlich trotzdem verpflichtet bist ihn über Dir bekannte Unfallschäden und nicht offensichtliche Mängel aufzuklären weist Du ja.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen