Wie 136 Ah Batterie messen ?

  • Hallo,


    in meinem California ist ein 136 AH-Gel-Zweitbatterie eingebaut.


    Wie misst man da, wie voll (oder leer;-) die Batterie noch ist ?


    Danke für Tipps.


    Enrico

  • Hallo Enrico,


    die Spannung (ohne Last und auch mindestens mehrere Stunden nicht geladen) ist als ein Maß für die Restkapazität zu nehmen. Las Faustformel kann hier dienen: Spannung >12,7 V so ist sie voll geladen. Eine Liste kann man unter Goggle sicherlich schnell herausholen. Ob aber wirklich die 136 AH noch als Kapazität zur Verfügung stehen, kann man leider nur durch teurere Meßgeräte und durch Laden mit nachgeschaltetem kontrolliertem Entladen feststellen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Enno,


    es gibt von Votronic so eine Art "Tankuhr" für die Batterie. Dabei wird gemessen wieviel Strom beim Laden reinkommt und wieviel Strom dann entnommen wird. Aus der Differenz wird dann der Ladezustand ermittelt und angezeigt.
    In wie weit das Teil was taugt kann ich Dir jedoch nicht sagen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • @ Krabbe


    guter Tipp..... aber leider > 200 Oiroh.


    Und ob's das so klappt, wie die sich das vorstellen, bleibt unbekannt.


    Gruß
    Enrico

  • Hallo zusammen,


    diese "Tankuhr" von Votronic oder auch von Waeco (gleiches Prinzip aber etwas andere Anzeige) sind wirklich nicht schlecht (eigene Erfahrung) und sind z.B. bei Ebay auch schon für unter 200 Euro zu haben.


    Beide Systeme messen jedoch nur den entnommenen bzw. Lade-Strom und die Zeit. Über die wirkliche Kapazität können beide Systeme so nichts aussagen. Ich habe bei mir auch solch ein Gerät verbaut, nutzte aber auch immer die Spannung als Indikator für "Wieviel ist noch drin". Unter der Seite von Effekta.com kann man sich für die diversen Akkus die Liste Restkapazität/Klemmspanung downloaden.


    Besten Gruß


    HWK

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo Joe,


    nichts für ungut, aber 2 mal 200A sind doch schon eine Menge Zeugs. Eigentlich sollte die Sicherung so dimensioniert sein, dass sie den Shunt schützt und auch die angeschlossenen Stromkreise, damit im Fall der Fälle die Sicherung himmelt und nicht die Leitungen.


    Besten Gruß


    HWK

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Kapiere ich irgendwie nicht : 2 Panzersicherungen parallel zu je 200 A zur Absicherung von was ?
    Ich habe den besagten Verbrauchsrechner + Shunt seit vielen Jahren im Einsatz. Der Anzeiger / Rechner ist gemäss Verdrahtungsplan des Herstellers mit 1 A abgesichert; der Shunt verbindet per Flachbandkabel ohne Sicherung das Aufbau-Minus mit dem Minuspol der ( ersten ) Batterie.
    Meine diversen Verbraucher sind jeweils separat mit einer, dem jeweiligen Anschlusswert entsprechenden Sicherung abgesichert. Ich hielt das bislang so für OK.
    Eine Absicherung des Shunt entspräche wohl einer in allen Kfz eingebauten Sicherung zwischen Fahrzeugmasse und Batterie-Minuspol. Ich denke, die ausreichende Dimensionierung von Shunt bzw Massekabel macht den Einbau von zusätzlichen Sicherungen überflüssig. Ohnedies ist eine grosszügige Auslegung der Kabelquerschnitte ein wichtiges Kriterium zur Verhinderung von Problemen mit der Elektrik.

    Dateien

    • Plan.pdf

      (61,06 kB, 100 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruss ; Klaus

  • Na das soooo kompliziert ist, hätt' ich ja nicht gedacht. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, das Meßgeräte mit solchen Dimensionen im LKW-Bau o.ä. verbaut werden.


    Enno

  • Hallo Joe,


    das Du solche Wandler eingebaut hast, konnte man ja nicht ahnen, da sie sicherlich nicht für Womos typisch sind. Ich wollte hier nur für den "normalen" Womobauer hinweisen, dass die Sicherungen möglichst nicht zu großzügig diemnsioniert sein sollten und auch zum Querschnitt des Kabel passen müssen.


    @ Enrico


    das ist gar nicht so kompliziert, wie es sich anhört. Bei diesen Meßinstrumenten wird einfach ein Shunt in die Minus-Leitung - bei manchen Geräten auch in die Plus-Leitung (z.B. alte Votronic) eingeschleift und angeschlossen. Den rest besorgt die Elektronic.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Picco,


    der Shunt ist nichts anderes als ein Hochlastwiderstand im Bereich von wenigen mOhm. Meist fällt an diesen Widerständen (bei den normalen Meßgeräten im Womo-Bau) eine Spannung von 1 bis 10 mV pro Ampere ab. DIese Spannung wird dann gemessen und gibt Aufschluß über den Strom, der gerade fließt.


    Besten Gruß


    HWK


    @ Joe


    Nach Blick aud´f Deine HP wird mir der Einsatz von 400 A Sicherungen etc. klar. Wirklich ein tolles Gefährt und eine Super Seite!!


    Besten Gruß


    HWK


  • Ja, muß ich bestätigen. Tolles Gefährt !


    (mein T4 passt bestimmt an den Kran ;-)


    Enrico

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen