Kindersitz zwischen die Einzelsitze

  • Kaum
    sind wir im Groben fertig, ergeben sich neue Probleme. Unser Sohn benutzt unser Mobil auch. Demnächst fährt er mit Nachwuchs. Meine Frage: Gibt es eine einfache Möglichkeit einen herausnehmbaren Kindersitz zwischen die beiden Einzelsitze vorne im Mercedes Sprinter einzubauen? Oder müssen wir eine Zweiersitzbank bei Bedarf einbauen, die mit einem Kindersitz ausgestattet wird? Der Durchgang nach hinten wird dann für die Drei nicht möglich sein. Aber wir möchten, wenn wir reisen schon den Durchgang nutzen. Wir suchen also eine variable Lösung. Wir müssen das Mobil ja dann auch auf alle Fälle für drei Personen zulassen. Wie sind da die Zulassungsbestimmungen? Er ist jetzt für zwei Personen zugelassen.
    Christel

    Wenn kein Wind weht, zeigt auch der Wetterhahn Charakter.

  • Hallo Christel,


    das "Problem" Kindersitz haben wir durch eine Sitzerhöhung, wie sie auch im PKW genutzt wird, gelöst und die Kurze sowie den Rest des Nachwuchses (brauchen keinen Kindersitz mehr) dann auf die Sitzbank an der Dinette verbannt. Vorraussetzung ist hier aber, dass diese Bank auch als Sitzplatz während der Fahrt eingetragen ist. Je nach Alter des Fahrzeuges können auch Sitze entgegen der Fahrtrichtung (brauchen dann keine Gurte) sowie quer zu Fahrtrichtung noch eingetragen werden.


    Eine andere Alternative wäre der Einsatz einer Sitzbank an Stelle des Beifahrersitzes, was beim Wechsel aber immer mit Schrauberei verbunden ist.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Christel,


    das Problem ist, das alle Sitzplätze in Fahrtrichtung geprüft sein müssen. Das gilt erst recht für die Sitzplätze in Fahrerhaus. Und da es sehr unwahrscheinlich ist, daß es eine geprüfte Konsole für Kindersitze für zwischen den Vordersitzen gibt ist da legal nichts zu machen, außer Ihr baut eine Doppelsitzbank ein.
    Früher war das mal anders. Ich habe auch schon Bullis gesehen, bei denen zwischen den Vordersitzen eine stabile, begehbare, Kiste verschraubt war auf die der Kindersitz geschraubt wurde, und das ganze mit TÜV. Aber seit Anfang 90 und EU-Recht geht da ohne Typprüfung wohl nichts mehr.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Zitat von Krabbe

    Hallo Christel,


    das Problem ist, das alle Sitzplätze in Fahrtrichtung geprüft sein müssen. Das gilt erst recht für die Sitzplätze in Fahrerhaus. Und da es sehr unwahrscheinlich ist, daß es eine geprüfte Konsole für Kindersitze für zwischen den Vordersitzen gibt ist da legal nichts zu machen, außer Ihr baut eine Doppelsitzbank ein.
    Früher war das mal anders. Ich habe auch schon Bullis gesehen, bei denen zwischen den Vordersitzen eine stabile, begehbare, Kiste verschraubt war auf die der Kindersitz geschraubt wurde, und das ganze mit TÜV. Aber seit Anfang 90 und EU-Recht geht da ohne Typprüfung wohl nichts mehr.



    Um da mal kurz Klarheit zu verschaffen:
    Die Regelung gilt für Fahrzeuge die nach dem 01.01.1992 angemeldet wurden.
    Auch geht es in dieser Regelung weniger um Sitze und Konsolen sondern um dei Befestigung der Sicherheitsgurte (Rückhaltevorrichtungen)
    Wird ein Gurt an die Sitzkonsole befestigt, muss diese natürlich zugelassen sein. Der Prototyp dieser Konsole muss einige Crashtests bestehen um eine Zulassung für den späteren Bau zu bekommen.


    Werden die Gurte an den original, vom Fahrzeughersteller vorgesehenen
    Verankerungen angebracht muss die Konsole nicht geprüft sein.
    Eine ausreichend stabile Unterkonstruktion ist ausreichend.
    Dreipunktgurte werden auch nur, wo machbar, an den Außenseiten, verlangt.



    In diesem Fall, kann eine Konsole selbst geschweisst werden und am Fahrzeugboden mit zB Pilzkopfschrauben vom VW T4 zum schnellen
    entfernen, befestigt werden, wenn der Gurt an den von DB vorgesehenen
    Verankerungen befestigt wird.

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Wir hatten das Problem auch. Bei mir waren vier Sitzplätze eingetragen, davon zwei auf der hinteren Klappbank. Ergo musste die Kleine hinten sitzen. Weit weg und für uns nicht einsehbar. Ein komisches Gefühl.
    Ich habe dann eine Doppelsitzbank gekauft, sie eingebaut und bin zum TÜV. Die haben mir die Bank für 36 EUR abgenommen, nun steht im Fahrzeugschein zu Ziffer 33 u.a.: *ZIFF12WW.5M.DOPPELSITZBANK AUF DER BEIFAHRERSEITE. Heisst also, ich kann jederzeit zurück zu meinem Einzelsitz mit Drehkonsole (der natürlich noch im Keller steht).


    Der Durchgang ist nun leider futsch, aber wir finden es lustig, vorn zu dritt zu sitzen. Und jeder von uns kann der Kleinen ins Gesicht sehen, weil sie zwischen uns sitzt.


    Wenn das Kind schon älter ist, ist's hinten aber sicherlich besser.


    In jedem Fall würde ich von nicht-abgenommenen Eigenkonstruktionen abraten. Zwar ist es sehr unwahrscheinlich, dass es jemand bemerkt oder dass etwas passiert. Wenn Dein Sohn aber einen Unfall damit macht, wird er seines Lebens nicht mehr froh.


    Ergo: Lieber die Doppelsitzbank, dafür etwas weniger Komfort.


    Noch ein Hinweis zu Sitzen gegen die Fahrtrichtung: Babyschalen sollten immer nur auf Sitzen in Fahrtrichtung montiert werden, da die Schale an sich ja schon gegen die Fahrtrichtung ausgerichtet ist. Sonst wäre der Effekt wieder aufgehoben. Bei Kindersitzen ist das sicherlich nicht mehr so entscheidend.


    Niklas

  • Probleme über Probleme, so mit Kindern im Selbstgebauten Womo.


    Wie alt ist es denn, das Kleine?


    Sitzbank vorne, Problemkreis Airbag?


    Sitzbank hinten, Problemkreis Gurte.


    Strenggenommen sind die Kindersitze nur in Verbindung mit 3 Punkt-Gurten zulässig, und dies ggf. auch noch in Fahrtrichtung, aber ohne Airbag.


    Zur genauen Beantwortung eurer Frage bräuchte ich:


    Alter des Kindes?
    Beifahrerairbag?
    Zahl der eingetragenen Sitzplätze und (hinten) wo?

  • Zitat von Gast


    Sitzbank vorne, Problemkreis Airbag?


    Sitzbank hinten, Problemkreis Gurte.


    Strenggenommen sind die Kindersitze nur in Verbindung mit 3 Punkt-Gurten zulässig, und dies ggf. auch noch in Fahrtrichtung, aber ohne Airbag.


    Fast alles richtg. Mein Ducato hat allerdings nur Fahrerairbag. Ideal ist die Positionierung der Babyschale in der Mitte auch nicht, aber noch vertretbar.


    Und natürlich muss man bei Zweipunktgurten ein Isofix-System verwenden, auf der die Schale oder der Babysitz befestigt werden. Storchenmühle bietet da ein ziemlich altes System an (Space), Graco oder Graeco (amerikanische Firma) hat ein besseres.


    Also, das geht schon alles. Nur braucht man immer einen Sitz mit Gurt als Basis.

  • Vielen Dank
    für Eure wie immer kompetenten Antworten. Wahrscheinlich wird es die Sitzbank werden. Wir hatten auch im Bulli, als der junge Vater klein war,eine eigene Konstruktion zwischen den beiden Einzelsitzen vorne mit Römer Kindersitz. So zu reisen, fanden wir alle sehr angenehm. Ich drucke erst einmal alle Ratschläge aus, berate es und berichte irgendwann weiter.
    Christel

    Wenn kein Wind weht, zeigt auch der Wetterhahn Charakter.

  • Hallo Christel,


    auch wir stehen im Moment vor derselben Problematik.
    Als Lösung kommt für mich nur die Beifahrersitzbank in Frage. Falls wir nicht noch mehr Nachwuchs bekommen, haben wir vorne zu dritt sicher viele Jahre mehr Spass, als wenn dann eine(r) immer hinten sitzen muss!


    Schöne Grüsse
    Uwe

    Endlich wieder bi-mobil

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen