"Weekendbox" (bitte nicht müde belächeln)

  • Nunja, ich kann mir schon den einen oder anderen Gesichtsausdruck vorstellen: "Was, das ist dem sein ganzes Problem?".


    Mit meinem T4 Multivan bin ich hier ja fast schon "zu klein" (wenn ich mir andere Fahrzeuge so anschaue).


    Expeditionsfahrzeug soll's auch keins werden, aber 'n kleines Schränkchen soll rein. Die laufen ja auch gerne als "Weekendbox".


    Ich habe mir nun diverse Varianten angeschaut, sowohl "fertig" als auch ein paar Selbstbauten und bin dabei immer mehr ins Grübeln gekommen.


    Nur als Beispiel:



    'ne Türe zur Schlafsitzbank will ich eigentlich vermeiden - ich will ja nicht ständig die Sitzbank herumfahren müssen wenn ich nur was aus dem Schrank haben will (Faulheit siegt). Aber: Das ist ja mein Bier. ;)


    ***Verwendungszweck ***


    Primär "ganz normales Fahrzeug". Also nur wenig Camping, aber im Sommer eben auch mal mehr oder weniger spontan ein, zwei Tage/Nächte im Fahrzeug verbringen.


    'n kleiner Gasgrill begleitet mich, Wasser wäre mit gebrauchten BW-Wasserkanistern auch genügend da.


    *** Was gehört nun rein? ***


    Die meisten Boxen haben 'n Spülbecken und ein "Haltebrett" für 'nen Gaskocher. Nun gut. Mit Gas Ravioli (oder sonstwas) warmmachen => geht auch draußen auf einem Rolltisch. Zur Not: Matratze von der Heckablage runter und dann da kochen.


    Spülbecken => bisher als "Wanne" realisiert, Abwasser kommt in einen zweiten Ex-Bundeswehrkanister. In die Pampa wird nix abgelassen.


    Daher habe ich jetzt mal kein Spülbecken und kein Haltebrett für besonders wichtig erachtet. Markise oder Brandrupschiene sind nicht vorhanden, also auch kein Vorzelt oder so.


    Lohnt es sich für die "paar Aktionen" extra Frisch- und Abwasser in den Schrank mit zu verbauen?


    Vielleicht stand ja jemand wie ich schon vor der gleichen Frage - und hatte sich ähnlich "spartanisch" orientiert gehabt...


    *** Porta Potti ***


    Unterwegs gibt's ja Autobahnraststätten oder eben ein Gebüsch. Auf dem Campingplatz ist das "Problem" auch gelöst. Sofern die weibliche Begleitung nicht zu zart besaitet ist stellt auch für solche Fälle die Gebüsch-Variante kein großes Problem dar.


    Dennoch ist's vielleicht nicht dumm, Stauraum für ein Porta Potti von Anfang an einzuplanen.


    Nur: Diverse Ausführungen, diverse Größen, etc...


    Oft in Foren bzw. via Google gefunden: Porta Potti 165. Natürlich auch noch die "Luxusvarianten", aber was "kleineres" sollte ja für meine bisherigen Vorhaben reichen. Passt die Größenangabe 40x37x41cm?


    *** offene Fächer vs. Schublade/Türe ***


    Ich bin noch nicht so ganz schlüssig was nun besser ist. Bei offenen Fächern kann's natürlich eher scheppern und rappeln, außerdem ist's dann doch auch nicht so aufgeräumt. Überlegt hatte ich mir offene Fächer, welche mit einem festen Tuch und Druckknöpfen "zugespannt" werden.


    Eine Schublade für Besteck und sonstiger Krimskrams wäre evtl. nett, aber da würde eigentlich auch ein offenes Fach mit einer Kunststoffbox genügen. Die gibt's ja auch mit Deckel.


    Hat jemand offene Fächer im Einsatz und kann mir dazu was sagen?


    So, das war jetzt verdammt viel Text, hoffentlich hat sich das überhaupt wer durchgelesen...


    TIA Martin

  • Hallo,
    ist doch gar nicht klein.
    Spülbecken:
    Ist Luxus. Braucht man nicht unbedingt.


    Wasser:
    Es gibt einen 10 Liter Kanister mit einzuhängender Pumpe und Brause.
    Kostet so um die 60 Teuro. Kabel kommt einfach in den Zigarettenanzünder. Abwasserbehälter ist in manchen Ländern vorgeschrieben. Würde ich nicht im Schrank verbauen. Als Abwasser sind die Gummikanister prima. Ist er leer, passte er überall rein!


    Maße für Porta Potti 335:
    H305 B343 T381 Ist klein, aber zur Not ausreichend!


    Offene Fächer:
    Viel Spaß beim aufräumen. Ist recht nervig, Deckel auf, Messer raus, Deckel zu usw.


    Kochen:
    Ist geschmacksache. Du kochst halt nur wenn die Sonne scheint und frühstücken erst wenn es schön warm draußen ist. Stell Dir vor Du schläfst irgendwo mitten in einer schönen Stadt. :roll:


    Und sonst..............
    Fahre einfach los, und die dann merkst Du was man brauchen könnte!


    Bis zum nächsten Mal
    Ciao
    Marco

    6 Mal editiert, zuletzt von Marco ()

  • Hallo Martin


    Das mit der Weekendbox ist ne gute Idee.
    Würde sie an deiner Stelle nur so konstruieren, daß ich auch im Bus kochen könnte. (schlechte Witterung läßt grüßen)
    Eine kleine Kanisteranlage würde ich dem Bus schon gönnen. (Reimo, Grebner, F. Berger, Ebay, etc.)
    Das 165`er kommt von den Maßen hin. (414x379x419mm)
    Eine Alternative zu dem Tuch wäre ein Schieberollo, der allerdings auch aufwendiger wäre.
    Zu den offenen Fächern kann ich dir leider nicht viel sagen, habe nur eins im Bus und da liegt nur unser Geschirrtuch.


    Na dann, noch nen Gruß ins Bunte und viel Erfolg beim Vorhaben.


    Gruß Tom...:)

  • 'ne Frage zum Abfluß bei 'nem Becken: Wird da ein kleiner Siphon mit eingebaut bzw. mit dem Schlauch gebildet?


    CU Martin

  • Den Syphon kannst Du kaufen oder auch mit dem Schlauch bilden.
    Da Du ja die "BOX" öfter ins Fahrzeug bzw aus dem Fahrzeug heben musst solltest Du ev. über Plastikkisten nachdenken die in Schienen eingeschoben werden können. Ich finde die unheimlich praktisch da man sie in der Wohnung bestücken und reinigen kann. Ebenso die Wasserversorgung, Plastikkanister sind unschlagbar.
    Kocher gibt es auch mit Gaskartuschen, schau mal bei einem örtlichen
    China Food Laden dort gibt es die relativ günstig, die Kartuschen auch.
    Restoflam heißen die bei Reimo, mit Zündsicherung. Oder ohne xxxxxx

    Oder bei e-bay
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAP…3667888679&category=16034

  • Als Kocher habe ich schon das Teil hier:



    Den möchte ich eigentlich vorerst beibehalten.
    _____


    Kunststoffboxen sind auch schon da - aber nicht auf/mit Schienen:



    Muß mich dann mal in Super- und Baumarkt umschauen was sonst noch so geboten ist. Die niedrigen Boxen passen unter die Schlafsitzbank im Multivan => daher habe ich die "flachen" genommen gehabt.
    _____


    Als Kanister verwende ich bisher diese Ex-BW Exemplare:



    Die fassen 20 l, also mehr als genug für meine gelegentlichen Exkursionen. Allerdings sind sie eben auch nicht gerade winzig...


    CU Martin

  • Passt doch.
    Schienen bekommst Du im Baumarkt als Aluminium U Profil. Die sollten auf den oberen Rand der Kunststoffbox passen.
    Für einen Kunden habe ich einmal so ei Teil gebaut, der wollte die kleinstmögliche Spüle haben. Ich habe eine Edelstahlsalatschüssel genommen, mit zwei Ratschennüssen eine Vertiefung für den Abfluss
    eingeschlagen und ein endsprechendes Loch gebohrt. Der Kunde war
    überglücklich.
    Schau mal ob Du für Deine BW Kanister noch einen einzelnen Deckel bekommst, damit Du den Schlauch und den Kabel für die Tauchpumpe fest durchführen kannst.

  • Zitat

    Ich habe eine Edelstahlsalatschüssel genommen, mit zwei Ratschennüssen eine Vertiefung für den Abfluss eingeschlagen und ein endsprechendes Loch gebohrt. Der Kunde war überglücklich.


    Ich glaube du hast mich auch gerade überglücklich gemacht: Ich war noch am Grübeln: "Kunststoffwanne und da dann ein Loch rein" oder eben die teure Edelstahlwanne aus dem Baumarkt.


    An Edelstahlschüsseln habe ich noch nicht gedacht - nur an Kochtöpfe... Und wie unpraktisch die zu Reinigen sein könnten - vorallem haben die oben keinen breiten Rand.
    _____


    Bei dem guten Wetter werde ich mich jetzt nochmal nach einem Westfalia-Schrankhalter umschauen. Irgendwo muß der doch zu finden sein. Bis ich den habe kann ich vom Platz her noch nicht sonderlich viel planen.


    Noch eine Frage: 8mm Sperrholz sollte doch eigentlich reichen. Vorallem auch wegen dem gewicht und so. Ich habe Eigenbaukonstruktionen mit 19mm Pressspan und/oder MDF gesehen - da hängt ja danach das Fahrzeug schief...


    CU Martin

  • Sicher kannst Du auch noch dünners Sperrholz verwenden wenn Du die tragende Konstruktion aus Holzleisten machst. In den Wohnwagen wird diese Methode schon ewig angewendet.

  • Zunächst mal die gute Nachricht: Er ist da - mein Westfalia Schrankhalter.



    Jetzt die etwas schlechtere: Ich bin was es die Materialwahl anbelangt etwas durcheinander. Doch zunächst mal ein paar Ideen:
    _____


    Ich war sowieso im Baumarkt => suche nach Kunsttstoffkisten sowie Siphon und Waschbecken.


    Kisten:


    Es gibt "Kisten" mit einem Auszug nach vorne => 45x36xirgendwas (hatte nix zum Schreiben dabei - zerstreut wie ich halt war). Das würde schonmal die Schubladenthematik vereinfachen, zumal die Kästen günstiger sind als alleine Schienen für die Schubladen. Allerdings müßte man die Kästen mit irgendwas vor dem rausfahren während der Fahrt schützen - sie haben keine Verriegelung.


    Waschbecken:


    Edelstahl: Das kleinste, günstigste war noch immer 30x60x25 (ca) und sollte 60 Euro kosten. Ich war nicht wirklich begeistert.


    Acryl: Größere "Seifenschalen", mehr aber auch nicht - dafür im Preis natürlich auch recht großzügig.


    Kunststoffwanne: Bei den Kunststoffkisten habe ich kleinere "Spülschüsseln" mit 6 und 8 Liter Fassungsvermögen gesehen. Natürlich ohne Abfluß, aber da kann man sich ja zur not ein Loch bohren, den Abfluß reinsetzen, den Boden erwärmen und etwas nach unten ziehen.


    "Salatschüsseln": Im Baumarkt sicherlich nicht geführt, daher erst gar nicht geschaut. ;o)
    _____


    Jetzt zur verwirrenden Holzthematik.


    Anstatt den Burschen der Holzabteilung mit dem Zweck zu überrumpeln habe ich andersherum angefangen: "Was wiegt denn mehr?"


    Von Multiplex über Spanplatten zum MDF... Laut "ich säge Ihnen alles kostenlos zu" schenkt sich alles vom Gewicht her nicht wirklich viel.


    Nachdem ich mein Vorhaben kurz umrissen habe => (sinngemäß) "Da nehmen Sie am besten MDF oder beschichtete Spanplatten. Das MDF wäre zwar günstiger, aber da müssen Sie dann noch die Oberfläche versiegeln. 15 mm sollten Sie schon nehmen, ansonsten müßten sie eine Konstruktion aus Kanthölzern verwenden damit das Möbel auch nicht auseinanderfällt."


    MDF muß nicht wirklich sein - vorallem wenn ich an das Versiegeln denke.


    Beschichtete Spanplatten? Naja... Da komme ich um Kanthölzer wohl auch kaum rum - schließlich kann ich ja nicht einfach ein paar Spax in Spanplatten jagen und dann meinen "das bricht nicht aus".


    Beschichtetes Sperrholz hatten sie erst gar nicht, daher konnte er mir das auch nicht wirklich anbieten.


    CU Martin



    edit


    So, jetzt eigentlich die Frage versemmelt: Wo habt ihr euer beschichtetes Sperrholz bezogen - und was für 'ne Stärke habt ihr genommen?


    Ich fahre jetzt evtl. noch bei einem Holzhandel vorbei, mal sehen was der so anbieten kann.

  • Normalerweise wird 15 mm Pappelsperrholz verwendet. Ist relativ leicht und statisch stabil genug. Ob das Dein Holzhändler hat ?

  • Jupp, hat er - aber kein beschichtetes Pappelsperrholz.


    Bin doch nicht hingefahren sondern habe einfach nur angerufen:


    19 Euro der m², inkl. Zuschnitt und Märchen.


    Wie ich es mir genau vorstelle => muß man dann genauer besprechen, Kanthölzer zum Verschrauben der Platten sollten schon in die Ecke, müssten aber nicht von oben bis unten durchlaufen.


    Natürlich abhängig davon, was ich so reinstellen oder ranhängen möchte.


    CU Martin

  • Schubladen sichern.
    Bohre sauber durch alle Kästen vorn mittig ein 6mm Loch.
    Jetzt steckst Du von oben eine Alu-Stange durch.
    Fertig!
    Ciao
    Marco

  • Einziges Problem: Sie sind "zu tief" bzw. mein Kanister ist "zu breit".


    Die Maße vom Schrank habe ich jetzt parat, und jetzt schiebe ich am Bildschim munter meine Kästchen herum, komme aber auf keinen grünen Zweig.


    Habe auch schon kleinere Kanister ausprobiert => scheint wohl eine Standardbreite und -länge zu geben, nur die Höhe unterscheidet sich. Habe einfach mal 'nen Webshop rausgesucht wo ich Maße mit gefunden hatte:


    Kanister


    Der BW-Kanister (20 l): ca. 360x180x470mm.
    Der 5l mit ca. 190x145x260 mm würde "geradeso" reinpassen, allerdings habe ich mir da noch keine großen Gedanken über den Ablauf gemacht gehabt...


    Mein Problem: Die möglichen Maße der Box sind 460x550x770mm, wobei 460 die Breite vom Schrank ist (gegeben durch den Halter von Westfalia). Zieht man jetzt noch die Materialstärke vom Holz ab => dann wird's recht eng.


    Ich lass es jetzt einfach mal liegen, vielleicht fällt mir ja im Schlaf noch was ein. ;)


    THX derweil.


    CU Martin

  • So langsam wird's was:
    _____



    "Schlanker" Abwasserkanister mit 10 l Fassungsvermögen
    _____



    Die Konstruktion ansich (muß erst noch lackiert werden)
    _____



    Arbeitsplatte mit Edelstahlspüle (nur draufgelegt, noch nix verschraubt)


    CU Martin

  • Es ist vollbracht - aber doch ohne Schubladen. Immerhin ist's rundherum geschlossen. :)



    Eingebaute Weekendbox mit montierter Spüle




    Die Variante der Abwasserleitung mit Messingkupplungen



    Was mir jetzt noch zu meinem Glück fehlt: 'n kleiner Stöpsel für's Waschbecken. Da war nämlich keiner dabei. Zur Not wird eben am Anfang ein Korken dafür verwendet... :D


    THX für die Tipps und Hilfe, die mir via Forum und Mail bei mir ankamen.


    'ne ausführliche Beschreibung samt Zeichnungen und Detailbildern kommt demnächst auf meinen T4-Seiten - sobald noch der fehlende Halter für das Reserverad montiert ist.


    CU Martin

  • Hallo Martin,
    gut geworden. Hast Dir viel Mühe gegeben. Viel Spaß beim Campen.


    Übrigens, wer diese Behälter wie im Foto zu sehen brauchen kann, ich habe noch drei übrig! Konnte ich nicht verwenden weil die Tauchpumpe nicht hinein passt!


    Ciao
    Marco

  • Hi x-fish,
    wie ich sehe, hast du doch die Variante mit dem Edelstahlbecken à la Baumarkt verwendet.


    Der Tip mit der Salatschüssel aus Edelstahl ist auf jeden Fall gut, habe ich schon vor ca. 2 Jahren in meiner damaligen Wohnung ausprobiert. Dabei fiel mir jedoch auf, das das Wasser recht langsam abfließt. Das müßte daran liegen, das "echte" Waschbecken an der Seite immer noch einen Überlauf haben, durch den beim Abfließen des Wassers, neben der Funktion des Überlaufes, auch Luft entweichen kann.


    Meine Frage jetzt wiederum: sollte man in den Deckel des Kanisters noch einen zweiten kleineren Schlauch einbauen, der lediglich der Entlüftung dient, was den Vorteil hätte, das das Wasser im Ablaufschlauch schneller und ohne Bluubbern ablaufen ließe?!


    Gruß
    Mike

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen