Gastank-Hydraulikagregat und Dieselheizung in einer Kiste?

  • Mir schwebt vor, einfach eine Gasflasche abklemmen/ ausbauen und an diesem Anschluss den neuen Gastank anzuschliessen.

    Das ist unzulässig bzw. nicht regelkonform.


    Was genau hast Du vor? Willst Du einen Gastank zusätzlich zur Versorgung durch eine oder mehrere Gasflaschen verbauen?

    Das ist grundsätzlich möglich, aber muss dann anders aussehen.


    Für den Einbau des Gastanks und der daran angeschlossenen weiteren Versorgungsanlage gilt, dass der Druckregler unmittelbar nach dem Entnahmeventil des Gastanks verbaut werden muss. Das wäre schon nicht gegeben, wenn Du den Tank an die Duocontrol anschließen würdest.


    Es muss zudem mit einem manuellen Umschaltventil im Niedrigdruckteil der Anlage sicher gestellt werden, dass entweder aus dem Tank oder aus der / den Flasche(n) entnommen wird. Dies wäre bei der Duocontrol auch nicht gegeben.


    Du musst also den Tank ganz normal mit eigenem Druckregler, Rohrbruchsicherung, Prüfanschluss, etc. verbauen.

    Dann kannst Du mit der Rohrleitung bis irgendwo an eine gut zugängliche Stelle der Leitung zwischen Druckregler der Flaschenanlage und Absperrventilblock gehen und verbaust dort im Niedrigdruckteil ein manuelles Umschaltventil.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Gunther,


    bei der von Dir gewünschten Lösung hättest Du zwischen Gastank und Verbrauchern eine flexible Schlauchverbindung. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht zulässig ist.

    Eine Tankflasche ist da wegen der Entnehmbarkeitsmöglichkeit eine Ausnahme, die so für einen fest verbauten Gastank nicht gelten wird.


    Näheres dazu von unserem Gasfachmann...... :)


    Edit: Ja, was sage ich denn: passiert!! 8)

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • ok, klar soweit.


    Die Flaschen werde ich in Zukunft nicht mehr brauchen.


    Somit wird die Duocontrol ausgebaut und verkauft.


    Ich wollte einfach die Duocontrol und die Gasfilter weiterverwenden, da noch nicht mal ein jahr alt.


    Werde also eine monocontrol benötigen oder einen anderen 30mbar Druckregler

    und meinen Gasfilter weiterverwenden.


    Hat der monocontrol Rohrbruchsichrrung? Der darf doch wärend der Fahrt Heizung und z.B. Kühlschrank bedienen.


    Danach Absperrventil um den Tank abtrennen zu können.


    und Prüfanschluss.


    Da ich eine Gasaussensteckdose habe, kann ich auf einem Stellplatz mit einer Gasflasche und eigenem Druckregler an der Steckdose einspeisen. Vorher den Gastank abstellen. Wird nur zur Not gebraucht werden. Normal sollte der 100Liter Tank mehr als eine Woche reichen.


    Ja danke, aber ich wollte nicht flexibel mit Schlauch anschliessen, das war mir bewusst, sondern mit starrer Leitung.


    Schade dass das so nicht geht, hätte ein wenig die Kosten gespart und die Backupflasche hätte auch funktioniert.


    Was nicht sein darf , darf eben nicht sein ;)


    LG


    Gunther

  • Wenn Du eh keine Gasflaschen mehr im Flaschenkasten betreiben willst, warum wolltest Du dann den Gaskasten bestehen lassen und die Leitung vom Tank bis zur Duocontrol führen? Den Platz im Gaskasten kann man dann doch besser nutzen.


    Und ich kann zwar verstehen, dass man beim Wohnmobilausbau aufs Geld achtet, aber wegen der Kosten für einen neuen Regler so eine Bastellösung halte ich für wenig sinnvoll.


    Werde also eine monocontrol benötigen oder einen anderen 30mbar Druckregler

    und meinen Gasfilter weiterverwenden.

    Ich würde einen vernünftigen, für die Montage an Gastanks vorgesehenen, Regler nehmen und nicht versuchen irgend etwas zusammen zu basteln. Einen Gasfilter von der Duocontrol zu behalten macht keinen Sinn, die verkaufst Du besser komplett, dann bekommst Du mehr und musst nur wenig drauflegen für einen passenden Regler.

    Hier mal ein Beispiel über das Angebot passender Regler: https://www.wynen-gas.de/regle…-gastanks.html?isorc=2542 (Ich habe mit Wynen nichts zu tun, nur als Beispiel).


    Hat der monocontrol Rohrbruchsichrrung? Der darf doch wärend der Fahrt Heizung und z.B. Kühlschrank bedienen.

    Nein, hat sie nicht. Die Rohrbruchsicherung ist im Regelfall im Tankentnahmeventil integriert. Die Crashsensor-Funktion in der Monocontrol ist keine Rohrbruchsicherung, die löst nur bei entsprechenden Beschleunigungen aus.


    Da ich eine Gasaussensteckdose habe, kann ich auf einem Stellplatz mit einer Gasflasche und eigenem Druckregler an der Steckdose einspeisen. Vorher den Gastank abstellen. Wird nur zur Not gebraucht werden. Normal sollte der 100Liter Tank mehr als eine Woche reichen.

    In der Praxis funktioniert das mit den Einspeisen über die Außensteckdose zur Gasentnahme. Aber nur vernünftig, wenn ein Absperrventil hinter dem Druckregler des Tanks sitzt.

    Zulässig ist es nicht. Das Einspeisen von Flüssiggas über Schnellschlussventile zur Entnahme ist nixht zulässig, eigentlich muss dies auch an der Entnahmesteckdose stehen.

    Eine (zusätzliche) Einspeisung von Außen über eine „Gassteckdose“ ist zwar zulässig. Diese Einspeisesteckdose darf dann aber nicht kompatibel zur Entnahmesteckdose sein und sie muss über ein Umschaltventil in die Gasanlage integriert werden (wie oben von mir schon beschrieben, wenn zusätzlich zum Tank auch Gasflaschen im Flaschenkasten verwendet werden sollen).

    Schade dass das so nicht geht, hätte ein wenig die Kosten gespart und die Backupflasche hätte auch funktioniert.

    Wenn das der Plan war, und Du den Gaskasten eh nicht umbauen willst, dann schmeiß doch die Duomatik raus und verkauf sie und schließ einen einfachen Regler mit Schlauch an die Leitung an. Dann ein Umschaltventil für die Umschaltung Tank - Flasche.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Wie gross soll denn der Gastank werden und wohin soll es zu welcher Jahreszeit wie lange gehen und wie gut ist dein Womo isoliert? Wenn du die Fragen beantwortet hast kannst du den Gastank entsprechend dimensionieren und dann erübrigt sich das Mitschleppen einer weiteren Flasche die eh nie benutzt würde.


    Nur so als Beispiel: Ich bin mit 2x 14kg Gastankflaschen im Winter in Skandinavien unterwegs gewesen. Diese reichten auch gut für bis zu 2 Wochen bei zum Teil Aussentemperaturen von -18 oder -23 Grad, im Schnitt eher 0 bis -15 Grad. Damit wurde geheizt und gekocht, wobei ich während der Fahrt meistens nicht heize und in der Nacht die Temperatur stark reduziere.

    Seit der Erfahrung bleibt die eine Flasche daheim wenn ich in gemässigtere klimatische Gegenden unterwegs bin.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen