Beiträge von MuPeBe

    Hallo Emsländer!


    Beim TGM sind die 25lt vom Campo sicher ein ganz guter Anhaltswert.
    Speziell bei den größeren Fahrzeugen hängt der Verbrauch aber auch ganz stark vom Fahrer und dessen Gewohnheiten ab. Da sind schnell mal 30lt erreicht oder aber auch unter 20lt. Da will immer sehr viel Masse beschleunigt und verzgert werden, das kostet Energie.
    Auch ist die Reisegeschwindigkeit ein großer Einfluß.
    Mit Tempomat bei 83kmh die LKW´s ziehen lassen und der Tasse Kaffe in der Hand oder aber mit 95kmh und immer den Blinker in der Hand, ersteres schont die Nerven und den Geldbeutel :wink:


    Grüße Peter

    Gerne werden Ultraschallsensoren verwendet, am PE Tank wird ein kleiner Flansch miteingeschweißt, und zum Geber mit einer weichen Gummidichtung abgedichtet.
    Aufpassen musst du nur bei verwendung von einem Schallführungsrohr, da hast du eine genauere Anzeige und kannst den Geber auch am Tankrand einsetzen, musst aber zumindest eine Spülleitung vorsehen wenn sich Feststoffe ansetzen.
    Wenn der Geber schön mittig sitzt brauchst du kein Schallführungsrohr.


    Grüße Peter

    Hallo Stefan!


    Immer wieder schön zu sehen wie es voran geht! Vor allem wie sauber!
    Hast du geprüft ob deine Klappendichtung noch sauber dichtet wenn du das Halteblech um die Ecke auf die Dichtfläche ziehst?


    Grüße Peter

    Hallo Stefan!


    Mein Tipp: Kurze Leitungsstücke, Verteiler usw. kannst du ohne weiteres zB mit Pressfittingen machen, ist gut zu verarbeiten und durch die O-Ringe sauber dicht. Für längere Distanzen im Fahrzeug würde ich eher zu Schlauchmaterial raten, hier die verpresste Variante und mit Teflon Flachdichtungen, sauber in großen Radien verlegt. Dauerhafte Vibrationen auch wenn du genügend Schellen setzt führten schon bei einigen Fahrzeugen zu undichtheiten. Dann musst du die verpressten Fittinge mühsam rausschneiden weil du nichts nachziehen kannst, bei verschraubten Dingern musst du maximal eine neue Dichtung einsetzen und gut ist.#


    Grüße Peter

    Hallo Stoppi!


    Eine gute Zerhackertoilette braucht 1.5-3l pro Vorgang, mit ca. 200lt bist du ganz gut dabei. Was ganz wichtig ist, ist eine gewisse Servicefreudlichkeit wenn du mal wegen einer Verstopfung ran musst, wenn möglich eine Aussenklappe mit entsprechender Auskleidung unter der Pumpe!
    Wenn du eine gute Entlüftung mit Filter hast sind 2 Wochen im Tank kein Problem, auch ohne Chemie bei konstanter Benutzung.


    Grüße Peter

    Hallo Anton!


    Ich wünsche Dir alles Gute zum Verkauf von deinem Schmuckkästchen, ist ein tolles Fahrzeug das sicherlich einen würdigen "Nachfolger" bekommen wird!


    Grüße Peter

    Ich denke als LKW-Traveller hat Geschwindigkeit ohnehin keine Priorität mehr. Entweder man hat es ohnehin schon inne oder man lernt es bei den ersten Ausfahrten. :wink:
    Und genau so ist es dann auch bei einer Panne.
    Mein Gott, wenn es nicht gerade an der unübersichtlichen Stelle auf der Autobahn passiert empfiehlt es sich erst mal den Klappstuhl raus und mit einem guten Kaffee das Ganze mal wirken lassen.
    Wenn man dann nicht gerade DER Antisympathiebolzen ist ergibt sich auch immer irgend etwas, was einen weiter bringt.
    Aber das ist nur meine bescheidene Sichtweise der Dinge.


    Grüße Peter

    Hmmm, sehe ich das jetzt falsch, oder muss ich sozusagen mindestens alle 1.5 Jahre einmal Liegenbleiben das dies Sinn macht?
    Knapp 300 Euro pro Jahr für 500Euro Leistung im Fall der Fälle :shock:
    Da ist es doch sinnvoller den 500er unters Armaturenbrett zu klemmen, abzuwarten :D und das Ersparte vielleicht in Wartung zu investieren :idea:


    Grüße Peter

    Hallo Leute!


    Besten Dank, mal sehen ob ich da weiter komme!


    Anton: Danke dass du mir das zutraust, aber bei mir verursacht dieses Fliegengitterzeugs immer so merkwürdige Falten, zuerst an der Tür und dann an der Stirn :P


    Grüße Peter