Truma Frostair an Umrichter?

  • Hallo zusammen!


    Gestern habe ich zum ersten Mal versucht, meine Truma Frostair 1500 über den Umrichter laufen zu lassen. Das ist dieser hier https://www.fraron.de/spannungswandler-1000-watt-p-34.html.
    Das Gebläse lief an, als jedoch nach drei Minuten der Kompressor starten sollte, ging der Umrichter in Überlast. Das passiert sowohl mit großer als auch mit kleiner Gebläsestufe.
    Meine Frage: ist der Umrichter zu klein, oder liegt es eher am "modifizierten Sinus"? Bei der Frostair ist ein Anlaufstrom von 15A für 150ms angegeben, die Stromaufnahme mit 2,9A. In der Gebrauchsanweisung steht, der Stromkreis solle mit mind. 3A abgesichert sein.
    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dieser Kombination (oder einer, die funktioniert :roll: )? Wie groß muss der Umrichter sein? 1200, 1500, 2000W ..?


    Grüße aus dem Ruhrgebiet (wo die Klima echt mal was tun könnte für ihr Geld!)
    Andi

  • Hallo,


    Problem ist wie oft bei Motoren der sehr hohe Strom in dem Moment, wo er noch steht. Viele Geräte haben deshalb inzwischen einen elektronischen Sanftanlauf. Man merkt das im Haushaltsbereich vor allem bei guten Staubsaugern, die würden ohne diese Hilfe die Sicherungsautomaten fallen lassen (wie z.B. mein billiger Industriesauger)


    Als Abhilfe gibt es sogenannte Sanftanlauf-Regler in allen möglichen Varianten. Wird aber wegen der Elektronik in der Klimaanlage nicht funktionieren. Es sei denn, ein Vollprofi könnte die diesen in das Klimagerät schaltungstechniosch vor den Motor nachrüsten, was nicht ausgeschlossen ist. Habe sowas mit (einfachen) Kühlgerät schon gemacht.


    Also gibt es tatsächlich nur die Lösung, einen leistungsfähigeren Wandler zu nutzen. 15 Ampere sind fette 3.450 Watt. Wandler haben keine Leistungsreserven (aus der Schwungmasse) wie z.B. ein Stromgenerator, schalten ganz definiert bei zu großer Belastung ab - wie Dein 1500 Watt-Gerät.


    Viel Erfolg!
    Sven

  • Du kannst dir einen Sanftanlauf für den Kompressor nachrüsten. Die einfachste Lösung ist ein dicker Serienwiderstand der etwas zeitversetzt von einem Relais kurzgeschlossen wird. Alternativ zum Widerstand geht auch eine dicke Glühbirne.

    Gruß, Holger


  • Zitat

    Alternativ zum Widerstand geht auch eine dicke Glühbirne


    Hallo Holger,


    naja. die Glühbirne hat im Einschaltmoment das gleiche/selbe Problem wie der Motor. Nimm mal ein Ohmmeter, und miss den Widerstand einer Glühlampe. Kalt ist der nicht viel anders wie ein stehender Motor...


    Dazu noch die Schaltung mit Relais, zeitgesteuert, im gehäuse der Klimaanlage. Praktisch nix einfach.


    Zitat

    dicker Serienwiderstand


    Was issn das? Also - auch wieder praktisch gesehen?


    So eine Dachklima ist recht kompakt: bissl Kunststoff, eine Platine und paar cm Rohre samt Kompressor und lüfter. Schwer, da eine simple Birne mit Relais einzubauen.


    Bissl pingelich würd ich sagen, dass der Klimaanlagenbauer ruhig die paar Bauteile für den Sanftanlauf mit hätte einbauen können - wie es der Hersteller des in Taiwan gebauten Staubsaugers gemacht hat. Naja, konnte ja nicht wissen, daß es für ein Mobilhome ist. :lol:


    Hoffe, ich mach hier nicht grad den Oberlehrer.

  • Klar hätten die Herren Klimaanlagenbauer sowas gleich einbauen können ;) haben sie aber in diesem Fall nicht.
    Die Geschichte mit dem Serienwiderstand gibt es z.B. bei dicken Endstufen aud den späten 70'ern in Serie (Pioneer SX-1250 z.B.) Der nimmt max 1300W auf. Bei dem dicken Trafo fliegt ohne Sanftanlauf die 16A Haussicherung. Der hat einen dicken Keramikwiderstand eingebaut, 1cm Durchmesser, ca. 6cm lang welcher nach kurzer Zeit (10-20ms) durch ein Relais kurzgeschlossen wird. Für einen Motoranluf sollte man die Zeit was länger machen (und den Widerstand deshalb was größer).
    Wenn das nicht in die Büchse reinpaßt, dann wirds natürlich schwierig.
    Vielleicht gibts auch einen elektronischen Sofstart zum nachrüsten irgendwo.

    Gruß, Holger


  • Hallo Andi,


    das Problem liegt - wie schon geschrieben - im Anlaufstrom des Motors. Der muß anlaufen und auch noch gegen Druck, da das Sytem nicht entlüftet. Die meisten Klimakompressoren haben dafür eine spezielle Anlaufwicklung, die halt den hohen Strom zeiht, um die ganze "Fuhre in Schwung" zu bringen; danach wird dann auf die normale Wicklung ungeschaltet (wie z.B. beim Hühlschrank).


    Der modifizierte Sinus ist natürlich auch nicht das Gelbe vom Ei für induktive Lasten wie z.B. einen Motor.


    Bei der Auslegung des Wandlers, muß dieser für die angegebene Zeit den Anlaufstrom zur Verfügung stellen. Hier ist etwas Vorsicht geboten, da die Angabe "Kurzeitiger Strom" bei den Wandlern sich gerne auf eine oder zwei Perioden bezieht - also viel zu kurz. Das Ganze gilt auch nur bei Sinus. Wechselt man zu modifiziertem Sinus, so sind nochmals ca. 25-35 % drauf zu rechnen.


    Mein Tipp: wechsele zum reinen Sinus und lege diesen auf die maximale Last aus. Schau mal hier in die technischen Beschreibungen der einzelnen Umrichter, wie lange diese die 15 A vertragen).


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen