Lack anschleifen, welche Körnung

  • Hallo.


    Ich hab ja noch ein Fahrerhaus stehen. Das soll nun lackiert werden, da ich mich beim besten Willen nicht für die rote Farbe erwärmen kann.


    Dazu muss ich vor dem Lacken den vorhandenen (noch glänzenden Lack) anschleifen.


    Welche Körnungen verwendet man dafür am besten?


    Grüße,


    Transporter.

    Das Programm "Mensch" ist nicht kompliziert. Aber die Hardware ist Hammer.

  • Hallo Transporter,


    hier würde ich mich direkt an den Lieferanten des neuen Lackes wenden, um eventuellen späteren Reklamationen direkt vorzubeugen. Leider sind nicht alle Lacke auf alten Lacken verträglich. Hier hilft dann die Zusicherung des Händlers, um im Falle der Fälle dann wenigstens Ersatz zu bekommen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk


    hier würde ich mich direkt an den Lieferanten des neuen Lackes wenden, um eventuellen späteren Reklamationen direkt vorzubeugen. Leider sind nicht alle Lacke auf alten Lacken verträglich. Hier hilft dann die Zusicherung des Händlers, um im Falle der Fälle dann wenigstens Ersatz zu bekommen.



    Hallo


    mach den Mann nicht geck!



    Transporter


    Anschleifen je ja gewünschten Perfektheitsgrad mit 300 - 400 Körnung. Das wir dann schon vernüftig.


    Oder willst Du die Spitzenlackierung? Dann nimm 600 - 800 Papier.


    Das sich alter und neuer Lack nicht verträgt ist ehr selten. Wenn der alte fest ist, und Du nicht irgenwas Exsotisches düber lackierst, wirst Du kaum Probleme kriegen.


    Bei meinen ganzen Lackierungen, egal ob Kunsharz auf 2K oder 2K auf Kunstharz, ist bisher immer alles gut gegangen.


    Wenn Du hier und da grundieren mußt, nimm eine 2K Grundierung, das lohnt sich wirklich da sie etwas härter wird als 1K.


    VG Anton

    Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

  • Zitat von Anton

    Anschleifen je ja gewünschten Perfektheitsgrad mit 300 - 400 Körnung. Das wir dann schon vernüftig.


    Oder willst Du die Spitzenlackierung? Dann nimm 600 - 800 Papier.


    Also grundsätzlich soll es ordentlich sein, aber keine Spitzenlackierung; schon weil mir das Geld für die Lackierkabine zu teuer ist, die würde alleine 300 Euro kosten, wegen Heizung und Gebläse.


    Es soll also sowieso draußen (evtl. mit etwas Folien abgetrennt) lackiert werden, aber eben trotzdem bestmöglich gearbeitet werden.


    Zitat

    Das sich alter und neuer Lack nicht verträgt ist ehr selten. Wenn der alte fest ist, und Du nicht irgenwas Exsotisches düber lackierst, wirst Du kaum Probleme kriegen. Bei meinen ganzen Lackierungen, egal ob Kunsharz auf 2K oder 2K auf Kunstharz, ist bisher immer alles gut gegangen.


    Gute Info, wobei ich da keine Bedenken hatte, ich denke auch das das geht. Der Lackierer sah da auch keine Probs.


    Zitat

    Wenn Du hier und da grundieren mußt, nimm eine 2K Grundierung, das lohnt sich wirklich da sie etwas härter wird als 1K.


    Sollte/muss man denn da nochmal grundieren? Ich hab wirklich keine Ahnung, ich meine aber der Lackierer sagte zu mir sowas in der Art: "Der alte Lack ist noch so gut, anschleifen, einmal mit Weiß vorlacken (damit das Rot später nicht durchstrahlt) dann 2 mal Gelb, gut is."


    Grüße,


    Transporter.

    Das Programm "Mensch" ist nicht kompliziert. Aber die Hardware ist Hammer.

  • Zitat von Transporter


    Es soll also sowieso draußen (evtl. mit etwas Folien abgetrennt) lackiert werden, aber eben trotzdem bestmöglich gearbeitet werden.



    Sollte/muss man denn da nochmal grundieren? .




    Hallo


    Wenn Du draußen lackierst, mußt Du es mit den Vorarbeiten wirklich nicht übertreiben. Da schleif mal mit 300er. Das reicht dicke.
    Wichtig ist absolute Windstille! Sonst wirds nix.........


    Du mußt nicht grundsätzlich Grundieren wenn der Lack noch OK ist.


    Wenn nix zu spachteln gibt, z.B. kleine Beuelen oder so, und Du den alten Lack nicht durchschleifst, kannst Du ohne weiteres direkt Lacken. Wenn aber die kleinste Stelle blankes Blech erscheint, muß Du da auf jeden Fall Grundieren.


    Wenn Du aber sowieso wegen durchscheinen Vorlackieren willst, dann nimm doch eine Weiße oder zumindest helle Grundierung. Da schlägst alles mit einer Kalppe und billiger ist das auch.


    Beim Draußen lackieren fleigt leider auch mal der ein oder andere Partikel, z.B. Mücken, auf die Farbe. Entweder mit einer Nadel sofort entfernen, besser geht aber oftmals antrocknen lassen und dann entfernen weils nicht mehr so leicht verschmiert. Kleine Reste gehen dann beim ersten Waschen ab. Besser die Mücke hängt auf der Lackfläche als das sie durch Entvernungsversuche in dei Lackschicht einmassiert wird.



    VG Anton

    Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

  • Hallo,
    Anton hat schon geschrieben wie es geht.
    Wenn Du Bedenken hast wegen der Lackverträglichkeit, dann probiere an einer Stelle, welche man hinterher nicht sieht.
    Dort kannst dann im Notfall problemlos nachbessern. :wink:
    Gruß,
    Stefan

    Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
    Gruß,
    Stefan

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen