Kunststoff Heckschürze ersetzen

  • Hallo!
    Ich muß/möchte an meinem Concorde 620ST die Heckschürze ersetzen. Leider ist das Teil mit den Jahren porös und brüchig geworden. Bei den älteren Concorde Modellen befindet sich direkt dahinter eine Skibox.... die bei mir jetzt zum Torfmoor mutiert :shock: Alle meine Anfragen bei Werkstätten und Concorde brachten kein Ergebnis..... ein Original-Ersatzteil ist wohl nicht mehr zu beschaffen.
    Der relativ große Raum der Skibox lässt sich sowieso kaum ganz nutzen, da an den Seiten nur Miniklappen angebracht sind, durch die kaum etwas durchpasst. Ausserdem ist es sehr ungeschickt, wenn evtl. während der Fahrt Gegenstände in die Mitte rutschen..... dann muß wieder ewig "geangelt" werden.
    Deshalb kam mir jetzt die Idee, den ganzen "Bullshit" abzuschneiden und etwas ganz neues aus Alu-Tränenblech zu bauen. Die seitlichen Kläppchen würden entfallen und in der Mitte hinten soll eine größere Klappe entstehen. Die Rückleuchten noch fest...und der "Bereich Nummernschild" klappbar o.ä.. Das Tränenblech würde optisch vorne zu den Fahrzeugeinstiegen passen, die original so hergestellt wurden.
    Hat jemand mal etwas ähnliches gebaut?....eine Konstruktionsidee?


    Viele Grüße
    Joachim

    Der Kopf ist rund.... damit die Gedanken besser kreisen können.

  • Hallo Joachim, es kommt drauf an, ob die Form des Teils, was Du jetzt drauf hast, noch einigermaßen ok ist, auch wenn die Optik nicht mehr stimmt.
    Wenn ja, wäre der beschriebene Weg eine schwierige, aber erfolgversprechende Lösung:
    Dann würd ich die Schürze mal auf Formstücke, die Du aus Abfallholz zuschneidest, legen, so dass die Form erhalten bleibt, ggf. mit Bauschaum hinterschäumen und dadurch unterstützen, und dann mit ner Schicht aus ganz feinem Rovingmaterial (geflochtene Glasmatte) und dann zwei Schichten dünner Matte überlaminieren. Schön schleifen anschließend, spachteln und lackieren, sieht das aus wie Original, wenn Du es sorgfältig gemacht hast....Haufen Arbeit...ich warne Dich....hihihi


    Wenn Du eine Klappe anders als im Original hinten drin haben willst, ist außer dem Rauskratzen des gehärteten Montageschaums auch an der Rückwand was zu tun. Da solltest Du einen Rahmen aus Sperrholz um die gedachte Klappe einlaminieren, auch einen um die Klappe rum, dann erst aussägen, damits formschlüssig bleibt, außerdem brauchst Du einen Anschlag innen am Rahmen um die Klappe rum und der Rest der Schürze müßte u.U. auch stabilisiert werden, das ergibt sich dann.
    Auch das alles ist mühsam, aber gibt ein tolles Ergebnis, wenn es sorgfältig gemacht wird. Denk ans Lüften beim Laminieren, Atemschutz und ausreichende Temperatur.....
    Wenn Du das noch nie gemacht hast, solltest Du einen zu Rate ziehen, der Dich bei den ersten Schritten fachmännisch begleiten kann.

  • Hi Thomas,


    danke für deine Antwort. Ja, so ähnlich hatte ich mir das auch schon vorgestellt......ABER.... Concorde hat früher ALLE Teile mit Stahlklammern getackert!!! Die Schürze ist oben und unten über die gesamte Länge -Klammer an Klammer- "sauber" an das Fahrzeug getackert!!! An einen Ausbau "am Stück" ist dabei gar nicht zu denken. Auch die Leisten an den Seiten....alles ganz wunderbar getackert. Das Tackern stellt an sich schon ein Problem da, da die Stahlklammern irgenwann rosten.....dünner werden....Wasser eindringt....Alufraß etc.. Durch die Feuchtigkeit sind der Boden und die Seitenwände (alles Sandwich Holz/Styropor) der Skibox sowieso schon im Eimer. Deshalb könnte man ruhig etwas ganz neues bauen. Von außen sieht das optisch noch ganz gut aus, aber es besteht die Gefahr, das die Nässe mit der Zeit hoch in den Wohnbereich oder in den Boden zieht und dort weitere Schäden verursacht.


    LG Joachim

    Der Kopf ist rund.... damit die Gedanken besser kreisen können.

  • hallo


    also ich würde da keinen mm holz wieder reinbauen wenns irgendwie geht


    das mit dem tränenalu klang doch gut
    konstruktionsleisten aus aluprofil, kleben und nieten
    und voila


    alu im metallgrosshandel kostet kein haus
    beim spengler darfst du es halt nicht kaufen ....


    lg
    g

  • Hi!
    Eine Lösung aus Tränenblech-Alu (ohne Holz) wäre mir wegen der Beständigkeit am liebsten. Das Regenwasser läuft ja fast komplett über´s Heck und sicher ist sicher. Auf der Seite von Brossbox war ich auch schon und die Kisten machen einen sehr guten Eindruck..... Bei mir müßten da aber Vertiefungen/Ausschnitte für die Rückleuchten/Kennzeichenbeleuchtung rein......... also bis ich da meine Sonderwünsche alle erfüllt habe, ist das Heck vermutlich teurer wie das ganze Fahrzeug :shock:
    Es ist knifflig.....


    LG Joachim

    Der Kopf ist rund.... damit die Gedanken besser kreisen können.

  • Ok... konnte ich nicht wissen, wies darunter aussieht.
    Aber wenn für Dein Auto ein Problem ist, die Kiste an die Leuchten einheiten anzupassen, waum kaufst Du Dir dann nicht im Zubehör Aufbaurückleuchten und nagelst Die auf die Kiste drauf einschließlich beleuchteter Kennzeichenplatte?
    Geh mit dem Katalog bzw. der runtergeladenen Kiste auf Deiem Schleppi zum TÜV-Mann Deines Vertrauens und frag den, wie er drüber denkt..... was meinste?

  • Hallo Joachim,


    so wie es mir scheint ist der vorhandene Stauraum nicht gerade das gelbe vom Ei und die getackerte Heckschürze wohl auch nicht.
    Die Tränenblech-Lösung find ich ganz gut. Bei ordentlicher Ausführung kann da ein gut zugänglicher Stauraum entstehen den man auch gut nutzen kann. Vorteil eines Aluunterbau ist das da so schnell nichts faulen kann.
    Die Heckleuchten sind bei der ganzen Kiste glaube ich das kleinste Problem. Da gibt es genug Varianten und eine gefällt Dir bestimmt.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo,
    ich habe einen Concorde 650 xr und das gleich von Dir beschriebene Problem. Ich habe bei Concorde mehrmals angerufen und war auch einmal da, aber der zuständig Mitarbeiter Herr Gerlacher hatte mir zwar gesagt es gebe noch Teile und er würde mir was raus suchen aber das ist schon fast 1 Jahr her. Jetzt helfe ich mir selbst, die unteren Schürtzen werden abgebaut das Blech in Höhe des Fußbodens abgeschnitten dann montiere(kleben und schrauben) ich ein Alu h Proflie mit 30 mm innen Breite in das Profil klebe ich dann einen 30 mm gfk Sandwichplatte, unten wird ein U Profil aufgeklebt, wenn alles ausgehärtet ist werden dei Kanten versiegelt. Das Material beziehe ich von einer Firma die Kühlaufbauten herstellt. Die Mitarbeiter sind nett und geben auch gute Tipps.
    gruß Morry

  • Hi Morry,


    den Service bei Concorde kannste knicken, da passiert nix mehr....die selbe Erfahrung hab ich auch gemacht. Für alle Fahrzeuge die älter als 10 Jahre sind gibt es scheinbar keinen Support mehr :evil: Bin mal gespannt wie es in ein paar Jahren den "Edlen" Mobilen geht!!! Concorde will von den alten Fehlern nix mehr wissen. Die Betreiben auch Bananenentwicklung.....das Produkt reift beim Kunden. Schau auch mal bei allen Leisten etc. nach, das ist alles getackert!!! Die Dinger rosten und Wasser dringt ein, später haste dann auch Alufraß! Deshalb laufen kaum noch ältere Concorde hier in Deutschland, die Dinger sind nach 10 Jahren alle Torf.
    Ich bin noch immer am planen, wie sich das am besten sanieren läßt. Optimal wäre eine hintere Klappe die die seitlichen Miniluken ersetzt. Da aber das gesamte Regenwasser über das Heck läuft wird mir das aber zu riskant, falls die Konstruktion nicht dicht wird. Fertige Einbaurahmen gibts für die Maße nicht und die gesamte Beleuchtung muss ja auch noch integriert werden..... Alternativ könnte man natürlich das ganze wieder mit seitlichen Klappen bauen, jedoch gibts auch hier kein Fertigprodukt.


    Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob dein Plan mit dem H Profil zur Verbindung der Aussenwände so aufgeht..... Dann mußt du nämlich bis in den Wohnraum aufschneiden. Die Seitenwände sind nicht durchgängig und haben eine Nut in der sie fest mit dem Boden verschraubt sind.
    Ich muss mal schauen wie ich ein paar Bilder hier rein bekommen, dann wirds deutlicher. Halte mich mal auf dem laufenden, wenn du ans Werk gehst!


    Viele Grüße
    Joachim

    Der Kopf ist rund.... damit die Gedanken besser kreisen können.

  • hey Joachim,
    ich habe schon eine Klappe erstetzt, geht wunderbar, als nächstes kommt eine neue Tür rein, die alte ist rund wie ein Flitzebogen, das Klavierband kommt auch weg, habe neue Türschaniere von LMC. Wenn man die unteren Blenden neu macht brauch man nicht den Wohnraum aufschneiden alles schon gescheckt, und wie schon gesagt die Firma von der ich die Teile beziehe hat viele Tipps auf Lager, die bauen soche Sachen schon seit über 30 Jahren.

  • Ja, die Eingangstür ist auch für die Füße....das ist echt ne ganz krumme Geschichte. Ist aber auch kein Wunder, wenn außen Alu ist und innen Holz. Wo hast du denn die Klappe her? Hab jetzt alle Fabrikate durch.... entweder sind die 4cm zu groß oder 15cm zu klein..... Auf das selbstgestrickte Concordesystem hab ich keine Lust mehr, das wird eh nicht dicht. Die Skibox soll jetzt auch komplett rechteckig sein incl Klappen. Mit dem H-Profil macht bei mir keinen Sinn mehr, da müßte man schon einige cm unterhalb des Bodens den Skiboxbereich abtrennen. Durch die jahrelange Flickerei ist die ganze Box Torf, da kann man nur noch sauber am Wohnbereich-Boden und seitlich bis zum Blech der Rückwand abschneiden. Die Box ist bei mir auch nicht aus Sandwich sondern an der Rückwand einfach Stahlblech, an den Seiten incl. Klappen einfach aus Holz das mit der Aluhaut verklebt ist und zum Schluß die Kunststoffheckschürze die als Lampenträger ausgeformt ist. Deshalb könnte man das ganze einfach aus Alublech biegen, da hätte ich jetzt schon ein Design auf Lager. Die Klappen sind jetzt noch das einzige Problem...entweder sind die zu groß oder zu klein Thetford Klotüren....


    Viele Grüße
    Joachim

    Der Kopf ist rund.... damit die Gedanken besser kreisen können.

  • Moin,
    die Tür lasse ich mir aus 3o mm Gfk Sandwichplatten schneiden und mit stabilen weißen Alu U-Profil einfassen und dann mit den LMC-Schanieren in den vorhandenen Rahmen einbauen.
    gruß Morry

  • Hallo Joachim,


    die Firma Ormocar wurde hier im Forum ja schon oft positiv erwähnt.
    Wenn Deine Probleme Deine Möglichkeiten übersteigen kannste ja mal anfragen. Ich denke Hr. Bohrer (so heisst der Mensch glaub ich) wird Dich zumindest gut beraten, ggf. eine Lösung anbieten.


    Grüße aus dem Vogtland

  • Hi Uwe,
    du hast Recht Ormocar ist wirklich empfehlenswert und die sind dort sehr hilfsbereit, das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Leider hatten aber auch die keine Lösung für mein Problem parat, da die noch nie so popelige "Heckschürzen" verbaut haben. Diese Teile wurden so auch nur in den ersten Generationen von Wohnmobilen verbaut, einzig aus dem Grund um die Beleuchtung besser integrieren zu können. Später wurden die Gfk-Schürzen immer größer, pfiffiger und wurden rundherum verbaut. Ich hatte gehofft, das schon mal jemand sein Heck erneuert hat evtl. nach einem Auffahrunfall...... aber wahrscheinlich repariert da keiner mehr und entsorgt das Fahrzeug gleich. Aber vielen Dank für eure Antworten, sobald ich etwas konkretes am Start habe melde ich mich nochmal.


    Viele Grüße
    Joachim :o)

    Der Kopf ist rund.... damit die Gedanken besser kreisen können.

  • Hallo Joachim,


    hab gerade in der RI gelesen: der alte Stammsitz von Concorde ist in Zellingen, gehört heute zu Pössl, und die bauen da für Concorde den Kastenwagen Compact. Vielleicht gibt es ja dort noch ein Kämmerchen im Keller, wo aus der alten Zeit noch Zeug liegt.
    Oder den berühmten väterlichen Meister, der denächst in Rente geht und einem erklärt .....


    GRüße aus dem Vogtland

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen