IU-Ladewandler

  • Hallo,


    Ich schreibe heute zum ersten Mal einen Beitrag, möchte mich aber für die vielen lehrreichen Beiträge bedanken, die mir fast alle Fragen beantwortet haben, bevor ich überhaupt wusste, dass das eine Frage ist.
    In spätestens zwei Wochen sollte ich meinen Bremach sowie eine Rohbaukabine erhalten, die ich dann ausbauen möchte. Für die Elektroinstallationen habe ich hier alle Infos gefunden, meine Frage betrifft nun den IU-Ladewandler von Waeco bzw. Spannungslifter SL10-1. Wenn ich es richtig verstanden habe, übernehmen beide auch die Funktion eines Trennrelais zwischen Starter- und Aufbaubatterie und haben noch den Vorteil, dass sie eine IU-Kennlinie für die geplante AGM oder GEL Aufbaubatterie bereitstellen, was ja für eine vollständige Ladung sorgen sollte.
    Ich habe keinen Wechselrichter geplant, sonst hätte ich die "hwk-methode" verwenden können, aber wenn meine Gedanken richtig sind, erreiche ich mit den genannten Produkten ja dasselbe Ergebnis, oder?


    Vielen Dank schon einmal für die sicherlich wieder hilfreichen Hinweise.


    Martin

  • Hallo Martin,


    die ienfachen IU Ladewandler können keine Kennlinie fahren, so dass die Akkus nicht optimal gealden werden. Bei den prigrammierten LAdern wird nach dem Hauptladezyklus dann die Spannung angehoben, um die Akkus zu 100 % zu laden. Danach wird die Spannung wieder auf Erhaltungsladung (meist 13,8 V bei RT) zurückgefahren. Bei den IU Ladewandlern wird in der ersten Phase der Ladestrom begrenzt und dann bei fortschreitender Ladung auf Festspannung fixiert. So verliert man ca. 20 % Kapazität.


    EIn Trennrelais würde ich immer einbauen, da solche LAdewandler meist einen (wenn auch geringen) Rückstrom haben, der über die Zeit dann doch die Akkus leersaugt.


    Besten Gruß


    HWK

  • hallo


    hast du dich vergewissert dass das ding einen temperaturfühler hat und temperaturkompensation kann?


    ist nicht unwichtig


    es gibt auch komplettladeregler die - nach datenblatt - das alles in einem konnen (echte UiOu-kennline, temp. kompensation, ladeboost)


    persönliche erfahrungen damit habe ich aber nicht


    lg
    g

  • Soweit ich gesehen habe, ist bei diesen Geräten keine Temperaturkompensation vorgesehen.
    Ich denke ich werde bei meiner ursprünglichen Planung bleiben und ein Trennrelais zwischen die beiden Batterien schalten und hoffen, dass durch die Lima auch die Aufbaubatterie entsprechend geladen wird. Zusätzlich habe ich ja ohnehin einen IUoU-Lader mit Temp-Komp. vorgesehen, so dass die Batterie zumindest hin- und wieder absolut voll wird.
    Ich dachte nur mit den angesprochenen Geräten vielleicht zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.


    Viele Grüße


    Martin

  • Hallo MArtin,


    sofern die Aufbauakkus im beheizten Teil der Kabine untergebracht sind, kann man auch ohne Temp.-Kompensation auskommen. Solche IU Lader sind aber sicherlich besser, als ein einfaches Trennrelais, da sowohl die Stromspitzen als auch Schwankungen in der Lima-Spannung abgefangen werden. Als Alternative kann sicherlich auch ein (teurer) B2B lader genommen werden, der ist dann natürlich auch mit Ladekennlinie ausgestattet.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk

    Als Alternative kann sicherlich auch ein (teurer) B2B lader genommen werden, der ist dann natürlich auch mit Ladekennlinie ausgestattet.


    hallo


    guckst du mal den parallelthreat dazu


    morningstar tristar laderegler (eigentlich solarladeregler)
    der kann das laut datenblatt (UiOu, temp. kompens. und boost) und kostet kaum was ...


    lg
    g

  • Hallo Abo,


    bei Solarladereglern wäre ich etwas vorsichtig, da die Eingangsseite durch die Zellenleistung ja beschränkt ist und so eine Überlastung nicht vorkommen kann (sofern man den richtigen Regler ausgesucht hat). Beim Anschluß an die Lima / Fahrzeugakkus, ist diese Beschränkung der maximalen Leistung nicht gegeben, so dass ich hier dann ein Abrauchen befürchten würde.


    Besten Gruß


    HWK



  • hallo


    hmmmm


    die sagen für den tristar geeignet für panele bis 4kW ....
    selbst wenn ich 30volt als nennspannung annehme (was unfug ist) käme ich auf 133ampere ...


    grübel


    die kiste gefällt mir echt gut und ich denke ich werde das probieren


    es ist meiner meinung nach die preiswertest möglichkeit die batterie (egal ob in fahrt oder am stand) nach kennlinie und mit temperatur kompensation zu laden ...


    für 230volt spare ich mir ja auch die ganze ladesteuerung dadurch, ich kauf mir ein schaltnetzteil mit 100ampere um gut 100,- euro und fahre damit an den laderegler ran


    mir gefällt dieses system ....


    die frage ist nur ob es - ausser der extern zu realisierenden umschaltung über D+ - irgendeinen haken dabei gibt


    lg
    g

  • Hallo Abo,


    ein haken kann die Regelung sein. Viele Solarregler erzeugen primärseitig (als an Eingang der Solarzellen) einen Kurzschluß, um die Spannung und die Ladung der Akkus zu regeln. So macht es auch leider der Regler, den ich eingebaut habe. Die Kurzschluß-Zeit zur Zeit der Öffnung wird durch eine Pulsweitenmodulation gesteuert, so dass bei Verwendung der Akkus als Puffer dann die gewünschte Spannung am Akku anliegt. Genutzt wird halt hier die "natürliche" Strombegrenzung der Solarzellen. Beim Anschluß an die Lima oder an das Netzteil ist aber ein Kurzschluß nicht gewünscht, da im Falle der Lima ja auch die Fahrzeugbatterie kurzgeschlossen würde. Das halten die MOSFETS sicherlich nicht aus. Im Falle des Netzteiles könnte ich mir auch Probleme vorstellen, da soclhe Netzteile halt nicht für den Kurzschluß-Betrieb ausgelegt sind.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Abo,


    ich habe mir gerade mal das Datenbaltt für den Morningstar angeschaut. Auch er verwendet die Pulsweitenmodulation, wobei hier übe einen Kurzschluß des Eingang nichts ausgesagt worden ist (was aber häufig gemacht wird ohne es zu erwähnen). Wenn das der Fall ist, ist er für eine Ladung via Fahrzeugbatterie nicht zu gebrauchen. Unabhängig davon müßte auch eine höhere Spannung zur Verfügung gestellt werden, als die Ladespannung der Akkus ein sollte, da diese Regler keine Spannungshochsetzung haben.


    Besten Gruß


    HWK


  • hallo


    kann nicht sein


    eingangsspannung 9 volt bis 120volt gleichstrom hab ich im kopf
    muss gleich gucken gehn ..


    warum ist PWM nicht im kfz geegnet?
    wegen der störungen?


    lg
    g

  • Hallo Abo,


    in der Kurzbeschreibung sind halt nicht nur die Laderegelung sondern auch noch andere Applikationen genannt. Die werden sicherlich ab 9 V funktionieren.


    Die Solarregler gehen meist von einer wesentlich höheren Zellenspannung (bei den üblichen Applikationen für 12 V hat soclh eine Zelle meist eine Leerlaufspannung von ca. 17V) aus, die dann einfach via Pulsweitenmodulation auf die Ladespannung angepasst wird. Leider wird schaltungstechnisch dazu der Eingang (bei manchen) kurzgeschlossen, so dass in dieser Phase dann halt kein Strom mehr zum Akku fließen kann. Diese Schaltung basiert halt darauf, dass sich der Strom von der Solarzelle selbst begrenzt. Betreibt man soclh eine Schaltung an der Lima, würde die Lichtmaschine kurzgeschlossen und damit auch der Fahrzeugakku. Diese Teile liefern aber leider keinen selbstbegrenzenden Strom (im Bereich der 30 bzw. 45 A) sondern wesentlich höhere Ströme, die die Leistungselektronik im Bereich der PWM überfordern würde. Auch ist es sicherlich nicht im Sinne des Erfinders, wenn zum Laden der Aufbaubatterie die Fahrzeugbatterie kurzgeschlossen wird.


    Die oben dargestellten Ausführungen sind sicherlich nur unter der Annahme gültig, dass auch der Morningstar halt bei der PWM den Eingang kurzschließt, was so aus den Unterlagen zwar nicht direkt hervorgeht, aber auch nicht ausgeschlossen werden kann.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk

    ...
    Die oben dargestellten Ausführungen sind sicherlich nur unter der Annahme gültig, dass auch der Morningstar halt bei der PWM den Eingang kurzschließt, was so aus den Unterlagen zwar nicht direkt hervorgeht, aber auch nicht ausgeschlossen werden kann.


    hallo


    danke


    werde da wohl ein mail hinsenden muessen und warten was da retourkommt
    an sich würde das gerät ideal zu meinem versorgungskonzept passen
    noch dazu um DEM preis ...


    lg
    g

  • Hallo Abo,


    bei dem MAil würde ich aber auch noch nachfragen, ob die Ladefunktion ab 9V funktioniern wird (was mich wundern würde), oder ob sich die 9 V auf die anderen Funktionen beziehen. Aber noch zum Preis. hier gibt es vergleichbare Produkte zu ähnlichen Preisen.




    Besten Gruß


    HWK

  • Hi,


    da gebe ich HWK recht. Der Regler mag ab 9V funktioniern, Display Anzeige usw. Eine vernünftige Ladung wird aber nur bei entsprechend höherer Spannung funktionieren. Da ist bestimmt kein Hochsetzsteller drin. Macht bei Solarzelle auch keinen Sinn. Bei wenig Licht und damit wenig Spannung,kann die Solarzelle auch nix groß an Strom liefern. Also käm auch mit Hochsetzsteller nicht mehr dabei raus.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Zitat von hwk

    Aber noch zum Preis. hier gibt es vergleichbare Produkte zu ähnlichen Preisen.


    hallo


    da koenntet ihr schon recht haben mit den 9volt ...


    *brumel*


    "hier" ist wo?


    ich suche einen laderegler
    - mit spannungs sensor an der batterie
    - der eine temperaturkompensierte kennlinie für gelbatterien hinbekommt


    ansteuerung wie gesagt mit
    - 100A schaltnetzteil
    - 140A LiMa (umgebaut auf 14,6volt)
    - oder evt irgendwann mal ein solarpaneel


    ???


    lg
    g

  • Hallo Abo,


    schau mal unter der Fa. STECA nach. Dort sind auch verschiedenste Solarladeregler erhältlich mit vergleichbarer Leistung. Ich selbst habe bei mir solche ienen Regler für die Solaranlage verbaut und bin bisher zufrieden. Aber diese Regler schließen den Solareingng über die PWM kurz und somit für Dich nicht zu gebrauchen.


    Noch eine Anmerkung zu dem von Dir gewünschten Regler. Hier brauchtst Du auf jeden Fall einen Regler mit Spannungshochsetzung, damit eine Regelung über Kennlinie möglich wird. Bisher ist mir solch ein Regler (auch in diesem Leistungsbereich bis 100A) noch nicht über den Weg gelaufen. Ich bezwifel auch im Moment, ob solch eine Lösung auch wirklich preiswerter ist, da doch jede Menge Leistungselektronik eingebaut sein muß. Im Normalfall ist sicherlich auch eine Ladung mit 30-40 A doch noch tragbar. Bei mir im WOmo sind Akkus mit 450 AH verbaut und ich komme mit meinem Lader von max. 45A eigentlich recht gut hin. Selbst bei mehr als 50%iger Entladung der Akkus sind eigentlich nur in der ersten Phase von ca. 2-3 Stunden die maximalen 45 A im Einsatz. Danach "regelt" die Batterie den Strom eigentlich schon runter. Der Zeitvorteil mit einem 100 A Lader wäre hier also nur ca. 1 Stunde.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk

    ... Hier brauchtst Du auf jeden Fall einen Regler mit Spannungshochsetzung, damit eine Regelung über Kennlinie möglich wird....


    hallo


    ist das wirklich so?


    auch wenn meine LiMa fast 15volt ausspuckt?
    ok, unter last hab ich sie noch nicht gemessen
    da wird es anders aussehen ...


    lg
    g

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen