Effizienz von Batterietrainern oder ähnlichem

  • Ich stelle gerade meine Solaranlage zusammen und hab mich dann doch entschieden statt einem Voltmeter und einem Amperemeter, so eine Batterieuhr einzubauen, auch wenn diese furchtbar teuer ist. Gerade wenn ne Solarzelle angeschlossen ist und die Batterie geladen wird, ist es über die Spannung quasi unmöglich Aussagen über die Batteriefüllung zu treffen. Die Tankuhr subtrahiert und addiert wohl mehr was in die Batterie rein und raus geht.


    Jetzt seh ich auch noch diese Batterietrainer, regeneratoren oder wie auch immer. Laut Hersteller sollen die durch kurze starke Stromimpulse die Ablagerung von Sulfatkristallen vermeiden und so die Lebensdauer der Batterie erhöhen. Gibt es dazu unabhängige Tests, wie viel sowas bringt? ALso wenn meine Batterie jetzt dann plötzlich statt 3 Jahren auch nach 12 Jahren noch volle Kapazität bringt, wäre das sicher ne sinnvolle Investition. Wenn die Alterung allerdings nur um 5% oder auch 10% verzögert wird, rausgeworfenes Geld und noch ein Teil mehr im Schaltplan was zu Störungen führen kann (Impulse klingt eh immer gefährlich).


    Erfahrungen, bzw. Links zu Tests?

  • Ich hatte Frage (Akku-Aktivator) schon mal zuvor in diesem Forum gestellt.


    Zuvor hatte ich mich im Netz schlau gemacht:


    Die Meinungen reichen von "Hokus-Pokus" bis zu "funktioniert wunderbar".
    Bei Bootsbesitzern werden die Teile häufiger diskutiert, da hier die Liegezeiten noch erheblich grösser sind.


    Angeblich gibt es eine wissenschaftliche Arbeit über die Akku-Aktivaotren - nur trotz intensiver Suche konnte ich im Netz nichts dazu finden.


    Es wird auch immer auf einen Fernsehbericht hingewiesen, in dem der Akku-Aktivator gelobt wird und alles wissenschaftlich begründet sei.


    Die Aussagekraft geht m.E. gegen Null, solange man nicht weiss, wer den Bericht in Auftrag gegeben hat ;-)


    Ich habe mir spasseshalber für 30Euro so ein Teil bestellt, da es eine Spannungsanzeige und eine Kapazitätsanzeige beinhaltet. Ich nutze allerdings als Boardbatterie eine 65A, 35Euro Starterbatterie, welche ja eher für Stromstösse und weniger für Dauerentladestrom gedacht ist.


    Fazit: Die Kabel sind zu kurz,um die Anzeige im Wohnmobil nutzen zu können (das Gerät muss direkt an die Batterie).


    Aussagen über die Wirksamkeit im eigenen Fahrzeug wird man wohl nie treffen können. Daür bräuchte man eine Vielzahl gleich ausgerüsteter Wohnmobile, die exakt gleich genutzt werden und dazu Akkus ohne Qualitätsstreuung.


    Hier im Bootsforum findest du ein paar Meinungen.

  • Danke für die Zusammenfassung der umfangreichen Recherche, das Thema ist soeben für mich gestorben, schon wieder Geld gespart :D

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen