Quitschende Federn

  • Seit ein paar Wochen quitschen meine Blattfedern an der Hinterachse erbärmlich. Das ist vor alllem nervig wenn das Fahrzeug abgestellt ist und man sich im Womo bewegt. Nun will ich den Federn das quitschen wieder abgewöhnen. Hat irgend jemand einen Tipp ??? Welches Fett ?? Muß die Feder unbedingt raus ??


    Guido

  • Moin,


    kann man so machen. Von der Reinigung per Dampfstrahler würde ich aber absehen, wenn die Federn nicht extrem verdreckt sind.
    Am besten Achse freiheben, sprich Karosserie soweit anheben, daß die Achse frei hängt und alle bewegten Teile mit dünnem Fett (kein Öl, das läuft weg) einschmieren, am besten mit einem ganz dünnen Pinsel und das Fett auch in die kleinesten Ritzen drücken. Auch das Gehänge, das den Längenausgleich beim Ein-/Ausfedern schafft, an eventuellen Berühungspunkten mit den Federlagen schmieren.
    Aber Vorsicht bei Gummiteilen, die vertragen kein Fett und gehen kaputt. Oft sind nämlich die einzelnen Blattfederlagen mit Gummiunterlagen gegen Quietschen gegeneinander "isoliert" (bei den alten MB-Transportern ist das so), da hilft dann kein Fett.


    Es kann im Laufe der Zeit passieren, daß sich die Federlagen gegeneinander seitlich verschieben. Dann muß, auch um Verschleiß der die zur seitlichen Führung die Federn umgreifenden U-Profile zu vermeiden, die zentrale Verschraubung mit den langen U-Bügeln (sog. Federbrieden) an der Achse gelöst, die Federn neu ausgerichtet und alles - u.U. mit neuen Befestigungsteilen - mit dem vorgeschriebenen Drehmoment wieder festgezogen werden. Logisch, daß man dabei die Federn auch richtig reinigt, auf Risse untersucht und ordentlich einfettet. Aber - Fett zieht auch Schmutz an! Manche Hersteller "verbieten" das Schmieren der Federn deshalb.
    Ist ein Ducato, stimmt's? Da habe ich mit der Schmiernummer beim Auto meiner Eltern nix ausrichten können. Der ersten Freude über die nun stillen Federn folgte nur wenige km später die große Ernüchterung :-(


    Björn

  • Hall Björn,


    erst mal Danke für die ausgiebige Antwort. Es ist kein Ducato :D sondern ein US-Ford E 350 Baujahr 91.
    Ich werde heute abend mal unter das Fahrzeug kriechen und nachschauen wie die Federn auf und eingebaut sind. AUf jeden Fall sieht es nach unangenehmer Arbeit aus :evil::evil:


    Guido

  • äh.... ist was weit hergeholt, aber warum nicht als letzte Rettung probieren?


    Die Vorkriegs - Rolls Royce (wie lange vor dem 2. Wk weiß ich nicht) hatten eine fettgefüllte Lederhülle um die Blattfederpakete.... das müßte funktionieren, wenn alle Stricke reißen.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen