City Wasser einspeisung

  • Erst mal ein servus an die Gemeinde.


    Frage: Wie verhält sich die Shure Flow Wasser Pumpe wenn sie schon Druck angeliefert bekommt? Es geht konkret darum das ich uns einen "City" Wasseranschluss integriert habe siehe:


    Es ist aktueller stand das der City anschluss nach Filter und Druckminderer in die Sammelschine eingefügt ist. Dadurch benötige ich kein sep. rückschlag Ventil da nur manuell geöfnet wird... wie die anwahl der einzelnen Tanks auch....
    ABER was sagt die Pumpe dazu.. lässt diese überhaupt wasser durch???
    Immer für offene Worte und Kritik zu haben


    UUPPSS das obere ist die Heizung



    LG Stefan

  • Hi,


    schicke Zeichnungen, ganz schon komplexer Aufbau. Warum 4 Tanks? Wie selektierst Du die im einzelnen? Was für ein Fahrzeug wird das?
    Vielleicht hast Du ja Lust, Dich und Dein Projekt kurz vorzustellen. Herzlich willkommen jedenfalls einstweilen!!!


    Die Druckwasserpumpen lassen meines Erachtens keinen Druck durch, denn sie sind ja auch in der Lage, einen geförderten Druck ohne Rückschlagventil aufrecht zu erhalten. Aufgrund der Funktionsweise dürfte dies in beiden Richtungen der Fall sein.
    Aber warum fügst Du den Cityanschluß nicht einfach nach der Pumpe ein? Wenn Du dort ohnehin einen manuellen Dreiwegehahn einbaust zum Zuschalten des City-Anschlusses, ist das ja gar kein Problem, zumal die Pumpe wie gesagt dem Druck standhält. Und Stadtwasser, das ohnehin mit etwa 4-5 bar ins Auto kommt, muß ja nicht mehr gepumpt werden...

  • Du hast schon recht, man könnte den City W. Anschluss nach der Pumpe einfügen, vom baulichen her wäre es mir anders lieber. Du weisst das die Pumpen in beide Richtungen dicht sind? OK dann muss ich da noch ein bisschen überlegen.
    Um die anderen Fragen zu beantworten:
    Es handelt sich um ein MAN Kat 6x6 Fgst. das für eine Langzeit Reis ausgestattet wird. Bilder etc. werde ich im dafür vorgesehenen Bereich posten. Die Brauch Wasser Tanks sind aus folgendem Grunde separiert: Hast Du noch "gutes" Wasser in einem oder 2 Tanks muss man nicht Wasser fragwürdiger Herkunft oder Geschmack nachfüllen und somit alles Wasser "verderben" ggf. wieder partiell ablassen wenn anderes verfügbar.
    Die selektion der Tanks erfolgt vor der BW Pumpe manuell.
    Um den Stadtwasser Druck zu senken ist ein Druckminderer vorgesehen denn ab und an können es schon mal mehr wie 6 bar werden... und dann wäre auch der Boiler VA Schrott...
    Mercie für die Antwort

  • Hallo
    Es ist aber zu berücksichtigen das kaum ein Gasgerät die Drücke eines
    öffentlichen Wassernetzes vertragen, man könnte zwar einen Druckminderer für Wasser einbauen, ist aber alles zu aufwendig
    Für Schausteller habe ich sowas in zwei Versionen eingebaut, endweder ganz mit Haushaltsgeräten wie Durchlauferhitzer statt Boiler und Edelstahlrohren Wasserarmaturen aus dem Baumarkt, ohne Pumpe ...
    Oder mit den üblichen Geräten aus dem Kampingbereich und einen Festanschluss für Wasser an einen Tank mit Schwimmerabschaltung aus dem Sanitärbereich, das Letztere war den Leuten sympatischer das sie dadurch autark blieben.

  • Hallo Christianus,
    wir werden auf die Angebote aus dem Camping bereich nahezu vollständig verzichten. Wenn dann Bootsbau kostet zwar in der Anschaffung deutlich mehr aber unterm Strich billiger..
    Gasgeräte: Das einzige was mit Gas betrieben werden soll sind 2 Kochflammen - als backup zur Induktion.
    Worin liegt Deiner Meinung nach der Aufwand bei der Verwendung eines Druckmind. ?
    MfG
    Stefan

  • Hi
    ich sehe bei 5 Tanks das Problem nur darin das jeder Tank mit einem Schwimmerventil versehen werden muss, da die Pumpe dann aus den drucklosen Tanks saugt, braucht man auch keinen Druckminderer mehr.


    Der Druckminderer wäre natürlich nötig wenn du eine direkte Wasserversorgung hättest, bei einer Tankanlage würde ich auf Schwimmerventile für jeden Tank spekullieren.

  • Hallo Stefan,


    ein Citydruck - Netz im Auto muß Druckspitzen bis zu 20 Bar abkönnen, denn die kommen in den Netzen manchmal vor.
    Du sprachst von Langzeitreisen.
    Jetzt kommt es drauf an, ob Du in die Outbacks dieser Welt willst, wofür Deine Basis schließlich gebaut wurde, oder ob Du Dich in der Zivilisation längere Zeit aufhalten willst im Sine eines US - Saisonarbeiters, der z.B. im Sommer am Lake Powell und im Winter in Aspen in der Gastronomie tätig ist.
    Nur dann würde ein Citynet Sinn machen. Sonst solltest Du darauf ganz verzichten und mit dem 3,5 bar Druckpumpennetz auskommen, nur Deine Tanks mit dem Druckwasser füllen, dazu brauchst Du nur einen Schlauch mit allerhand Anschlüssen, wobei Du die in jedem Land mal beim Installateur auf landesübliche Standards überprüfen lassen solltes, wenn Du einreist.....
    Von einem weltreisenden Niederländer hab ich mal den Tipp bekommen, einige Schlauchstücke vorzuhalten ab etwa 30 mm Innendurchmesser, an die an eine Seite ein Gardenaanschluß praktiziert wurde, die an Deinen Schlauch passt. Das freie Schlauchstück schiebt man dann über den Hahn oder das Mundstück der Pumpe und macht es mit einer Schlauchschelle fest.......
    Auf jeden Fall mußt Du einen Truma Gasboiler und die Shurflopumpe aus dem Citynetkreislauf raushalten, weil beide den Druck nicht abkönnen. Nicht umsonst wird da ein Überdruckventil mit 3,5 bar verbaut, mehr Druck beschädigt die Geräte...


    Wie wilst Du übrigens mit dem Citynet Warmwasser bekommen? Mit einem Haushaltsboiler? Der geht aber nur mit dem höheren Druck richtig, bei 3,5 bar ist da nicht viel. Im Zweifel müßtest Du zwei Systeme einbauen...


    PS: Wenn Du die Shurflo-Pumpen einbaust, nimm von der 24 V - Version zwei oder drei Stück auf Reserve mit, die sind in der Wildnis nicht zu bekommen und gehen auch öfter als Dir lieb ist, kaputt, besonders, wenn Du viel duschst...... ein Camprfreund hat mal gesagt, er baut nur noch die von Fiamma ein, wären zwar etwas schwierig zu bekommen, aber deutlich besser....

  • Hallo zusammen,


    auch wir hatten mit dem City-Wasser-Anschluß mal geliebäugelt, wenn man auf einem CP steht. Ein Freund hatte diesen dann vor mir eingebaut und auch gleich wieder ausgebaut. Druckminderer und Puffergefäß sind wohl schon ein MUSS, da sonst die Druckspitzen mit ins Netz kommen und dann z.B. im Truma-Boiler für ein Ansprechen des Überdruckventils sorgen. Ich würde den City-Anschluß über einen einfachen Hahn dann in die Tanks leiten und dann von dort das Wasser nehmen; es ist einfacher und auch sicherer, da z.B. ein Sandkorn im Schlauch den Druckminderer im schlimmsten Fall wirkungslos machen.


    Bei 1000 l Wasservorrat ist ein Nachfassen wohl eher nur im Abstand von mehreren Tagen erforderlich, so dass sich der technische Aufwand nicht lohnt die Fehlermöglichkeiten auch leider wachsen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Gute Denkansätze vielen Dank schon mal dafür...
    Der vorgesehene Boiler kann bis 6bar ab.. Isotherm Basic mit 40 litern und 2 Wärmetausch Schlangen.


    http://www.bukh-bremen.de/zubehoer/isotherm_4.html


    Ist schon wahr, wenn der Druckminderer -aus welchen Gründen auch immer - ausfällt hab ich ein echt feuchtes Problem...
    Ich werde die geschriebenen Bedenken und Ansätze erst mal sacken lassen und dann weiteres Entscheiden.



    Mercie Stefan


    Zitat

    PS: Wenn Du die Shurflo-Pumpen einbaust, nimm von der 24 V - Version zwei oder drei Stück auf Reserve mit, die sind in der Wildnis nicht zu bekommen und gehen auch öfter als Dir lieb ist, kaputt, besonders, wenn Du viel duschst...... ein Camprfreund hat mal gesagt, er baut nur noch die von Fiamma ein, wären zwar etwas schwierig zu bekommen, aber deutlich besser


    Gibt es dazu noch weiter details bzw. Erfahrungswerte????

  • Hallo Stefan,


    bisher habe ich mit den Shurflow-Pumpen eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. In fünf Jahren hatte ich nur einmal einen Ausfall mit der neueren Smart Sensor zu vermelden; und die wurde direkt im Laden gegen eine neue getauscht. Einmal im Jahre reinige ich die Pumpe incl. des Kopfes und tausche das Filter bzw. reinige es.


    Bei Fiamma habe ich aber doch so meine Schwierigkeiten gehabt, da warte man schon mal bis zu einem Jahr warten.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ich selbst hab schon 3 defekte Shurflos gehabt, 2 x 24 V, einmal 12 V.
    Einmal das Kästchen vorn mit der Membran eingefroren und geplatzt, einmal undicht geworden und nicht mehr zu reparieren, einmal ein durchgebrannter 24 V Motor, nicht zu erkennen warum, kein Fremdkörper im Rotor.....


    Die Kastchen gibts nich als Einzelersatzteile, sie verkaufen Dir dann eine komplett neue Pumpe---jedenfalls war das bei allen Händlern hier im Raum AC und Umgebung unisono der Wortlaut....

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen