Kondenswasserbildung in der Wand?

  • Hallo ich habe jetzt schon mehrmals an meinem Koffer (gebrauchter Kühlkoffer mit 52mm Wandstärke) festgestellt das es nach einer Kühlen nacht hinten an der Außenwand Wasser aus Nietlöchern tritt. Das Tropft dann ca. 3 Stunden. Gesamt kommt da so ca 1/4 Liter Wasser raus.


    Habe schon mehrmals alles auf Dichtigkeit überprüft, aber nichts gefunden!
    Kann das vielleicht Kondenswasser sein?


    Es tropft nämlich auf beiden Seiten aber immer nur auf der Seite wo die Sonne drauf scheint!


    Habt Ihr Ideen?

  • Hat niemand eine Erklärung für mein Problem?
    Ich meine das es ja nicht gerade vernachlässigbar ist, wenn es aus der Wand raus tropft!


    Hatte noch niemand ein ähnliches Problem?


    Gruß


    Danny

  • Hallo, Danny,


    ich muß mit Erklärungen leider passen, sonst hätte ich mich schon gemeldet. Raten könnte ich vielleicht:
    Kondenswasser fällt an Stellen an, die kälter sind als die (feuchtigkeitshaltige) Luft. Im (geschlossenporigen) Schaum kann es kein Kondenswasser geben (wo sollte auch die Feuchtigkeit her kommen?), nur an der Innen- oder Aussenseite.
    Meiner Ansicht nach kann das Wasser also nur von aussen kommen - und bei der großen Menge nur von einer großen Fläche - z.B. in Form von Tau auf dem Fahrzeugdach. Vielleicht ist oben am Fahrzeugdach eine Stelle, wo Wasser vom Dach hinter die (nicht flächig verklebte) Alu-Winkelprofile gelangen kann, dann zwischen Sandwichplatte und Winkelprofil herunterläuft und an den Nietlöchern austritt.
    Aber wie gesagt, das ist nur geraten...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Danny,


    für Kühlkofferwände wird häufig gerilltes Styrodur oder Stadur verwendet. Die Rillen haben z.B. den Grund, dass der Kleber aus dem Hause Stadur besser haftet. Es werden aber nicht alle Sandwichelemente mit flüssigem Kleber geklebt, häufig sind diese Platten auch mit einer Selbstklebefolie versehen, so dass in regelmäßigen Abständen kleine Hohlräume im Sandwich entstehen.
    Solltest Du so ein Aufbau haben, so kann die Feuchtigkeitsstelle irgendwo sitzen und das Wasser wandert an diesen Rillen entlang, bis es an eben Deiner Nietreihe heraus tritt.
    Der Ursprung der Undichtigkeit kann, wie schon beschrieben, überall sitzen. Es muss auch nicht sein, dass mit dem letzten Tropfen Wasser alles aus Deiner Wand heraus ist, will hier aber auch keine Angst verbreiten. :?
    Mögliche Suche: bewaffne Dich mit einem Kompressor - ACHTUNG Druck nicht höher als 0,5 Bar einstellen!!! - Lecksucherspray und einem Kumpel. Versuche mit einem selbstgebastelten "Adapter" (evtl. ein kurzes Stück Gummischlauch) über die Nietlöcher ein wenig Druck in Dein Sandwichelement zu bringen und mit dem Lecksucherspray den Ursprung zu finden.
    Sollte die Klebung von Deinen Sandwichplatten nicht mehr i.O. sein, wirst Du das ganz schnell beim Aufpusten an einer Beule im Blech erkennen. Ein Hohlraum könnte dann der Ursprung von Kondenswasser sein. Die Sandwichplatte athmet über die Nietköpfe. Dann solltest Du sowieso grossflächiger anfangen zu reparieren.
    Wenn Du viel Glück hast, findet sich der Ursprung im eigentlichen Nietkopf, der auf dem Dach irgendwo "unter Wasser steht". Durch den Nietstift dringt (Tau)wasser in das Sandwichelement ein und wandert von da aus los.
    Abhilfe: Köpfe abkleben, oder durch Becherniete (geschlossene Pop-Niete) ersetzen.
    Viel Glück bei Deiner Suche der hoffentlich kleinen reparablen Ursache.


    Gruß
    MaDaCu

  • Hallo Danny-Mayer,
    eine Antwort habe ich nicht, zumal ich mit Kühlkoffer-Aufbauten nicht die geringste Erfahrung habe! Dafür habe ich eine wahrscheinlich recht dumme Frage :


    Ist immer, speziell nachts, eine ausreichende Belüftung sichergestellt ? Ein Mensch gibt über Atemluft und Haut eine durchaus nennenswerte Feuchtigkeit an die Luft ab und die muss über den Luftaustausch oder Kondensation aus dem Raum.


    Nach meiner womöglich falschen Vorstellung ist ein Kühlkoffer ohne entsprechende Massnahmen im Vergleich zu anderen Aufbauten eine relativ dichte Angelegenheit. Die Innenwand-Temperatur ( nach einer kalten Nacht !) ist nicht nur eine Frage der vermutlich hervorragenden Zwischen-Isolation (-> sehr geringer Wärmestrom ) sondern auch der möglicherweise recht geringen Wärmekapazität der Innenwand (-> relativ schnelle Temperaturänderung auch bei vergleichsweise geringem Wärmestrom ). Damit wäre durchaus auch ohne ausgeprägte Kältebrücke ein Kondensationsfleck denkbar.


    Aus dem gleichen Grund weisen etliche extrem gut isolierte Häuser erhebliche Feuchteprobleme auf (Schimmel).


    Aber wie gesagt, ist nur so ne Idee eines Unerfahrenen!


    Gruss Mike

  • Hallo bumifri,


    Deine Frage ist nicht dumm, aber ich habe das Problem meistens wenn ich nicht im Fahrzeug bin und später dazu komme. Somit scheidet deine Vermutung meiner Meinung nach aus.


    Grüße


    Danny

  • Hallo Danny ,
    da hast du sicher recht. Völlig rätselhaft ist auch deine Beobachtung mit der Sonnenseite !
    Was passiert eigentlich bei unbewohntem, geparktem Auto im (starken)Regen? Ist auch in dieser Situation Wassereintritt zu beobachten ? Wenn ja, hast du sicher schon versucht, am geneigt abgestellten Auto (z.B. Steine unter VA) zunächst das gesamte Dach, anschliessend Teilflächen mit einer entsprechend befestigten Folie abzudecken, und auf diese Weise die Leckzone einzugrenzen.


    Hoffentlich bringt dich eine Lecksuche z.B nach Vorschlag MaDaCu weiter, aber pass auf, das deine Kabine nicht dicke Backen bekommt! Denn die
    0,5 Bar bedeuten immerhin 5 Tonnen/m² ! Das Verfahren müsste aber bereits mit signifikant geringerer Druckdifferenz funktionieren.


    Gruss Mike

  • brauchst du auch nicht suchen.
    Nimm mal eine Reinigungsmittelflasche mit Sprühkopf, einen ordentlichen Schluck Spülmittel rein und mit Wasser auffüllen.

  • verstehe ich das richtig?
    Ich sprühe das Lecksuchspray / Spülmittellösung von außen auf die Stellen die ich vermute das sie undicht sein könnten? und schaue dann mittels wenig starker Druckluft wo es blasen wirft?


    Oder muss ich die Spülmittellösung in das bekannte Austrittslock sprühen und dann mit druckluft verteilen?


    Gruß


    Danny

  • Hallo Danny,


    richtig, Lecksucher auf die Stellen, an denen Du ein Leck vermutest. Bei uns wird so etwas mit Argongasflasche und Flaschenregler gemacht um zu prüfen, ob Sandwichelemente umlaufend komplett geschlossen verklebt worden sind bevor wir sie lackieren. Der Durchfluss ist auf ca. 20-25l./min. (sehr hoch) vorgeregelt. Danach bekommen unsere Platten die "Prüflöcher" mit Polyesterspachtel verfüllt. Sollten die Schweißgasflaschen gerade in Gebrauch sein, wird es von uns mit eben der Druckluftvariante durchgeführt.
    zum Spray: guckst Du z.B. hier: http://www.liqui-moly.de/web/l….nsf/pages/index_produkte
    Wir benutzen etwas von der Firma Metaflux. Ich weiß aber nicht, ob Du das überall kaufen kannst.


    Hallo bumifri, Deine Bedenken sind grundsätzlich richtig. Bei einer voll intakt verklebten Sandwichwand passiert da aber garnichts.
    Mit den dicken Backen stimmts wirklich, hoffentlich ist die Verklebung in Ordnung :(



    viel Erfolg bei der Suche
    MaDaCu

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen