sandwichplatte selbst gemacht?!??

  • moooin! :-)


    ich mache mir immer noch gedanken wie ich endlich an eine schimmelfreie kabine komme. :? dabei ist der selbstbau gedanke immer noch nicht aufgegeben. :D


    und da einem bei sowas dann immer gaaaanz viele ideen durch denk kopf geistern wollte ich mal fragen was von dieser neuen idee zu halten ist. :-)


    gfk-sandwichwände selbst herstellen?!?!


    ich hatte mit das ungefähr so gedacht.


    styrodurplatten in gewünschter plattengröße einzulamminieren. (also die platte aneinandergelegt und dann einlaminiert) von beiden seiten. das sollte doch eine wandplatte geben, oder?


    die eck und wandstöße von innen mit eingeklebtem winkelprofil und von aussen wiederum einlaminiert. das sollte doch dann einen geschlossenen kasten mit ausreichender stabilität geben, oder?


    ist sowas umsetzbar? was meint ihr? :-)


    gruß, ares

  • Da gibt es einiges zu zu sagen, lieber Ares.....


    Zunächst wäre die Verträglichkeit zwischen Harz und Schaum zu prpfen, denn manche Harze greifen den Schaum an, aber das ist ein eher nebensächliches Problem.....


    Die Styrodurplatten, die Du beziehen kannst, haben das Standardformat 0,5 x 1 m bzw. 0,6 x 1,25 m oder so ähnlich. Wen Du an die Flächen denkst von einer Womo Seitenwand oder Decke, dann ist das Basismaterial dieser Platte eine elende Stückelei. Ein bischen Stabilität bekämst Du, wenn Du zwei dünnere Platten "auf Luke" aneinanderkleben würdest, aber auch eine so hergestellter Wandkern wäre eine höchst zerbrechliche Angelegenheit, ein ständiger potentieller Schwachpunkt.


    Ok, die Endstabilität würde mit dem Laminat erzeugt......


    Nur, ein Laminat würde ganz schön schwer, denn zu dünn bekommst Du es in Handarbeit nicht hin, wenn Du zwei Mattenlagen auffbringst wird´s arg schwer. Aber dein Hauptproblem wird das Obflächenfinish sein. Das ist nach dem Rollen und trocknen ein schlimmes Gehubbel, was lange Schleifarbeiten unter vollem Atemschutz erfordert, spachteln und wieder schleifen und wieder spachteln und schleifen und füllern und schleifen und grundieren und schleifen und endlackieren und dann ist es immer noch ziemlich amateurhaft, weil Du weder das professionelle Gerät noch die Routine eines Lackierers hast noch die Zeit und die Geduld...... :oops::roll:


    Wennde mich fragst (aber wer fragt mich schon), kauf Dir Platten bei Mabu oder Ormo, mit dem Verbinden und dem Fenster reinschneiden haste Probleme genug.


    Ein anderer Weg ist der zum LKW-Schrottplatz, wo Unfälle oder Brände oder andere Ausfälle bei Kühltransportern immer wieder komplette oder fast komplette Wände in 55 oder 75 mm Dicke überbleiben lassen, die man rausschneiden und verwenden kann..... wenn mans denn transportiert bekommt..... Dazu vielleicht aus Holz einen Bock bauen, den auf nen PKW-Transportanhänger schnallen und die Wand dagegen lehnen und festzurren...wenn sie größer ist, mal mit nem Abschleppdienst sprechen, ob die die Platte auf dem Pllatformwagen transportieren können...... da helfen oft ein paar Kästen Bier oder ein paar Portionen Grillgut oder sowas...


    Dabei dürfte uns beiden klar sein, dass das nicht über 500 km auf der Autobahn geht, 20 bis 30 km Landstr am besten nachts sollte das limit sein...hihihi


    Also selbst laminieren...nä...für unsere Möglichkeiten ist das nicht das Wahre...... alles klar?

  • Hallo Ares,


    hier kann ich Thomas nur zustimmen. Ein Laminieren halte ich für unmöglich, da es kaum ein Harz gibt, dass mit den PS-Platten verträglich ist. Hier müßte man dann schon auf die PU-Schäume ausweichen, die etwas besser verträglich sind. Alle Hersteller gehen von Bandware aus und kleben diese mit 2-K-PUR-Klebern dann zum Sandwich. Wenn man an ein Selbstmachen denkt, so würde ich auch von diesen "Rohstoffen" ausgehen. Ob sich das aber so machen läßt hängt sicherlich von dem persönlichen Geschick, den Werkzeugen und auch voon der Größe ab. Hier würde ich auch eher auf vorgenschnittene Platten zurückgreifen. Das Zusammenbauen ist sicherlich schon Herausforderung genug.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hi, Thomas,


    voll zustimm!!


    Die Idee mit den Wrack-Kühlkofferwänden ist gar nicht schlecht - wäre zum Experimentieren und den ersten Selbstbauerfahrungen vermutlich eine günstige Möglichkeit. Vor allem, da die Schrottler solche Wände ja sonst als Sondermüll teuer entsorgen müßten...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • hmm, ok.


    hab´ grad auch noch mit nem freund gesprochen der auch meinte das es nicht umzusetzen sei.


    wobei ich dann letztendlich das problem mit dem finish als k.o. problem ansehe......


    die idee mit den platen aus alten LKW-koffern ist gut! :-) ich denke dann werd ich mich mal umsehen wo es hier in meiner gegend solche schrottis gibt.


    vielleicht kenn ja auch jemand schon einen hier? ich komme aus der gegend um köln. :-) transportmöglichkeit ist dem der VW-pritsche eigentlich auch gegeben. :-)


    ich danke euch erstmal. :-)


    gruß, der ares.

  • Hallo Ares,


    schau mal bei Autoscout 24 oder Mobile rein, dort werden hin und wieder schon mal Koffer für kleines Geld angeboten (stammen meist aus Umbauten).


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen