jetzt wird`s lustig! Ausbau Transit - HILFE!!

  • hallo,
    ich habe brav das forum von vorne bis hinten studiert ... und jetzt steh ich dümmer als zuvor da! :shock:
    dachte, naja, bauen wir den transit eben zum womo aus .... und jetzt türmen sich fragen über fragen!!! (wir wollen keine nasszelle, kein wasser und kein gas im womo haben ... sind alte pfadfinder und packen das auch draußen :P )
    vielleicht hat jemand die muse mir etwas oder alles :wink: zu beantworten ....


    1. wie ist das mit den wänden? - welche isolierung nehm ich denn jetzt? (habe was von schaum gelesen und von platten und quietschendem styropor :lol: ) - wie ist das mit dem dunstschutz (reicht nicht folie wie bei den autotüren aus?)
    2. muss ich dabei irgendwas für den TÜV beachten?


    3. wie verankere ich die möbel bzw. wie MUSS ich sie für den TÜV befestigen? reichen holzplanken, die an den streben befestigt sind nicht aus, an denen ich dann die möbelwände verschraube???


    je mehr ich hier frage, um so doofer komme ich mir vor :oops: .... aber ich frage einfach mal weiter ...geht dann ja in einem aufwasch <schmunzel>


    4. ich habe mir 10000 gedanken über die einteilung gemacht ... aber es will nicht wirklich "geschickt und praktisch" aussehen .... gibt es irgendwo bilder zum ansehen im net? ... so in der art von "ideenklau"


    5. strom ... kann ich den verlegen wie ich möchte oder muss ich da auch wieder den TÜV und seine richtlinien beachten? (12 V)


    6. wie nimmt der TÜV eigentlich ein womo mit selbstausbau ab? muss ich etappenweise vorfahren oder reicht zu erzählen was sich hinter der wandverkleidung verbrigt?


    ich hoffe inständig, dass mich in bezug auf den ausbau jemand aufklären kann .... der transit steht untem im hof und wartet schon auf mich und meine zwei linken hände hihi ..... welch gewagtes unternehmen <feststell geade>


    liebe grüße :lol:
    myria

  • 7. :roll: logisch bauen wir eine küchenzeile ein ...sonst wird es ja kein womo laut TÜV <schmunzel>
    MUSS das ein gaskocher sein? gibt es varianten um diese vorschrift zu umgehen?


    nochmals danke für die mühe des lesen


    grüßle
    myria

  • Hi Myria,
    die Antworten auf Deine Fragen findest Du schon in diesem Forum. Dummerweise nur versteckt in ganz vielen Threads. Da musst Du ein wenig Zeit investieren oder doch erstmal ein Buch lesen. Da gibt's zum Beispiel http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3613021633:
    .
    Das ist neu und soll ganz gut sein.
    Ganz nebenbei werdet Ihr ohne Gas und Wasser auch keine Küche hinbekommen. Ob nur der Kocher reicht (das ginge z.B. auch mit Spiritus) ist von TÜV zu TÜV unterschiedlich und hängt stark vom Prüfer ab. In Bayern ist das wohl eher schwierig, in NRW (wo die Prüfer sonst nur tiefergelegte Polos mit über den Teer kratzenden Auspuffrohren zu begutachten habe) soll das einfacher sein. Sprech in jedem Fall vor dem Ausbau mit dem Prüfer, lass Dir seine Karte geben und mach die Prüfung nachher bei ihm. Dann wird alles gut :).


    Und allen die meinen, ich hätte Vorurteile gegenüber Westfalen: Stimmt. Ich komme da nämlich her :D. Auch wenn ich nie einen Polo hatte und jetzt in Bayern wohne...

  • hallo !


    vielen dank für deine hilfe ... werden uns das buch auf JEDEN fall zulegen!!


    habe stunden zugebracht das forum zu studieren ... hat mich nur immer mehr verwirrt :shock: hihi


    aber wir tasten uns vor ... wird schon



    TÜV: kann es sein, dass man beim TÜV das womo lieber als LKW zulässt (haben es so in den papieren schon stehen!) ... und in der versicherung als womo?


    liebe grüßle
    myria

  • Hallo Myria,
    Küche: Soweit mir bekannt, sprechen die einschlägigen Bestimmungen bei den Voraussetzungen zur Umschreibung als SoKfZ-Wohnmobil" hinsichtlich der Küche nur vom "Vorhandensein einer Küche bzw. Kochgelegenheit." Ich habe vor Jahren mal einen Bully mit 220V - Kochgelegenheit umgeschrieben bekommen. Der kam anschließend gleich wieder raus. Die Installation einer Gasanlage ist nicht Vorschrift! Du musst nur "kochen" können, das gehört nach der Idee der Vorschriftengeber einfach zum WOHNEN dazu! :lol:
    Gruss
    wolfgang

  • Joe schrieb:

    Zitat

    ...die Versicherung richtet sich nach der eingetragenen Kategorie im Fahrzeugbrief. Dito gilt das für das "Institut für moderne Christenverfolgung" (=Finanzamt).


    Das ist so nicht ganz richtig. Die Versicherung richtet sich tatsächlich strikt nach der Eintragung im Fahrzeugschein: Steht dort "Sonder-Kfz Wohnmobil", dann ist das Auto auch entsprechend günstig zu versichern. Und wenn es ein Porsche Carrera mit Gaskocher wäre...
    Die Steuern jedoch richten sich nicht ausschließlich danach, denn sofern das zulGG 2,80 Tonnen überschreitet wird das Fahrzeug nicht mehr nach Hubraum, sondern nach Gewicht besteuert. Daher die ganzen Auflastungsgeschichten für die älteren Busse. Mein Ducato hat ein zulGG von 2,81 t, ich zahle glaube ich 170 EUR Steuer. Würde ich nach Hubraum besteuert (2,8 Liter DIESEL!) wäre das entschieden mehr.
    Wie lange diese komische "Gesetzeslücke" noch bleibt ist noch offen. Seit Jahren heisst es, dass im Rahmen der EU-Gesetzgebung solche nationalen Eigenheiten aufgehoben werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und werde Teil der womobox Community!
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und bleibst auf dem Laufenden
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen